Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Für Fragen zu: Entwerfen, Formgebung, eigene Designs, Gestaltung
Antworten
mello_mar
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: So Aug 19, 2018 10:10
Wohnort: Hamburg

Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Beitrag von mello_mar » So Aug 19, 2018 11:32

Einen schönen guten Morgen,

ich bin hier im Forum ganz neu und habe eine Frage zu einem Strickmuster. Ich möchte eine Decke stricken - ich habe mich in die Decke auf den Fotos verliebt und möchte sie gern selbst arbeiten. Sieht für mich eigentlich sehr simpel aus: nämlich nach einigen Zentimetern Rippenmuster (2 re, 2 li) und dann einfach in Krausrippen weiter stricken. Mehr Fotos findet man, wenn man nach "Repose AMS Blanket #1" googled - leider kann ich hier nicht so viele Bilder hochladen.

Ich habe jedenfalls Angst, dass sich das Bündchen dann zusammenzieht (schließlich ist das ja auch eigentlich der gewünschte Effekt eines Rippenbündchens), bei der Decke möchte ich das aber unbedingt verhindern - (siehe hier: https://www.instagram.com/p/BmMMzaClfZL ... _copy_link - so soll es auf keinen Fall werden! :confuse: )

Nun die Frage: Hat da jemand einen Tipp? Und kann jemand von Euch erkennen, ob das ein besonderer Maschenanschlag ist? Vielleicht sollte ich den Anschlag (& Abketten) in irgendeiner besonderen Form wählen (ich habe bisher immer nur mit einem normalen Kreuzanschlag gestrickt...)?! Mir kam zwar auch schon evtl eine Variante des Patentmusters in den Sinn, aber eigentlich scheint bei dieser Decke ja 2re, 2 li gestrickt worden zu sein. Oder kleinere / größere Nadeln...? (Ich hatte vor mit einem Garn aus Schurwolle mit einer Lauflänge von etwa 240m auf 50g (Merino Superfine) und einer Nadel in Stärke 4 zu stricken)
:ratlos:

Ich würde mich sehr freuen, wenn unter Euch jemand einen Tipp für mich hätte! :idea:

Einen schönen Sonntag, Melanie

(Bild vom Admin gelöscht wegen Urheberrechtsverletzung)

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5491
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 553 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Beitrag von Kerstin » So Aug 19, 2018 13:19

Hallo Melanie,

bitte stelle niemals Fotos ins Strickforum, die du von einer anderen Website kopiert hast. Damit kannst du den Forumsbetreibern jede Menge juristische Probleme einbrocken, denn das ist eine Verletzung des Urheberrechts bzw. copyright. Bei deiner Registrierung hast du bestätigt, dass du das Urheberrecht beachtest und in keiner Weise dagegen verstößt.

Wenn du etwas zeigen willst, das sich auf einer fremden Website befindet, verlinke einfach auf die entsprechende Seite, wo sich die Bilder befinden; in diesem Fall wäre das z.B. https://www.elenfhant.com/shop/sleep/blankets/repose-ams-blanket-1-almost-white/

Damit so ein Bündchen sich nicht zusammenzieht, gibt es verschiedene Möglichkeiten, von denen ich hier nur aufzähle, was mir als erstes einfällt:
  • Wenn das "normale" Bündchen ungedehnt z.B. eine Maschenprobe von 25 M auf 10 cm hat, das Krausgestrickte aber z.B. nur 20 M auf 10 cm, dann berechnest du, wie viele Maschen du für die gewünschte Breite im Bündchenmuster brauchst und strickst das Bündchen über diese Maschenzahl. Die überzähligen Maschen nimmst du in der ersten Krausreihe gleichmäßig verteilt ab und strickst über entsprechend weniger Maschen weiter.
  • Du könntest probieren, ob das Bündchenmuster sich weniger zusammenzieht, wenn du es mit doppeltem Faden und dickerer Nadel strickst. Nach dem Bündchen dann mit einfachem Faden weiterarbeiten. Auch hier Maschenproben machen und prüfen, wie viele Maschen du fürs Bündchen brauchst und wie viele für das eigentliche Deckenmuster und die Maschenzahlen entsprechend anpassen.
Bitte schau noch einmal nach, ob dein Garn wirklich 240 m auf 50 g hat (das entspricht 480 m auf 100 g) oder ob es sich um 240 m auf 100 g handelt. Ich kenne keine reine Merinowolle mit dieser Lauflänge, die sich mit einer 4-mm-Nadel zu einem für Decken geeigneten Gestrick verarbeiten lässt. Falls es sich um die "Arioso" von Lana Grossa handelt, das ist kein reines Merinogarn, sondern ein aufgeplustertes Garngemisch. :-)

Der Anschlag könnte mit doppeltem (oder noch dickerem) Faden gearbeitet sein, damit er ordentlich Festigkeit bekommt. Da müsstest du ein wenig herumprobieren. Es gibt hunderte von unterschiedlichen Anschlägen, auf die Schnelle kann ich nicht erkennen, wie dieser nun exakt gestrickt ist.

Du solltest außerdem bedenken, dass Krausgestrick sehr gleichmäßig gestrickt werden sollte, damit es gut aussieht. Bei diesem Muster und wenn es dann auch noch einfarbig ist, fällt jede Unregelmäßigkeit sofort auf.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

mello_mar
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: So Aug 19, 2018 10:10
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Beitrag von mello_mar » Mo Aug 20, 2018 11:30

Liebe Kerstin,

zunächst ein großes Sorry! Da verfasse ich den ersten Forums-Beitrag meines Lebens und tappe direkt in so ein großes Urheberrechts-Fauxpas! :shock: Wird nicht noch einmal passieren - danke für deinen Hinweis! :confuse:

Und vorallem: Danke für die Tipps! Ich werde es ausprobieren und berichten.

Um deine Frage nach dem Garn zu beantworten: Ich habe vor mit der "Como" von Lamana zu stricken (http://www.lamana-wolle.de/garne/como/schiefergrau.html). Genau gesagt hat sie eine LL von 120m auf 25g, da sie in 25g-Knäulen verkauft wird. Ich habe davon noch einige Knäuel zu Hause und möchte auch "bloß" eine kleine Decke für ein Baby stricken. :twink:

Ganz liebe Grüße,
Melanie

hht
Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sa Feb 03, 2007 17:59
Wohnort: Ostalb
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Beitrag von hht » Mo Sep 17, 2018 19:32

Wozu brauchst Du denn einen Bündchenrand für eine Babydecke???
Ich würde einfach gleich mit dem Muster anfangen. Dann liegt alles glatt und nichts zieht sich zusammen.

wischelundwuschel
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: Mo Mär 19, 2007 22:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Rippen-/Strickmuster einer Decke

Beitrag von wischelundwuschel » Di Sep 18, 2018 00:33

Hallo Melanie,

wenn es unbedingt dieses Muster haben soll, sprich ein Bündchen unten, könntest Du für das Bündchen entweder mehr Maschen anschlagen, als für das KrausMuster und diese bei der ersten Runde Krausrechts durch zusammenstricken wieder ausgleichen....da müsste man eine großen maschenprobe stricken und rechnen, wieviele Maschen den Ausgleich schaffen. Ansonsten könnte man auch den Bund mit einer größeren nadelstärke stricken, dann bekommen die Maschen nicht so eine Spannung, aber ob das ausreicht um den Zug auf der gesamten breite auszugleichen???....keine Ahnung. Ich würde eine große Maschenprobe in Kraus stricken und die maschenanzahl auf die gewünschte Breite umrechnen. Dann eine Probe in bündchenmuster und dadurch du ja dann weißt wie breit die Decke werden soll, ausrechnen wieviele Maschen du für die breite brauchst, damit es glatt anschließt. Ich hoffe die kannst mein Kauderwelsch nachvollziehen.
liebe Strick-Grüsse
Wischel

Mein Blog freut sich über Besucher:
http://wischelskreativeseiten.blogspot.com/

Antworten

Zurück zu „Strickdesign - Entwurf und Gestaltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste