Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Für Fragen zu: Entwerfen, Formgebung, eigene Designs, Gestaltung
Antworten
beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Do Jan 24, 2019 16:56

Ihr lieben Strickerfahrenen,

ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll, es ist zu blöd...
Ich wollte mal was mit Lochmuster stricken und fand folgenden Pulli und entsprechende Jacke von Drops:

https://www.garnstudio.com/pattern.php?id=8853&cid=9
https://www.garnstudio.com/pattern.php?id=8852&cid=9

Gedacht war eine Mischung aus beiden, ein Pulli, der wie die Jacke im oberen Teil mit der Maschine glatt gestrickt ist und auch eventuell den "V-Ausschnitt" mit Kragen hat.
Mein Grundgarn hat ca 10m = 0,46g. Ich nahm es 6fach (gefacht, nicht verzwirnt), kam also in etwa auf 362,32m auf 100g. Mit MW 10 auf der Strickmaschine erreichte ich die Glatt-rechts-Maschenprobe. Das Lochmuster - von Hand gestrickt - haute nicht so hin, es waren etwas weniger Maschen auf 10 cm, als gefordert. Ich wollte aber keine andere Nadelgröße kaufen. Das hat wohl mein Problem verschärft, doch da dachte ich noch, dass es nicht so schlimm sei, denn das Ding ist eh in A-Form und dann ist es halt im unteren Lochmusterbereich "etwas" weiter... :roll: Jaja... :roll:

So, jetzt wird es richtig doof. Da ich furchtbar Angst vor dem Wurstpelleneffekt habe, habe ich wohl übertrieben und mich ziemlich in der Größe vergriffen und wählte XXL, obwohl wahrscheinlich L/XL auch gereicht hätte.. Ich habe auch gar nicht überlegt, was 88cm bedeuten. :oops: Zusammen mit der unstimmigen Maschenprobe habe ich jetzt also ein kleines Zelt gestrickt. :oops:
Die Lochmusterrapporte sind bis auf die letzten 2 Lochmusterreihen fertig (im Rund gestrickt) und das Ding hängt jetzt an der Maschine, wo ich die 2 letzten Reihen händisch an der Maschine manipulieren wollte, damit der glatt rechts gestrickte Ansatz an der Maschine durchgängig ist. Die paar Zentimeter, die es vor dem Ärmelbeginn in 2 Teilen ist, wollte ich mit der Nähnadel im Maschenstich zusammenfriemeln. Nun bin ich aber am Zaudern, ob ich weiter machen soll oder nicht. Ob ich die Arbeit der vergangenen Wochen verloren geben und aufribbeln soll oder ob es eine Möglichkeit gibt, das halbertrunkene Kind an den Haaren aus dem Brunnen zu ziehen.

Ich habe mir überlegt:
a: Jetzt nach den letzten Lochmusterreihen auf die kleinere Größe abzunehmen, indem ich einfach im Anschluss gleichmäßig verteilt die erforderlichen Maschen abnehme. Dann habe ich zwar unten rum ein Zelt, was aber vielleicht nicht so auffällt wenn es oben rum eher passt??? Es sind 20 M je Vorder-/Rückteil. Andererseits wird es bestimmt unten rum ziemlich auftragen.
b: ich hänge es hinten auf das geforderte Maß, stricke das Rückenteil wie gefordert und vorn schneide ich die überzähligen Rapporte weg und sichere sie mit der Nähmaschine/Overlock (Natürlich vor dem Schneiden) und mache eine Strickjacke daraus, die ich dann normal (wie gefordert) weiterstricke und über das geschnittene Teil eine Blende arbeite. Geht das überhaupt? Wäre gefachte Wolle überhaupt so zu sichern?
Was meint ihr?

Also ich hoffe, dass ihr mich jetzt nicht in der Luft zerreißt. Ich werde garantiert daraus lernen und so einen blöden Fehler nicht nochmal machen. aber aktuell bin ich am Schwimmen und hin- und hergerissen, ob ich ribbeln soll (auch nicht so pralle bei gefachter Wolle) oder lieber doch pfuschen.

Auf jeden Fall bedanke ich mich schon mal für eure Geduld und Zeit, die ihr mir und meinem Problem schon allein durch die Lektüre geschenkt habt!

Viele liebe Grüße
Beaune
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

hht
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: Sa Feb 03, 2007 17:59
Wohnort: Ostalb
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von hht » Do Jan 24, 2019 17:09

Also ich würde fertig stricken und abketten wie geplant.
Ich habe Deinen Pulli nicht gefunden, aber egal. Ich würde wie ich es schon einige mal gemacht habe, alles nach meinen Maßen zuschneiden und mit der Overlockmaschine zusammennähen , dann neue Bündchen anstricken.
Wenn Du keine solche Maschine hast, geht es auch mit normaler Nähmaschine. Damit es sich nicht wellt, stelle einen Zickzackstich ein, Breite 2-3, Länge je nach Wollstärke 3-6. Dann lege Seidenpapier drauf und nähe darauf. Evtl. kannst Du sogar zuerst heften, dann nähen und zum Schluss erst schneiden.
Gutes Gelingen! So trägt Dein Pulli dann nicht auf.

So mache ich es auch, wenn es zu ungenau ist oder zu umständlich, genau auszurechnen.

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Do Jan 24, 2019 18:11

Hallo hht,
vielen Dank für deine Antwort! Meine einzige Befürchtung ist, dass es mit dem gefachten Garn nicht sicher hält und die Fäden dann rausrutschen?

Braucht man das Seidenpapier auch bei der Overlock oder nur bei der normalen Nähmaschine und wird das dann wieder entfernt oder bleibt es drauf (was passiert dann beim Waschen???
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

hht
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: Sa Feb 03, 2007 17:59
Wohnort: Ostalb
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von hht » Do Jan 24, 2019 19:45

Bei gefachtem Garn würde ich den Stich recht eng einstellen, dann "rutscht" sicher nichts raus.
Seidenpapier nicht bei der Overlock und es wird natürlich wieder abgerissen.
Es gibt auch eine "Madeirafolie" ( Für eine Stickereiart) , die wäscht sich nachher von selbst aus. Man bekommt sie aber nicht überall.
Probier das doch mal an Deiner Maschenprobe oder an einem Probestück, ob Du damit zufrieden bist.

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Do Jan 24, 2019 20:11

Das werde ich machen. Vielen Dank, speziell auch für den Hinweis auf die Madeirafolie, hht!

Viele Grüße
Beaune
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5493
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 575 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von Kerstin » Do Jan 24, 2019 20:44

Die Folie heißt "Avalon" oder "Soluvlies"; Madeira ist in diesem Fall eine Firma und einer der Hersteller. :-)
Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Folie wasserlöslich ist. Es gibt nämlich auch welche zum Wegreißen.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Fr Jan 25, 2019 06:23

Danke Kerstin! :-)
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2767
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von frieda » Fr Jan 25, 2019 08:00

Es gibt übrigens 3 verschiedene Sorten von diesem wasserlöslichen Vlies. Die dünne Variante reicht wahrscheinlich. Es muss also nicht das "plus" sein. und das selbstklebende ist auch nicht notwendig. (ich hab alle Sorten hier für die Stickmaschine, es ist schon erstaunlich, was man da so alles als Stabilisator kaufen kann für die unterschiedlichsten Zwecke).

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Fr Jan 25, 2019 16:55

Danke auch dir, frieda! :-)

Ich stricke jetzt das Rückenteil in der richtigen Rapportbreite hoch und schaue mir dann an, ob mir das gefällt und ich den Überschuss vorn wegschneide oder ob ich das Teil doch noch aufribbel.

Viele Grüße
Beaune
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

samba
Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: Do Sep 16, 2010 12:24
Strickmaschine: KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260,
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams
DK 8
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von samba » Mi Feb 06, 2019 09:08

Ich glaube, dass das funktioniert.
Bei einer Lochmusterjacke musste ich auch so vorgehen, weil das Lochmuster beim Ärmel andere Maße hatte als an
bei der Maschenprobe. Im Unterarmbereich hatte ich die Overlocknaht verdreifacht, um die Naht gut haltbar zu machen. Zur weiteren Stabilisierung könnte man die Nahtzugaben mit elastischer Tresse einfassen.

Liebe Grüße
Samba
KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260;
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams und DK 8

Kann STRICKMASCHINE mittlerweile buchstabieren, es wird...!

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Do Feb 07, 2019 06:41

Guten Morgen Samba,

noch bin ich nicht so weit, aber ich bin schon sehr gespannt, ob das alles so hinhaut.
Aktuell muss ich noch das letzte VT vervollständigen, dann werde ich das Ding ohne Ärmel mal zusammenheften und probeschlüpfen. Sollte es halbwegs passen, werde ich es mit einem Textilkleber auf Kautschukbasis leicht im Schnittbereich einreiben, damit die einzelnen Fäden aneinander kleben (ich habe ja dummerweise gefachte Wolle genommen) und dann mit der Overlock versäubern. Aber erst muss es passen...Wenn nicht wird halt komplett geribbelt.

Hattest du zufällig auch gefachte Wolle genommen? Meine Angst ist es ja, dass die Stiche der Overlock aus den einzelnen Fäden einfach rausrutschen, weil sie durch die fehlende Verzwirnung keinen Halt haben. Daran würde auch eine Tresse nichts ändern.

Viele Grüße
Beaune
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

hht
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: Sa Feb 03, 2007 17:59
Wohnort: Ostalb
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von hht » Do Feb 07, 2019 17:51

Mit einer Tresse oder Schrägstreifen hält gefachtes Garn auf jeden Fall. Du musst nur die Stichlänge ziemlich klein einstellen.
Aber für mich würde auch der enggestellte Overlockstich sicher erscheinen.
Aber denkst Du dran, dass Du an beiden Seitennähten wegnehmen musst, sonst wird das Teil nicht mehr symetrisch (Halsausschnitt) :oops:

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Do Feb 07, 2019 19:57

Hallo hht,
ich habe den Schnitt an der Vorderkante geplant und möchte den dann mit einer doppelten Blende kaschieren. Ob das das korrekte Vorgehen für den Pfusch ist, weiß ich nicht. :mrgreen:
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2767
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von frieda » Fr Feb 08, 2019 08:13

Wenn Du vorne nur die Mehrweite rausnimmst, dann hast Du quasi ein schmales Vorderteil und das Rückenteil bleibt breit. Das wird nix. Die Armlöcher verschieben sich nach vorne und der Halsausschnitt wird versaut und die Schultern sind nich da, wo sie hinsollen. Ich möchte Dir dringend davon abraten, das so zu machen.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

beaune
Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von beaune » Fr Feb 08, 2019 14:12

Hallo Frieda,
lieb dass du mich warnen willst! Ich war am Anfang des Posts noch in der Lage, das Rückenteil, mit dem ich den Pfuschmarathon anfing, gleich auf die kleinere Größe zu stricken. Auch die Seiten oberhalb des Musters sind entsprechend der kleineren Maße gestrickt. Die Blende habe ich dann im unteren Bereich separat gestrickt (doppelt, um die spätere Schnittkante verstecken zu können) und auf das Zelt in der Position der kleineren Größe aufgenäht, im oberen Bereich habe ich sie ganz normal mitgestrickt.
Dh. meine überzähligen Musterrapporte können einfach so vorne abgeschnitten werden. :-)
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2767
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu groß gestrickt - gibt es Rettung?

Beitrag von frieda » Mo Feb 11, 2019 08:06

Ah, das mit dem Rückenteil hatte ich nicht gewärtig - dann ist das natürlich keine schlechte Idee, das an der vorderen Kante einfach zu entfernen, wenn man eine Müllschluckerblende dran macht. Aber auch da musst Du natürlich den Halsausschnitt mit anpassen, aber daran hast Du bestimmt schon gedacht. :-)

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

Antworten

Zurück zu „Strickdesign - Entwurf und Gestaltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste