Passap E6000 Stösser

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
else
Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: So Dez 04, 2005 21:07
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Passap E6000 Stösser

Beitrag von else » Do Feb 23, 2017 17:09

Hallo

Jetzt habe ich endlich mal wieder Zeit zum Stricken und beschäftige mich mit der E6000.

Nach 2 Tagen bin ich kein Stück weiter. Ich möchte Muster 1225 in Technik 180 stricken = Jaquard.
Einen DB - Anschlag kann ich inzwischen im Schlaf, gefühlte 1000 mal gemacht, funktioniert mit Kamm und mit Abstreifer.
Natürlich habe ich alle Fehler und Schussligkeiten auch gemacht, d.h. immer wieder von vorn angefangen.
Ich habe schon Hornhaut an den Fingern vom Blättern im Anleitungsbuch.
Schlussendlich habe ich gemerkt, dass die hinteren Stösser aus dem Bett (Platine) ragen, wenn ich mit dem Muster anfange.
Stösser ausgewechselt. Anscheinend war einer nicht i.O. Gesehen habe ich nichts.
Neuer Versuch. Super, Stösser bleiben in der Platine, dafür vergesse ich wieder irgendetwas.

Heute habe ich es ganz langsam, alles der Reihe nach, nochmal mit Buch in der Hand, Schritt für Schritt versucht.
Jetzt kommen die hinteren Stösser wieder aus dem Bett und der Schlitten blockiert!
Einstellung am hinteren Schlitten:
- BX
- die beiden äusseren von den 3 Schaltern hinten am Schlitten eingedrückt (ist das falsch?). Dann verstehe ich die Anzeige " BX {-}" nicht. Finde im Buch auch nichts, dass ungefähr so aussieht. Und von deren Funktion her wäre es für mich logisch.

Ich habe keine Ahnung was ich noch probieren kann. Bei den brother-Maschinen finde ich meisstens eine Lösung, aber mit der Passap kenne ich mich noch zu wenig aus.
Die Maschine ist (genug?) geölt, geputzt und bei Erwerb von mir auseineindergenommen worden. Bremsfeder ersetzt.

Ich würde mich über irgendeine Idee freuen. Das Wochenende naht.

Herzlich
Silvia
Ich stricke mit KH 940, KR 850, KH 260,KR 260, KG. DesignaKnit. SK-860, SR-860. Und jetzt auch noch eine e6000

kako
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Sa Jun 06, 2015 08:14
Strickmaschine: empisal360+SRP50; Pfaff E6000; Pfaff F120
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von kako » Do Feb 23, 2017 18:05

Hallo Else,

ich bin zwar noch nicht zum Jaquard stricken mit meiner E6000 gekommen, aber Technik 180 verstehe ich auch genau so wie du es beschrieben hast:
hinteres Schloss "BX <->" und gem. Anleitungsbuch S. 93 heisst "<->", dass beide Pfeiltasten gedrückt sein müssen.
Aber deine Beschreibung, wie du die Stösser am hinteren Nadelbett eingestellt hast verstehe ich nicht:
Schlussendlich habe ich gemerkt, dass die hinteren Stösser aus dem Bett (Platine) ragen, wenn ich mit dem Muster anfange.
Stösser ausgewechselt. Anscheinend war einer nicht i.O. Gesehen habe ich nichts.
Neuer Versuch. Super, Stösser bleiben in der Platine, dafür vergesse ich wieder irgendetwas.

Heute habe ich es ganz langsam, alles der Reihe nach, nochmal mit Buch in der Hand, Schritt für Schritt versucht.
Jetzt kommen die hinteren Stösser wieder aus dem Bett und der Schlitten blockiert!
Sieh dir bitte mal genau die Beschreibung für die Stösserstellungen auf S. 13 und die Schemazeichnung für Technik 180 an:
Meiner Meinung sind am hinteren Nadelbett über deine gesamte Strickbreite jeweils abwechselnd 1 Stösser in Arbeitsstellung und 1 Stösser in Ruhestellung; aber alle Stösser am hinteren Nadelbett müssen aus der Riegelschiene geschoben worden sein!!!
Ich hoffe das hilft dir weiter! :D
Liebe Grüsse
Katrin

else
Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: So Dez 04, 2005 21:07
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von else » Do Feb 23, 2017 18:31

Liebe Katrin
Da habe ich mich doch nicht richtig ausgedrückt.
Die Stösser sind aus der Riegelschiene. Abwechselnd in Arbeitsstellung und Ruhestellung, rechts angefangen.

Mit oben meine ich, sie kommen aus der Platine, also Richtung Zimmerdecke. Und das blokiert den Schlitten.
Platine auswechseln? Alle Stösser auswechseln? Keine Ahnung.
Es ging 2 mal nachdem ich 3 Stösser ausgewechselt habe, aber dann habe ich igendeine Einstellung vergessen oder nicht zurückgestellt und bin daran gescheitert. Und jetzt ragen die Stösser wieder nach oben.
Seit wann hast Du die E6000? Und wie kommst Du zurecht?
Bei mir steht sie seit Jahren rum und ich möchte so gern...., wenn ich schon mal Zeit habe.

Bin dankbar für jeden Tip.
Ich stricke mit KH 940, KR 850, KH 260,KR 260, KG. DesignaKnit. SK-860, SR-860. Und jetzt auch noch eine e6000

kako
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Sa Jun 06, 2015 08:14
Strickmaschine: empisal360+SRP50; Pfaff E6000; Pfaff F120
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von kako » Do Feb 23, 2017 21:38

Hallo Else,

ich musste mir erst mal meine Maschine ansehen, um zu verstehen was du meinst.
Also bei mir kann man zwar die Stösser des hinteren Nadelbettes - wenn sie sich in Ruhe- oder Arbeitsstellung befinden - mit der Hand am Stösserfuss etwas nach oben ziehen, aber eigentlich laufen sie doch sowieso unter der Führungsschiene des Schlittens hindurch und die hält sie doch unten! :confuse:

Ich habe meine Maschine seit ca. 1,5 Jahren und habe sie nach dem Kauf komplett auseinandergenommen (bis zum blanken Grundgestell), gereinigt und wieder zusammengebaut. Aber ausser einigen Probelappen habe ich noch nichts darauf gestrickt. :oops: Das hat aber funktioniert. Diese Maschine braucht meiner Meinung nach eine hohe Frustationsschwelle und die habe ich zur Zeit nicht. Also vergnüge ich mich lieber an meiner Empisal.

Hast du bei deiner Reinigung auch die Stahlnadelkanäle aus den Plastikbetten entfernt und gereinigt?
Vielleicht reicht es ja wenn du erst mal mit einer kleinen Dentalbürste (zur Reinigung der Zahnzwischenräume) diese Führungskanäle reinigst.

Mehr fällt mir im Moment leider auch nicht ein :ratlos:
Liebe Grüsse
Katrin

Dingo
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi Jul 04, 2007 01:06
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von Dingo » Do Feb 23, 2017 22:07

Hallo Silvia,

leider ist meine E6000 derzeit in ihrem Karton verstaut und darauf steht die Duo 80, somit kann ich nicht so einfach mal nachsehen.

Warum die Stösser bei deiner Maschine aus den Führungskanälen hoch kommen bin ich überfragt.
Ich verstehe auch nicht, was du meinst mit "Platine auswechseln"?

Was mir auffällt, du schreibst:
else hat geschrieben:Die Stösser sind aus der Riegelschiene. Abwechselnd in Arbeitsstellung und Ruhestellung, rechts angefangen.
Du teilst also die Stösser von rechts aus ein. Ich teile die Stösser immer von links beginnend ein - ob das jetzt einen Unterschied macht weiß ich natürlich nicht. :ratlos:

Ich bin absolut kein Profi aber ich wünsche dir, dass sich die echten Profis noch zu deinem Problem melden.
Es ist wirklich - speziell mit dieser Maschine - frustrierend, wenn man nicht dahinter kommt warum gewisse Dinge passieren.

Liebe Grüße
Martina
Zuletzt geändert von Dingo am So Feb 26, 2017 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von Strickendes Landei » Fr Feb 24, 2017 11:21

Hallo Silvia,
ein oder zwei Fotos wären hilfreich um das Problem zu verstehen.
Normalerweise können die Stösser nicht "zur Zimmerdecke" ragen, sie werden vom Schlitten nur in der Führung hochgeschoben, unter die Schiene und schieben damit die Nadeln in Arbeitsstellung.
Fehlt vielleicht irgendetwas?
Liebe Grüße
Sandra

else
Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: So Dez 04, 2005 21:07
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von else » Fr Feb 24, 2017 18:31

Liebe Helferinnen

Ich habe die Maschine nach dem Kauf auch ganz auseinandergenommen geputzt etc. Gestrickt hat sie auch.
Heute habe ich nochmal eine Trockenübung gemacht, alles perfekt.

Das Stösserproblem ist so:
Wenn ich die erste Musterreihe stricke, kommen die Stösserköpfe (hinteres Bett) aus dem Führungskanal. Sie stehen über dem Bett. D. h. doch die Stösser sitzen eher zu locker, oder?

Platine heissen die weissen Platten in denen die Kanäle für Nadeln und Stösser sind.

So jetzt probiere ich nochmal mit Wolle und noch grösserer Maschenweite.

Schönes Wochenende und vielen Dankn
Silvia
Ich stricke mit KH 940, KR 850, KH 260,KR 260, KG. DesignaKnit. SK-860, SR-860. Und jetzt auch noch eine e6000

christa m
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Fr Mai 07, 2010 22:21
Strickmaschine: passap/pfaff Duomatic 80, E 6000, neu: Brother KH 894
Wohnort: 95643 Tirschenreuth
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von christa m » Fr Feb 24, 2017 23:48

Hallo Silvia,
stricke zur Zeit mit Deco und Stössern.
Hatte Farbe nicht gewechselt und Reihe angefangen, nur einige Maschen. Schlößer auf GX, Abstreifer raus und wieder zurück.
Das hat gehakt und ging nur mit ein wenig hin und her ruckeln, da GX nur für die Nadeln zuständig ist.
Da standen die Stößer (nur die schon angewählten am Reihenanfang) in Strickrichtung auch hoch weil ich ja rückwärts wieder rausgefahren bin.
Das Schloß war noch nicht ganz drüber gegangen und hat am Anfang die Stösser angehoben und noch nicht wieder zurück in die Stösser- und Nadelführung gedrückt.
Muß also im Schloß eine Klappe oder Platte sein, die die Stösser beim Drüberfahren (je nach Richtung - vermutlich Schloßende in Strickrichtung) wieder in die Schiene drückt.

Du schreibst:
...... Wenn ich die erste Musterreihe stricke, kommen die Stösserköpfe (hinteres Bett) aus dem Führungskanal. Sie stehen über dem Bett. D. h. doch die Stösser sitzen eher zu locker, oder? ....

Sind sie so locker, daß sie sich leicht rausziehen lassen ? - fast ohne Widerstand?. Dann würde ich mit einen Lappen Öl wegnehmen.

Möglicherweise ist da was an Deinen hinteren Schloß bei der Stößerführung fehlerhaft - fehlt, locker oder klemmt.

Nimm das hintere Schloß von der Maschine, drück die Pfeiltasten und löse sie.
Sollten beide Seiten gleich reagieren und auch gleich ausschauen.
Eventuell ist nur etwas locker oder eine kleine Feder ausgehängt. (War bei meiner Nadelführung nach links)

Kanns nicht besser beschreiben. Hoffe es hilft weiter.

Gruß
Christa
Passap/Pfaff Duomatic 80, E 6000

Unser Leben ist das,
wozu unser Denken es macht.
Marc Aurel

else
Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: So Dez 04, 2005 21:07
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von else » So Feb 26, 2017 18:53

Liebe Christa

Vielen Dank, ich habe so etwas ähnliches wie eine Maschenprobe zustande gebracht.

Gestern habe ich den Schlitten genau angeschaut, nicht ungewöhnliches gefunden. Heute wieder probiert. Erst trocken, dann mit Wolle. Grössere Maschenweite,wieder nichts. Einmal bin ich bis Reihe 3 gekommen. Dann hat es wieder geklemmt.
Schlitten nochmal unter die Lupe genommen, geputzt und dabei paar Plastikfäden unter der schwarzen Schiene gefunden. Mit Pinzette entfernt. Die müssen noch von der Vorbesitzerin stammen.
Keine Ahnung, ob das nun der Grund war.
Und jetz habe ich 60 Reihen geschafft.
Mit der Maschenweite muss ich noch probieren. Das Gestrick ist mir zu dick. Ich brauche wohl eine noch dünnere Wolle. Jetzt habe ich Merino, schätzte Lauflänge ist zw. 300 und 500 / 100g. Sie ist handgesponnen, aber wirklich dünn.

Kannst Du mir bitte noch mitteilen, wie die Rückseite aussehen sollte. Ich dacht es müssten immer abwechselnd Farbe 1 und 2 sein, jede Reihe versetzt.

Vielleicht mag ich das Zicklein irgendwann mal.

Herzliche Grüsse
Silvia
Ich stricke mit KH 940, KR 850, KH 260,KR 260, KG. DesignaKnit. SK-860, SR-860. Und jetzt auch noch eine e6000

christa m
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Fr Mai 07, 2010 22:21
Strickmaschine: passap/pfaff Duomatic 80, E 6000, neu: Brother KH 894
Wohnort: 95643 Tirschenreuth
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von christa m » So Feb 26, 2017 20:15

Hallo Silvia
Lauflänge 300/100g ist schon zum glatt stricken für die Duo nur mit großer Maschengröße für mich noch angenehm, nicht zu steif.
Je nach Wolle oder Wollmischung manchmal schon zu dick.
Für Doppelbett und Deco Gestrick nehm ich Lauflängen von ca. 600 bin 800m/100g.
Meistens dünne Konenwolle mit Nm 14 zwei Fäden, oder noch dünner drei, manchmal auch mehr Fäden.
Die stell ich alle hinter die Maschine auf den Boden. Damit hab ich die besten Erfahrungen gemacht.
Meine Maschengröße liegt meistens so zwischen 4,75 und 5,5.
Mache vorher schmale Probestreifen mit verschiedenen Maschengrößen und Einstellungsmöglichkeiten, dann sehe ich schon welche Einstellung mir am besten gefällt. Dann erst große Maschenprobe, ausmessen, baden und nach Trocknen wieder ausmessen.

Die Rückseite kann verschieden ausschauen, je nach Einstellung.
Wenn Stösser hinten 1 zu 1 - in Arbeit, außer Arbeit, beide Pfeiltasten gedrückt, Deco 4, dann ist die Rückseite meliert. Da wird jede 2. Masche einmal erste Farbe und einmal zweite Farbe in einer Reihe verstrickt.
Man kann auf der Rückseite auch nur einfarbig, Senkrechtstreifen und Querstreifen stricken. Es gibt viele Einstellungsmöglichkeiten.
Einige sind in der Anleitung zum Deco beschrieben. Viele Einstellmöglichkeiten für die verschiedenen Karten sind im Deco Musterheft 101 - 330 mit Abbildungen zum selber Lochen von Lochkarten mit Einstellung abgebildet. Es gibt wahrscheinlich noch weitere Möglichkeiten. Manche haben auch einen Double Face Effekt und - oder das Gestrick geht sehr in die Breite - Rippen mit Muster zieht sich sehr zusammen ....

Oh, sehe gerade Du hast die E 6000.
Gilt für Wolle und Wollstärken sowie Rückseite das gleiche wie für Deco und Duo 80.
Je nach Technik teilst Du die Stösser und Pfeiltasten auf hinteren Nadelbett nach Angabe in der Anleitung ein.

Mach einen Teststreifen mit z. B. Muster 1132 Technik 180, einige Reihen Kontrastwolle, Muster 1132/181, Kontrastw. 1132/183, ...

Probiere auf alle Fälle mit dünnerer Wolle, dann läßt sich das Zicklein zähmen.

Wünsche gutes Gelingen, Christa
Passap/Pfaff Duomatic 80, E 6000

Unser Leben ist das,
wozu unser Denken es macht.
Marc Aurel

Dingo
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi Jul 04, 2007 01:06
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von Dingo » So Feb 26, 2017 20:21

Liebe Silvia,

betreffend Rückseite springe ich mal ein:
Rückseite verkl..JPG
Rückseite verkl..JPG (180.34 KiB) 4443 mal betrachtet
Die Technik 180 schimpft sich ja "Jacquard, doppelbettig, mit Köperbindung".
Das Gestrick ist also generell sehr kompakt; dafür leiert sich Merinowolle nicht so aus und bleibt schön in Form.
Ich würde dir aber raten es mit dünnerer Wolle zu probieren!

Ich hatte auch Proben von diesem Muster mit Sockenwolle (420m/100g)gemacht aber das war mir eindeutig zu dick und brettig - obwohl solche Jacken für mich ein Winterjackenersatz bei trockenem Wetter sind.

Liebe Grüße
Martina
Uups - ich sehe dass Christa dir schon sehr kompetent geantwortet hat. Ich lasse den Beitrag aber trotzdem stehen.
Zuletzt geändert von Dingo am So Feb 26, 2017 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

else
Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: So Dez 04, 2005 21:07
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von else » So Feb 26, 2017 21:42

Liebe Christa
Liebe Martina

Die Rückseite sieht aus wie bei mir. Was heisst Körperbindung? Ich denke "brotherisch" und hatte eine Vorstellung wie es aussehen sollte auf der Rückseite, mit Technik 180. Ich muss mich wohl erst an die Funktionen gewöhnen und alles mögliche testen.
Dank euch habe ich viel gelernt.
Morgen werde ich noch mal mit grosser Lauflänge probieren. Ich bin glücklich, dass ich überhaupt etwas produzieren kann und die Maschine nicht defekt ist.
Herzlichen Dank
Silvia
Ich stricke mit KH 940, KR 850, KH 260,KR 260, KG. DesignaKnit. SK-860, SR-860. Und jetzt auch noch eine e6000

Dingo
Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: Mi Jul 04, 2007 01:06
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von Dingo » So Feb 26, 2017 22:15

Hallo Silvia,

sorry, ich bin da leider eine Niete. Ich nehme an, die Bezeichnung Köperbindung hat etwas mit der Festigkeit des Gestricks zu tun. Wenn man andere Techniken testet ist das Ergebnis wesentlich labbriger. Beim Durchtesten hat mir das Strickbild der Technik 180 am besten gefallen.
Ich nehme an, Christa wird dir das besser erklären! Sie ist offensichtlich keine Anfängerin wie ich!

Es freut mich sehr, dass du nun schon ein wenig weiter mit deinem Zicklein gekommen bist!
Gleichzeitig wünsche ich dir aber, dass das Zicklein nicht zur ausgewachsenen Zicke mutiert - so wie meine Maschine.

Herzliche Grüße
Martina

christa m
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Fr Mai 07, 2010 22:21
Strickmaschine: passap/pfaff Duomatic 80, E 6000, neu: Brother KH 894
Wohnort: 95643 Tirschenreuth
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Passap E6000 Stösser

Beitrag von christa m » Mo Feb 27, 2017 21:31

Hallo Silvia und Martina,

Passap bezeichnet das Gestrick mit Technik 180 bei der E6000 oder entsprechende Deco Einstellung bei der Duo 80 als Jacquard mit Köperbindung. Ich kann es leider auch nicht besser erklären. Bei Köperbindung denke ich an einen gewebten Stoff.
Auf der Duo bin ich kein Anfänger mehr und doch gibt es immer wieder mir unbekanntes zu entdecken und probieren.
Die E6000 mit ihren vielen Möglichkeiten, auch schon mehrere Jahre ein Herdenmitglied, ist mir immer noch größtenteils rätselhaft.
Da komm ich wahrscheinlich nie über Anfängerstatus hinaus. Die nutze ich einfach zu wenig.
Technik 186 ergibt z. B. über die ganze Strickbreite, uni oder zweifarbig, schöne weiche und warme Decken mit Muster auch auf Rückseite sichtbar.

Wünsche viel Erfolg bei Zicklein und Zicken Zähmung.

liebe Grüße von Christa
Passap/Pfaff Duomatic 80, E 6000

Unser Leben ist das,
wozu unser Denken es macht.
Marc Aurel

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“