Die Projekt-Pyramide

Vergangenen Freitag zeigte eine meiner Arbeitskolleginnen uns anderen, an was sie gerade in ihrer Freizeit werkelte: Tetraederförmige Täschchen, etwa 10 cm hoch, mit Reißverschluss, gedacht zur Aufbewahrung von Schnullern. Die Tagesmutter ihres jüngsten Kindes hatte mehrere genähte Schnullertäschchen bestellt, damit jedes betreute Kind ein eigenes, von den anderen gut unterscheidbares Täschchen bekommt.

Ich schaute mir so ein Täschchen an, das mit großer Sorgfalt angefertigt war, und überlegte (gut hörbar), dass es in einer größeren Version sicherlich auch eine sehr schöne Unterbringungsmöglichkeit für Strickprojekte abgäbe. Meine Kollegin war von meinem Wink mit dem Zaunpfahl sofort begeistert und griff gleich zu Maßband und Lineal, um abzuschätzen, welche Größe es als Strickprojekttasche haben müsste. Als Beispiel hielt mein aktuelles Mitnahmegestrick her, das ich hier allerdings nicht zeigen kann, weil es wieder einmal geheim ist. Eine Stoffbahngröße von 24 mal 48 cm, ermittelte die nähbegabte Kollegin, würde gut passen. Und am Montagmorgen drückte sie mir freudestrahlend diese wunderschöne Projekt-Pyramide in die Hand, sauber genäht, mit einem Innenfutter aus weichem Cord und einem stabilen Reißverschluss:

Projekttasche in Tetraederform

In der Projekttasche sieht man, um der Geheimhaltung Genüge zu tun, ein anderes meiner derzeit in Arbeit befindlichen Projekte. Ich testete aber natürlich sofort, ob mein Drei-Knäuel-Geheim-Mitnahmeprojekt mitsamt der Rundstricknadel hineinepasste, und ja, das tat es locker.

Dass ich mich riesig über dieses praktische Geschenk gefreut habe, brauche ich ja wohl nicht zu betonen. 🙂

2 Gedanken zu „Die Projekt-Pyramide“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*