Skip to main content.

Archiv

Dies ist das Archiv für October 2008

Samstag, 25. Oktober 2008

Erschienen bei Sterling Publishing New York 1986, ISBN 0-937274-12-7, Originalpreis US$35.95. 266 Seiten, viele Schwarzweiß-Fotos und Diagramme.
In diesem Buch dürfte so ziemlich jede Strickstoff-Variante beschrieben sein, die sich auf einer Doppelbett-Heimstrickmaschine erzeugen lässt. Die Autorinnen haben Stricktechniken erarbeitet und dokumentiert, auf die eine normale Strickerin kaum kommen würde, und das nicht nur für ein Fabrikat, sondern für vier: Pfaff/Passap, Singer/Superba, Brother und Empisal/Silver (hier Singer/Studio genannt). Unzählige Varianten von Jacquard mit oder ohne Relief-Effekte, Doppelstrick, Einlege- und Webmuster, Plattieren, Frottee- oder Florstricken, Intarsien, verkürzte Reihen, Versatzmuster, Lochmuster; alles was die Technik 1986 erlaubte, ist hier zusammengetragen und in allen Einzelheiten beschrieben, so dass man es auf praktisch jeder Maschine nachstricken kann. Dieses Buch ist nicht nur eine grandiose Mustersammlung, sondern auch eine erstklassige technische Referenz. Wer sich mit den Diagrammen befasst, lernt automatisch die Möglichkeiten seiner eigenen Maschine besser kennen. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Dies ist kein Buch fürs Stricken am Einbett. Ohne Doppelbettergänzung hilft es einem nicht viel. Und wer Anleitungen für konkrete Modelle sucht, wird auch enttäuscht sein. Hier geht es, wie der Titel schon sagt, wirklich nur um Strick“stoffe” an sich. Wer das Ausgefallene liebt und Spaß am Experimentieren hat, wird mit diesem Buch nie wieder Langeweile haben.

A Machine knitter's guide to creating fabrics
1 Muster/pattern; 3 Techniken/techniques
Verkürzte Reihen, short rowing
Lochmuster, lace patterns
Entrelac-Variante
Doppelbett-Fangmuster, double bed tuck pattern

Published by Sterling Publishing, New York, 1986, ISBN 0-937274-12-7, original price US$35.95. 266 pages, many b+w photos and schematics.
In this book, you will find virtually any knitted fabric that can be achieved on a double bed home knitting machine. The authors have developed and documented knitting techniques that an average knitter could never think of, and not only for one make of machine, but four: Pfaff/Passap, Singer/Suberba, Brother/Knitking and Empisal/Silver (here called Singer/Studio). Countless variations of jacquard with or without ripple and blister effects, double knit, inlay and weaving patterns, plating, pile knitting, intarsia, short rowing, racking patterns and lace; anything that was possible in 1986 is compiled and explained here in detail, so that it can be copied on virtually any machine.
This book is not only a terrific pattern collection, but also a first-class technical reference. If you learn to read and interprete the diagrams, you will learn more about your own machine. There's one constraint, however: This book is not for single bed knitting. If you do not own a double bed machine or ribbing attachment, it won't help you much. And if you are looking for instructions for “real” garments, you will be disappointed as well. As the title suggests, this is only about creating knitted fabrics. But if you have a soft spot for fancy designs and experimenting, you will never again feel bored with this book.

Samstag, 18. Oktober 2008

Erschienen 2003 bei Guild of Master Craftsman Publications, Lewes, ISBN 1-86108-311-4, 120 Seiten, durchgehend farbig bebildert.
Dieses Buch enthält genaue Anleitungen zum Stricken von 18 Kleidungsstücken für Damen auf der Strickmaschine, darunter zehn Kleider. Die meisten Modelle sind in zwei bis drei Größen beschrieben und in der Machart recht ungewöhnlich.
Aber das Buch bietet mehr. Zu 13 der Anleitungen gibt es “Style Files”, das sind Ergänzungen zum jeweiligen Entwurf und Tipps, wie man die gezeigten Modelle abwandeln kann. Stickerei, Perlen, Fransen, Bänder, Muster- und Farbvarianten und Änderungen am Schnitt zeigen Dutzende von Möglichkeiten, aus einer vorgegebenen Anleitung etwas Eigenes zu entwickeln.
Ergänzt wird das Buch durch ein fünfteiliges Kapitel “Knit to fit”, in dem ausführlich beschrieben wird, wie man Standardschnitte für die eigenen Maße abwandelt oder wie man z.B. einen Prinzess-Schnitt entwickelt.

