Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
Klaudinchen
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Do Jan 29, 2015 22:34
Strickmaschine: Pfaff PASSAP Duomatic 80
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Klaudinchen » Sa Dez 26, 2015 21:22

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder. :D
Nach einigen Monaten Pause komme ich nun endlich wieder dazu mich intensiver mit meiner Strickmaschine zu beschäftigen. (Und auch wieder hier zu schreiben)
Leider war meine älteste Tochter viele Monate mit einem Trauma (Posttraumatische Belastungsstörung) zu Hause und ich musste mich sehr intensiv mit Ihr beschäftigen. Jetzt ist alles wieder gut und ich fange an wieder Ordnung in mein eigenes Leben und in den Rest der Familie (Mann und noch zwei Kinder) zu bringen. Dazu gehört auch meine Strickmaschine.
Eure Beiträge habe ich aber immer verfolgt. Und auch gelegentlich was dazu geschrieben.
So und jetzt geht’s endlich los.

In den letzten Tagen war ich fleißig und habe geübt (bin doch aus der Übung gekommen), aufgetrennt und wieder angefangen, gelesen, Videos geschaut. Immer wieder. Und ich habe herausgefunden was immer wieder falsch läuft:
Ich lasse mich ablenken und dann passiert der Fehler. Genau wie ihr hier immer schreibt. Meistens sitzt das Problem vor der Maschine.
Aber ich habe nicht aufgegeben.

Leider hat es das „Christkind“ nicht mehr ganz geschafft. Es müssen noch die eine Naht geschlossen und Fäden vernäht werden. Das mache ich unterwegs, denn wir wollen ein paar Tage weg,
Wollte euch aber trotzdem meine Werke vorstellen.

Alles selbst gestrickt, alle Fotos von mir gemacht.
https://www.flickr.com/photos/131873006 ... 617690619/

Die sind für meine Kids und den GöGa, die Minis zum Verschenken (da fehlen schon welche).

:ratlos: Vielleicht habt ihr noch Tipps für folgende Probleme:
  • 1. Für mich müssten die Socken einen Spickel/Zwickel? Haben. Mein Spann ich einfach zu hoch. Ich fühle mich in dieser Form eingeengt. Nur in dem Bereich. Der Rest des Sockens würde passen.
  • 2. Die gezeigten Socken haben da, wo der Faden von einem Bett zum anderen wechselt so eine komische Masche am ganzen Socken entlang. Verschwindet die beim Waschen? Oder muss ich irgendeine Einstellung ändern? (Fadenspannung war 3 ½ und Maschengröße 5 ½ ).
  • 3. Wie macht ihr die Ferse (Verkürzte/verlängerte Reihen)? Ich habe so einige Anleitungen gelesen und gesehen, dann ausprobiert. Aber irgendwie habe ich immer entweder doch (kleine) Löcher oder dann so Knötchen innen, manchmal außen.
  • 4. Fällt euch sonst noch was auf, was ich nicht bemerkt habe? Sind ja meine ersten Socken, die auch wirklich zu Ende gestrickt wurden.
Ich wünsche allen noch ein paar besinnliche Stunden (für „Frohe Weihnachten“ bin ich leider zu spät)
Liebe Grüße
Klaudinchen


Mein Schätzchen: eine Pfaff PASSAP Duomatic 80 --- mit viel Zubehör, das ich noch nicht bedienen kann
Mein Status: Anfänger ............ Meine Werke: Socken und Mützen ............ (ich muss noch viel üben :wink: )

layala
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: Mi Jan 15, 2014 22:20
Strickmaschine: Pfaff duomatic 80, Brother KH 940 + KR 850 + KL 116
Wohnort: Hilden
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von layala » Sa Dez 26, 2015 22:08

Hallo, Klaudinchen,

Schön sind deine Socken geworden.
Ich stricke Socken auch immer mit der Duomatic.
Zu deinen Fragen:
1. Zwickel hab ich noch nicht auf der Maschine Probiert.
2. der Übergang verschwindet beim Tragen und Waschen.
3. Anfangs hab ich die Ferse genau nach Duomatic Anleitung gestrickt. Jetzt lege ich immer bei den verkürzten Reihen den Faden noch in die letzte Nadel, die in der Reihe zuvor stillgelegt wurde. Das verkleinert die Löcher, ganz bekomme ich sie aber auch nicht weg.
4. Schön gleichmäßig vom Muster sind deine Socken geworden!

Schöne Urlaubstage wünscht
Claudia
Meine Maschen hängen auf zwei Nadeln und wenn ich Zeit habe auf einer Duomatic 80 oder einer Brother KH 940 + KR 850 + KL 116

Klaudinchen
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Do Jan 29, 2015 22:34
Strickmaschine: Pfaff PASSAP Duomatic 80
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Klaudinchen » So Dez 27, 2015 19:11

Hallo Claudia,

vielen Dank für die Tipps und dein Lob. Es spornt mich an weiter zu üben.
  • zu 1. vielleicht hat doch jemand eine Idee für den Zwickel?
    Ich habe mir auch das Video angeschaut mit den Haarnadeln, aber das ist mir auf der Passap doch zu eng zwischen den Betten.
  • zu 2. werde sie heute oder morgen noch waschen
  • zu 3. werde noch weitere Fersen testen
  • zu 4. Danke
Liebe Grüße
Klaudinchen


Mein Schätzchen: eine Pfaff PASSAP Duomatic 80 --- mit viel Zubehör, das ich noch nicht bedienen kann
Mein Status: Anfänger ............ Meine Werke: Socken und Mützen ............ (ich muss noch viel üben :wink: )

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Hummelbrummel » So Dez 27, 2015 21:47

Hallo Klaudinchen,

mir gefallen Deine Socken auch. Soviel erstmal vorneweg. Und: ich stricke Socken auf einer anderen Doppelbettmaschine, kann also speziell zur Duo-Technik nichts beitragen.

Aber 2 ganz allgemeine Erfahrungen:
zu 2: dass der Übergang verschwindet, haben meine Vorschreiberinnen schon geschrieben. Bei mir verändert sich allerdings die ganze Socke beim Waschen. D.h., sie bekommt erst nach der Wäsche die richtige Größe, weil das Garn doch beim Maschinestricken stark gedehnt wird. Je nach verschiedenem Garn und Größe kann das schon 3cm in der Länge ausmachen (vor der Wäsche und nach der Wäsche). Also falls die Socken dann zu klein sind: Nicht wundern und das nächste Mal einkalkulieren.


zu1: Wenn ich Socken von Hand in meiner Größe (42/43) stricke (mit Käppchenferse, passt immer) dann nehme ich bei 4-fädiger Wolle immer 64 Maschen auf die Nadeln. Wenn ich mit dem gleichen Garn auf der Maschine stricke, brauche ich bis zu 76 Maschen, das Gestrick wird etwas enger, was am fertigen Socken aber nicht unangenehm auffällt und eher zur Haltbarkeit beiträgt.
Jetzt weiß ich nicht, wie Du das mit der MW und Maschenanzahl hältst, aber für den Fall hier als Rechenexempel für die Strickmaschine:
Bei 64 Maschen sähe meine Ferse so aus, dass ich so lange verkürzte Reihen stricken würde, bis, sagen wir mal 12 Maschen in der Mitte übrig wären. Dann müsste ich 2x10 Reihen stricken.
Bei z.B. 76 Maschen stricke ich 2x13 Reihen, bis 12 Maschen übrig bleiben.
Das wären dann 6 Reihen mehr Platz für die Ferse und somit auch am Spann mehr Luft. O.K, durch die engere MW sind die Reihen auch nicht ganz so hoch wie bei 64 Maschen, aber insgesamt kommt trotzdem mehr Platz dabei raus.
Vielleicht hilft das ja schon.

zu 3: Wie gesagt, an einer anderen Maschine: Bei den verkürzten Reihen zur Ferse schiebe ich die Nadel in Ruhestellung, die auf der Schlittenseite ist, also am Anfang der Tour, dadurch wickelt sich der Faden von außen über die Nadel, so dass beim späteren zurückschieben zwei Schlaufen abgestrickt werden. Da entstehen bei mir keine Löcher.

Viel Erfolg beim Stricken

LG Hummelbrummel

Klaudinchen
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Do Jan 29, 2015 22:34
Strickmaschine: Pfaff PASSAP Duomatic 80
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Klaudinchen » Di Dez 29, 2015 22:39

Hallo Hummelbrummel,
danke für deinen Bericht.

Also die Socken sind jetzt gewaschen - mit normalem Wolle-Programm.
Dieser Übergang von den Nadelbetten ist verschwunden.

Und die Socken passen in der Länge soweit gut. Ich hatte sie schon ca 1,5 cm größer gestrickt. Beim Messen habe ich nicht gezogen. Und jetzt passt die Länge gut.

Die Breite passt am Bündchen gut (auch am "langen" Bündchen) und auch am Fuß ist die Breite in Ordnung.
Aber am Spann sind sie auch bei meinen Kids "sehr anliegend" - es geht aber noch. Hier werde ich noch ein bisschen tüfteln, denn ich selber habe ja einen sehr hohen Spann.

An der Spitze möchte ich noch was ändern, vielleicht eine Naturform-Spitze? Habe schon davon gelesen. Denn der große Zeh geht auf der einen Seite bis zur Spitze (da passt es gut), aber die anderen Zehen sind bei allen (auch bei mir- hihi) etwas kürzer, sodass auf dieser Seite der Socken etwas "flattert". Oder gibt eine andere Spitzen-Variante wo sich die Spitze einfach besser an solche Zehen anpasst?

Also auf meiner Duo (Nadelabstand sind ja 5 mm) habe ich mit MG 4 fürs Bündchen 1R1L und mit MG 5 1/2 für alles glatte (Rest vom Schaft, Ferse, Fuß, Spitze) gestrickt.
Maschenanzahl 76 (für Gr. 45), 68 (für 41 und 40), 64 (für 38).
Die mittleren Fersenmaschen waren 12 (bei Gr. 38 nur 10).

Bei den verkürzten Reihen schiebe ich auch den Stößer am Schlitten runter und wickle den Faden um die Nadel. Wie strickst du dann die verlängerten Reihen? Ich habe verschiedene Anleitungen gelesen. Stößer auf Schlittenseite hoch, oder auf Schlitten-gegenseite, mit- oder ohne wickeln? Vor dem Rundstricken habe ich noch die "Randmaschen" hinten/vorne überkreuzt. Es sieht schon viel besser aus als die Ferse der Original-Anleitung (da wird ja nichts gewickelt), aber ich bin nicht 100 %ig damit zufrieden. Werde noch Versuche starten.

Wenn die Socken gut getragen sind werde ich nochmal einen optischen Größentest machen und berichten.

Ooooooops, jetzt ist es doch ein wenig länger geworden. :oooh:

Ich wünsche Allen einen guten Rutsch und ein gesegnetes Jahr 2016.
Liebe Grüße
Klaudinchen


Mein Schätzchen: eine Pfaff PASSAP Duomatic 80 --- mit viel Zubehör, das ich noch nicht bedienen kann
Mein Status: Anfänger ............ Meine Werke: Socken und Mützen ............ (ich muss noch viel üben :wink: )

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Hummelbrummel » Mi Dez 30, 2015 08:04

Klaudinchen hat geschrieben: Bei den verkürzten Reihen schiebe ich auch den Stößer am Schlitten runter und wickle den Faden um die Nadel. Wie strickst du dann die verlängerten Reihen? Ich habe verschiedene Anleitungen gelesen. Stößer auf Schlittenseite hoch, oder auf Schlitten-gegenseite, mit- oder ohne wickeln? Vor dem Rundstricken habe ich noch die "Randmaschen" hinten/vorne überkreuzt. Es sieht schon viel besser aus als die Ferse der Original-Anleitung (da wird ja nichts gewickelt), aber ich bin nicht 100 %ig damit zufrieden. Werde noch Versuche starten.
Zu den Maschenanzahlen: ja, so ungefähr mache ich das auch.
Zur Spitze: Bisher habe ich auf der Maschine und bei Socken aus gekaufter Sockenwolle immer symmetrische Spitzen gestrickt. Der Fuß formt und beult das dann schon so, wie er es braucht .... und mal steckt die dicke Zehe in der rechten, mal in der linken Ecke....
Aber seit ich Socken aus handgesponnener Wolle stricke (bisher von Hand), bin ich mittlerweile dahingekommen, dass ich die passgenau auf meine Füße stricke, also einen rechten und einen linken mit der Spitze in meiner Fußform. Ein so ganz einheitliches Rezept habe ich noch nicht dafür und erfinde im Moment noch jedes Paar neu.
Aufgrund dieser Entwicklung würde ich mich nicht wundern, wenn ich eine Tages auch auf der Maschine zu maßgestrickten Socken finde.....

Aber zu Deiner Frage konkret. Ich stricke jetzt Socken seit 2009 und ich erinnere mich, dass ich damals auch viel herumgetüftelt habe, bis ich das für mich und meine Maschine optimale Rezept gefunden habe. Das habe ich dann verinnerlicht und stricke den Plan jetzt einfach gedankenlos nach.
Das ist schon so lange her, dass ich nicht mehr genau weiß, warum ich was schon und was anderes nicht mache.
Ich erinnere mich, dass ich zeitweise bei den verkürzten Reihen auch mal Garn um Nadeln gelegt habe, sich das bei mir aus irgendwelchen Gründen aber nicht bewährt hat....

Also meine Ferse geht so:
Ich stricke die Ferse am HNB und der Schlitten steht rechts.
Ich stelle ihn so ein, dass nur noch der hintere strickt, schiebe die erste äußere Nadel in Ruheposition, fahre mit dem Schlitten nach links, schiebe dort die äußere Nadel in Ruhe, schiebe nach rechts....
Dabei legt sich immer von selber das Garn um die soeben in Ruhe geschobene Nadel.
Wenn die Fersenmitte erreicht ist, schiebe ich links die letzte Nadel in Ruhepostition und für die gleiche Reihe die erste innere Nadel auf der rechten Seite wieder in Arbeit. -> Schlitten von links nach rechts.
Von da an schiebe ich immer die erste innere Nadel auf der schlittenentfernten Seite in Arbeit, bis wieder alle Nadeln stricken. Am Ende steht der Schlitten links und die nächste Reihe wird (nach Einstellung des Schlittens) am VNB gestrickt, weiter gehts in Runden.

So, nun ist das aber keine Duo 80. Zur Logik und evtl. Übertragung ist vielleicht noch wichtig, dass meine Maschine so in Runden strickt, dass immer am HNB von rechts nach links und am VNB von links nach rechts gestrickt wird.
Wenn das andersrum ist, entstehen nach meinem Rezept wahrscheinlich Löcher in der Fersenecke.
Außerdem ist es bei meiner Maschine extrem wichtig, die Gewichte im Auge zu behalten und oft umzuhängen.
Irgendwelche Fadenumwickeltricks kommen nicht zur Anwendung.


Vielleicht hilft es ein bisschen weiter.

LG und ebenfalls ein gesegnetes neues Jahr

Hummelbrummel

Manon
Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: Mi Feb 26, 2014 12:50
Strickmaschine: Brother KH 552 , Brother KX 395 Passap Duomatic 80 und
Brother KH 860 mit KR 850.
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Manon » Mi Dez 30, 2015 12:51

Hallo Klaudinchen,

hast Du denn aschon das neue Socken-Video auf der Duo 80 von Kirsten (Curiosum) gesehen ? Wenn nicht, mußt Du es Dir unbedingt ansehen !

Mir kommt noch eine Idee für Dein "Spann-Problem": da die Socken sonst gut passen, versuche doch mal an der engen Stelle die MW zu erhöhen. Das macht enorm viel aus,wie ich jetzt bei der Norwegertechnik gelernt habe. Bei gleicher MW zu glatt rechts schrumpfte es stark zusammen, 2 MW größer war die Schrumpfung weg.

Einen guten Rutsch wünscht

Manon
Ich stricke auf einer Brother KX 395 und auf einer Passap Duomatic 80,
einer Brother KH 860 / KR 850 .
Meine Brother KH 552 ist jetzt erst einmal in den Ruhestand versetzt worden.

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 909
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Kraut2010 » Mi Dez 30, 2015 16:26

Hallo!

ich weiß nicht ob dir das weiter hilft:
http://www.ravelry.com/projects/slisen/ ... tch-heel-2
viele liebe Grüße Barbara

Klaudinchen
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Do Jan 29, 2015 22:34
Strickmaschine: Pfaff PASSAP Duomatic 80
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zu Pfaff PASSAP Duomatic 80 - Socken

Beitrag von Klaudinchen » So Jan 03, 2016 19:07

Hallo,

vielen Dank wieder für die Tipps.

@ Manon
Das Socken-Video auf der Duo 80 von Kirsten (Curiosum) habe ich mir vorgemerkt, muss ich mal in Ruhe anschauen.
Die MW in dem Bereich zu erhöhen ist auch eine gute Idee. werde ich testen.

@ Barbara
Die Ravelry-Seite kann ich nicht öffnen, bin dort nicht angemeldet.

Sind gerade erst vom Kurzurlaub gekommen, dauert vielleicht ein bisschen bis ich ausprobiert habe und mich wieder melde.
Liebe Grüße
Klaudinchen


Mein Schätzchen: eine Pfaff PASSAP Duomatic 80 --- mit viel Zubehör, das ich noch nicht bedienen kann
Mein Status: Anfänger ............ Meine Werke: Socken und Mützen ............ (ich muss noch viel üben :wink: )

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“