Handstricken mit Konen-Wolle

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Maggie0710

Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Mi Aug 07, 2013 09:49

Guten Morgen an alle Wollsüchtigen hier im Forum,

ich bin ganz neu hier und habe mich angemeldet, weil ich eine Frage habe, die mir wohl sonst keiner beantworten kann.
Ich habe vor 20 Jahren intensiv gestrickt (per Hand) und bekomme nun ein Enkelkind im September, für das ich jetzt stricke,
und wieder hat mich die Wollsucht gepackt... :roll:
Ich habe gesehen, dass die Hamburger Wollfabrik Merinowolle auf Konen verkauft und da will ich zuschlagen. Aber: Wie geht
das eigentlich mit dem Stricken von einer Kone? Ich kann doch nicht die Kone immer mitschleppen (in ein anderes Zimmer, auf die
Terrasse oder wie auch immer)also muss ich die Wolle vorher von der Kone zum Knäuel wickeln. Mach ich das per Hand oder brauche
ich da einen Wollwickler? Oder einen Twister? Oder beides?
Wie macht Ihr das denn ?

Danke vorab und viele Grüße!
Maggie

Bärbl13
Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: Mi Aug 25, 2010 10:18
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Bärbl13 » Mi Aug 07, 2013 10:00

Hallo Maggie,

auch ich verarbeite gerade einen Konen Merinowolle von 1 kg in der Mache. Ich persönlich lasse die Wolle auf dem Konen und finde es nicht sehr umständlich den Konen innerhalb des Hauses hin und her zu tragen. Nur die Mitnahme ausserhalb vom Haus würde ich aufgrund des Gewichtes nicht machen.

Den Konen wickle ich persönlich auch nicht in Knäuel ab, das ja der Vorteil des Konens ist, dass ich ohne Unterbrechnung durch neues Knäuel stricken kann.

Wenn Du wirklich abwickeln willst, dann reicht Dir m.E. ein Wollwickler.
Viele Grüße
Bärbl alias "Barbet-Esmeralda"
Nur-Handstrickerin trotz einer Brother KH 860
http://baerbls-handarbeiten.blogspot.com/
--------------------
Ein Leben ohne Katzen ist denkbar, aber sinnlos. (frei nach Loriot)

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Mi Aug 07, 2013 10:47

Hallo Bärbl,

danke Dir!
Gut, dann werde ich das so versuchen.
Gleich noch eine Frage: Hast Du die Merinowolle von der Hamburger Wollfabrik schon mal gewaschen? Sprich: Ist diese Merino extrafein auch superwasch - also in der Waschmaschine zu waschen?

Gruß Maggie

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2802
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von frieda » Mi Aug 07, 2013 11:38

Die kannst Du in der Waschmaschine waschen. Aber nur im Wollprogramm. Und superwash ist sie definitiv nicht.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Mi Aug 07, 2013 13:04

frieda hat geschrieben:Die kannst Du in der Waschmaschine waschen. Aber nur im Wollprogramm. Und superwash ist sie definitiv nicht.

Grüßlis,

frieda
Hallo Frieda,

danke - hast Du sie denn auch schon einmal in der WM gewaschen im Wollprogramm?

Maggie

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2802
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von frieda » Mi Aug 07, 2013 13:17

Einmal? Bestimmt schon ein dutzend mal ... Ich habe sehr viel aus dem Garn, das landet bei mir regelmäßig in der Maschine und hat da noch keinen Schaden genommen. Es kommt natürlich auf das Waschprogramm an. Mein Liebster hat seinen Pulli aus dem Zeug mal im Feinwaschgang ziemlich geschrumpft ...

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Strickerle » Mi Aug 07, 2013 14:07

Jetzt muß ich doch mal ganz dumm Fragen. Ist Konengarn/-wolle nicht ausschließlich für Strickmaschinen, schon alleine wegen der Verzwirnung? Bzw. woran erkennt man ob ein Konengarn sich auch zum Handstricken eignet?
Grüßle von Sabine :strick:

AndreaL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Di Okt 21, 2008 18:08
Wohnort: Lüdenscheid
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von AndreaL » Mi Aug 07, 2013 14:09

Das kommt ganz auf die Konenwolle an und was man stricken möchte. Manche Konenwolle ist gefacht, andere verzwirnt.
Lieben Gruß
Andrea

Brother KH 830, KR 850

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5288
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Michaela » Mi Aug 07, 2013 14:18

Strickerle hat geschrieben:Jetzt muß ich doch mal ganz dumm Fragen. Ist Konengarn/-wolle nicht ausschließlich für Strickmaschinen, schon alleine wegen der Verzwirnung? Bzw. woran erkennt man ob ein Konengarn sich auch zum Handstricken eignet?
Generell kann man alles verstricken, auch Paketschnur, Nähfaden und Geschenkband.

Es peitscht einen keiner aus, wenn man sich aus Konengarn mehrere Knäuel wickelt und diese zusammen nimmt, bis sie die richtige Stärke haben. Kerstins Lauflängenrechner ist da ein wertvolles Hilfsmittel.
http://www.strickmoden.de/rechner.html

Mittels Twister - dessen Anschaffung sich lohnt, wenn man sehr viel umwickelt, kann man die Einzelfäden noch einmal zwirnen, die Spinnradbesitzerinnen machen das auch mit dem Spinnrad. Vera hat so ein tolles Teil zum Verkaufen.

Wenn man nicht verzwirnt, strickt man mit "gefachtem" Garn, die Fäden liegen also nebeneinander.

Was man vermeiden sollte: Konengarne verschiedener Qualitäten zusammen wickeln. Das kann Schlaufen geben und auch möglicherweise beim Waschen Probleme bereiten (Teilschrumpfung). Meine dänische Jacke besteht auch aus 4 Fäden. Da habe ich auch vorher Knäule gewickelt.

Hinweis: Konengarn ist paraffiniert, damit es leichter über die Strickmaschine läuft. Also vor dem Tragen waschen. Aber das macht man ja ohnehin, man will ja nicht unbedingt den Handschweiß übertragen.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Mi Aug 07, 2013 15:25

Die Konenwolle von HWF ist gefacht, nicht verzwirnt und eignet sich auch zum Handstricken, so stehts auf der Webseite.

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Mi Aug 07, 2013 16:29

frieda hat geschrieben:Einmal? Bestimmt schon ein dutzend mal ... Ich habe sehr viel aus dem Garn, das landet bei mir regelmäßig in der Maschine und hat da noch keinen Schaden genommen. Es kommt natürlich auf das Waschprogramm an. Mein Liebster hat seinen Pulli aus dem Zeug mal im Feinwaschgang ziemlich geschrumpft ...

Grüßlis,

frieda
Hallo Frieda,

gut, dann versuch ich's mal. Aber was ist der Unterschied zwischen Merino, die ich im Wollwaschgang waschen kann und Merino superwasch?

Liebe Grüße
Maggie

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Strickerle » Mi Aug 07, 2013 17:13

Danke für die ausführliche Erklärung. :smiling: Manchmal hab ich das Gefühl, das bei Konengarn die Farben kräftiger und leuchtender sind.
Grüßle von Sabine :strick:

mero-lugaa
Mitglied
Beiträge: 1038
Registriert: Di Nov 25, 2008 09:16
Strickmaschine: Brother KH 940, KH950i, KR 850, KHC 820, KHC 840, KA 8300, KL 116, KG 93, KE100
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von mero-lugaa » Mi Aug 07, 2013 17:33

Hallo Frieda,

gut, dann versuch ich's mal. Aber was ist der Unterschied zwischen Merino, die ich im Wollwaschgang waschen kann und Merino superwasch?

Liebe Grüße
Maggie
Also meine Socken aus Superwashwolle (auch Merino ohne Polyanteil) schmeiße ich im ganz normalen Waschprogramm bei 30 Grad in die Waschmaschine und da passiert nichts! Bei Merino oder Schurwolle ohne Superwash-Ausrüstung sollte man das auf jeden Fall vermeiden! Mir ist es aus Versehen schon passiert und die Jacke war ruiniert, obwohl ich sie vorher schon mehrfach problemlos im Wollwaschgang gewaschen hatte.
Liebe Grüße,
Petra

Brother KH 940, KH 950i, KR 850, KHC 820, KRC 840, KA 8300, KL 116, KG 93, KE100
Wenn ich gerade nicht stricke, dann nähe oder häkle ich!
http://www.ravelry.com/projects/mero-lugaa

Knackendöffel Maren
Mitglied
Beiträge: 2431
Registriert: Di Jul 12, 2005 12:38
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Knackendöffel Maren » Mi Aug 07, 2013 17:58

Hallo,
ich würde Teile aus Merino immer im Waschsack in der Maschine waschen, dann sind die Teile mehr auf einem "Haufen" und werden nicht so strapaziert durch Reibung, und sparsam mit Waschmittel umgehen!!!!

Gefachtes Garn kann man natürlich mit der Hand stricken, nur man muss sehr aufpassen, dass man immer alle Fäden zu fassen bekommt, sonst bilden sich durch die nicht mitgestrickten Fäden Schlaufen, die man dann mühsam hochhäkeln muss. Leider zeigen sich diese Schlaufen meist erst nach einigen Reihen.
Viele Grüße von Maren



Brother KH 940 , KR 850 , KX 350
Silver-Reed SK 830 , Designa Knit 7

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Do Aug 08, 2013 10:56

Das Stricken mit mehreren Fäden ist reine Gewohnheitssache, ich hatte das vor vielen Jahren schon einmal gemacht - nach 1/4 Stunde
hat man sich dran gewöhnt und es flutscht :lol:

Maggie

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1111
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Siebenstein » Do Aug 08, 2013 11:32

Maggie0710 hat geschrieben:Das Stricken mit mehreren Fäden ist reine Gewohnheitssache, ich hatte das vor vielen Jahren schon einmal gemacht - nach 1/4 Stunde
hat man sich dran gewöhnt und es flutscht :lol:
Und du hattest nie Schlaufen durch Fäden, die du nicht erwischt hast? Hochachtung, das ist mir in 50 Jahre nicht gelungen!

VG,
Ulrike

Maggie0710

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Maggie0710 » Do Aug 08, 2013 11:36

Siebenstein hat geschrieben:
Maggie0710 hat geschrieben:Das Stricken mit mehreren Fäden ist reine Gewohnheitssache, ich hatte das vor vielen Jahren schon einmal gemacht - nach 1/4 Stunde
hat man sich dran gewöhnt und es flutscht :lol:
Und du hattest nie Schlaufen durch Fäden, die du nicht erwischt hast? Hochachtung, das ist mir in 50 Jahre nicht gelungen!

VG,
Ulrike
Doch, aber sehr selten. Dazu muss ich sagen, dass ich bei diesem Garn auch nicht beim Stricken woanders hin geschaut habe...

Gruß Maggie

alwine
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Mo Dez 10, 2012 11:29
Strickmaschine: SK 270, Brother 840 und zwei x 868 ein Doppelbett KR 850, KG 88, und 93 und einen Brother Grobstricker mit Lochkartenautomatik KH 260 - Ich stricke auch gerne per Hand mit 2 und 4 Nadeln und häkeln - aber nur Kanten und Spitzen, bzw. Irische Häkelei...Blüten, Blätter Applikationen und Kuscheltiere.

Mit meinen Näh-, Stick- und Overlockmaschinen wage ich mich auch an Knit & Schnipp und Sew.. (smile) was super funktioniert.. und ich besitze ein Ashford-Spinnrad, das ich auch wirklich benutze. Die Wolle verstricke ich auf dem Grobsticker dem Feinstricker und per Hand... für Pullis, Socken, Babysachen,Trachtentücher und Trachtenjacken
Wohnort: 82544 Egling bei Bad Tölz
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von alwine » Mo Aug 12, 2013 14:36

Hallo auch von mir und ein herzliches Willkommen in der Runde,

viele Tipps und auch ich will mal wieder meinen Senf dazugeben.

Ich habe das Konengarn, das die Hamburger Wollfabrik verkauft, direkt vom Hersteller aus Italien. Ein Traumgarn aber halt nicht superwash. Ich wasche es ebenfalls in der Maschine im Wollgang bei max 30 Grad im Beutel, es war nach der ersten Wäsche noch schöner als nach dem Stricken. Es ist traumhaft weich und ich habe meine kleine Enkelin damit eingestrickt, weil es überhaupt nicht kratzt.... Für Lacetücher stricke ich es einfach und für Pullis 3-fach.

Von vielen Farben habe ich nur eine Kone. Fürs Maschinenstricken wickle ich die ab und stricke sie 2 oder 3 fach, aber nicht gefacht, sondern von einzelnen Konen a la Toilette...grins. ich wickle die Wolle, wie viele andere auch, auf die leeren Toilettenpapierhülsen....je zwei Hülsen, einschneiden, auf den Konenwickler, so dass sich die Einschnittstellen gegenüber liegen und eine Runde Abklebeband drumwickeln, so bleibt die "Kone" auch stabil, wenn man sie vom Wickler zieht.

wenn ich direkt von der Kone per Hand stricke, geht das auch "mehrfädig"...man nehme den Anfang des Fadens in die Hand, halte in fest und mache dann eine Schlaufe, die man vor den Fadenanfang hängen lässt, damit hat man schonmal drei Fäden. dann hole ich mir immer wieder den Faden der von der Kone kommt und ziehe ihn durch diese Schlaufe, so ähnlich wie wenn man eine Schnur häkelt - halt nur locker und etwas länger... :wink: ... und beim stricken "häkle" ich mir auf die Art immer das dreifädige Garn. Ich habe es mir auch schon mit dem Spinnrad verzwirnt, aber wenn man nur kleine Teile strickt, ist das auch so in Ordnung. Ich glaub sogar, dass diese Technik irgendwer bei ebay verkauft.
Es ist ganz witzig, denn diese kleine Stelle, an der sich die Fäden kreuzen spürt man beim Stricken, aber man sieht sie nicht. Ich hoffe, du kannst der beschriebenen Technik folgen.
Allerdings hat man beim Verzwirnten Garn (gegenüber dem Gefachten) immer alle Fäden auf der Nadel, ansonsten reisst schon mal bei einer Masche einer aus... sogar auf der Maschine passiert das gelegentlich, dass plötzlich ein Faden fehlt

ich wünsche dir ganz dolle viel Erfolg beim Babysachen stricken, das wird toll

herzliche Grüsse Kerstin-A
(die immer noch in einer Umzugs-Sanierungsbaustelle wohnt... aber es wird)
Mein Maschinenpark
Brother 840 (leider die Mustereinheit defekt) Brother 686 und eine Brother 910 sowie KR 850 eine Knittax M 3, Stricken mit 2 Nadeln, Häkeln, Nähmaschine, Overlook und eine hauseigene Schneidermeisterin-Tochter

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5288
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von Michaela » Mo Aug 12, 2013 15:58

wenn ich direkt von der Kone per Hand stricke, geht das auch "mehrfädig"...man nehme den Anfang des Fadens in die Hand, halte in fest und mache dann eine Schlaufe, die man vor den Fadenanfang hängen lässt, damit hat man schonmal drei Fäden. dann hole ich mir immer wieder den Faden der von der Kone kommt und ziehe ihn durch diese Schlaufe, so ähnlich wie wenn man eine Schnur häkelt - halt nur locker und etwas länger... :wink: ... und beim stricken "häkle" ich mir auf die Art immer das dreifädige Garn. Ich habe es mir auch schon mit dem Spinnrad verzwirnt, aber wenn man nur kleine Teile strickt, ist das auch so in Ordnung. Ich glaub sogar, dass diese Technik irgendwer bei ebay verkauft.
Ja darüber gab es eine längere Debatte im Forum.
Die Technik geht so http://youtu.be/XrrHxL1mBeg
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

sem100
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jan 27, 2016 15:08
Wohnort: Schweiz

Re: Handstricken mit Konen-Wolle

Beitrag von sem100 » Mi Jan 27, 2016 15:32

hallo,

ich habe ein Problem und hoffe auf Hilfe, auch wenn das Thema schon vor Jahren bearbeitet wurde.

Ich habe Konenwolle mit der Nm  56 / 2 , das sind 100 g- 2.800 m. Für meine Arbeit, ich möchte einen Mantel stricken brauche ich Wolle mit einer Ll von 40 m auf 100 g.

Mit den hier angegeben Umrechnern kam ich auf immens viele Fäden.
Kann mir jemand helfen.

lg
sem100

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“