Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » So Jan 22, 2017 14:21

Hallo allerseits,

erstmal freue ich mich, daß es zu dem Thema, mit dem ich mich erst seit ein paar Tagen beschäftige ein so schönes Forum gibt :-)

Wie ich hierher komme: Ich trage gerne Bio-Klamotten und stelle fest, daß die Auswahl recht begrenzt ist (bei den üblichen Versendern fühle ich mich immer als Randgruppe), mir die meisten Sachen zu altbacken sind und sich die Farbauswahl auf hellgrau, mittelgrau, mitteldunkelgrau und hellschwarz beschränkt. Da tue ich mir richtig schwer, z. B. einen Pullover zu finden, der mir gefällt.

Also kam vor ein paar Tagen die Idee: Selber machen. Bio-Wolle und -Baumwolle habe ich schon zu wie ich finde vernünftigen Preisen gefunden. Ich sehe mich aber nicht Pullover von Hand stricken, deshalb habe ich mich in das Thema Strickmaschinen eingelesen und einige Videos angschaut. Langsam bekomme ich einen Durchblick zwischen Doppelbett, Wollwickler, Lochkarten, Anschlag usw. Es ändert sich langsam von :%-(|): zu :-)

Meine Idee ist auch, die Strickmaschine so umzubauen, daß die Maschine mehr alleine macht. Die notwendige Mechanik und Elektronik traue ich mir zu, die Frage ist eher, ob das prinzipiell gehen kann.

Mein momentaner Stand der Überlegungen / des Wissens ist folgender:
Ich würde eine gebrauchte Brother Doppelbett Maschine aus der 800er Reihe nehmen, damit ich re/li-Bündchen stricken kann und dann die Fläche glatt. Brother deshalb, weil sie wohl am weitesten verbreitet sind. Der erste Schritt wäre ein Seilzugantrieb für den Schlitten mit einem kleinen Steuercomputer, so daß automatisch eine bestimmte Anzahl Reihen gestrickt wird und die Maschine dann stoppt. Umstellen von Hand und dann automatisch weiterstricken. Gefällt mir besser als der originale Brother Antrieb.

Gibt es Möglichkeiten, das Zu- und Abnehmen (oder heißt es Erweitern und Mindern?) nicht von Hand machen zu müssen? Das wäre dann Schritt zwei.

Die Mustersteuerung dann auch direkt aus dem Rechner zu machen wäre für mich erst Schritt drei, da ich ein Freund einfarbiger Pullover bin (was sich aber auch ändern kann). Für die elektronischen Maschinen aus der 900er Reihe gibts da schon fertige Möglichkeiten, vielleicht geht sowas auch an einer Lochkartenmaschine, wenn ich die Mechanik verstanden habe...

Erstmal würde ich einen Pullover in vier Teilen stricken wollen und dann zusammennähen, evtl. später auch rundstricken (dann eben ohne Re/Li-Bündchen), damit der Nähaufwand geringer ist. Deshalb die Doppelbettmaschine.

Ich würde gerne wissen was ihr davon haltet: Fehler in meinen Gedanken, technisch möglich oder nicht, machbar oder utopisch?

Viele Grüße

heliosoph

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2873
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von frieda » So Jan 22, 2017 19:53

Vergiss die Idee, das zu- und Abnehmen automatisch machen zu wollen. Das wirst Du nicht mit einem irgendwie vertretbaren Aufwand automatisiert bekommen.

Und das Rundstricken von Pullovern - na ja, die Arbeitsersparnis ist minimalst und wiegt die Nachteile nicht auf (keine Bemusterung möglich und Rundstricken ist ein wenig frickelig, und ein irgendwie geartetes Bündchen brauchst du trotzdem, da sich das sonst einrollt wie blöd).

Notfalls kann man die auch flott auf der Nähmaschine zusammen nähen. Oder man besorgt sich einen Rundkettler.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » So Jan 22, 2017 21:56

Hallo frieda,

danke für die Antwort, das mit dem Zu- und Abnehmen hatte ich schon irgendwie befürchtet. Erst dachte ich ja, das macht der Formstricker, aber der sagt einem ja nur, wo man (von Hand) zu- und abnehmen muss. Es gibt dieses Projekt Openknit in dem jemand eine neue Strickmaschine entwickelt und alle Daten zur Verfügung stellt. Leider ist das Projekt in einem recht frühen Stadium eingeschlafen. Er verwendet Standardnadeln und in einem Erklärvideo zeigt er (sehr grob) eine Idee von automatisiertem Zu- und Abnehmen. Deswegen dachte ich, es könnte vielleicht gehen. Aber wenn die Maschine die geraden Stücke alleine strickt wäre auch schon viel erreicht...

Also bin ich jetzt bei: Bündchen Re/Li, dann gerade weiterstricken, Pullover aus vier Teilen machen und zusammennähen (da werde ich dann eine gute Freundin von mir fragen). Also doch Doppelbettmaschine. Oder gibt es andere Bündchen, die man auf einer Einbettmaschine machen kann?

Noch eine Frage zum Musterstricken: So wie ich das verstehe wird beim Musterstricken entweder zwischen zwei Fäden oder zwei Maschenarten hin- und hergewechselt. D. h. innerhalb des Strickschlittens gibt es irgendwo einen Hebel, der dann entsprechend betätigt wird je nach dem, was gerade dran ist. Diese Info kommt mechanisch von der Lochkarte (800er Maschinen) oder elektronisch (900er). Im Prinzip geht es also nur darum, diesen Hebel synchron zur jeweiligen Position hin- und herzubewegen. Stimmt das so?

Viele Grüße

heliosoph

waltraudnymphensittich
Mitglied
Beiträge: 473
Registriert: Sa Dez 10, 2005 21:10
Strickmaschine: Brother KH 940 mit Zusatzgerät,
Pfaff F- Passap F120,
Ein Walther Spinnrad (Anna)
Wohnort: Lingenfeld
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von waltraudnymphensittich » So Jan 22, 2017 22:13

Hallo Heliosoph
Was Du benötigst ist die eierliegende Wollmilchsau, ich habe aber noch niemand gefunden der sie schon gesehen hat.
Das hab ich gern, die Arbeit evtl. noch fer umme von ner Freundin machen zu lassen, da bist du bei uns verkehrt.
Und jetzt schlagt mich....
Mit bestrickenden Grüßen
Waltraud
Zuletzt geändert von waltraudnymphensittich am So Jan 22, 2017 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Brother KH 940 mit KR 850, Schnittleser, KG 93, Pfaff F120 Grobstricker, spinnen tu ich auch (mit Rad) mit einer Anna

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Irene Winter » So Jan 22, 2017 22:14

Hallo heliosph,
rein theoretisch kann alles so gehen wie du es dir wünschst, aber es gibt weder die entsprechende Strickmaschine zu kaufen, noch die fertige Steuersoftware. Wenn du über die notwendigen mechanischen und elektronischen Kenntnisse verfügst, kannst du in den offenen Projekten beitragen:
Vergleiche den Vortag über Stricksprache
und als Voraussetzung dafür eine Maschine mit Maschenübergabe
Es haben sich da schon etliche Leute die Zähne dran ausgebissen. Für den Hausgebrauch wird es das wohl auch in absehbarer Zeit nicht geben. (Ob man wohl Herzgerüste aus Keratinfaser stricken kann?)
Es lohnt sich nicht, die elektronische Nadelauswahl neu zu erfinden, eine kaputte elektronische Maschine ohne Leser und Steuerung ist ja für kleines Geld zu haben und die Ersatzsteuerung kostet für Selbstlöter keine 30 Euro.
Eine Brother-Lochkartenmaschine ist sicher eine gute Wahl. Wenn du aber zunächst nur einfache Muster und Bündchen stricken willst, tuts jede funktionierende Doppelbettmaschine auch. Eine alte Singer oder Textima aus der Bucht ist nicht verkehrt.
viel Erfolg!

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Irene Winter » So Jan 22, 2017 22:23

Hallo heliosoph,
sorry, ich war mit meinem Beitrag schon etwas spät (bis ich die alten Links wieder gefunden habe).
Zu deiner letzten Frage der Musterbildung:
Bei der Brother liegt die Musterbildung in der Nadelvorwahl. Die Lochkarte oder die Elektronik bestimmt, ob die Nadel vorgewählt wird oder nicht. Der Schlitten kümmert sich dann um die Nadeln in Strickposition indem er sie auf einem voreingestellten Nadelweg bewegt.

