Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Für Fragen und Tipps zu Anleitungen und Problemen damit, Stricktechniken u. Vorgehensweisen
Antworten
Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Strickerle » Do Apr 11, 2013 14:40

Hallo Zusammen,

ich habe mir bei Ravelry die Anleitung für einen Wingspan herunter geladen und möchte ihn anstelle einer Jacke tragen. Bei der Wolle handelt es sich u.a. um Merino Sport 100% Wolle (LL 420 m/100g) und Ndl 3,0.

Folgendes ist mir nicht ganz klar:

1. Wenn ich den Wingspann etwas länger (also nicht die Azahl der Dreiecke sondern die Länge der einzelnen Dreiecke) haben möchte und deswegen mehr Maschen als angegeben anschlage, ändern sich dann auch die rot gedruckten Maschenangaben? Wenn ja wie muß ich das dann umrechnen?

2. Ab dem 2. Dreieck werden Maschenmarkierer gesetzt. Kommen diese an Masche 1? Und wozu dienen sie?

Im vorraus schon mal herzlichen Dank für Eure Hilfe!

LG Sabine
Grüßle von Sabine :strick:

Sinaida

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Sinaida » Do Apr 11, 2013 18:19

zum Umrechnen kann ich dir leider keinen Tipp geben. Ich hab den Wingspan nach Anleitung gestrickt, als Schal war die Maschenangabe völlig ok.
Wenn du mehr Maschen anschlägst, dann werden die Dreiecke an der Außenkante auf jeden Fall breiter, wenn du die Anzahl der Maschen für die verkürzten Reihen belässt.

Die Maschenmarkierer sind hilfreich und festzustellen, wo ein Dreieck aufhört. Das ist wichtig, wenn du das nächste Dreieck beginnst. Die Maschen, die du an der einen Kante neu anschlägst, du musst du an der Innenkante weniger stricken, wodurch dann die innere Rundung entsteht. Auf den Markierer würde ich nicht verzichten.
Auf den Markierer innerhalb des Dreiecks für die verkürzten Reihen habe ich verzichtet, weil ich das durch die Lücken beim Wenden eh gut gesehen habe.

Ich hoffe, ich konnte das verständlich machen, viel Spaß beim Stricken

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Strickerle » Do Apr 11, 2013 19:02

Hallo Sinaida,

also breitere Dreiecke will ich nicht. Ich will wie gesagt den Wingspann nicht als Schal sondern als Tuch (anstelle einer Jacke).

Das mit der inneren Rundung hab ich jetzt nicht verstanden. :oops: Entsteht die nicht automatisch? Den Rest deiner lieb gemeinten Erklärung verstehe ich leider auch nicht ganz. :( das neue Dreick erkennt man doch durchs anschlagen der Maschen? Und dann noch das mit dem weniger Maschen stricken müssen... :oops:

Oh je, anscheinend bin ich wirklich zu dumm für eine eigentlich relativ einfache Anleitung!

Bitte habt Geduld mit mir. Ich hoffe das jemand mir Blödi das begreiflich machen kann.

Grüßle Sabine
Grüßle von Sabine :strick:

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5628
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 633 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Kerstin » Do Apr 11, 2013 21:15

Hallo Sabine,

ich habe einen normalen und einen Lace-Wingspan gestrickt.
Dieser Schal wird flach, auch wenn Du pro Dreieck mehr Maschen nimmst. Die Konstruktion ist einfach so ausgelegt. Du bekommst damit kein Tuch, das eine nennenswerte Höhe hat, ohne das Teil komplett umzukonstruieren. Wenn Du Dich gut mit Konstruktionen aus verkürzten Reihen auskennst und weißt, wo man ansetzen muss (ich bin da leider nicht so fit), könntest Du Dich natürlich daran versuchen. Das wäre dann aber kein Wingspan mehr, sondern eben ein ganz anderes Tuch mit verkürzten Reihen.

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, ein "richtiges" Tuch zu stricken, wenn Du ein richtiges Tuch haben willst. Aus dem Wingspan ein großes Tuch zu machen, dürfte ungefähr so einfach sein wie aus Trockenerbsen Schokoladenpudding zu kochen.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Strickerle » Do Apr 11, 2013 21:41

Hallo Kerstin,

ok dann laß ichs mir noch mal durch den Kopf gehen. Wenn ichs mit 90 Maschen stricke wird der Schal ca. 50 cm lang (die einzelnen Dreiecke)? Und falls ichs doch stricken sollte: Hab ich das richtig verstanden das sich die innere Rundung von alleine ergibt?

Deinen Lace Wingspan hab ich bei Raverly gesehen. Das ist der Traum in Weiß. :) Was Lace angeht bin ich gerade in Form eines Schals dran aber der wächst nur nebenher.

Ich geh dann mal in den Anleitungen für Tücher stöbern in der Hoffnung das ich eins finde bei dem ich die Anleitung kapiere. :shock:

Tschüssi
Grüßle von Sabine :strick:

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5342
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Michaela » Do Apr 11, 2013 22:36

Hallo, Sabine,

man könnte es vergrößern und kann beispielsweise bei gleicher Ankathetenlänge die Hypothenuse dadurch verlängert, indem man die Schräge nicht alle 3, sondern alle 4 Maschen verkürzt. Wie gesagt: als Beispiel, ich werde keine neue Anleitung draus machen.
Ich würde das dennoch nicht vergrößert stricken, weil dann der Effekt des Wingspan verloren geht.
Der wirkt nämlich genau deshalb, weil die Dreiecke ein harmonisches Verhältnis haben.
Wenn du die Hypothenuse verlängerst und die Kathete beibehältst, hast du lange schmale Dreiecke, wo die Wirkung verpufft. Außerdem musst du viel mehr Dreiecke stricken, um um den Körper herum zu kommen.

Wenn du die Dreiecke im gleichen Verhältnis vergrößerst, verpufft die Wirkung ebenso, finde ich, weil die Katheten relativ groß werden.

Etwas Vergleichbares in Groß gäbe es hier
http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=145&d_id=3&lang=de
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Basteline
Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Sa Apr 17, 2010 14:14
Wohnort: Nahe Köln
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Basteline » Do Apr 11, 2013 23:24

Hi.
Den WS als Jackenersatz finde ih auch etwas shcierig zu bewerkstelligen.
Ich habe mehrere davon gestrickt.
Mit 90 Maschen wurde er schon recht breit und da ich irgendwann keine Lust mehr hatte ihn länger werden zu lassen (denn du kannst ihn so lange weiterstricken wie du machst, das heißt: immer weiter neue Dreiecke dransetzen), habe ich ein Tuch erhalte, welches ich gut um meinen Hals geschlungen bekam. Da gefiel mir aber bei meiner Zwergengröße nicht so wirklich, wurde also an eine größere Frau weitervererbt. :twink:

Der nächste war mit 60 Maschen ein richtiger Schal geworden. Da hatte ich Lust genug ihn ordentlich in der Länge wachsen zu lassen.
Bei Ravelry zu sehen). Mein Lieblingsschal, a ich auch Mütze und Pulswärmer (im andern Muster) aus der gleichen Wolle habe.

Dann habe ich für meine Freundin, als Geb.-Geschenk, einen WS mit 72 Maschen gestrickt. Auch hier habe ich die 3 Maschen für die Reihenverkürzung beibehalten. Das ist dann auch eher Schalmäßig geworden.

Mein Tipp an dich ist, dass du einfach mal mit einer x-beliebigen Wolle einen kleinen WS (30 Maschen) anschlägst und einfach mal 2 Dreiecke strickst.
Denn nur wenn du ihn strickst erschließt sich dir die Logik diese Tuches. Nur so vom Papier verstehen wollen ist was schwierig, :twink:
Liebe Grüße
Basteline
....und lasset die Nadeln schwingen!

liane
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: Mi Feb 07, 2007 10:00
Wohnort: KA
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von liane » Do Apr 11, 2013 23:28

Schade, dass ich in Mathe immer abwesend war, liebe Michaela :)

Eigentlich ist es doch relativ einfach - wenn man das System des Wingspans bzw.- Kurzreihen-Stricken schon mal intus hat.
Ich habe mehrere mit unterschiedlichen Maschen gestrickt, auch in der Länge variiert.

Man muss doch nur den Teiler "auswechseln", wenn man mehr Maschen für die Breite in TUchform haben möchte, aber dennoch nicht zu breite Dreiecke haben möchte.
Wer schreibt denn vor, dass es 3 oder 4 Maschen sein sollen - es kann doch genauso gut mit 8 oder 10 Maschen einen Teiler geben.
Kleine Maschenprobe in kraus, damit man sieht, wie hoch man mit so-und-so-viel Krausrippen kommt, die ja die Höhe der Dreiecke bestimmen. Dann kann es - jetzt nur mal als Beispiel - 120 Maschen statt 80 sein, darein passen Zahlen wie 6, 8, 10 und auch andere. Nehme ich 8, habe ich 15 Krausrippen ..., bei 10 dann nur 12 Krausrippen - wie gesagt, das ermittelt man sich halt grob durch die Maschen-Probe.
Und die Zackenlänge - die bestimmt man doch auch nur durch die Zunahmen der Maschen.

Und breitere, die als Tuch getragen werden, habe ich auch schon in den deutschen i-net-Weiten gesehen, aber wo?? Die hatten trotzdem den Wingspan-Charakter.

Ich weiß jetzt nicht, wie die Strickkenntnisse von Strickerle sind - aber wenn sie die Anleitung allein verstanden hat, sollte sie es auch umrechnen können.

Grüßle
Liane

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5342
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Michaela » Do Apr 11, 2013 23:40

Schade, dass ich in Mathe immer abwesend war, liebe Michaela :)
Na, da staune ich ja, was du mit deinen nicht vorhandenen Mathekenntnissen alles machst :!:
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Strickerle » Fr Apr 12, 2013 14:37

Hallöle ihr Lieben,

zuerst mal ein herzliches Danke schön für Eure Hilfe! :D

Leider scheine ich in diesem Fall nicht nur äußerlich blonde Strähnen zu haben. Das erste Dreieck hab ich mal gestrickt. Das war/ist ja auch nicht schwierig. Da ich noch nie mit verkürzten Reihen gestrickt habe ist der Wingspan denk ich mal gut um das zu üben.

Mathematisch kann ich mit Liane nicht mit halten und ein paar Unklarheiten bei der Anleitubng sind noch übrig.

Ich werde wohl das ganze doch mit 90 Maschen angehen. Dann klappts vielleicht auch mit der Rechnerei um die Dreiecke länger werden zu lassen ohne den Wingspan Charakter zu verlieren. Ansonsten versuch ich mich evtl. an einem anderen Tuch, da diese Thema für mich Neuland ist.

Gruß Sabine
Grüßle von Sabine :strick:

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5342
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt sich mit Wingspan aus?

Beitrag von Michaela » Fr Apr 12, 2013 15:41

Jetzt beiß dich einmal durch das Original und dann werden dir sicher selbst einige Abwandlungen einfallen.
Ich bin sicher, du schaffst das und dann ist der Rest ein Spazierweg.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Handstricken - Techniken und Vorgehensweisen“