Knoten im teuren Garn

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
Uschi58
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Knoten im teuren Garn

Beitrag von Uschi58 » So Dez 10, 2017 12:58

Hallo,

ich habe wie viele hier vor Weihnachten viel zu stricken, per Hand, per Maschine, egal...

Was mich ärgert ist, wenn ich mir teures Garn von Lang Yarns kauf, das Knäuel für 10 Euro (mille colori socks and lace luxe mit Farbverlauf) und dann in einem Knäuel soviele Knoten drin sind, dass ich beim Umspulen nicht wie erwünscht eine Kone mit einheidlichem Farbverlauf habe, sondern lauter kleine Spulen mit Garnresten. Das gleiche ist mir auch schon mit Hundertwasser-Sockengarn passiert.

Auf der anderen Seite habe ich von Ice Yarns aus der Türkei schon Schränkeweise Edelgarnmischungen (Mohair, Merino, Alpaka u.u.u.) verarbeitet, kriege 4 Knäuel zum Preis von einem und habe keinen einzigen Knoten jemals drin gehabt. Wieso schaffen das sogenannte Premiumgarnhersteller nicht??
Irgendwo hier habe ich glaube ich mal gelesen, dass man bis zu 8 Knoten akzeptieren müsste. Also ich finde es ist ein großer Mist und absolut nicht akzeptabel. Auch in den Firmen werden die Knoten bei gerissenem Spulen sicher nicht maschinell geknüpft, sondern Mitarbeiter machen das von Hand.

Mein Projekt, dass ich damit stricken wollte, kann ich abblasen und bin einfach nur stinksauer, dass ich Geld für etwas bezahle, dass ich anschließend nur in die Wollrestekiste werfen kann.

Sorry, aber ich wollte das mal loswerden...
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

Dingo
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: Mi Jul 04, 2007 01:06
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Dingo » So Dez 10, 2017 13:23

Hallo,

deinen Ärger kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen; besonders wenn es sich um Farbverlaufsgarn handelt.

Gruß
Martina

strickmarie
Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: Fr Okt 29, 2010 13:41
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von strickmarie » So Dez 10, 2017 15:47

Hallo Uschi,

mir ist es auch schon so ergangen, und man sagte mir das gleiche, bis zu 6 Knoten müsste man akzeptieren. Da habe ich die Wolle wieder zurückgegeben, denn ich hatte sie nicht umgespult. Das sehe ich bei einer teuren Wolle nicht ein.

Viele Grüße
strickmarie

maggi
Mitglied
Beiträge: 556
Registriert: Do Aug 02, 2012 23:23
Strickmaschine: KH 940 mit KR 850 und KG 95
KH 270 mit KR 260
KH 160 mit KR 160
Wohnort: Main-Taunus-Kreis
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von maggi » So Dez 10, 2017 20:06

Hallo Uschi,
Von Junghans Wolle bekam ich mal die Antwort, dass die Knoten ein gutes Zeichen wären, weil die Qualitätskontrolle die schadhaften Stellen herausgeschnitten hätte. Unglaublich!
Ich denke, dass das bei jedem Hersteller passiert. Aber es ist super ärgerlich.
Herzliche Grüße aus dem MTK

Margit

KH 940 mit KR 850 und KG 95 sowie KH 270 mit KR 260 und ganz neu KH 160 mit KR 160

Uschi58
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Uschi58 » So Dez 10, 2017 20:39

Es ist ja nicht so, dass es anderen nicht oder weniger passiert. Wenn es passiert, muss - ich habe das mal in einer Doku gesehen - immer der Mensch eingreifen. Ähnlich wie bei früheren Filmvorführungen wenn der Film riss. Der Hersteller weiß meiner Meinung nach ganz genau, wie oft da geflickschustert wird. Anstatt aber etwas sensibler auf Ausschuss zu reagieren, wird es einfach ignoriert und an den Kunden weitergegeben. Es gibt keine Maschine auf der Welt, die den Zufall beim Garnriss im Voraus kennt und dann einen Knoten mscht, damit weiter gespult werden kann. Es gibt sicher auch viele Garne, die etwas heikler zu Verzwirnen sind wie z.b. Angora vom Kaninchen. Offensichtlich gibt es Garnhersteller, die mehrfach gerissene Garnfäden als Ausschuss aussortieren und Garnhersteller, die dies nicht tun und das Ganze auf ihre Kunden abwälzen. Noch schlimmer, wenn sie das Prozedere noch als Qualitätsmerkmal eines Naturproduktes verkaufen. Hier handelt es sich aber nicht um eine naturgegebene Sache wie bei einer Verfärbung eines Naturholzes und dessen Maserung, sondern um einen unerwünschten Nebeneffekt bei der Produktion, der allerdings nie unbemerkt bleibt (manuelles Knoten). Bei einem Garn in einer Farbe kann ich noch damit leben, aber bei Farbverlaufsgarn, was dann auch noch willkürlich zusammengeknotet wird halte ich das für eine Frechheit.
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

