Welches Strickmuster für Angorawolle?

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
heija
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: Sa Jan 08, 2011 10:11
Strickmaschine: KH 868, KH260
Wohnort: Burgdorf bei Salzgitter

Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von heija »

Meine Ma wünscht sich einen engen Loop aus Angorawolle (80% Angora, 20% Lammwolle). Es soll nichts zum Wickeln sein, weil sie seit ihrem Schlaganfall noch nicht so die Fingerfertigkeit hat. Also so eng wie möglich, dass man es angenehm übers Gesicht bekommt aber es dann nicht allzu halsfern ist.
Die Angorawolle ist nicht besonders elastisch, und ich hab jetzt bischen mit re-li per Hand rumgespielt, aber evtl könnte ich mit der Strima mit einem Patentmuster auch etwas Elastischeres erreichen?
Welche Strickart würdet Ihr empfehlen?
Ich habe Brother KH 868 und 260. Beim Handstricken ist 3,5 richtige Nadelstärke, aber ob der Feinstricker mit der Wolle zurechtkommt, weiß ich nicht. Ich glaube, es ist eher ein Fall für den Grobi.
VG!
Heija
Leider noch Anfänger auf der KH 868
Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5910
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Kontaktdaten:

Re: Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von Kerstin »

Hallo Heija,

die Angabe zur Nadelstärke hat leider nur wenig Aussagekraft. Welche Lauflänge hat das Garn?
Ich habe früher Angoragarne mit einer Lauflänge von 450-500 m auf 100 g erfolgreich mit dem Feinstricker bei größter Einstellung verarbeitet. So richtig flauschig wird es sowieso erst beim Tragen.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de
heija
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: Sa Jan 08, 2011 10:11
Strickmaschine: KH 868, KH260
Wohnort: Burgdorf bei Salzgitter

Re: Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von heija »

Hm, 20g = 90m. Das wäre ja so.
Glaubst Du, ein Patentmuster wird was geben, was dann auch elastisch ist (und es ein wenig bleibt)?
Leider noch Anfänger auf der KH 868
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5702
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von Michaela »

Es sollte in jedem Fall ein Muster sein (auf dem Feinstricker), dass keine große Spannung auf das Garn ausübt, weil Angora leicht reißen kann.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5910
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Kontaktdaten:

Re: Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von Kerstin »

Auch Patent wird leiern und nicht elastisch bleiben. Das ist bei Garnen wie Angora (oder auch Baumwolle) einfach unvermeidlich.

Falls deine Mutter es schafft, einen Loop zweimal zu wickeln (ist nach Schlaganfall auch Übungssache), könntest du in Vollpatent mit leicht abgesenktem VNB etwa einen Meter Länge stricken und dann zusammennähen. Zweimal um den Hals geschlungen ergibt das ein leichtes, lockeres, aber sehr wärmendes Gestrick.
Vorher aber unbedingt Maschenprobe machen und waschen!

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de
JadziaDax
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: So Mär 01, 2015 11:07
Strickmaschine: SK280, MK-70, SK155, F370, KH965i, Knittax 1000
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Strickmuster für Angorawolle?

Beitrag von JadziaDax »

Wie wäre es denn mit einer ganz anderen Lösung: flach stricken und dann einen Verschluss mit zwei oder drei Magnetdruckknöpfen? Diese halt etwas vom Rand entfernt annähen, damit sie nicht unangenehm kalt mit dem Hals in Berührung kommen. Sie lassen sich viel leichter als echte Druckknöpfe oder Knöpfe öffnen und schließen, müssten daher auch für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit gut benutzbar sein.

VG Christy
Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“