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2873
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von frieda » So Jan 22, 2017 22:47

heliosoph hat geschrieben: Oder gibt es andere Bündchen, die man auf einer Einbettmaschine machen kann?
Man kann ein doppeltes Bündchen machen. Das macht man nur am Einbett.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

strickfee
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Sa Okt 22, 2016 13:39
Strickmaschine: Brother KH930 + KH850
Brother KH892 + KH830
Silvereed 860 + Doppelbet
Empisal 550
Bond-Strickmaschine
Singer Grobstrickmaschine
Wohnort: Puchheim
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von strickfee » So Jan 22, 2017 23:15

Hallo Heliosoph,

das Sricken, also die Bewegung des Strickschlittens ist m.E. noch das geringste am Stricken. Den Schlitten hin und her zu bewegen geht eigentlich zack zack. Und dafür gibts ja auch den KG. Da braucht man dann nicht mal mehr ein Doppelbett. Vor allen Dingen, wenn man ja vorwiegend nur einfarbig stricken will.

Ich möchte damit eigentlich sagen, dass das Aufwendige am Stricken mit der Maschine vor allen Dingen das drum rum ist: Maschenprobe machen, Wolle wickeln, nochmal Mapro, Maschenzahl errechnen, Anschlagen, fallende Masche auffangen, Gewichte umhängen, abketten, nochmal stricken weil wieder nciht die richtige Maschenweite eingestellt, Halsbündchen, Knopflöcher - alles Dinge, für die es noch keinen Automaten gibt, bzw. jemand Entscheidungen treffen muss.
Das solltest Du im Auge haben, wenn Du viel Zeit in die Entwicklung eines vollautomatisierten Schlittens stecken willst. Selbst wenn er da ist, wird der Pullover nicht wesentlicher schneller fertig sein.

LG Bea
Liebe Grüße

Bea

Brother KH930 + KH850, KH892 + KH830, Silvereed 860 + Doppelbett, Empisal 550, Bond-Strickmaschine, Singer Grobstrickmaschine

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5862
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Kerstin » Mo Jan 23, 2017 08:56

heliosoph hat geschrieben:Meine Idee ist auch, die Strickmaschine so umzubauen, daß die Maschine mehr alleine macht. Die notwendige Mechanik und Elektronik traue ich mir zu, die Frage ist eher, ob das prinzipiell gehen kann.
Das brauchst Du nicht einmal neu zu erfinden, das gibt es schon.
Die neueren Industrie-Strickautomaten können das, und sie stricken Dir auch, je nach Modell, Pullover in einem Stück oder sogar Handschuhe. Beschaff Dir so ein Teil, stell es in eine geeignete Werkstatt und leg los.

Ganz ehrlich: Wenn Du keine Lust auf Planung und Ausarbeitung hast und wenn Du das Manipulieren einzelner Maschen für Zu- und Abnahmen als Zumutung empfindest, dann ist eine Haushaltsstrickmaschine nichts für Dich. Es funktioniert nämlich nicht so, dass man Wolle einfüllt, einen Knopf drückt, und nach einer Stunde fällt unten das Wunschmodell heraus.

Es gibt Strick-Services, die für Dich aus der Wolle Deiner Wahl gegen einen entsprechenden Stricklohn Pullover nach Wunsch stricken. Versuch es damit.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » Mo Jan 23, 2017 21:58

Hallo allerseits,

erstmal danke für die vielen Antworten, die haben für mich vieles geklärt.

...und natürlich will ich die eierlegende Wollmilchsau, bei der ich mich um nichts kümmern muß, nur Wolle einfüllen, in der Sonne einen Cocktail schlürfen und dann den fertigen Pullover abholen. :wink: :wink: :wink:

Für mich ist das wie beim Kaffeevollautomaten, der vollautomatisch eine Tasse Kaffee, Cappuccino, Latte oder was auch immer macht. Aber nur, wenn Wasser und Kaffee (der richtige für die Maschine) drin ist, wenn er entkalkt wurde und auch evtl. erst nach einer Reparatur (habe selbst mal einen repariert). Oder wie beim Computer, mit dem man so schön im Forum schreiben kann, aber nur, wenn alles läuft, Betriebssystem und Browser fertig installiert sind sowie der Internetanschluss funktioniert. Und wehe, man will mit dem Computer auch noch was anderes machen...

Ich habe genügend Erfahrung mit Maschinen um zu wissen, wieviel Nebenarbeiten und Betreuung notwendig sind, damit die Maschine die gewünschte Funktion erfüllt. Mit mehr Automatisierung, also mehr Komplexität steigen die Neben- und Vorbereitungsarbeiten erstmal rasant an. Der Grat ist dann ein schmaler, wenn es darum geht ob es Sinn macht oder nicht.

Durch die Informationen von euch bin ich jetzt so weit, daß ich mich auf die Suche nach einer gebrauchten elektronischen Brother mit Doppelbett machen werde, dann sie wohl erstmal herrichten und dann ganz normal darauf stricken und dann sehen, wie ich sie technisch verändern kann; auch, weils mir Spaß macht :D

Viele Grüße

heliosoph

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5862
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Kerstin » Di Jan 24, 2017 08:43

Hallo,

Dein Vergleich mit einem Kaffeevollautomaten ist grotesk.
Ein Kaffeeautomat stellt eine begrenzte Anzahl von Kaffeesorten aus einer äußerst begrenzten Anzahl von Zutaten her.
Eine Strickmaschine ist kein Automat in dem Sinne. Mit einer Strickmaschine strickt jemand, der sie beherrscht, eine unbegrenzte Anzahl von Dingen in schier unbegrenzten Formen und Mustern.
Um das zu erzielen, was Dir vorschwebt, müsste man für jedes denkbare oder gewünschte Endergebnis eine extra Funktionsfolge einbauen.
Um beim Kaffeeautomaten zu bleiben, Du müsstest ihn so umbauen, dass er nicht nur Kaffee kocht, sondern auch Steaks brät, Pizza backt, Eis zubereitet und eine Gemüseplatte mit Sauce Hollandaise herrichtet. Viel Spaß beim Basteln.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Irene Winter » Di Jan 24, 2017 09:35

Hi Mädels,
wenn Frau Lamb zu ihrem William gesagt hätte "lass das" würden wir vielleicht heute noch mit 5 Nadeln herumfuchteln.
hi Heliosoph.
du glaubst gar nicht, wie unterstützend die Mannschaft hier ist, wenn du als Stricker fragst: und wie fülle ich jetzt den Kaffee ein?
Einer Strickmaschine kann man sich von vielen Seiten her nähern. Sie bringt einem von selbst das richtige bei. Stimmts?

Uschi58
Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Uschi58 » Di Jan 24, 2017 11:31

Hallo Heliosoph,

ich würde mir erst mal die richtige Praxis im Umgang mit der Strickmaschine ansehen. Ein Youtube-Ausschnitt-Filmchen ist noch kein Einblick. Vielleicht siehst Du dann, dass deine Vorstellungen so nicht übertragbar sind oder unrealistisch.
Es wurde hier der KG erwähnt. Wenn Du eine Maschine mit Doppelbett wählst, so ist ein Motor für die Schlittenbewegung meines Erachtens noch interessanter. Für meine Begriffe ist das schon ein guter Kompromiss in Sachen "Automatisierung", denn ich kann z.B. ohne weiteres den Raum verlassen, während meine Maschine alleine 150 Reihen "gerade hoch" bis zu den Ärmelabnahmen strickt. Die formgebenden Zu- und Abnahmen , Stellung der Nadeln in Ruhestellung für den Halsausschnitt oder generell für verkürzte Reihen, sowie die Nadelwahl für das Bündchen nimmt dir niemand ab. Dennoch kannst Du so einen Pullover am Wochenende fertigstellen. Bei ständig wechselnder Wolle oder Schnitt ändern sich zudem die Maße und die Form, so dass du hier auch nichts automatisieren kannst. Eine solche Automatisierung wäre im Prinzip dem Kauf einer Textilfabrik mit Näherei gleichzusetzen und das sprengt doch den Rahmen und die Kosten eines Privatmenschens..

PS: ich hatte schon Nachbarn bei mir zuhause, die sich gerne was "einfach und schnell" von mir stricken lassen wollten, da ich ja eine Maschine habe. Als ich sie "genötigt habe", dabei zum Teil zuzusehen :twink: :D , haben sie schnell die Lust verloren, weil man ja die Maschen noch anfassen und umhängen muss und die Schalterstellungen lernen muss (z.B. beim Sockenstricken). Selbst die elektronischen Maschinen funktionieren mechanisch, nur die Bemusterung (Nadelvorwahl) funktioniert elektronisch. Von den Nachbarn habe ich zum Thema stricken danach übrigens nie mehr was gehört, war denen zuviel Arbeit und zu freakig :D
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » Di Jan 24, 2017 19:50

Ich habe mir mal das Service Manual der KH830 durchgelesen, denn diese Maschine hat Musterautomatik, ist aber im Vergleich zu den anderen einfach, also verstehe ich es am besten. Im Service Manual ist vieles schön erklärt :-)

Ich verstehe das jetzt so (das ist natürlich nur die Grundfunktion):
Ein Muster besteht aus zwei verschiedenen Maschen oder/und zwei verschiedenen Farben. Vor dem Stricken einer Reihe wird durch die Position der Nadeln in B oder D festgelegt welche Maschen wie gestrickt werden. Dadurch entsteht das Muster. Im Prinzip könnte man vor dem Stricken einer Reihe die Nadeln entsprechend dem gewünschten Muster von Hand nach D verschieben oder in B lassen und dann mit dem Schlitten die Reihe stricken. Dann wieder von Hand die Nadelln einstellen (=vorwählen). Mit den Tasten am Schlitten schaltet man verschiedene "Betriebsarten" um, um verschiedene Arten von Strickgut zu erhalten.

Die Musterautomatik funktioniert so, daß der Schlitten nicht nur strickt, sondern im gleichen Durchlauf auch die Vorwahl für die nächste Reihe macht. Dazu gibt es im Schlitten die needle selector plate (so heißt sie im eglischen Manual), die dann für jede Nadel passend umgeschaltet wird, so daß die Nadel in die gewünschte Position geführt wird. Dieses Umschalten muß synchron zur Position des Schlittens erfolgen, damit immer die richtige Nadel umgestellt wird. Die Information in welche Position die jeweilige Nadel gestellt werden soll kommt mechanisch aus einer Lochkarte oder elektronisch aus einer optisch abgetasteten schwarz/weiß-Karte oder aus einem digitalen Speicher. Das heißt, das tatsächliche Festlegen des Musters geschieht durch die needle selector plate.

Stimmts so oder habe ich was falsch verstanden?

Soweit zur Theorie :wink:

Praktischerseits werde ich mit der Maschine, wenn ich sie dann habe natürlich erstmal so stricken, ohne die Maschine umzubauen. Dann lerne ich auch mit den aufkommenden Praxisproblemen umzugehen. Und dann erst gehts los mit dem Antrieb. Und praktischerseits würde ich durchaus auch mit einer Lochkartenmaschine anfangen, denn erstmal will ich einfarbige Pullover ohne Muster stricken. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, daß es nicht so furchtbar schwer ist, eine mechanische Nadelvorwahl auf eine mit Elektronik umzurüsten - mal sehen...

Jedenfalls brauchts jetzt erstmal eine Maschine :biggrin:

Viele Grüße

heliosoph

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5862
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Kerstin » Mi Jan 25, 2017 09:56

heliosoph hat geschrieben:Stimmts so oder habe ich was falsch verstanden?
Im großen und ganzen korrekt. Jedes automatisch strickbare Muster ist binär, das heißt, es gibt nur vorgewählte und nicht vorgewählte Nadeln.
Was mit den vorgewählten bzw. nicht vorgewählten Maschen passiert, d.h. wie sie abgearbeitet werden, hängt von der Einstellung am Schlitten ab bzw. in Sonderfällen vom Schlitten selbst (KG-Schlitten oder Lochmusterschlitten).
:guck: Details dazu.

Manche Muster, beispielsweise solche mit verkreuzten Maschen, kann man nicht automatisch stricken, weil es für diese Manipulation keine geeignete Mechanik gibt.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » Fr Feb 03, 2017 18:38

Danke für die Info!

Ich habe mir inzwischen eine Pfaff/Passap Duomatic 80 gekauft. Ein guter Freund hat sie heute abgeholt und bringt sie mir nächstes Wochenende :-) Ich habe schon gesehen, daß es auch zu dieser Maschine viel Info im Forum gibt; danke an alle, die da was eingestellt haben.

Ich melde mich dann wieder wenn ich Fragen habe oder es erste Ergebnisse gibt.

Viele Grüße

heliosoph

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Irene Winter » Sa Feb 04, 2017 10:21

Hallo Heliosoph,
herzlichen Glückwunsch zur Maschine! Da ist eine gute Wahl fern von Elektronik. Sie wird dir sicher stricken beibringen und deine Bedürfnisse nach Herrenstrickwaren weitgehend befriedigen.
Viel Spaß bei der Widespenstigen Zähmung!

ps
Stop, Fehler oben!
Selbst hier kannst du dich elektronisch mit dem Formcomputer auseinandersetzen (technisch auf dem Level 1980 Texas Instruments) und selbst programmierbar mit 0en und 1en. Es gibt Passap-Anleitungen zum Abtippen wie die alten Basicprogramme in den früheren Computerzeitschriften und auch Anleitungen zur eigenen Schnitterstellung. Braucht man alles nicht, ist aber lustig.

heliosoph
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 22, 2017 13:25
Strickmaschine: Passap Duomatic 80
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von heliosoph » Di Feb 14, 2017 23:11

Sie ist da :D

Gestern habe ich sie zusammengebaut und geputzt sowie die verschiedenen Teile inspiziert. Ich bin von der Mechanik echt begeistert, macht einen wirklich durchdachten und langlebigen Eindruck. Die Maschine, die ich habe ist von 1983 und so wie es aussieht wenig benutzt worden. Sie ist komplett (sogar incl. der 5 Ersatznadeln und 3 Ersatzstösser) wie damals geliefert. Die Nadelfüße und die Unterseiten der Strickschlitten habe ich dezent mit etwas Ballistol behandelt und sie läuft :-) Ich habe mir zum Probieren etwas Wolle gekauft, die wohl auf Maschinen gut läuft und die auch im Anleitungsheft verwendet wird: 75% Schurwolle, 25% Polyamid, 4-fädig, 420m/100gr. Anbei ein Bild von meinem zweiten Probestück, unten Re/Li-Bündchen, oben glatt rechts. Die Ränder am glatt gestrickten rollen sich wie erwartet ein, die Randmaschen sind schön geworden. Alle Maschineneinstellungen habe ich vom Anleitungsheft übernommen. Die Maschenprobe ergibt 28 Maschen pro Reihe auf 10cm, 46 Reihen auf 10cm. Der Wollhersteller gibt 30 Maschen und 40 Reihen an.

Erstmal bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis dafür, daß es das zweite Teil ist, das ich je auf einer Strickmaschine gemacht habe. Aber ich habe noch ein paar Fragen: Das Bündchen ist ja am Anfang weiter als in der Mitte. Eher die Maschengröße am Anfang noch kleiner oder in der Mitte größer? Im glatt gestrickten gibt es leichte Wellen in Querrichtung alle 6 Reihen. Woher könnte das kommen?

Viele Grüße

heliosoph

PS: @Irene Winter: Bin ja ein alter Elektronik-Bastler, von daher stehen die Chancen groß, daß die Maschine auch damit zu tun bekommt :wink:

PS2: Die Forensoftware beschwert sich bei meinem Bild, das ich anhängen möchte, daß die Datei zu groß ist obwohl sie nur 54KB hat :ratlos: Deshalb kann ich das Bild nicht hochladen. Vielleicht kann da eine der ModeratorInnen mal gucken...

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1227
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Siebenstein » Mi Feb 15, 2017 07:02

heliosoph hat geschrieben:Vielleicht kann da eine der ModeratorInnen mal gucken...
Das schaffst du locker ohne Moderatorenhilfe, du musst das Bild nur auf maximal 250 KB verkleinern.

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neu hier und Fragen zur Maschinenauswahl

Beitrag von Michaela » Mi Feb 15, 2017 08:33

2: Die Forensoftware beschwert sich bei meinem Bild, das ich anhängen möchte, daß die Datei zu groß ist obwohl sie nur 54KB hat :ratlos: Deshalb kann ich das Bild nicht hochladen. Vielleicht kann da eine der ModeratorInnen mal gucken..
Ich habe da leider keine Idee, wonach ich gucken könnte.
Alternativ kannst du eine von diesen Methoden nutzen.
viewtopic.php?f=1&t=15097
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“