Es ist Wurst, was draus wird

Vor gut zwei Wochen begann in einem der zahlreichen Ravelry-Foren der Knitalong für einen sommerlichen Schal, genannt Up and Down Summer Scarf. Da ich gerade mit einem Projekt fertig war und Lust auf etwas Neues hatte, machte ich mit. In meinem Fundus fand sich ein mehr als fünf Jahre alter Strang Wollmeise “100 % Merino” (die Qualität heißt seit geraumer Zeit “Pure” ) in der Farbe Igor WD, ein dunkles Violett mit grauen Schattierungen, das mich stark an die Kolorierung eines Hämatoms erinnert.

Inzwischen bin ich beim Schal quasi auf der Zielgeraden. Es fehlen nur noch wenige Reihen, dann wird das Teil gewaschen und gespannt und dann bei geeignetem Wetter seiner Bestimmung zugeführt. Und ich weiß jetzt schon, dass es spätestens nach zwei Stunden Tragezeit beginnen wird, sich zu einer Wurst zusammenzurollen. Es kann nicht anders, das arme Ding, es besteht hauptsächlich aus glatt-rechts-Gestrick, da bleibt ihm nichts anderes übrig.

So sieht mein Exemplar momentan aus:

Up and Down Summer Scarf

Den Anfang habe ich provisorisch gespannt, damit man etwas vom Muster erkennt. Die fertige Breite soll laut Anleitung etwa 20 cm betragen, die fertige Länge 210 cm. Ich gehe davon aus, dass der Schal nach ein paarmal Tragen 12-15 cm breit und etwa 250-280 cm lang sein wird. Das entspricht ungefähr den Maß-Änderungen, die ich beim Gebrauch anderer Schals feststellen konnte.

Halb staunend, halb amüsiert habe ich im besagten Forum die diversen Tipps verfolgt, die nachhaltig und langfristig gegen das Rollen helfen sollen. Meine Meinung: Eher bleibt ein hochgeworfener Stein am Himmel kleben, als dass ein weitgehend glatt rechts gestricktes Teil das Rollen aufgibt. Aber vielleicht müssen manche Leute sehr viele Steine hochwerfen, bevor sie sich endgültig von der Macht der Schwerkraft überzeugen lassen, und vielleicht gibt es ähnliche Zweifler auch bei Strickerinnen?

Glatt rechts rollt sich übrigens auch in der Schwerelosigkeit. Vielleicht kann man Alexander Gerst ja dazu überreden, im Mai 2018 ein kleines Strickstück mit auf die ISS zu nehmen, damit auch der letzte Zweifler von der Rolllust und Wurstigkeit von glatt Gestricktem überzeugt wird.

Ein Gedanke zu „Es ist Wurst, was draus wird“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*