Ruth Lee, Creative Machine Knitting
Ruth Lee, Creative Machine Knitting
Ruth Lee, Creative Machine Knitting

Published 2003 by Guild of Master Craftsman Publications, Lewes, ISBN 1-86108-311-4, 120 pages, with colour photos and illustrations thoughout.
This book contains precise instructions to knit 18 ladies' garments on the knitting machine, including ten dresses. Most of the garments are shown in two or three sizes, and their design is rather special.
But there's more to it. In 13 “Style files”, complementing the patterns, Lee shares hints and ideas on how to modify the given instructions. Embroidery, beading, fringes, use of cords and changes in pattern, colour or shape provide dozens of possibilities to make each design your very own.
The book is complemented by a five-part chapter “Knit to fit”. It explains in detail how to modify standard size shapes to fit your own measurements or, e.g., how to develop a princess style for knitwear.

Samstag, 11. Oktober 2008

Erschienen 1993 bei B.T. Batsford, London, ISBN 0-7134-6817-3. 110 Seiten, viele Schwarzweiß-Fotos und Diagramme.
Ruth Lee befasst sich in diesem Buch ausschließlich mit dem Stricken an Doppelbett-Strickmaschinen, wobei sie keinen Unterschied zwischen fest angebautem und nachgerüstetem Doppelbett macht. Das Buch ist in vier Abschnitte unterteilt. Der erste Teil dient der Einführung ins Doppelbettstricken und erläutert, wie man Musterproben strickt. Im zweiten Teil erkundet die Autorin die Möglichkeiten des Strickens ohne Nadelversatz, d.h. die Nadeln würden sich direkt gegenüber stehen. Diese Einstellung eignet sich besonders für Muster, bei denen Maschen vom einen zum anderen Bett und wieder zurück wechseln, weil hier eindeutig ist, auf welche Nadel die jeweilige Masche gehört. Es lassen sich auch Einbett-und Doppelbettmuster miteinander kombinieren, um bestimmte Effekte zu erzielen, z.B. ein engeres oder breiteres Strickstück zu erhalten, ohne die Zahl der Nadeln zu ändern.
Der dritte Teil des Buchs ist dem Stricken mit halbem Versatz gewidmet. Hierbei stehen die Nadelbetten auf Lücke zueinander versetzt, was viele verschiedenartige Nadelaufteilungen, Struktur- und Versatzmuster ermöglicht, auch in Kombination mit Plattiertechnik. Im vierten und letzten Teil geht es um die Mustermöglichkeiten, die durch Auswahl und Umhängen von Hand, ohne Automatik, möglich sind. Ruth Lee erkundet hier in erster Linie Loch- und Zopfmuster, auch in Kombination.
Wie ihr erstes Buch enthält auch dieses nicht eine einzige Anleitung für ein konkretes Kleidungsstück, aber ausführliche Hinweise zu Techniken und viele Ideen, die die Leserschaft selbst umsetzen könnte.

Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting
Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting
Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting

Published 1993 b B.T. Batsfort, Lonton, ISBN 0-7134-6817-3. 110 pages, many b+w photos and diagrams.
In this book Ruth Lee deals exclusively with knitting on double bed knitting machines, and she does not differ between fixed double beds and those that can be bought separately and attached. The book is separated in four chapters. The first is an introduction to double bed knitting, and it explains how to knit samples. In the second chapter, the author explores knitting on full pitch, where the needles are aligned exactly opposite each other. This setting is particularly suitable for patterns where the stitches are transferred from one bed to the other and back again because it is easy to tell on which needle a stitch belongs. Single bed and double bed techniques can be combined to achieve certain effects, e.g. narrow or widen a piece of knitting without changing the number of stitches in work.
The third chapter is dedicated to half pitch knitting. This setting offers many different needle settings suitable for textured or racking patterns, and using them combined with plating technique adds even more choice. The fourth and last part shows how to pattern by hand tooling. Lee explores primarily cable and lace patterns and combines them.
Similar to her first book, this one does not contain a single instruction for a real garment, but lots of hints and information about techniques and many ideas that could be put into practice by her readers.

Samstag, 04. Oktober 2008

Erschienen 1990 bei B.T. Batsford, London, 190 Seiten, 16 Farbtafeln, viele Schwarzweiß-Fotos und Diagramme, Originalpreis £17.95.
Dieses Buch richtet sich an alle, die gute Grundkenntnisse im Maschinestricken haben und mehr über Mustertechniken abseits der üblichen Musterautomatik erfahren wollen. Lee zeigt unter anderem, wie sich abstrakte Muster aus konkreten Zeichnungen entwickeln lassen und welchen Einfluss die Garnwahl auf ein Muster haben kann. Ihr besonderes Interesse gilt jedoch der dritten Dimension. Geschlitzte gestrickte Oberflächen, die den Blick auf ein darunter liegendes Muster freigeben und applizierte oder aufgestrickte kleinere Formen auf größeren Strickflächen sind fast ein Markenzeichen ihrer Arbeit. Verkürzte Reihen setzt sie großzügig nicht nur zur Formgebung ein, sondern auch, um verschiedenartige Muster auf ungewohnte Weise miteinander zu kombinieren. Webmuster und Intarsien, Lochmuster und Jacquard finden sich zum Teil in einem einzigen Strickstück und ergeben üppige Musterungen, die für mein Empfinden schon mehr Kunst als tragbare Kleidung darstellen. Aber es bleibt ja jedem selbst freigestellt, wie weit man Lees Freude am Experimentieren folgt. Genaue Anleitungen für die Modelle, die sie im Buch zeigt, sind nicht enthalten; sie beschreibt jedoch detailliert und nachvollziehbar, wie man ihre Mustertechniken strickt.
Dies ist ein Buch für Strickerinnen, die genug von den üblichen automatischen Mustern haben und gern mal etwas völlig Neues und vielleicht Verrücktes ausprobieren möchten. Um es nutzen zu können, sollte man seine Strickmaschine beherrschen und schon etwas Erfahrung im Stricken von “gewöhnlichen” Pullover und Jacken haben. Für Handstrickerinnen sind die gezeigten Techniken eher nicht geeignet; der Aufwand fürs bloße Stricken wäre einfach zu groß.

Ruth Lee, pattern on the knitting machine
Beispielgestrick, example of knitting
Gestrickte Jacken, knitted coats

Published by B.T. Batsford, London, 190 pages, 16 colour plates, many b+w photos and schematics, original price £17.95.
This book is aimed at knitters who have good basic knowledge of their machines and who want to learn more about pattern techniques than the automated pattern systems provide. Lee shows how to develop abstract patterns from concrete drawings and how the choice of yarn affects the look of a pattern. But she is particularly interested in three-dimensional knitting. Slitted surfaces that show a knitted, sometimes patterned section underneath, or applied smaller shapes on larger knitting are a kind of hallmark of her work. She uses short rows not only for shaping, but also to combine different patterns in an unusual way. Knitweave and intarsia, lace and jacquard can sometimes be found in one single garment and yield exuberant patterns, which in my opinion are often more art than wearable. But it's up to each of us how far to follow Lee in her joy of experimenting. The book does not contain precise instructions for the garments shown; but Lee explains in detail how to achieve her pattern techniques.
This book is for knitters who are tired of the ordinary automatic patterning and who would like to try something new and perhaps crazy. To use it, you should know how to operate your knitting machine, and you should have some experience in knitting “ordinary” garments. The techniques shown are not suitable for hand knitting, the sheer amount of knitting would be too large.