Seite 1 von 1

vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Do Mär 16, 2006 17:39
von Elfi
Hallo,
habe mir einen Umhängeschlitten ersteigert und ihn heute ausprobiert.
Leider wurden nur etwa 1/3 der Maschen umgehängt, die anderen musste ich per Hand nacharbeiten. Das Ganze bei 1 rechts 1 links Bündchen.
Außerdem sind mir 2 Maschen davongesaust.
Wer arbeitet mit diesem Gerät und kann mir Tipps geben? Oder ist das Teil nicht so besonders zuverlässig?
:evil: :evil: :evil:
Elfi

Verfasst: Do Mär 16, 2006 18:52
von Kerstin
Hallo Elfi,

mein Umhängeschlitten arbeitet eigentlich recht zuverlässig. Daß Maschen tatsächlich fallen, kommt kaum vor, denn die VNB-Nadeln bleiben ja noch in Arbeit stehen, so daß man gucken und kontrollieren kann, ob alle M umgehängt sind, bevor man sie hinunterschiebt.

Die Nadelbetten müssen genau in der richtigen Position stehen, also mit Versatz, sonst klappt es nicht mit dem Umhängen. Aber die "Anleitung" ist ja auf den Schliten aufgedruckt und kann nicht verlorengehen. Wenn man die Einstellungen genau vornimmt, funktioniert es gut, ich würde sagen, mehr als 95 % der M landen bei mir an der richtigen Stelle.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

Verfasst: Do Mär 16, 2006 20:35
von Debby
Hatte mir auch einen U-Schlitten ersteigert.

Der erste Versuch : Katasrophe :!:
der 2. Versuch : schon besser :roll:

Habe dann festgestellt, das mein Doppelbett nicht genau auf Versatz steht, wenn ich auf "H" den Regler verschiebe.

Durch ausprobieren bin ich jetzt soweit das nur noch 1/4 der Maschen nicht umgehängt werden. Häufig sind sie aber schon richtig eingehakt, so daß ich die Nadeln vom VNB nur noch runter schieben muß.

Nach meiner bisherigen Erfahrung kann ich nur sagen : üben, üben und nochmals üben und vor allem niemals bei Eile o.ä. damit anfangen :wink:

Debby

Verfasst: Do Mär 16, 2006 20:54
von Uschi
Hallo!
Habt Ihr die letzte Reihe vor dem Umhängen schön locker gestrickt?
Wenn ich mit 3/3 Feinstrickhebel II das Bündchen stricke, stelle ich vor der letzten Reihe um auf 6 am unteren Nadelbett und den Feinstrickhebel auf I.
Probiert es mal wenn Ihr es noch nicht gemacht habt.

Uschi

Umhängeschlitten

Verfasst: Do Mär 16, 2006 22:34
von Elfi
Hallo Umhängeschlitten-Geschädigte und Nichtgeschädigte
Ich kann einen kleinen Erfolg verzeichnen. Es gab keine Laufmaschen mehr. Diesmal habe ich 1 x1 Bündchen gestrickt, natürlich die letzte Reihe mit höherer MW. Umgehängt wurden alle Maschen, aber teilweise blieben die Nadeln vom VNB noch stecken.Ich werd es morgen nochmal mit 1re 1li probieren. Muss doch auch klappen!!
Übrigens fände ich es auch besser, wenn man mit dem Teil auch von hinten nach vorne hängen könnte.
Ein gut´s Nächtle wünscht Euch
Elfi

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 08:54
von Knackendöffel Maren
Hallo Elfi,
Wenn ich mit dem Umhängeschlitten arbeite, habe ich eine Hand auf dem Schlitten und die andere unter der Maschine.
Ich ziehe immer an der Stelle, wo der Schlitten gerade arbeitet, etwas nach unten, und am Ende der Reihe etwas nach unten und nach links.
Es ist schwer zu beschreiben.
Ich versuch's noch mal anders.
Meist hängt ja unter der Maschine das ganze Pulloverteil, das fasse ich mit einer Hand zusammen, so dass es überall stramm ist. Dann ziehe ich am Anfang des Abkettens erst nach unten rechts und verlagere den Zug mit der Schlittenbewegung über die Mitte nach links.Auf den Schlitten übe ich ein wenig Druck aus.
Bei manchen Garnen muss man dann immer noch 2-3 Maschen per Hand nachhängen, aber immer noch besser als 180.

Kannst Du Dir nach meiner Beschreibung vorstellen, wie ich das mache?

Man müsste mal einen Fragenkatalog zusammenstellen und dann eine WOCHE Stricktreffen machen. Vieles ist leichter gezeigt als beschrieben.

Gruss Maren

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 09:14
von Lisabeth
Hallo Szczepi,

gerade habe ich gelesen, dass Du zu Deiner Empisal einen Umhängeschlitten hast. Würdest Du Dir den nochmal kaufen? Ich liebäugel schon länger damit, konnte mich aber noch nicht so recht dazu aufraffen. Hast Du auch einen Abkettler? Welche Erfahrung hast du damit gemacht?


Liebe Grüße
Lisabeth

U-Schlitten

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 09:22
von Elfi
Guten Morgen Maren,
vorstellen kann ich mir das schon, ob ich´s aber auch umsetzen kann, das wird sich noch zeigen.
Die Idee mit einem Stricktreffen ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, aber wie bringt man Nord und Süd, Ost und West unter einen Hut, ohne daß Riesenkosten für Reise, Unterkunft u. Verpflegung entstehen? Es gibt sicher viele, die sich das finanziell nicht erlauben können oder aber nicht für mehrere Tage von daheim weg sein können.
Grundsätzlich könnte man so etwas aber im Auge behalten. Vielleicht kommen hierzu Anregungen aus unserer Mitte.
Ein toller Nebeneffekt eines Stricktreffens wäre natürlich, dass man sich auch mal persönlich kennenlernen könnte.
Herzliche Grüsse
Elfi

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 19:19
von nigro
Hy,
Ich liebe meinen Umhängeschlitten :lol: am anfang hatte ich auch so meine Schwierigkeiten aber mit ein wenig Übung klappt es super.
Ich achte immer darauf das die Nadelbetten korekt befestigt sind und Oele vorher mit meinem Silikonspray von Deichmann das weiße Zackenrad, stelle mich dann dabei hin damit ich mit beiden Händen den Schlitten ordentlich andrücken kann und dann funzt es super.

Grüße Nigro

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 21:23
von Szczepi
Hallo Lisbeth.
Beitrag gefunden. Eigentlich bin ich mit dem Umhängeschlitten ganz zufrieden, wenn auch manchmal paar Maschen nicht so richtig gefaßt werden. Liegt aber vermutlich daran, daß ich bei der letzten Reihe des Gestrickes stets vergesse, die Maschengröße zu verändern.Wenn Du damit richtig gut arbeiten willst, brauchst Du noch den Frottee-Schlitten, um die Nadeln des Zusatzgerätes (vorderes Bett) in C-Position zu bringen.Kann man natürlich auch per Hand machen. Preis konnte ich nicht finden. Habe gerade heute die neue Preisliste von Fa. Strima erhalten, aber zum Preis für den Umhängeschlitten steht nur "auf Anfrage" Kannst ja 'mal anrufen. Vielleicht auch bei Onken.
War heute bei Ebay. Da habe ich derartiges nicht gefunden.
Ich kettle per Hand ab. Für die paar Maschen am Hals und evtl. Schulter brauche ich keinen Abkettler.
Grüße

Szczepi

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 21:45
von wollmieze
Jaaa, das ist der Knackpunkt:
1. den Umhängeschlitten muß man beim Drüberfahren - im Gegensatz zum Strickschlitten - ziemlich fest andrücken, dann fallen kaum Maschen. Meiner funzt schon seit vielen Jahren, obwohl er schon mal vom Tisch gefallen ist.

2. Am BROTHER Do'bett, befindet sich am linken Rand eine kleine Metallplatte mit zwei Schrauben. Wenn die Nadeln nicht richtig justiert sind, kann man die Schrauben ganz leicht lockern (nur eine viertel Drehung höchstens) dann mit der Handfläche ganz leicht an den Rand des Dobett klopfen, bis die Nadeln wieder an der richtigen Stelle stehen, Schrauben wieder festziehen. Aber bitte das alles nicht mit Karacho, sondern mit Gefühl.
Würde mich freuen, wenn das jemandem hilft.
Wollmieze

Verfasst: Fr Mär 17, 2006 22:35
von Hubert
Hallo Mädels

Also ich habe den Umhängeschlitten schon länger,
am Anfang hatte ich ebenfalls Probleme mit fallengelassenen Maschen usw. War wohl in der Betätigung zu ungestüm.
Arbeite jetzt vorsichtiger und vor allem "Gewaltfrei".
Ergebnis bei Socken (2/1- Nadelauswahl) gut.

Gruß Hubert

Umhängeschlitten

Verfasst: Do Mär 23, 2006 13:09
von Elfi
Hallo,
an alle, die auch Probleme mit dem Umhängeschlitten haben. Habe gestern meinen Mann vom Fußball weggelotst um mir das vordere Nadelbett akkurat anzubringen. Es war nur 1 mm etwa versetzt. jetzt passt´s genau und siehe da, das Ma-Umhängen klappt. Von 165 Ma. sind alle umgehängt und nur noch ganz wenige musste ich von Hand vom vord. Nadelbett ziehen.
:P Elfi :P

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Di Okt 20, 2015 10:49
von karo2403
Hallo,
auch ich habe mir einen Umhängeschlitten zugelegt. Angeblich war er unbenutzt.
Beim ersten (trockenen) Versuch klapperte er schon ziemlich und blieb auch bald stecken.
Also habe ich mal nur die kr Nadeln in Position gebracht und leer "umgehängt": das lief wie am Schnürchen.
Dasselbe noch mit dem kh Bett und siehe da: der Magnet "haut" an die Nadelzungen und bremst (bricht und biegt) alles.
Hat jemanand vielleicht eine Idee, was ich anders machen kann?
Der Schlitten sitzt übrigens, meiner Meinung nach, richtig auf beiden Betten...
Ist es evtl. auch ein Sperrschienenproblem?
Danke schon mal für eure Antworten!
Lg
Birgit

Nachtrag:
1. Die Nadelsperrschiene scheint es nicht gewesen zu sein. Nachdem ich sie aufgepolstert habe, ist das Problem immer noch genau wie zuvor

2. Der Umhängeschlitten liegt nicht gleichmäßig auf beiden Betten auf: d.h. wenn er am VNB aufliegt, hängt er am HNB ca. 3-5 mm in der Luft ( da, wo die Nadelfüßchen sind)

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Di Okt 20, 2015 16:28
von Kerstin
Hallo Birgit,

bei mir sieht der Schlitten, wenn er aufgesetzt ist, von der rechten Seite aus gesehen so aus:
umhaengeschlitten.jpg
umhaengeschlitten.jpg (85.19 KiB) 7120 mal betrachtet
Die hintere Kante liegt vor den Nadeln in A-Position. Das weiße Plastik-Zahnrad radelt am Maschengitter entlang.
Nadeln in B-Position fädeln sich durch die weite Öffnung an der linken Schlittenseite ein und kommen durch die kleine Öffnung an der rechten Schlittenseite heraus.

Wenn der Schlitten bei Deiner Maschine nicht gleichmäßig auf den Betten sitzt, dann sitzt er falsch. Es könnte sein, dass Dein VNB justiert werden muss, es kann auch sein, dass der Schlitten schlicht falsch aufgesetzt ist, obwohl es dafür eigentlich nicht viele Möglichkeiten gibt. Da ich von hier aus nicht erkennen kann, wie er bei Dir auf dem Nadelbett sitzt, würde ich vorschlagen, dass Du beide Optionen (Bettenjustierung und Aufsetzen) nochmals überprüfst.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Mi Okt 21, 2015 14:15
von karo2403
Hallöle,
vielen herzlichen Dank für deine Info!
Ich glaub, das wars!
Ich habe mir vom Wollhamster die Anleitung zum justieren des Betten vorgenommen ( danke auch dafür!) und ich denke nun könnte es gehen. Zwar hat der Schlitten immer noch etwas Spiel, aber beim "Luftumhängen" hört es sich besser an und es klappern nun auch die Nadelzungen nicht mehr an den Magneten.
Heute abend wird dann mit Wolle gestrickt :D
Mal sehen, wie das so wird
Grüße
Birgit

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Mi Okt 21, 2015 21:43
von karo2403
Es hat geklappt!
Er hat alle Maschen (2:2) ohne zu mucken umgehängt! :smiling:
Ich wünsche noch einen schönen abend!

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Do Okt 22, 2015 18:38
von schmetterblau
:danke: für den Thread und die vielen Tipps. Ich habe die gleichen Probleme mit meinem Umhängeschlitten und habe ihn verärgert weggepackt. Wenn die Maschine wieder frei ist werde ich alles Tipps ausprobieren und hoffe auf Besserung :D

Gisela

Re: vom brother Umhängeschlitten enttäuscht

Verfasst: Fr Okt 23, 2015 12:20
von lillywhite
Hallo Gisela,

das solltest Du tun. Sogar ich komme mit dem Teil gut klar. Ich stehe auch auf und drücke etwas fester auf. Wenn es nicht klappt, dann habe ich vergessen, das Vorderbett zu versetzen. Mein Lieblingsfehler :roll: