Rundstricknadel-Set

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Nihilum
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di Nov 29, 2016 14:15
Hat sich bedankt: 4 Mal

Rundstricknadel-Set

Beitrag von Nihilum » Fr Nov 10, 2017 12:39

Hallöchen Ihr lieben Wollverrückten. Seit einiger Zeit überlege ich, ob ich mir ein Set mit austauschbaren Rundstricknadeln zulegen sollte. Im Moment habe ich ein Sammelsurium von Nadeln mit unterschiedlichen Längen und Stärken und immer wieder fehlt mir natürlich genau irgendetwas von Beidem, was dann zum Neukauf führt. Daher meine Überlegung mit dem Set.
Ich habe einige Nadeln von knitpro-zing, mit denen ich sehr gern stricke. In diese Richtung geht auch meine Idee mit dem Set.
Nun aber meine Frage. Im Set ist ja immer nur ein Paar Nadeln pro Stärke. Wenn ich nun mit einer kurzen Länge anfange zu stricken und dann mit zunehmender Maschenzahl auf eine grössere Länge wechseln möchte/muss, dann fehlt mir ja ein weiteres Nadelpaar, um das längere Band zu nutzen. Oder habe ich da einen Knoten in meinen Gedanken und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht?

Danke schon mal für Eure Tipps und Erfahrungen
Wollige Grüsse
Nihilum

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5260
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Michaela » Fr Nov 10, 2017 13:50

Alle Wechsel-Sets, die ich je ausprobiert habe, sagen mir nicht zu. Ich stricke ziemlich schnell und ziemlich fest, so dass sich die Hülsen lösten, die Hülsen aufgingen und durch die schnelle rhytmische Bewegung ständig wieder festgemacht werden mussten. Schließlich habe ich alle Verschraubungen oder sonstigen Befestigungen mit Sekundenkleber festgeklebt. Später dann alle Wechselnadel-Sets verschenkt.
Mittlerweile habe ich als bekennender Metal-Fan alles auf Metall mit festen Seilen umgestellt. Die Zing-Nadeln sind mir definitiv die liebsten aus dem Sortiment, nachdem ich jahrelang Addi mit den spitzen Spitzen bevorzugt habe. Neulich konnte ich eine ChiaoGoo Nadel ausprobieren, auch diese kommt mir entgegen.
Kleine runde Strecken stricke ich mit dem Nadelspiel, damit bin ich um Längen schneller als mit jeder Magic Loop Technik.

Und ich befürchte, meine Aussage hilft dir jetzt gar nicht weiter, weil jeder seine Nadeln nach seinen Bedürfnissen selbst aussuchen muss.

Ich habe übrigens Seilnadeln von 2,50 m Länge. Wenn Not an der Nadel ist, stricke ich auch kleine Stücke damit. Gerade stricke ich etwas mit fast 500 Maschen, die passen locker auf eine 80cm-Nadel. Der Bedarf an vielen Seillängen wird nach meiner Auffassung überschätzt. Neuanschaffungen tätige ich mit 80cm oder 100cm, früher, also auch 70cm, damit bin ich Jahrzehnte ausgekommen.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

lisbeth
Mitglied
Beiträge: 461
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von lisbeth » Fr Nov 10, 2017 17:38

Guten Abend!
mit zunehmender Maschenzahl auf eine grössere Länge wechseln möchte/muss, dann fehlt mir ja ein weiteres Nadelpaar, um das längere Band zu nutzen.
Verstehe ich das richtig: Du hast zwei aufgeschraubte Nadeln an einem Seil, das jetzt zu kurz wird? Und möchtest ein längeres Seil benutzen?
In diesem Fall kannst Du am Ende einer Reihe
  • eine der Nadeln abschrauben,
  • das freigewordene Seilende sichern oder aufpassen, dass nichts runterrutscht,
  • am neuen Seil die eine Nadel anschrauben
  • eine Reihe stricken
  • und nun die zweite Nadel am neuen Seil befestigen.
Dann hast Du die Nadeln auf das neue Seil exportiert und kannst weiterstricken.
War das die Frage?

Liebe Grüße Lisbeth
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"

Nihilum
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di Nov 29, 2016 14:15
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Nihilum » Fr Nov 10, 2017 21:54

Danke Euch Beiden für die schnelle Antwort.

Lisbeth: Ja so war die Frage gemeint. Und ich sag doch, ich habe einen Knoten im Kopf. Ganz einfach die Lösung :twink:

Michaela: Das hört sich ja nicht so gut an. Bis jetzt habe ich immer nur positive Meinungen zu den Sets gelesen. Sollte ich mir also doch noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Bis jetzt habe ich schliesslich auch viel improvisiert. Dachte nur, dass ich mir damit dieses Kuddelmuddel von vielen Nadeln ersparen kann.
Aber ein Set werde ich mir holen, das Nadelspiel-Set. :twink: Weiss da nur noch nicht, ob 15 oder 20 cm Nadellänge. Ich habe mich bis jetzt oft gedrückt, mit einem Spiel zu arbeiten (mag das ständige Wechseln der Nadeln nicht), aber ich merke immer wieder, dass ich da nicht drumherum komme. Und dann wenigstens mit guten Nadeln.

Wollige Grüsse
Nihilum

hht
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: Sa Feb 03, 2007 17:59
Wohnort: Ostalb
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von hht » Fr Nov 10, 2017 22:25

Ich habe die Addi-Nadeln. Mehrere Fadenlängen und alle Spitzen die ich brauche, so kann ich immer die richtigen Nadeln präparieren.
Die Schrauben halten bei mir gut. Einmal ist eine ausgerissen, die wurde mir aber im Laden gleich ersetzt. Die Spitzen sind für mich gut.
Dieses System habe ich gewählt, weil ich dann nicht alles auf einmal kaufen muss. Und die Stärken, die ich (noch) nicht brauche, liegen mir auch nicht herum.

lisbeth
Mitglied
Beiträge: 461
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von lisbeth » Sa Nov 11, 2017 10:14

Guten Morgen!
ob 15 oder 20 cm Nadellänge.
Das solltest Du gut überlegen und hängt unter anderem von der Handgröße ab: wenn die Nadeln zu kurz sind, liegen sie ganz doof in der Hand. Miss die beiden Größen doch mal mit irgendwas aus, das in der Handfläche liegen kann.
Die kurzen Nadeln sind z.B. zum Handschuhstricken gut, auch für kleine Socken.

Bei diesen Sets würde ich auch prüfen, welche Nadelstärken überhaupt für mich selbst gängig sind (ich stricke z.B. gar nicht gern mit dicken Nadeln, andere Leute brauchen vielleicht überhaupt keine ganz dünnen Nadeln).

Liebe Grüße Lisbeth
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"

Basteline
Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Sa Apr 17, 2010 14:14
Wohnort: Nahe Köln
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Basteline » Sa Nov 11, 2017 17:29

Ich kann nur sagen, dass ich mit allen meinen austauschbaren Nadelspitzensets zufrieden bin.
Hatte mit den laminierten Nadeln von KnitPro angefangen. Und inzwischen stricke ich sehr gerne mit den Carbonznadeln.Auch die Zingnadeln sind spitze. Ich nehme die Nadeln auch je nach Wollefarbe und Wollart.
Die alten Nadeln mit den harten, starrren Seilen gehören, für mich, GsD der Vergangenheit an. :-)
Liebe Grüße
Basteline
....und lasset die Nadeln schwingen!

Nihilum
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di Nov 29, 2016 14:15
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Nihilum » Sa Nov 11, 2017 22:03

lisbeth hat geschrieben:
Sa Nov 11, 2017 10:14
Miss die beiden Größen doch mal mit irgendwas aus, das in der Handfläche liegen kann.

Nihilum
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di Nov 29, 2016 14:15
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Nihilum » Sa Nov 11, 2017 22:09

Vielen Dank für die Tipps, sind wirklich sehr hilfreich.

Ja Lisbeth, so werde ich die richtige Länge bestimmt herausfinden.

Ich wusste doch, dass ich mit Euch wieder mal eine richtige Lösung finde. Danke

Wollige Grüsse
Nihilum

Antigone
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Fr Aug 17, 2012 21:44
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Antigone » Sa Nov 11, 2017 23:28

Ich liebe mein Set mit Holzspitzen (von der Drops-Eigenmarke). Allerdings nur für Wolle. Baumwolle bleibt immer mit einem Faden an dem winzigen Spalt bei der Verschraubung hängen. dh. da brauch ich erst recht wieder die fixen Rundnadeln.

lisbeth
Mitglied
Beiträge: 461
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von lisbeth » So Nov 12, 2017 10:55

Guten Morgen!
Mir ist vorhin eingefallen, dass ich in meinem Lieblingswollegeschäft diese Nadeln von ChiaoGoo gesehen habe - die Inhaberin hat mir irgendwas erklärt, was ich aber wieder vergessen habe, bezüglich Übergänge/Verschraubungen.
Diese Verbindungen sind anders als die von KnitPro, sind sauberer im Übergang und halten besser.
Was ich ganz hinten im Kopf habe, ist, dass sie "andersherum" geschraubt werden und sich so nicht aufdrehen können.

Details sind aber im Nebel verschwunden - weiß jemand was Genaueres?

Ich habe KnitPro, einige HiyaHiya (sehr schön!) und Addi.
Bei den Addi liebe ich die guten Spitzen, die KnitPro sind im Laufe der Zeit mit Zing (sehr schön) angereichert worden; die Karbonz-Spitzen sind nur bei bestimmten Garnen sehr schön, weil sie gleichzeitig bremsen und glatt sind (aber die Übergänge sind bei bestimmten anderen Garnen überhaupt nicht zu gebrauchen).
All' das ist nicht im Set gekauft worden, sondern je nach Bedarf. Immer, wenn mal wieder eine der alten grauen Nadeln im Seil so übel verknickt oder gebrochen war, wurde eine gescheite Nadel nachgekauft.
Liebe Grüße Lisbeth
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5260
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Michaela » So Nov 12, 2017 21:52

Michaela: Das hört sich ja nicht so gut an. Bis jetzt habe ich immer nur positive Meinungen zu den Sets gelesen.
Es gibt hier auch andere im Forum, die die gleichen schlechten Erfahrungen gemacht haben wie ich. Das sind meist Strickerinnen, die Jahrzehnte Erfahrung haben und viel stricken. Sehr viel. Bei mir sind zwei Nadeln beim Stricken gebrochen (nicht durch draufsitzen). Zwei Hülsen sind abgefallen. Die Übergänge von Hülse zu Seil waren teilweise so miserabel, dass ich nachschleifen musste, weil das Garn hängen blieb, das ist Aufgabe des Herstellers, nicht des Kunden. Außerdem löste sich ständig die Verschraubung, da bleibt dann auch das Garn hängen. Außerdem rutschte nahezu jede Art von Garn sehr schlecht. Nachdem ich die siebte Nadel wegen miserabler Performance umtauschen musste (alles Zeitverlust und Zusatzarbeit), habe ich den Krempel an jemanden verschenkt, der besser damit zurecht kommt. Das war dann, als mir wegen des letzten Abgangs der Hülse 400 Maschen runtergefallen sind. Ich bin definitiv nicht für diese Nadeln geeignet. Und weil ich der Auffassung bin, Werkzeug - und nicht mal billiges - muss für mich gemacht sein und nicht umgekehrt, habe ich mich von diesen Systemen verabschiedet. Ich gebe zu: die dicken Nadeln mögen verlässlicher sein, das nutzt mir aber nichts, weil meine Stricknadeldicke von 2mm bis 3,5mm bewegt. Und diese Stärken waren definitiv untauglich.
Die Karbonznadeln hatten zumindest zu Beginn ebenfalls das Problem, dass sich das Garn an den Hülsen verfing, sind für mich also auch ausgeschieden.
Daher mein bereits unten gegebener Rat: selber testen macht schlau.
Was ich ganz hinten im Kopf habe, ist, dass sie "andersherum" geschraubt werden und sich so nicht aufdrehen können.
Da musste ich jetzt (als Mensch mit Technikausbildung) ein wenig grinsen. Der Mechanik ist völlig wurscht, wie sie gerüttelt wird, Schrauben lösen sich gern bei vor allem rhythmischer Bewegung. Daher wird an Maschinen, die mehr oder weniger gleichmäßigen Bewegungen ausgesetzt sind, regelmäßig überprüft, ob sich die Verschraubungen lösen.

Meine Nadeln liegen nicht herum.
Sie hängen nach Größe geordnet in einer mit den mm-Angaben versehenen Pinselmappe am Regal (oder im Schrank), somit habe ich jede benötigte Nadel mit einem Griff. https://www.boesner.com/zeichnen/zeiche ... etui#26900 . Liegeplatz und Suchzeit - auch nach der passenden Länge - wird damit nicht vergeudet.
Ich habe insgesamt bestimmt 40 Nadeln und mindestens 10 davon ständig in Arbeit. Alte ausgediente Nadeln mit dicken Seilen nehme ich gern zum Stilllegen von Strickstücken, wenn ich an anderen Sachen arbeite. Die zwei Minuten, die es braucht, die Maschen auf eine alte Nadel umzufädeln fallen bei der Gesamtstrickzeit nicht ins Gewicht.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1108
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Siebenstein » So Nov 12, 2017 22:43

Auch ich gehöre zu den langjährigen Vielstrickerinnen, die keine guten Erfahrungen mit Nadelsets (in meinem Fall KnitPro Symfonie Wood) gemacht haben. Ich hatte mich vor ein paar Jahren von den schönen Nadeln verführen lassen und mir diverse Nadelgrößen und Seillängen sowie Nadelspiele angeschafft. Die Spitzen zerstachen meine Finger, Schraubverbindungen lösten sich, Metallösen ebenfalls, dünne Nadeln zerbrachen. Mittlerweile liegen die Nadeln in einer dunklen Schublade und werden nur noch vor Flugreisen herausgeholt, weil sie bei der Handgepäck–Kontrolle nicht auffallen. Im Koffer liegen dann aber meine geliebten „festen“ Metallnadeln, Addi mit Goldseil oder KnitPro Zing. Davon habe ich inzwischen in allen benötigten Größen mehrere in 60 und 80 cm Länge und jeweis eine 100 cm lange, die ich nach Größe und Länge sortiert in einem passenden Kasten aufbewahre:
E9A83753-DE88-443D-8C19-9526A8B43C88.jpeg
E9A83753-DE88-443D-8C19-9526A8B43C88.jpeg (19.64 KiB) 6643 mal betrachtet

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Hummelbrummel » Mo Nov 13, 2017 09:42

Es wurde ja schon einiges geschrieben..... Deshalb versuch ich's kurz:

Ich habe Knit-Pro-seile und verschiedenen Spitzen.

Die Holzspitzen in dünn brachen ab oder brachen aus der Hülse.
Daher habe ich in Stärke 3 Aluspitzen, das hat das Problem behoben. Allerdings sind die mittlerweile verbogen.
Bei manchen Projekten und Materialien stricke ich gerne mit Acryl-Spitzen und je nach Lust probiere ich da auch schon mal aus, welche Nadel ich nehmen mag, nicht nur welche Stärke, auch welches Nadel-Material. (im Vergleich zu Nadeln mit festen Seilen, von denen ich viele in Alu und 2 mit Bambus habe.)
Also wie gesagt: Acryl liegt mir manchmal sehr gut in der Hand und daher stricke ich ab und zu gerne mit denen. Allerdings hatte ich hier auch schon mehrfach ausgebrochene Hülsen (mit anschließendem Umtausch oder Neukauf.... die Spitzen sind ja nicht teuer.) und mäkelige Seilübergänge.

Und dann ist auch nicht jede Nadelfarbe mit jeder Garnfarbe gut zu stricken, weil man mitunter schlecht sieht, was man macht. (Ganz übel bei transparenten Nadeln.)
Meine Sammlung verschiedener alter stinknormaler Rundstricknadeln hatte ich zum Glück nicht entsorgt, die kommen nach wie vor auch zum Einsatz und mitunter finde ich da auch schneller, was ich brauche, als dass ich Seile und Spitzen zusammensuche und -schraube, aber das ist sicher eine Frage der Organisation.....
Sich aufdrehende Seilverbindungen und daran hängenbleibende Maschen kenne ich auch, vor allem bei den dünneren Nadeln.
Man gewöhnt sich an, nach jeder Reihe die Seilverbindung zu überprüfen....

Also: Ich nehme das System schon her und arbeite projektbezogen auch gerne damit, sehe es aber eher als Spielerei.
Als vollwertigen Ersatz für mein Rundstricknadelsammelsurium oder umfassende und alleinige Stricknadelausstattung würde ich damit nicht glücklich.

Aus "Carbonz" habe ich mir mal ein Sockenspiel gegönnt. Das lag sehr starr und schlecht und der Hand und vor allem flutschten die Maschen nicht glatt über die silberfarbene Nadelspitze. Das hat mich wahnsinnig genervt. Die liegen nur rum, wenn ich mal was in 2,25 zu Stillegen brauche.

Und dann habe ich mir - dem Spieltrieb folgend - ein Nadelspiel Zing in Stärke 2,25 /15cm gekauft. Mit dem stricke ich gerne, allerdings kann ich – außer der exklusiven Nadelstärke und -länge – im Strickverhalten keinen Unterschied zu meinen alten Alunadeln oder jenen aus den Supermarkt-Sockenwollpackungen feststellen.....

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Irene Winter » Mo Nov 13, 2017 10:20

Hallo ihr Lieben,
ich kann ja verstehen, dass man Freude an bunten Nadeln oder an immer wieder neuen Gadgets hat. Nadeln sind aber auch langjährige Gewohnheit. Meine Nadeln bin ich halt schon ewig gewohnt, sie gehen auch nicht kaputt. Wenn das Seil mir zu starr vorkommt, koche ich es etwas auf. Ich bin immer erstaunt, dass es nicht brüchig wird. Ein Nadelspiel muss für mich immer starr sein, sobald eine Nadel zu "weich" oder zu kurz ist und ich die Nadel irgendwie "halten" muss, verkrampfen meine Hände schnell.
Liebe Grüße aus dem Wald
(hier ist das nächste Stricknadelgeschäft auch 25 km entfernt)

Nihilum
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di Nov 29, 2016 14:15
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Nihilum » Mo Nov 13, 2017 10:48

Vielen lieben Dank nochmal für die vielen lieben Tipps und Ratschläge und Erfahrungen. Das hat mir sehr geholfen und hilft immer noch.
Ich bin nochmal in mich gegangen und habe überlegt, welche Nadeln ich habe und was ich unbedingt noch brauche. Brauchen tue ich auf alle Fälle ein paar Nadelspiele, da sieht's noch mau bei mir aus. Da werde ich mir das Set holen in 20 cm Länge (so passen auch gleich mehr Maschen auf die Nadel, ich wechsel doch so ungern und die 15 cm kommen mir doch sehr kurz vor).
Das auswechselbare Set ist nicht sooo wichtig. Bis jetzt habe ich immer improvisiert und das hat auch geklappt. Und wenn doch noch eine Nadel fehlt, dann wird die nachgekauft (oder mein Mann oder die Kids haben gleich ein Geschenk für mich :lol: ).
Ich werde auf alle Fälle demnächst alle meine (alten) Nadeln sortieren und einzeln mit Grösse beschriftet in Tütchen lagern. Alle neu gekauften sind schon sortiert.

Wollige Grüsse
Nihilum

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5260
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Michaela » Mo Nov 13, 2017 11:15

Irene Winter hat geschrieben:
Mo Nov 13, 2017 10:20
Meine Nadeln bin ich halt schon ewig gewohnt, sie gehen auch nicht kaputt. Wenn das Seil mir zu starr vorkommt, koche ich es etwas auf. Ich bin immer erstaunt, dass es nicht brüchig wird. Ein Nadelspiel muss für mich immer starr sein, sobald eine Nadel zu "weich" oder zu kurz ist und ich die Nadel irgendwie "halten" muss, verkrampfen meine Hände schnell.
Von meinen 30 Jahre alten Alunadeln, die ich noch jedem anderen nichtmetallischen Material vorziehe, musste ich nun einige entsorgen, sie brachen nicht nur am Übergang Nadel-Seil, sondern die Seile weisen nun auch nicht mehr auskochbare Knicke auf.
Zum Stilllegen von Maschen taugen sie aber allemal und werden auch nicht weggeworfen, weil sie gut in der Hand liegen. Wie du sagst: wenn die Nadeln zu kurz sind, verkrampfen die Hände.

Bei den Sockennadeln habe ich mindestens 60 Jahre alte Metall- und Kunststoffnadeln von meiner Großtante. Da habe ich außer ein paar Alunadeln nichts dazu gekauft. Ein paar Bambusnadeln in 15cm habe ich, würde aber Metallnadeln immer bevorzugen.

Neulich stllte ich fest, dass ich durch Haushaltsauflöung strickender Verwandtschaft und anderer Zuwendungen 12 (in Worten: ein Dutzend) Nadeln in Stärke 5mm habe, Holz, Edelholz, Metall. Wie oft benutze ich die? Einmal in zwei Jahren?
Dafür hatte ich nur 2 Nadeln in 3,5mm, eine Stärke, die ich oft benutze, daher entsprechend verschlissen.

Für ein Strickprojekt in unserer Flüchtlingswohnanlage gab ich viele Nadeln ab. Von den dicken Nadeln von 6-10mm behielt ich je eine (fürs Strickfilzen), von den 5mm gab ich 2/3 ab.
Von den 4,5mm hatte ich ein halbes Dutzend, da reichen mir zwei.
Nachkaufen musste ich 3mm, 3,25mm 3,5mm, 4mm, weil entweder abgedrehte und gebrochene Seile, unrettbar verbogen, oder zuwenig vorhanden. Und da nahm ich die Zing. Ich konnte diese Version einmal ausprobieren und war sofort begeistert vom guten Gleiten und dem hervorragenden Griff. Sie stellten sogar meine gern genutzten Addi Goldseil in den Schatten.
Weil auch so viele von den ChiaoGoo schwärmten, kaufte ich auch hier eine Nadel als Ersatz. OK, aber nicht Zing.

Wie du sagst, Irene, man muss nicht jeden Hype ausprobieren und mitmachen. Ich teste die Sachen immer, wenn meine Strickgruppe sich hat verleiten lassen, neue Nadeln auszuprobieren. Und eine Sorte, die ich geschenkt bekam, muss ich noch testen, ist allerdings auch wieder NS 5mm, da steht also so schnell kein Projekt ins Haus.

Eine Lieblingsnadel habe ich noch, dieser habe ich sogar einen Blogbeitrag gewidmet.
http://lanarta.de/2016/03/26/rundstrick ... alter-hut/

Und von wegen "Lifeline", wie in nachfolgenden Beiträgen: die gabs vor über 60 Jahren auch schon. Keine Neuerfindung von KnitPro und Konsorten
viewtopic.php?f=5&t=35683&hilit=lifeline

Jetzt gehe ich noch das Bild von der ersten Rundstricknadel aus Kunststoff suchen, sicher über 60 Jahre alt, auch schon von meiner Großtante - Jahrgang 1902 - genutzt. Ja, das war eine moderne Strickerin.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 891
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Kraut2010 » Mo Nov 13, 2017 11:46

Hallo!

Ich stricke sehr gerne mit den Nadeln von Addi. Mein Experiment mit den neu auf dem Markt befindlichen Ergonomics von Prym war sehr enttäuschend. Sie liegen zwar gut in der Hand und diese tropfenförmige Spitze soll ja das durchstechen der Wolle verhindern, aber den ganz normalen Strickalltag habe die nicht überstanden. Beim ersten Strickstück gab es schon einen Nadelbruch während des Strickens ohne Gewalteinwirkung.
viele liebe Grüße Barbara

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5260
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Michaela » Mo Nov 13, 2017 12:11

Barbara, genau die Ergonomics habe ich zum testen. Welche NS hattest du in Arbeit?
Ich bin der Auffassung: NS 5mm ist für mich keine repräsentative Nadelstärke, aber ob du in einen Laden oder auf eine Messe gehst: zum Testen liegen immer Nadeln in der Stärke 5mm bereit.

Wichtig ist: wie liegen die dünnen Nadeln in der Hand? Sind sie biege- und bruchfest?

Wesentlich bei der Beschaffung ist auch: womit stricke ich am meisten?
Wenn ich mit 4,5 mm so gut wie nie stricke, dann sind die Schwärmereien über eine Marke, die erst ab NS 4mm halbwegs tauglich ist, nichts Wert.

Da erinnere ich mich gerade: Kerstin hatte die Ergonomics bereits getestet
https://www.strickforum.de/blog/newfoun ... rgonomics/

Daher sage ich zum dritten Mal: selber testen :D
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 891
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Rundstricknadel-Set

Beitrag von Kraut2010 » Mo Nov 13, 2017 12:44

Michaela, ich habe mir die Nadelstärke 4,5, also recht dick, gekauft und kann mir nicht vorstellen dass man mit dünneren Nadeln ohne Bruch stricken kann. Gebrochen ist bei mir die Nadel als ich zwei Maschen laut Muster zusammen stricken musste. Da muss ich, um Löcher zu vermeiden, ja auch mal etwas kräftiger anziehen. Hätten diese Nadeln einen Metallkern könnte was aus ihnen werden, so bestimmt nicht, ich habe auch schon mit Bambus und Holznadeln gestrickt die erschienen mir noch haltbarer als dieser "Hightech-Kunststoff" .
viele liebe Grüße Barbara

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“