Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Di Mär 22, 2016 10:01

Hallo Zusammen,
ich bin die Dani und wohne zwischen Augsburg und München, also in Bayern.
Seit Ende Januar bin ich Besitzerin einer Passap duomatic 80. Ich habe Sie reinigen lassen und soweit alles gut.
Sie läuft richtig toll jetzt.
Unsere Beziehung ist noch nicht ganz ungetrübt, aber unterm Strich ist alles super, bei Problemen ist die Ursache in meiner
Person zu finden, also immer vor der Maschine. So, erste Ergebnisse, einige paar Socken, wenn ich keine Fehler mache, klappt das super.
Eine Mütze, sogar rund gestrickt, selbst entworfen mit Muster aller Art, Bündchen gestrickt, umgehängt auf rund, hat geklappt, ein bisschen zu klein glaube ich, aber die Rechnung ist techn. aufgegangen.
Dann Pullover, hier ist das Problem. Die Wahl des Taillenbündchens. Die war falsch, weiss aber nicht wie es besser gehen könnte.
Wenn ich den klassischen Schlauchanschlag 1:1 mache, zieht sich der Bund so zusammen, dass er viel zu schmal wird. Mach ich den Bund in der
Größe die mir angenehm erscheint, wird der Rest oberhalb des Bundes viel zu breit.
Vermutlich steh ich total auf dem Schlauch, wie macht Ihr das denn? ich seh mir immer Bilder an und stelle fest, dass dieses Problem nur bei mir auftritt oder irre ich mich? Die Bündchen sehen überall total gut aus. (Ich hasse es, wenn es nach dem Buch rechts und links so in die Breite geht,
ich möchte nur einen minimal engeren Abschluss unten, ich mag Lonpullover gerne, da sieht das wirklich nicht gut aus, wenn der Bund wie eine abgeschnürte Bockwurst erscheint) Noch eine Frage: mir sind die Doppelbettstrickteile zu dick, so auch mein Pullover, der ist auch viel zu warm geworden, kann mir jemand eine schöne Alternative, ausser glatt rechts, empfehlen? Ihr seht ich habe noch keine Ahnung, wäre schön wenn ich irgendwie eine Erleuchtung erhalten könnte.

Ach ja noch eine Frage: jetzt wird es wärmer, also mit Merinowolle und so, macht das keinen Sinn. Kann ich mich trauern Baumwolle zu
verwenden, eine Mischqualität, nicht 100% , klappt das oder lieber nicht?
Vielen Dank
die Meringerin

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Di Mär 22, 2016 15:32

Hallo,
hast du es schon mal mit dem 2:2 Anschlag, wie er auf S. 43 im Handbuch beschrieben wird, versucht?
Dieses Bündchen hat mehr Weite als die anderen. Beim späteren Zusammenhängen auf ein Glattrechtsgestrick belegt man daher jede dritte Masche doppelt. Dieses Bündchen wird auch Industriebündchen genannt und ich finde, es sieht besser aus als die anderen. Außerdem ist es bei mir noch nie hochgeklappt wie leider sonst alle Bündchen. Man muss es genau nach der Anleitung stricken, also mit diesen angegebenen Drehungen. Bei mir geht das nur mit Anschlagskamm und Gewichten (dabei die Abstreifer erst nach Reihe 12 oder so einsetzen), aber wenn deine Maschine so top eingestellt ist, mag es auch ohne gehen.
Bei mir wurden alle Doppelbettmuster mit Wolle auch sehr warm, selbst wenn ich dünnere Wolle, z. B. Lauflänge 700 m auf 100 Gramm, genommen habe. Es gibt einige Varianten von Einbettmustern in den Musterbüchern - hast du davon welche?
Mach davon Maschenproben und schau, was für dich passend sein könnte. Vielleicht haben andere Mitglieder des Forums konkretere Tipps bzgl. attraktiven Einbettmustern. Ich selbst komme da immer wieder auf das bewährte Glattrechts zurück, nehme davon auch schon mal die linke Seite als rechte, kann also keine weiteren Erfahrungen beisteuern.
Ebensowenig Erfahrung habe ich mit Baumwollmischungen, weil ich die, schon fertig gekauft, ungern trage. Ich habe mir aber ein reines Leinengarn gekauft mit 800 m Lauflänge, welches ich bald einmal testen will.
Ich wünsche dir weiterhin so gute Erfolge, wie du sie bisher gehabt hast!
Margrit

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Di Mär 22, 2016 16:11

Hallo Margit,
vielen Dank, so toll, dass mir jemand so schnell antwortet. Ok,ich musste wirklich lachen, ich habe echt das ganze Heft ausprobiert, auch alle Anschläge, glatt rechts, rund, rund offen alles nur diesen nicht, mach ich sofort heute Abend.

Garn: hm, ich dachte an Baumwolle/Viskose oder Seidengemisch, Leinen habe ich auch, hab mich nicht getraut, so viel habe ich nicht davon, ich habe die Befürchtung, dass das Zeug in der Tonne landet :-) Ok Augen zu und durch - testen und den 2:2 Anschlag. Musterhefte habe ich als Download, werde mal nachsehen, was es da so gibt. Ich hätte zur Weiterverarbeitung noch jede Menge Fragen, ab das werde ich dann erledigen, wenn es soweit ist, bis dahin versuch ich erstmal das mit dem Anschlag hinzukriegen.
Auf alle Fälle mal vielen Dank
Liebe Grüsse aus Bayern
die Dani

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Di Mär 22, 2016 21:04

Hallo Dani,
na, hat es geklappt?
Mir ist zu deiner Problematik noch eingefallen:
Falls das Industriebündchen für dich immer noch zu sehr zusammenzieht, ist vielleicht ein Anfang mit "Saum" besser als ein Rippenbündchen.
Mach den Rundanschlag mit allen Nadeln hinten und vorne, beende ihn aber nicht schon nach den 2 CX/CX Reihen, sondern stricke viele CX / CX Reihen, damit der Saum eine gewisse Höhe bekommt. Dann abschließen mit N/N und entsprechend deinem Hauptmuster weiterstricken.
Ich habe bei Doppelbettmustern, die eher in die Breite gehen, schon ganz gute Abschlüsse damit gemacht.
BW/Seide oder BW/Viscose sind sicher angenehmer zu tragen als BW/Acryl etc.
Ja, das Leinengarn mag etwas schwierig zu verstricken sein. Mal sehen, wie ich damit zurecht komme.

Nachtrag: Ein etwas anderes Einbettmuster habe ich doch auch einmal gestrickt. Siehe http://www.ravelry.com/projects/mfische ... -in-orange
Das unterste Bild zeigt, wie die Nadeln eingerichtet werden bei diesem Muster.
Du kannst der Projektbeschreibung auch entnehmen, dass ich Halsausschnitte ungern auf der Duo 80 stricke. Und übrigens, der hier verwendete normal umgenähte Saum hat die Neigung, hochzuklappen. Wenn ich diesen Pulli erneut stricken würde, würde ich das Industriebündchen nehmen.
LG
Margrit

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Mi Mär 23, 2016 06:30

Guten Morgen Margit,
ja hat gut geklappt aber zieht sich doch recht stark zusammen,.ok, Saum zum umklappen wäre auch eine Idee,jetzt beim Schreiben habe ich gerade eine Idee , wenn ich den Saum so mache wie Du beschrieben hast und mit der Nähmaschine Zwillingsnadel einfach umsteppe. zuvor könnte man mit der Overloock den Rand mit etwa Zug säumen, dass er sich etwas zusammenzieht, ( untere Runde müsse dann 0,5 cm kürzer sein als ursprünglich) dann umsteppen, müsste doch klappen oder?
Der Pulli ist super nett, werde ich für meine kleine Enkeltochter in Angriff nehmen. Gefällt mir arg gut. Ach ja, Halsausschnitt, auch eine Thema, bei meinem Monsterpulli habe ich das mit der Ovi gemacht, Bündchen dann angenäht, das ist schön geworden, nur eben der Saum ist für die Tonne.

Leinen, erster Versuch, gescheitert, Bund geklappt, dann rechts glatt weiter, nach zwei Reihen Madchinenstreik.
Weiß nicht genau ob lockere Maschenweite oder lieber enger, ich Versuch nochmal, wenn nicht, dann wirds blöd.
Dann geht den Sommer über nichts mehr außer Socken, ich kann doch keine Wollpullis im Mai Stricken, doof oder.
Also weiter probieren, irgendwann wird schon mal was Tragbares rauskommen. Bin schon froh, dass die Maschine jetzt funktioniert.

Noch mal vielen Dank, finde ich noch mehr Modelle von Dir in ravelry?
Bis dahin,
Liebe Grüße
Die Dani

layala
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: Mi Jan 15, 2014 22:20
Strickmaschine: Pfaff duomatic 80, Brother KH 940 + KR 850 + KL 116
Wohnort: Hilden
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von layala » Mi Mär 23, 2016 12:59

Hallo, Dani,

klar kannst du mit BW und BW Mischungen auf der Duomatic stricken. Wichtig ist, dass das Garn gut paraffiniert ist. Garn mit unregelmäßiger Struktur (Tweedcharakter oder Flamme) würde ich nicht empfehlen. Bei der Dicke würde ich nicht über Sockenstärke hinausgehen. Und für deine ersten Versuche besser kein gefachtes Garn nehmen.

Glatt rechts kann man z.B. aufpeppen mit ausgelassenen Nadeln. Dann machen sich Lochmuster gut. Es muss ja nicht gleich ein Spitzenmuster sein, schöne Effekte mit wenig Aufwand erzielt man z.b. durch einzeln eingestreute Löcher. Das geht manuell durch Umhängen der Masche ganz fix. Wenn man die linke Seite nach außen nimmt, kann man z.B. auch durch Einstreuen von Reihen mit deutlich größerer Maschenweite Muster erzeugen.

Liebe Grüße
Claudia
Meine Maschen hängen auf zwei Nadeln und wenn ich Zeit habe auf einer Duomatic 80 oder einer Brother KH 940 + KR 850 + KL 116

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Mi Mär 23, 2016 14:09

Hallo Dani,
deine Idee mit dem Saum müsstest du einfach mal an einer größeren Maschenprobe ausprobieren. Das könnte schon klappen.
Und den Ausschnitt ausschneiden und dann das Bündchen annähen (cut-and-sew) machen viele und es sieht gut aus.
In Ravelry einfach unter "people" nach "mfischer" suchen, auf mein Profil gehen und dann auf meine Projekte klicken. Du solltest natürlich dort registriert sein, was aber kostenlos und ohnehin empfehlenswert ist.
So viel habe ich noch gar nicht gemacht, aber ich stricke auch erst seit ca 2 1/2 Jahren auf der Duo 80.
Hmm, wegen dem Leinen - hast du es ohne Gewichte probiert? Wenn ja, versuche es nochmals mit, vielleicht hilft das.
LG
Margrit

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Do Mär 24, 2016 07:28

Guten Morgen Zusammen,
Also Leinen - das Thema ist erstmal durch, klappt nicht, alle möglichen Einstellungen mit Gewicht ohne, gescheitert. Hm
Die Maschine kann das Garn nicht leiden, Stricken jetzt von Hand irgendwas damit.
Versuch jetzt mal was mit der Baumwolle, paraffiniere sie. vielleicht sollte ich das mit dem Leinengarn auch probieren. Das Garn ist auf einer Kone dachte eigentlich, das müsste einfach so funktionieren. Ok ein Versuch ist es wert.
Lochmuster, auch eine gute Idee, werde ich auch nochmal probieren. Ich habe das Gefühl dass eine Strickmaschine ein probates Mittel zur Übung für mehr Gelassenheit gebaut wurde, es erspar das Zenkloster oder so. In jüngeren Jahren wäre sie bestimmt aus dem Fenter geflogen, ich wachse mit meinen Aufgaben :-) Ach ja, gestern hat der Anschlag glatt rechts mit Sockengarn auch nicht mehr funktioniert, langsam wird die Beziehung etwas angespannt, zwischen uns beiden der Duo und mir.
Mein Mann teilt unsere Ehe schon ein in ein Zeit vor und nach Einzug der Strickmaschine, er hat mich schon gefragt wie das so werden wird, Urlaubsfahrten und so, ob er das Teil mit einpacken muss oder ob es ein paar Tage ohne gehen wird :-)
Vielen Dabk für die Tipps, nach den Feiertagen werde ich das nochmal versuchen, Baumwollgarn, gewachstes Leinen, ohne Gewichte und so.
Schöne Ostern Euch allen
Die Dani mit etwas angekratzten Nerven

Uschi58
Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Uschi58 » Do Mär 24, 2016 11:15

Hallo Dani,
Meringerin hat geschrieben: Ich habe das Gefühl dass eine Strickmaschine ein probates Mittel zur Übung für mehr Gelassenheit gebaut wurde, es erspar das Zenkloster oder so. In jüngeren Jahren wäre sie bestimmt aus dem Fenter geflogen, ich wachse mit meinen Aufgaben :-)
willkommen im Club der Maschinenstricker :wink: :lol: Das hast du herzerfrischend sympathisch geschrieben, genau so ist es! :mrgreen:

Bei Deiner Strickmaschine kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich auf Brother stricke, aber von einer Baumwoll-Viskose-Mischung würde ich dir abraten. Baumwolle und Viscose sind beide sehr schwer und ich habe mir mal teures, optisch sehr schönes Garn mit tollem Glanz gekauft. Mit dem daraus gestrickten Pullover hatte ich allerdings überhaupt keine Freude, denn es war schwer wie ein Kettenhemd und hat nach jedem Tragen mehr gelängt und völlig die Passform verloren.

Reines Leinen ist meiner Meinung nach auch genauso ungeeignet wie reine Baumwolle, da es überhaupt keine Elastizität mitbringt. Leinen knittert auch wie verrückt.

Als Sommergarne verwende ich gerne Baumwolle-Acryl-Mischungen zu 50/50%. Diese haben den Vorteil der Baumwolle (kühlt im Sommer, wärmt im Winter, strapazierfähig). Durch den Acrylanteil ist das Garn nicht zu schwer und leiert daher nicht aus. Diese Mischungen sind pflegeleicht, strapazierfähig und waschmaschinenwaschbar. Ich habe auch keine Problem mit dem Pillen. Wenn ich Garn auf Konen kaufe, dann meist in Stärke 30/2 und nehme dann 3 Fäden für Sommerpullis und 4 Fäden für Winterpullis. Garn auf Konen parafiniere ich nicht, da dies beim Herstellungsprozess schon gemacht ist. Nur Handstrickgarn, welches auf Konen umgewickelt werden muss - wie z.B. Sockengarn - lasse ich über ein Teelicht laufen.
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

Uschi58
Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Uschi58 » Do Mär 24, 2016 11:22

PS: Mir ist noch was eingefallen. Nach dem Bündchen machen wir immer eine sogenannte "Bruchreihe", d.h. bevor das eigentliche Gestrick beginnt, wird eine Reihe in der höchstmöglichen MW gestrickt, das verhindert auch das Umschlagen des Bündchens. Als Beispiel: MW Bündchen 4, MW Bruchreihe 10, MW glattrechts 7

Ich weiß nicht, ob man bei Passap auch die Anschlagsfestigkeit wie bei Brother variieren kann. Bei Brother macht das viel aus, ob man ein Bündchen auf römisch 1 oder römisch 2 (Doppelbettschlitten) strickt.
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Do Mär 24, 2016 12:51

Oh, vielen Dank Uschi, das probier ich sofort aus, war mich noch nicht bekannt, aber ich bin eben ganz am Anfang.
Danke
die Dani

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Do Mär 24, 2016 16:52

Hallo Dani und Uschi,
von MG 4 auf MG 10, da streikt meine Duo 80. Ich kann höchstens um 3 Nummern höher gehen und das reichte bislang leider nicht, um das Umklappen zu verhindern. Nur das Industriebündchen klappt nie um, daher nehme ich nur noch das.
Römisch I und II? Wie übersetzt man das wohl ins Passapesische?
Nun muss ich doch auch mal mein Leinen testen. Ich berichte dann...
LG Margrit
Nachtrag: Meinst du mit römisch I ein Einbettbündchen, also eines, bei dem man Nadeln nicht links abstrickt, sondern außer Arbeit hat?

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5860
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 670 Mal
Kontaktdaten:

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Kerstin » Fr Mär 25, 2016 11:47

mfischer hat geschrieben:Ich kann höchstens um 3 Nummern höher gehen und das reichte bislang leider nicht, um das Umklappen zu verhindern.
Hallo Margrit und Dani,

beim Saum sind zwei Reihen zu unterscheiden, die gewollte Umklapp-Reihe, die die untere Kante bildet, und die meistens ungewollte zwischen Saum/Bündchen und eigentlichem Teil (glatt rechts oder Muster).

Literatur ;-) dazu:
http://strickforum.de/weblog/index.php?itemid=1346
http://strickforum.de/weblog/index.php?itemid=1574

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Sa Mär 26, 2016 06:47

Hallo Kerstin,
danke für deine Hinweise!
Die Umbruchreihe, erzeugt durch 2-3 Stufen mehr oder weniger Maschengröße, machte bei mir noch nie Probleme.
Aber das ungewollte Umklappen von Bündchen aus "normaler" Rippe oder auch eines hochgehängten oder hochgenähten Saums konnte ich bei Pullovern bislang weder auf meiner Duo 80 noch auf meiner Passap Automatic verhindern.
Ich gehe bei beiden Maschinen mit der Maschengröße in der Übergangsreihe, so weit die Maschinen es erlauben, hoch, dann wieder etwas runter, aber das hilft nichts. Leider!
Beim Industriebündchen, das sozusagen von sich aus mehr Weite in Form überzähliger Maschen mitbringt, gibt es jedoch keinerlei ungewolltes Hochklappen.
Ebenso wenig bei Säumen, die durch Rundstricken erzeugt werden.
Letzteres habe ich bislang nur bei Pullis verwendet, die nach dem Saum in Doppelbettmustern weitergestrickt wurden, wie das bei glatt rechts aussieht, müsste ich noch testen.
LG Margrit

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5860
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 670 Mal
Kontaktdaten:

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Kerstin » Sa Mär 26, 2016 08:53

Hallo Margrit,

Du könntest versuchen, die ersten beiden Reihen der Saumrückseite mit dünnem Nähgarn in derselben MW wie den restlichen Saum zu stricken. Wenn man die Nähgarn-Maschen hochhängt, haben sie nicht soviel Volumen wie das normale Strickgarn, und die maximal mögliche Maschenweite reicht vielleicht. Diese Technik habe ich schon mehrfach erfolgreich angewandt; ein (altes) Beispiel ist hier:
http://www.strickmoden.de/strickdesign/sokaris.html
Man sieht das Nähgarn später nicht. Nachteil ist natürlich, dass man zwei zusätzliche Fäden zu vernähen hat, aber die kann man gut im Saum verstecken.

Vor Jahren habe ich mal eine weitere Methode entwickelt; dazu gibt's auch einen Beitrag in einem alten WSM-Club-Heft. Dabei strickt man die Saum-Rückseite über jede zweite Nadel und stellt dann die Zwischennadeln in Arbeit. Die formen auf diese Weise eine automatische Mäusezähnchenkante, und man hat beim Zusammenhängen nur jede zweite Nadel doppelt belegt. Wenn ich mal wieder mehr Zeit habe, versuche ich dazu einen Blog-Beitrag mit Fotos zu machen.
Diese Methode könnte man sicherlich auch noch mit der Nähgarn-Methode kombinieren.

Eine dritte Möglichkeit: Mit einem festen Anschlag beginnen (okay, das ist auf Brother einfacher als auf Passap) und die Saumkante von Hand annähen. Wenn man lose genug näht, klappt da auch nichts.

Es gibt also schon eine ganze Reihe von brauchbaren Varianten; es sollte nicht nötig sein, mit Klappsäumen zu leben. ;-)

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

mfischer
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von mfischer » Sa Mär 26, 2016 10:23

Hallo Kerstin,
diese originellen und interessanten Varianten muss ich noch ausprobieren und später einmal darüber berichten.

Die zweite Variante in deinem Post entspricht übrigens einer Passap-Anleitung, die ohnehin auf meiner Liste steht.

Was ist unter "festem Anschlag" zu verstehen? Wickelanschlag? Den mache ich immer auf der Passap Automatic (Einbettmaschine). Aber damit hatte ich am Ende auch immer das "gemeine Klappbündchen bzw. - säumchen".

Was ich auch noch ausprobieren könnte, wäre zu versuchen, mit einem offenen Anschlag (das geht auf der Duo mit Anschlagskamm, in dem der Draht drin ist) zu beginnen und dann die offenen Maschen locker anzunähen.

Lach mich ruhig aus, aber im letzten Winter lebte ich fast täglich mit diesem Klappbündchen. Die Kinderpullis für mein Enkelkind hatte ich teilweise noch mit normaler Rippe gestrickt. Sie trug diese Pullis in der Schule und ich machte dort ehrenamtlich Schulbegleitung. Paulas Bündchen klappten zuverlässig um und blieben dann genauso zuverlässig oben. Es entbehrte nicht einer gewissen Ironie, dass es ja meine eigenen Klappbündchen waren und dass sie nur mich selbst störten. Für Erstklässler haben Klappbündchen keinerlei Relevanz...
Also bei Rippen mache ich keine weiteren Versuche mehr, denn ich habe nun ja eine gute Lösung, aber das mit dem Saum, wird, wie schon gesagt, noch weiter verfolgt.
LG Margrit

biene11
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: So Sep 21, 2008 12:27
Wohnort: Jurasüdfuss Schweiz
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von biene11 » So Mär 27, 2016 00:09

Ich mache es so
Ich mache einen Wickelanschlag, stricke die gewünschte Höhe vom Saum ca.12-16 Reihen dann die Bruchreihe 3 nr höher als der Saum, wieder 12-16 Reihen und nun hänge ich nur jede 2 Masche hoch.
Dieser Saum ist mir noch nie um geklappt

Glutz Romi
Ich bin 60 Jahre alt und bin begeisterte Brother KH 940 mit KR 850+ KG 93 Maschinenstrickerin
neu Silver Reed( Mittelstricker mit Doppelbett
Ich lebe in der Schweiz mit 2 Samtpfote zusammen.

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Sa Apr 02, 2016 17:43

Hallo Zusammen,

Ich bin vom Urlaub wieder zurück und was für eine tolle Überraschungen, jede Menge Vorschläge, ich kann beginnen zu experimentieren. Das mit den Mäusezähnchen finde ich richtig kreativ.
Jetzt habe ich aber noch eine Frage, nicht lachen gell :-)

Ok, ich mach den 1:1 Bündchenanschlag, danach möchte ich ein Muster Stricken, z.B. Muster 24 aus dem lila Musterbuch.
Da sind ist sowohl auf dem vorderen als auch auf dem hinteren Bett nur jede 5. Mache belegt, so was mach ich den jetzt mit den vielen Maschen vom Bund wohin tut ich die denn, ich kann doch die vier Machen zwischen den belegten Nadeln nicht einfach außer Arbeit stellen oder je zwei Maschen auf die Nebennadel hängen, das sind dann drei Maschen drauf ??.??.?
Oder das Bündchen in Kontrastfarbe als Anschlag stricken, dann das Muster, Bündchen dann wegschneiden???
Ach Ja, das mit dem wegschneiden, ich lese da ab und an, dass man einen Nylonfaden dazwischen stricken soll, den man dann einfach wieder rausziehen kann, jetzt echt, wie geht das, fädel ich den Nylon- Faden wirklich in das Nüsschen ein, strickt die Maschine das wirklich? Hilfe, ich glaub ich trau mich das nicht, aber es liest sich super, rausziehen und blöder Anschlag ist weg, coole Sache, ok, ich brauch hier echt Hilfe.

Bin gespannt auf Eure Anworten und danke schone mal,
Die Dani

christa m
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Fr Mai 07, 2010 22:21
Strickmaschine: passap/pfaff Duomatic 80, E 6000, neu: Brother KH 894
Wohnort: 95643 Tirschenreuth
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von christa m » Sa Apr 02, 2016 20:57

Hallo Dani,

für Muster 24 würde ich zuerst ein Probefleckchen mit verschiedenen Maschengrößen (dazwischen immer Kontrastgarn) stricken.

Anschlag 1:1 mit dünnen Resten, kontrastfarbig, Gewicht einhängen,
2 - 4 Reihen N/N, - Schloß rechts -
Nylonfaden, dafür nehme ich reißfesten Baumwollfaden, Filethäkelgarn, Sternzwirn, Zahnseide ..., einfädeln (ins Nüsschen wie Wolle),
Schloß CX/CX, schwarze Abstreifer weil ich dafür die Maschengröße auf 6 - 7 stelle, das läßt sich dann einfacher rausziehen -
eine Reihe stricken, Schloß links, mit Häkelnadel links unter Nadelbett Faden als Schlaufe runterziehen, festhalten oder kleines Gewicht rein und
Schloß nach rechts, Originalgarn einfädeln,
Abstreifer wechseln, nicht benötigte Nadeln Faden runter und außer Arbeit,
mit restlichen Nadeln Schlauchanschlag machen und dann gleich Muster, in diesen Fall EX/EX einstellen.

Die Schlaufe, Zwirn oder Nylonfaden kannst Du bei kleinen Mustern links ganz rausziehen, oder wenn Du über die ganze Nadelbreite strickst,
links aufschneiden und einzeln ziehen, geht eigentlich ganz leicht. Restgarn fällt dann ab.

Probiers einfach mal mit verschiedenen Anschlägen aus.

Habs so ein Muster bisher noch nicht gemacht, da sich bei den großen Nadelabstand zu schnell Fäden ziehen.

Gruß, Christa
Passap/Pfaff Duomatic 80, E 6000

Unser Leben ist das,
wozu unser Denken es macht.
Marc Aurel

Meringerin
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mi Jan 20, 2016 20:42
Strickmaschine: Passap Duomatic 80, Brother KX 350

Re: Richtiges Bündchen und dann wie weiter?

Beitrag von Meringerin » Sa Apr 02, 2016 21:31

Hallo Christa,
Wow, super gut erklärt, ich Probier das genau so, klappt der Schlauchanschlag über so wenig Nadeln denn, egal ich Versuchs das einfach,
Danke
Wenn nicht klappt, schlag ich noch mal auf
Die dani

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“