Welche Wolle ist geeignet?

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
Pups
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi Feb 12, 2020 12:04
Strickmaschine: eine ganz alte, keine Ahnung wie die heißt

Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Pups » Mo Mär 02, 2020 16:35

Hallo,

habe vor kurzem eine uralt-Strickmaschine (Einbett) in Ebay-Kleinanzeigen erworben (ohne auf irgendwas geachtet zu haben - war halt günstig) und traue mich nun an die ersten Projekte.
Habe zwar zuvor schon mit der Hand gestrickt, aber nie maschinell ...

Dachte auch bisher immer, ich kann da einfach normale Wolle verwenden ...
Hab mich dann mal informiert, wie viel Wolle z.B. ein Herrenpullover braucht und bin bei den Preisen mit meinem kleinen Studentenverdienst aus allen Wolken gefallen.
Dann hab ich Wolle entdeckt, die auf Konen verkauft wird und die ist irgendwie doch schon günstiger. Allerdings scheint sie auch deutlich dünner zu sein und so, wie ich das verstehe, nicht für alltägliche Kleidungsstücke gemacht (eben z.B. ein Pullover oder auch mal ein Schal). Stimmt das? Und wenn nicht, wie arbeite ich denn damit? Meine Nadeln sind glaube ich ungefähr 1cm auseinander.

Hättet Ihr Tipps und könnt mich bei meiner Wollsuche und -Verzweiflung unterstützen?

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Michaela » Mo Mär 02, 2020 17:46

Hallo und willkommen im Strickforum,

eine umfassende Information über alles Wissenswerte zu Maschinen findest du hier (und natürlich in unseren Strickmaschinenlinks)
http://www.strickmoden.de/stricktipps/index.html
Es wäre schon wesentlich zu wissen, was für eine Maschine du hast. Es sollte in der Anleitung zur Maschine stehen.

Hier steht das Wesentliche zur Kombination Garn - Maschine.

Du könntest uns ein Bild deiner Maschine schicken, dann wäre unsere Hilfe gezielter.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Pups
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi Feb 12, 2020 12:04
Strickmaschine: eine ganz alte, keine Ahnung wie die heißt

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Pups » Di Mär 03, 2020 08:41

Ah, danke für die schnelle Antwort.

Ich habe nachgeschaut und besitze eine Tricoss (https://picclick.de/Alte-Strickmaschine ... 67224.html [ist leider das einzige Bild, was ich gefunden habe]) und die Nadeln sind 9mm auseinander.

Ich war zusätzlich von den anderen Stärkegraden verwirrt. Da ging es dann um z.B. NM 40/2. Was genau das bedeutet weiß ich glaube ich (40g auf einem Meter und davon zwei Stränge?) aber kann man das auch einfach in normale Nadelstärken umrechnen?

Danke <3

Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Mallory » Di Mär 03, 2020 09:47

Hallo Pups,
40/2 bedeutet nicht 40 gr auf einen Meter - das wäre eher Seil als Garn -, sondern 1 gr auf 40 m. Und davon, wie Du richtig schreibst, zwei Fäden, also zusammen 1 gr auf 20 m, oder 50 gr = 1000 Meter. Für die allermeisten Strickmaschinen (einschließlich Deiner) ist das ein zu dünner Faden; man kann ihn mehrfach (gefacht) verstricken, also auf drei bis vier Knäuel oder Konen verteilen und alle Fäden zusammen in die Maschine führen, dann passt es.
Deine Maschine ist meiner Einschätzung nach eher ein Grobstricker (bitte ggf die Kennerinnen hier um Berichtigung, ich kenne mich mit Grobstrickern nicht aus) und sollte für dickere Handstrickgarne ab Nadelstärke 4 geeignet sein.
Versuche doch einfach mal, mit verschiedenen Garnen ein paar kleine Vierecke zu stricken, dann bekommst Du ein Gefühl dafür. Hast Du eine Bedienungsanleitung für die Maschine?

lG Anna
ps. Für die Kennzeichnung von Konengarnen findest Du hier eine Erklärung.
Zuletzt geändert von Mallory am Di Mär 03, 2020 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Michaela » Di Mär 03, 2020 09:48

Hallo,

fast alle Infos finden sich in unserer Linkliste.
Wenn die Suchfunktion mit dem Begriff "NM Lauflänge" genutzt wird, findet man beispielsweise diese Informationen, hier steht alles Notwendige drin.
http://www.strickforum.de/forum/viewtop ... ge#p100442
http://www.strickmoden.de/stricktipps/l ... ge_nm.html

Vergiss das Umrechnen auf "Normale Nadelstärken".
Bei den Banderolen von Knäueln, Konen und Strängen ist die Lauflänge der Garne angegeben, nach denen richtet man sich beim Maschinenstricken.

Für eine Standardmaschine mit 4,5 -5mm Nadelabstand verwendet man Garne, die höchstens 300m / 100g haben sollten. Sehr feine Garne kann man zu mehreren zusammennehmen, das empfiehlt sich aber eher, wenn man etwas Erfahrung mit dem Apparat gesammelt hat. Mit gefachten Garnen, wie man das Zusammennehmen mehrerer Fäden nennt, ist man als Anfängerin überfordert.
Bei der Standardmaschine empfiehlt sich zum Üben 4-fädiges Sockengarn.

Für eine Maschine mit 9mm Abstand kannst du Garne mit Lauflängen zwischen 300 m / 100g bis ca. 100 m /100g nehmen, das kommt aber auf das Garn an.
Herkömmliche Handstrickgarne sollte man für das Maschinenstricken in spezielle Knäuel umwickeln und dabei praffinieren (hier die Suchfunktion nutzen, dazu gibt es genügend Informationen).

Hast du eine Anleitung für den Apparat? Ich selbst habe von einer Tricoss noch nie gehört und bei den gängigen Quellen gibt es auch keine Anleitung dafür. Evtl. kennt sich aber jemand aus dem Forum hier besser aus als ich.

Vielen Dank für den Link. Du könntest doch von deiner eigenen Maschine ein Foto machen und einstellen.

Bevor du den Apparat nutzen kannst, muss er vermutlich gereinigt und schadhafte Nadeln getauscht werden. Hast du einen funktionstüchtigen Apparat?
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Mallory » Di Mär 03, 2020 09:53

Liebe Michaela (und Pups), zum besseren Verständnis schiebe ich noch nach:
Für eine Standardmaschine mit 4,5 -5mm Nadelabstand verwendet man Garne, die höchstens 300m / 100g haben sollten.
... das ist m.E. missverständlich ausgedrückt, sicher ist gemeint: mindestens 300 m / 100 gr.
Das ideale Garn zum Probieren auf dem Feinstricker ist Sockengarn mit ca. 400 m / 100 g.
(Ich habe auf dem Feinstricker übrigens auch schon Garn mit 250 m / 100 gr verstrickt, man kann da mit der Fadenspannung noch ein wenig tricksen, aber es ist eine Ausnahme, und hier geht es ja auch nicht um einen Feinstricker. )

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Michaela » Di Mär 03, 2020 09:59

... das ist m.E. missverständlich ausgedrückt, sicher ist gemeint: mindestens 300 m / 100 gr.
Ja, du hast Recht.
Sagen wollte ich, es sollte nicht weniger Lauflänge als 300m/100g haben, zumindestens sollte man das als Anfängerin nicht durchsetzen wollen.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Pups
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi Feb 12, 2020 12:04
Strickmaschine: eine ganz alte, keine Ahnung wie die heißt

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Pups » Di Mär 03, 2020 11:22

Erstmal vielen vielen Dank für die vielen Antworten. Mit der Zeit lichten sich meine Fragen :biggrin:

Ich hab ne Anleitung sogar dabei, aber auf der stand nichts.

War auch der Meinung, dass das Garn schon etwas gröber sein sollte, habe es dann gestern mal mit 4er ausprobiert und der Schlitten ging nicht drüber ... vielleicht war ich auch zu schwach, aber ich hab mir das schon etwas leichter vorgestellt. Er ging dann recht problemlos drüber, als ich jede zweite Nadel angeschlagen habe.

Da ich aber gerade nicht nachschauen kann, bin ich sogar am überlegen, ob es nicht doch 4,5 mm Abstand jeweils waren und 9 mm jede zweite.

Aber angenommen, ich hätte 4,5 mm, bräuchte ich Garn, dass auf einem 100g Knäul 300m besitzt? Also z.B. nm 1/1 oder 0,5/2 ?

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Michaela » Di Mär 03, 2020 11:36

Aber angenommen, ich hätte 4,5 mm, bräuchte ich Garn, dass auf einem 100g Knäul 300m besitzt? Also z.B. nm 1/1 oder 0,5/2 ?
Wie bereits geschrieben wurde: 4-fädiges Sockengarn ist optimal, das hat zwischen 400 und 420 m / 100g.
Oder in NM ausgedrückt: ca. Nm4, und zwar nicht in mehreren Fäden einzeln, sondern bereits verzwirnt.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Pups
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi Feb 12, 2020 12:04
Strickmaschine: eine ganz alte, keine Ahnung wie die heißt

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Pups » Di Mär 03, 2020 11:42

Perfekt. Hab eben selbst gemerkt, dass das völliger Humbug von mir war!

Habe jetzt oft Wolle Gefunden, die auf 100g 600m besitzt. das wäre dann ja zu dünn? Bin ich jetzt endlich richtig? doer kann man auch mit dünnerem Stricken und wie verändert sich dann das Strickbild? Würde es ungern kaufen um dann daheim festzustellen, dass das völlig ungeeignet dafür ist, was ich vorhabe

Und wo kauft ihr eure Wolle? Habe bis jetzt nur einen Händler auf Ebay entdeckt, aber da gibts bestimmt noch mehr

Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Mallory » Di Mär 03, 2020 12:50

Habe jetzt oft Wolle Gefunden, die auf 100g 600m besitzt. das wäre dann ja zu dünn?
Das kommt nun wirklich auf den Nadelabstand an. Halt doch mal ein Lineal dran. Wenn der Nadelabstand 4,5 bis 5 mm beträgt, hast Du einen Feinstricker. Damit kannst Du eine Wolle mit 600 m auf 100 gr problemlos verstricken. Ich habe das schon oft gemacht.
Bei meinem Feinstricker (und vermutlich den meisten) kann man mit Regulierung der Maschenweite und Fadenspannung die Maschine jeweils so einstellen, dass Garne von 800 m pro 100 gr (evtl. sogar mehr) bis ca. 300 m pro 100 gr gut zu stricken sind.
Einzelheiten zu diesen Einstellungen müssten in der Bedienungsanleitung stehen. Steht denn da überhaupt was drin?
Wenn sich zb der Schlitten schwer schieben lässt, muss das nicht am Garn liegen, vielleicht braucht die Maschine eine gründliche Reinigung und der Schlitten braucht Öl.

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5865
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 672 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Kerstin » Mi Mär 04, 2020 10:31

Hallo Pups,

wenn deine Maschine einen Nadelabstand von 9 mm hat, wie du in deiner Nachricht vom 12.02. schreibst, dann ist es ein Grobstricker. Dafür sind die feinen Garne nicht geeignet. Was auf welchen Maschinen gut läuft, kannst du hier nachlesen:
:arrow: http://www.strickmoden.de/stricktipps/garntipps.html

Für deine Maschine wäre das ungefähr Aran-Stärke mit einer Maschenprobe zwischen 13 und 19 Maschen auf 10 cm bei glatt rechts. (Ich habe im Laufe der Jahrzehnte festgestellt, dass die reine Lauflänge zwar ein netter Ansatzpunkt ist, aber am besten lässt sich die Eignung über die empfohlene Maschenprobe ermitteln, weil Materialien von leicht (z.B. Angora) bis schwer (z.B. Viskose) trotz gleicher Lauflänge sehr unterschiedliche Maschenproben ergeben können.

Also vergiss bis auf weiteres die dünnen Garne auf Konen und schau, dass du für deine ersten Versuche Wolle oder Wollmischungen zwischen 140 und 190 m auf 100 g bekommst. Da die selten auf Konen erhätlich sind, brauchst du vermutlich auch noch einen Knäuel- oder Konenwickler (letzteren mit Leerkonen) sowie ein Teelicht, um beim Umspulen das Garn zu paraffinieren. Es lässt sich nämlich nicht vom gekauften Knäuel verstricken, weil die Maschine das Garn schneller zieht, als es freiwillig vom Knäuel läuft. Also muss es umgewickelt werden in flotter ablaufende Knäuel oder Konen, und bei der Gelegenheit wird es paraffiniert, weil es sich dann leichter verarbeiten lässt.

Für den Anfang solltest du die Finger von dicker Baumwolle lassen. Die ist ist unelastisch und schwierig zu verarbeiten.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 554
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Strickendes Landei » Mi Mär 04, 2020 13:56

Hallo Pups,
der Link ist nicht besonders hilfreich -das Foto ist bei Ebay nicht mehr verfügbar..
Wenn ich die kleine Vorschau vergrößere sehe ich einen Feinstricker, der den alten Knittax Modellen sehr ähnlich ist.
Für einen Grobstricker mit 9mm sind es zu viele Nadeln....
Von diesen alten Schätzen gab (und gibt) es viele unter unzähligen Herstellernamen.

Besser wäre ein eigenes Foto oder mehrere.
Um den Nadelabstand zu ermitteln ist es manchmal einfacher 101 Nadeln zu messen statt 2. Die Knittaxe hatten 5,08 mm Nadelabstand, Pfaff und Singer 5 mm. Wenn du mal Zubehör (Deckernadeln) suchst, ist es gut den Nadelabstand zu wissen. :wink:

Liebe Grüße
Sandra

ViktoriyaMitermaier
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Do Mär 05, 2020 14:46
Strickmaschine: Brother KH 891
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von ViktoriyaMitermaier » Sa Mär 07, 2020 00:05

Pups hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 11:42

Und wo kauft ihr eure Wolle? Habe bis jetzt nur einen Händler auf Ebay entdeckt, aber da gibts bestimmt noch mehr
Hallo Pups,

Ich bin auch neu hier, erst seit gestern... aber ich habe schon mir MaschinenWolle (also die in den Konen) öfters bei Ebay gekauft, um mit der Hand zu stricken, da es ist umgerechnet günstiger ist, als vergleichbare Qualität in Knäulen. Ich habe auch einen Handwollwickler, Kone auf die Waage und abwickeln, z.b 15-20 g.. immer dann geht als MINUS von dem Gewicht der Krone. Faden abreisen, und wieder von vorne beginnen, allerdings nehme ich dann auch kose schon von der Wage und nehme von ihr und dann von den 15-20 g kleinen Knäulen Fäden(sind dann 2) und wickle die beiden dann auf Wickler... da es erste Knäul abgewogen war und die länge passt, dann wird es die 2 solange zusammen gewickelt bis ende dem erst gewickelten knäul ist. Und in diesem Prinzip mache ich soviel faden, wie ich brauche. die 15-20 g dann am ende sind wenn man 4-5, und manchsogar 13 fähig bei ganz feinem Garn, um diese zahl schwerer. da rechne ich immer aus, wie viel gram ein faden haben soll um die benötigte gesamt länge zu kommen, da die Konen wolle sehr dünn und leicht ist, in diesen 15-20 g sind bereits schon benötigte mengen für meine Grösse der Kleider meisnes drin... fällt nur nich die DICKE...
und ja bei Ebay sind mehrere Anbieter der Konenwolle.. ich habe bei 2 Anbietern schon seit 2 jähren immer eingekauft. bin sehr zufrieden. bei einem ist gute daran, dass er schreibt schon , wie viel gefacht wolle sein soll, um per Hand zu stricken und mit welcher Nadelstärke und gleichzeitig für Maschine , so steht z b bei ihm "für Feinstricker 2-fädig werdenden" Es gibt auch ein Anbieter, bei dem wolle sogar schon verzwirnt ist und individuell sogar angefertigt sein kann. steht dann auch in der Beschreibung bei ihm und ich habe mir auch schon ein paar vorbmerkt, die ich gleich verstricken kann, die für meinen Feinstricker gleich gut ist.

ah ja , und vor einpaar tagen habe ich auf einen Video gestossen, wo eine frau zeigt wie sie mit eifachen Konstruktion Wolle gleich selbst verzwirnt auch für Strickmaschine. habe meinem freund gezeigt, der gleich :"soll ich dir auch so was bauen?" hehe ...so einfach, aber genial! so wird die wolle nicht sehr gedehnt, also nicht so dehnbar und die Sachen dann eher formstabiler und nicht verwickelt sich beim stricken... wenn ihr wollt, kann ich den link hier posten , ich weiss nicht ob ich es hier darf. oder per PN bei Interesse sende.

liebe Grüße,

Viktoriya
Brother KH 891 erst seit ende Februar 2020 - zuvor nur Handstricken :-)

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5865
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 672 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von Kerstin » Sa Mär 07, 2020 11:03

Hallo Viktoriya,

Links darfst du gern hier im Forum posten.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

ViktoriyaMitermaier
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Do Mär 05, 2020 14:46
Strickmaschine: Brother KH 891
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Welche Wolle ist geeignet?

Beitrag von ViktoriyaMitermaier » Sa Mär 07, 2020 13:24

Hallo Kerstin,

ok, dann hier ist das Link zum Video über die Wolle selbst Wickeln und verzwirnen.
Ist auf Russisch, aber man braucht da keinen Text verstehen, das Prinzip ist so verständlich, aber falls doch was unklar sein sollte, fragt gerne - Russische Sprache ist meine Muttersprache :-)

https://youtu.be/UYKgotHiqoI

Liebe Grüße,

Viktoriya
Brother KH 891 erst seit ende Februar 2020 - zuvor nur Handstricken :-)

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“