Gewichte

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
Lana26

Gewichte

Beitrag von Lana26 » Mo Jan 30, 2012 16:29

Hallo Ihr Lieben,

Ich bin hier neu und möchte mich und meine Strickmaschine kurz vorstellen.Die Strima heißt Noveda ,ein schweizer Fabrikat aus den 60zigern.Die Maschine habe ich von einer alten Dame bekommen,die mir auch die Handhabung erklärt hat.
Nach viel Übung mit Sockenwolle ,habe ich mir 2-fädiges Garn (Ll 375m,50 g)
gekauft.Ist vielleicht ein bißchen größenwahnsinnig von mir,aber ich liebe feine und leichte Pullis.Ein Schal glatt rechts gestrickt-sehr schön geworden- ist fertig.Jetzt habe ich mit dem Pulli begonnen und nun meine Frage.

Das Strickteil zieht sich in der Mitte stark zusammen,sieht aus wie eine Sanduhr.Ist das normal? Oder sind meine Gewichte zu schwer.Es hängen jeweils ein kleines Gewicht(228g) rechts und links neben den Randmaschen und am Anschlagkamm 2 Gewichte mit 800g.

Auf eine Antwort freue ich mich
Lg Marion

AndreaL
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Di Okt 21, 2008 18:08
Wohnort: Lüdenscheid
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von AndreaL » Mo Jan 30, 2012 17:41

Hallo Marion,

herzlich Willkommen.

Ich kenne die Maschine gar nicht, habe aber bei den Gewichten stark gestutzt. Ich habe mein schwerstses Brothergewicht gerade gewogen und komme auf 500 gr. Davon hänge ich beim Doppelbettstricken mit Anschlagkamm normalerweise zwei ein. Beim Einbettstricken meistens ohne Gewicht.

Du hast ja zwei Kilo :shock: am Strickstück hängen. Das erscheint mir sehr viel. Was sagt den die Anleitung? Also, ich als Strickstück würde auch eine Sanduhrform einnehmen. Aber wer weiß vielleicht muss das bei der Maschine auch so sein.

Gutes Gelingen
Lieben Gruß
Andrea

Brother KH 830, KR 850

Lana26

Beitrag von Lana26 » Mo Jan 30, 2012 20:12

Hallo Andrea

Danke für deine schnelle Antwort.Die Anleitung für die Maschine ist sehr schlecht und nicht sehr umfangreich.Dort steht nichts darüber wie man die Gewichte benutzt.

Ich werde es mal nur mit dem Anschlagkamm (ist auch schon schwer) probieren.

Lg Marion

nataschawolle
Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: So Jan 31, 2010 19:17
Wohnort: speyer
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von nataschawolle » Mo Jan 30, 2012 22:35

hi
bist du dir sicher, dass du gewichte brauchst?
ichhabe eine knittmax aus den selben jahren da steht nix von gewichten sind keine dabei keine abgebildet und sonst was
die strickt ohne gewichte super gut

ich ahbe imnetz nach der maschine gesucht
und nix gefunden hast du ein bild

lg natascha

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2802
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von frieda » Mo Jan 30, 2012 23:46

Ob sie Gewichte braucht oder nicht ist ja nicht abhängig vom Baujahr sondern eher von der Bauart des Abstreifers. Dass sich das Strickstück ein wenig Sanduhrförmig zusammenzieht ist normal, wenn da Gewichte dranhängen. Ohne jetzt zu sehen, wie sehr das ist, kann man nicht unbedingt sagen, ob das zuviel ist oder nicht.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Beitrag von Hummelbrummel » Di Jan 31, 2012 12:11

Hallo Lana,

willkommen im Forum!

Ich stricke auf einer "Euro 2000" von Otto Gilgen Solothurn und bin mir ziemlich sicher, dass das die Gleiche ist, wie Deine Noveda, nur mit anderem Namen. War auch als "Strigo" auf dem Markt.

Ich stricke auf dieser Maschine eigentlich fast nur Socken, weil ich noch andere Maschinen habe. Aber ich mag sie sehr, weil sie so einfach zu bedienen ist.

Mit den Gewichten musst Du ein bisschen probieren: Wenn die Maschen oben an den Nadeln ein wenig hochkommen, ist es zu wenig Gewicht.
Wenn zuviel Gewicht drauf ist, strickt sie aber auch nicht ordentlich.
Grundsätzlich habe ich aber auch den Eindruck, dass sie es eher ein bisschen schwerer mag, als andere Maschinen, mit den Brothers ist sie eher gar nicht zu vergleichen, dann schon eher mit Singer-Dopplebetten.

Für Socken (Strickbreite über 32-36 Nadeln auf beiden Betten gegenüber) habe ich eine von diesen runden dicken Scheiben dran hängen. Bei anderen Testreihen hatte ich das Gefühl dass die Maschine in der Tat gerne viel Gewicht hat. Also wenn das Strickstück etwas breiter ist, brauchst Du schon 2 Scheiben, über die ganze Breite sicher alle 4.

Diese Sanduhrform ist normal, schließlich sind die Maschen oben so breit gezogen wie die Nadeln und der Kamm unten spreizt sie in genau die gleiche Breite. Dazwischen zieht es sich zusammen.


Wichtig ist, dass Du Deine Strickerei nach dem Stricken etwas herumliegen lässt und am besten dann auch wäschst. Am Anfang die Maschenprobe und später das fertige Teil. Dann kommen die Maschen in ihre "natürliche" Form und Größe. Die Maschine sorgt doch für Verzerrungen und die Wolle braucht ein bisschen, um sich davon zu erholen.

Wichtig sind auch die Seitengewichte. Die solltest Du oft wieder nach oben umhängen, denn der Kamm zieht v.a. an der Mitte, vor allem, wenn das Gestrick schon etwas länger ist.

Auf meiner Euro2000 - Maschine habe ich einmal Testreihen mit und ohne Paraffin (Wolle über Teelicht gleiten lassen vor dem Stricken) gefahren und festgestellt, dass sie mit paraffinierter Wolle wirklich deutlich erkennbar besser strickt - bzw. das Garn, das ohne Paraffin nur Probleme macht, mit Paraffin plötzlich ohne Fallmaschen und gleichmäßig gestrickt wurde.

Viel Spaß mit der Maschine!

Viele Grüße, Hummelbrummel


PS: Auch meine Anleitung ist echt mies, wodurch ich am Anfang gleich ein paar Nadeln ruiniert habe.
Wenn Du mit beiden Betten arbeitest, achte darauf, dass sich niemals Nadeln in Arbeit genau gegenüber stehen. Mit dem Versatzrad kann man sie ja einfach nebeneinander bringen, auch wenn man über alle Nadeln arbeitet - wenn man das weiß.

Kirasternchen

Beitrag von Kirasternchen » Do Feb 02, 2012 19:19

Ich brauche noch Gewichte . Hat jemand von euch eine Idee wie man welche selber machen kann , denn ich finde die Gewichte echt teuer. Vielleicht gibt es da ein paar Tips aus der Werkzeugkiste oder so ????? Habt Ihr alle die gauften Maschinengewichte ???
Liebe Grüße Gudrun

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Beitrag von Hummelbrummel » Do Feb 02, 2012 19:38

Hallo Gudrun!

Für die Pfaff Duo 80 brauchst Du aber doch eigentlich keine, dachte ich bisher immer (habe damit aber keine Erfahrung, habe nur im Hirn gespeichert, dass dieses Maschinchen gewichtsfrei arbeitet.)

Viele Grüße, Hummelbrummel

Kirasternchen

Beitrag von Kirasternchen » Do Feb 02, 2012 20:55

Habe beim Kurzlehrgang aus der Bedienungsanleitung gemerkt , dass das erste Übungsstück sich besser stricken ließ mit einem Gewicht. Ein Krallengewicht war bei der gebrauchten Duomatic 80 dabei. Wenn ich dann mal was breiteres stricken möchte wie z.B. ein Pullover habe ich bedenken,das es nicht so gut läuft ohne Gewichte.
LG Gudrun

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Beitrag von Strickendes Landei » Fr Feb 03, 2012 06:13

Hallo Kirasternchen,
Gewichte braucht die Duo 80 normalerweise nicht.
Wenn die Maschen an der Sockenferse hochkrabbeln, ist die Maschenweite zu klein. Wer sie so aber mag, kann ein Gewicht einhängen oder mit der Hand strammhalten.

Beim doppelbettigen Stricken mit relativ dicker Wolle (dick für die Duo, sprich Handnadelstärke 4-4,5) nimmt man einen Anschlagkamm, der nach der Netzreihe eingehangen wird.
Da der Kamm komplett aus Metall und dadurch recht schwer ist, reicht sein Gewicht zur Unterstützung völlig aus.

LG
Sandra

Kirasternchen

Beitrag von Kirasternchen » Fr Feb 03, 2012 13:13

Danke Sandra.
Werde mich dann mal nach einem Anschlagkamm umsehen. Vielleicht finde ich soetwas bei eBay. Wie seht der denn aus ?
LG Gudrun

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Beitrag von Strickendes Landei » Fr Feb 03, 2012 16:50

Hallo Gudrun,
so ähnlich wie dieser:
http://www.ebay.de/itm/Singer-Strickmas ... 20c2136741

Der ist zwar für Singer, der Abstand ist aber der gleiche, 5 mm

LG
Sandra

Kirasternchen

Beitrag von Kirasternchen » Fr Feb 03, 2012 18:24

Ah.O.K. werde mal drauf bieten. Danke.

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Gewichte

Beitrag von Hummelbrummel » Di Feb 07, 2012 08:36

Lana26 hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben,

Ich bin hier neu und möchte mich und meine Strickmaschine kurz vorstellen.Die Strima heißt Noveda ,ein schweizer Fabrikat aus den 60zigern.Die Maschine habe ich von einer alten Dame bekommen,die mir auch die Handhabung erklärt hat.
Nach viel Übung mit Sockenwolle ,habe ich mir 2-fädiges Garn (Ll 375m,50 g)
gekauft.Ist vielleicht ein bißchen größenwahnsinnig von mir,aber ich liebe feine und leichte Pullis.Ein Schal glatt rechts gestrickt-sehr schön geworden- ist fertig.Jetzt habe ich mit dem Pulli begonnen und nun meine Frage.

Das Strickteil zieht sich in der Mitte stark zusammen,sieht aus wie eine Sanduhr.Ist das normal? Oder sind meine Gewichte zu schwer.Es hängen jeweils ein kleines Gewicht(228g) rechts und links neben den Randmaschen und am Anschlagkamm 2 Gewichte mit 800g.

Auf eine Antwort freue ich mich
Lg Marion
Hallo Marion,

gestern dachte ich an Dich und Deine Frage.....

Ich strickte eine Mütze auf dem Bruder Deiner Noveda - ein simples Rechteck mit 1R/1L Rippen. Auf dem vorderen und hinteren Bett waren jeweils 75 Nadeln in Stellung - immer auf Lücke (also eine dazwischen nicht in Betrieb), gesamt 150 Nadeln.
Ich habe mit 3 von diesen schweren Scheiben am Kamm gearbeitet - 2 waren zu wenig. Und natürlich die Seitengewichte.
Nur nochmals so als Anhaltspunkt.
Viele Grüße, Hummelbrummel

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“