Mallory
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Mallory » Mo Dez 11, 2017 01:08

Nach meiner Erfahrung ist es bei Wolle so, dass Qualität und Preis in keiner Weise korrelieren - leider.
Man kann billiges Garn in Superqualität erwischen und himmelteures Garn, das einfach eine Zumutung ist.
Ein Fall, den ich erlebt habe, ist Noro Koreyon Sock - für Sockenwolle richtig teuer, dabei (zumindest die sechs Knäuel, die ich verstrickt habe) allerunterste Schublade, was die Qualität betrifft. Ungefärbte Partien mittendrin, Knoten, noch schlimmer: Fadenrisse, weil das einfädige Garn dünne Stellen hatte, die einfach auseinanderdröselten. Dabei beim Stricken unangenehm klebrig und hart. Schlimm, wenn solches Zeugs dann auch noch "Kultstatus" bekommt, warum auch immer.

Uschi58
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Mi Mär 07, 2012 14:31
Strickmaschine: Brother KH-930 mit KR 850 und Simet Strickmaschinenmotor
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Uschi58 » Mo Dez 11, 2017 16:52

Hallo,

zur Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich den Wert des Garnes heute in Form eines Gutscheins ersetzt bekommen habe. Insofern bin ich versöhnt und hoffe, dass die neue Bestellung nicht genauso ist, wie die letzte.
Gruß
Uschi

(fast) reine Maschinenstrickerin auf Brother KH-930 mit Doppelbett und Simet-Motor, KH-892 mit Doppelbett, DK 7

Fädchen
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: Fr Okt 09, 2015 20:31
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Fädchen » Mo Dez 11, 2017 19:27

Hallo Leute

Schon oft hatte ich Knäuel, bei denen am Ende noch 4 m angeknotet waren. Gerade eben hatte ich eines, da war am Anfang ein ca. 50 cm langes Stück angeknotet. Das schneidet man weg und fragt sich, was das soll. Ich weiß, es sollen 50 g sein, aber auf diese Art macht das keinen Sinn.

Es grüßt Fädchen

seidenstricker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: Mi Mär 09, 2016 13:27
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von seidenstricker » Mo Dez 11, 2017 22:04

Hi - ich finde es schön, dass du einen Gutschein erhalten hast. Ich hatte unlängst in einem 400-m-Knäuel (von einer anderen Firma) zwar keine Knoten - nein, das Garn war plötzlich aus - wie abgeschnitten, manchmal waren es 2 m, dann wieder 4 m usw. Die Rückmeldung der doch recht renommierten Firma war, dass sie soetwas noch nie hatten, pasta - aus Ende fertig. Kein 'sorry', nichts. Nie wieder etwas gehört. Bei einem Preis von € 12,00 / Knäuel war es ärgerlich.
Jetzt kannst du dir neue Wolle besorgen - schön.
Noch einen schönen Abend und lG

Mallory
Mitglied
Beiträge: 638
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Mallory » Mo Dez 11, 2017 22:28

So etwas hatte ich mal mt Zauberball Lace. Mittendrin war einfach ein loses Ende und danach ging es ein Stück weiter, dann wieder ein loses Ende ...
Ich habe mich damals nicht beschwert, weil die Wolle schon gut "abgehangen" war und ich nicht mal mehr wusste, wo ich sie gekauft hatte, und auf die Idee, die Firma anzuschreiben, bin ich leider nicht gekommen.

Jagmirimur
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mo Jan 22, 2018 14:34

Re: Knoten im teuren Garn

Beitrag von Jagmirimur » Di Jan 23, 2018 21:03

Ich würde es einfach umtauschen und auf einen neuen Knäuel bestehen. Hat bei mir auch funktioniert.

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste