Toyota 901 strickt keine Muster - Lösungsbeschreibung

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Toyota 901 strickt keine Muster - Lösungsbeschreibung

Beitrag von Monster5b »

Hallo und frohes Fest,

ich habe mir zu Weihnachten eine Toyota 901 mit Doppelbett gewünscht und auch bekommen.

Jetzt folgendes Problem:

Beim probieren der Lochkarten - Automatik stellen sich die Nadeln nicht in B und D position. Also in der 1. Reihe wird das Muster nicht ausgewählt. :evil:

Mach ich noch etwas grundsätzliches falsch, oder hat evtl. jemand eine Seite mit Fotos vom Innenleben der Automatik? Mein Mann meint, da wär was abgebrochen. Jetzt wissen wir natürlich nicht, ob es so ist oder nicht. Ich verzweifle.
Hoffe jemand kann helfen.

Gruß Birgit
Zuletzt geändert von Monster5b am So Jan 03, 2010 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
ingeborg hansen
Mitglied
Beiträge: 2151
Registriert: Mo Dez 18, 2006 22:35
Wohnort: Dänemark

Beitrag von ingeborg hansen »

Hallo Birgit
Vielleicht klingt meine Frage etwas banal - aber hast Du denn selbst eine Anzahl Nadeln in Strickposition gebracht, damit die Maschine weiss, über welche Nadeln das Muster gestrickt werden soll???
Viele Grüsse
Ingeborg
You can't please everyone so you got to please yourself
Brother KH 940/ KR/850/-KG 93/95 -KH 230
http://www.strikinge.blogspot.com
http://www.strikingeshave.blogspot.com
http://strikinge-selfmade.blogspot.com/
Ines2
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Do Aug 18, 2005 13:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Raum Halle-Leipzig

Beitrag von Ines2 »

Hallo,

Gratulation zum tollen Geschenk.
Die Lochkarte muß 7 Reihen eingedreht sein, um zu mustern und am Schlitten rechts müssen die Hebel hochgeschoben werden. Ich hoffe, Du probierst erstmal am Einbett:-) Hast Du keine Anleitung dabei?

Viele Grüße
Toyota KS 901 mit Doppelbett KR 506
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von Monster5b »

Danke für eure Antworten,

hab ich alles versucht.

Die Lochkarte steht doch dann auf 1, sprich 1 Reihe. Der Schlitten steht links, beide Bügel oben in c Position.
Die Position der Nadeln ist egal. Ob ich sie nach vorn, nach Muster oder sonstwie stelle. Beim drüberfahren mit dem Schlitten ist alles wieder in Position B. Gebrauchsanleitung ist dabei. Ich versuche gerade mit dem Einbett. Funktioniert einfach nicht.
Jetzt liegt sie hier in vielen Teilen, um zu sehen, ob irgendwo was fehlt, bzw. abgebrochen ist. Es ist zum Verzweifeln.
Danke jedoch für eure Tipps. Vielleicht fällt ja noch jemandem etwas ein.

Gruß Birgit
Zuletzt geändert von Monster5b am Mi Dez 30, 2009 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ines2
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Do Aug 18, 2005 13:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Raum Halle-Leipzig

Beitrag von Ines2 »

Hallo,

hast du den Schlitten auf "plain" gestellt? Und am Lochkartenschlitz gibts nen Drehknopf. Dort kann man den Musterungsbereich festlegen. Wenn das nicht mit Nadelbereich übereinstimmt, passiert auch nichts.

Morgen gehe ich in den Keller u gucke mal in die Gebrauchsanleitung u schaue mir den Schlitten an. Versprochen.

Viele Grüße
Toyota KS 901 mit Doppelbett KR 506
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von Monster5b »

Hallo Ines,

Hab eigentlich alles so gemacht, wie es in der Gebrauchsanleitung steht.
Schlitten links, auf Plain, Karte reingedreht bis auf 1 oder weiter.
Wir haben jetzt bei Onken erst einmal eine neue Sperrschiene bestellt, wenn das nichts bringt, ist wohl die Automatik kaputt. Kostenpunkt ohne Garantie auf Funktion: 250 Euro. Das heißt dann wohl "aus dem Fenster mit ihr"

Schade, vielleicht findet sich noch ein Ersatzteillager.

Vielleicht weiß auch jemand, wie diese Lochkartenautomatik funktioniert, damit Man(n) nachsehen kann, was nicht funktioniert. Bilder wären ideal!
:D
Es liegt definitiv an der Automatik oder an der Sperrschiene, so hat es die nette Dame von Onken erklärt. Mit Lochmusterschlitten funktioniert es nämlich auch nicht.

Das du nachsiehst, finde ich klasse.

Lieben Gruß Birgit
ijott

Sperrschiene von Onken

Beitrag von ijott »

Hallo,

bin schon länger Mitglied, habe bisher aber immer nur reingeschaut.

Meine Toyota 901 + 501 war `zig Jahre weggeräumt. Vor ca. 3 Jahren habe ich sie wieder hervorgeholt und mir deshalb bei Onken zwei Sperrschienen besorgt. Funktionierte bisher alles prima (habe mich langsam wieder an einzelne Sachen herangekämpft) nur dann kam das böse Erwachen. Bei dieser Sperrschiene kann ich die Verlängerungsschienen am Hauptbett nicht richtig einsetzen, u.zw. ist die Sperrschiene zu breit.
Entweder hat mir Onken damals falsche verkauft oder er weiß es nicht besser? Also kontrolliere bitte genau ob die Verlängerungen über die Sperrschiene passen.

Vielleicht zu deinem Problem:
hast du mal beobachtet, ob der Richtungsanzeiger von rechts nach links oder umgekehrt springt. Bei meiner ging es nicht mehr, mein Mann hat die Maschine auseinander genommen, mit Kabelbinder einen Haken fixiert und es funktioniert wieder.

Ich weiß nicht ob diese Info dein Problem löst.

Viele Grüße
Ijott
Ines2
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Do Aug 18, 2005 13:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Raum Halle-Leipzig

Beitrag von Ines2 »

Hallo,

meine letzte Idee: vor dem Schlitten-Griff gibt es links einen Hebel = Nadelrückholer. Der muß auf 0 stehen. Hast Du den Schlitten mal von unten angeschaut, wenn Du irgendeine Einstellung änderst, müssen sich alle Hebelchens "parallel" oder besser symetrisch ändern. Wenn da Fusseln drunter sind, könnten sie klemmen. Da kommt die Einstellung sozusagen gar nicht an.

Viele Grüße
Toyota KS 901 mit Doppelbett KR 506
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Sie strickt.....Muster

Beitrag von Monster5b »

:D Vielen Dank und ein frohes neues Jahr!

Sie strickt Muster!

Es kostete viel Geduld, jede Menge Nerven und kleine Finger. Die Sache mit dem Fenster hatten wir auch mehrfach in Erwägung gezogen.

Wir haben die komplette Maschine auseinandergenommen. Die Automatik bedient so kleine Stahlstifte, die dann Register bewegen sollen. Tat sich nichts. Also raus mit den kleinen Registern und neu eingesetzt. Alles wieder zurück bauen und versuchen. Na zumindest gabs vereinzelt jetzt schon mal ein Muster. Dann hat mein Mann die beiden Schienen zum Einstellen gefunden. Fein justieren. Wieder zusammen bauen. Probelauf. Schon besser, aber immer noch nicht perfekt. Also nochmal justieren, zusammenbauen, Probelauf und hurra sie strickt was sie soll.

Das hört sich einfach an, war eine mehrtägige Arbeit (Dank an die Feiertage und an meinen Monteur, der nie aufgegeben hat um seiner Frau ein perfektes Weihnachtsgeschenk zu präsentieren).

Und jetzt werde ich erst einmal stricken :D

lieben Gruß und ein tolles Jahr 2010

Birgit
sunnysunny

Beitrag von sunnysunny »

Hallo zusammen,

meine Mutter hat mir kürzlich ihre alte Toyota KS 501 (mit KR 501) geschenkt u. ich bin nun dabei, das Maschinchen zum Leben zu erwecken.

Es wurde nie viel darauf gestrickt u. das Innenleben ist auch noch relativ sauber (nach über 30 Jahren mit dem Deckel drauf).
Nadelsperrschiene hab ich aber schon ausgetauscht.

Nun habe ich ein ähnliches Problem mit dem Lochkartentransport wie es hier schon geschildert wurde.
Daher hänge ich mich an diese Beiträge dran, da es zum Thema passt.

Das Problem besteht darin, dass die Lochkarte nicht transportiert wird u. sich auch der Richtungsanzeiger nicht ändert.

Da ich der Sache auf den Grund gehen wollte, hab ich mal die obere Abdeckung abgeschraubt, um die Mechanik besser zu verstehen.

Wenn ich es richtig interpretiere, ist es doch so, dass der Lochmusterschlitten mit den 2 Stahlstiften beim Hin- u. Herschieben die Welle antreibt, die wiederum dafür sorgt, dass - wenn der Kartenriegel auf dem Symbol "Pfeil nach unten" steht - ein Hebel unter das "Zahnrad" des Lochkartenhalters gedrückt wird u. dieses weiterdreht.

Ein manuelles Vor/Zurückschieben der Lochkarte durch Drücken des Führungsknopfes nach unten u. dann Drehen klappt ohne weiteres, nur eben in Verbindung mit der Welle klappt es (noch) nicht.

Soviel ich erkennen kann, sind alle Teile an ihrem Platz, es klemmt nichts, es ist auch kein Zahnrädchen abgebrochen od. sowas.

Lochmuster werden gestrickt. Leider muss ich momentan aber noch manuell die Lochkarte weiterdrehen.

@Ijott: Du schreibst in einem Beitrag folgendes:

"Vielleicht zu deinem Problem:
hast du mal beobachtet, ob der Richtungsanzeiger von rechts nach links oder umgekehrt springt. Bei meiner ging es nicht mehr, mein Mann hat die Maschine auseinander genommen, mit Kabelbinder einen Haken fixiert und es funktioniert wieder. "

Kannst Du Dich od. Dein Mann evtl. noch an den Haken erinnern bzw. kurz beschreiben, welcher das sein könnte?

Oder hat vielleicht sonst noch jemand 'ne Idee?

Vielen Dank schonmal

Brigitte
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von Monster5b »

So, ich habe mal ein Bild von der Mechanik hochgeladen.

http://img12.imageshack.us/img12/9933/t ... 901001.jpg

Vielleicht kannst du darauf ersehen, wo es klemmt.

Es gibt nix schlimmeres als eine nicht funktionierende Maschine ;-)

Gruß Birgit
Koko
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Sa Nov 26, 2005 16:50
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Koko »

Hallo Brigitte,
hat die Toyota einen automatischen Kartentransport? ich habe die 858 unterm Bett stehen und da mußte ich beim Musterstricken jede Reihe eine Hebel betätigen um die Karte weiterzudrehen. Die Musterautomatik funktioniert glaub ich erst ab der 901.
Gruß
Koko
KH 965, KG 95, KR 850, KH230& KR230, Designaknit, KX 350
ijott

Beitrag von ijott »

sunnysunny hat geschrieben:Hallo zusammen,

meine Mutter hat mir kürzlich ihre alte Toyota KS 501 (mit KR 501) geschenkt u. ich bin nun dabei, das Maschinchen zum Leben zu erwecken.

Es wurde nie viel darauf gestrickt u. das Innenleben ist auch noch relativ sauber (nach über 30 Jahren mit dem Deckel drauf).
Nadelsperrschiene hab ich aber schon ausgetauscht.

Nun habe ich ein ähnliches Problem mit dem Lochkartentransport wie es hier schon geschildert wurde.
Daher hänge ich mich an diese Beiträge dran, da es zum Thema passt.

Das Problem besteht darin, dass die Lochkarte nicht transportiert wird u. sich auch der Richtungsanzeiger nicht ändert.

Da ich der Sache auf den Grund gehen wollte, hab ich mal die obere Abdeckung abgeschraubt, um die Mechanik besser zu verstehen.

Wenn ich es richtig interpretiere, ist es doch so, dass der Lochmusterschlitten mit den 2 Stahlstiften beim Hin- u. Herschieben die Welle antreibt, die wiederum dafür sorgt, dass - wenn der Kartenriegel auf dem Symbol "Pfeil nach unten" steht - ein Hebel unter das "Zahnrad" des Lochkartenhalters gedrückt wird u. dieses weiterdreht.

Ein manuelles Vor/Zurückschieben der Lochkarte durch Drücken des Führungsknopfes nach unten u. dann Drehen klappt ohne weiteres, nur eben in Verbindung mit der Welle klappt es (noch) nicht.

Soviel ich erkennen kann, sind alle Teile an ihrem Platz, es klemmt nichts, es ist auch kein Zahnrädchen abgebrochen od. sowas.

Lochmuster werden gestrickt. Leider muss ich momentan aber noch manuell die Lochkarte weiterdrehen.

@Ijott: Du schreibst in einem Beitrag folgendes:

"Vielleicht zu deinem Problem:
hast du mal beobachtet, ob der Richtungsanzeiger von rechts nach links oder umgekehrt springt. Bei meiner ging es nicht mehr, mein Mann hat die Maschine auseinander genommen, mit Kabelbinder einen Haken fixiert und es funktioniert wieder. "

Kannst Du Dich od. Dein Mann evtl. noch an den Haken erinnern bzw. kurz beschreiben, welcher das sein könnte?

Oder hat vielleicht sonst noch jemand 'ne Idee?

Vielen Dank schonmal

Brigitte
Hallo Brigitte,

Du mußt alle oberen Teile der Maschine abbauen, damit Du das untere Gehäuseteil abnehmen kannst. Das ist erforderlich, weil unterhalb des Richtungsanzeigers eine Feder (V-Form) einen Stift bewegt. Wenn die Spannung der Feder nicht stimmt, springt der Richtungsanzeiger nicht um und die Karte wird nicht transportiert. (Beobachte dieses mal, wenn Du den Richtungsanzeiger mit der Hand bewegst.) Mein Mann hat vor dem Stift um die Feder einen Kabelbinder befestigt, um mehr Spannung zu erzeugen. Es funktioniert jetzt .

Viele Grüße
ijott
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von Monster5b »

Monster5b hat geschrieben:So, ich habe mal ein Bild von der Mechanik hochgeladen.

http://img12.imageshack.us/img12/9933/t ... 901001.jpg

Vielleicht kannst du darauf ersehen, wo es klemmt.

Es gibt nix schlimmeres als eine nicht funktionierende Maschine ;-)

Gruß Birgit
Möglich ist auch noch, daß der kleinere schwarze Stift (auf dem Bild links neben der Welle, womit du die Lochkarte weiterdrehst) unten nicht in der Führung ist. Dann funktioniert es auch nicht.
sunnysunny

Beitrag von sunnysunny »

Hallo an alle,

vielen lieben Dank für Eure rasche Hilfe.

Besonders auch für das scharfe Bild von Birgit :-)

So weit bin ich allerdings noch nicht ins Innere vorgedrungen, da sich die Schrauben vorne momentan (noch) nicht aufdrehen lassen. Sind wohl in den 30 Jahren fest angewachsen...

Wenn ich das Bild v. Birgit aber mit dem Innenleben meiner Maschine vergleiche (soweit erkennbar), sieht eigentlich alles identisch aus.

Auch der kleinere schwarze Stift (auf dem Bild links neben der Welle) ist richtig in der Führung. @Birgit: Danke auch f. diesen Tipp.

Was ich immer noch nicht kapiere: Unterhalb des Richtungsanzeigers (unter der roten Kappe) sind 2 schwarze Metallplättchen, die mit einem senkrechten Stift verbunden sind:

a) Aus dem oberen Plättchen ragt ein weiterer waagrechter Stift nach hinten u. steht dabei am linken Rand eines senkrechten Metallplättchens.

Wenn man nun den Führungsknopf drückt, wird das senkrechte Metallplättchen nach unten "versenkt" u. der Richtungsanzeiger ist nun beweglich u. hat Spielraum bis etwa kurz vor der Mitte des senkrechten Metallplättchens. Dann u. nur dann lässt sich der Richtungsanzeiger in meiner Maschine überhaupt bewegen.

Ich frage mich nun, wie das beim automatischen Betrieb gehen soll, da der Führungsknopf dabei ja nicht nach unten gedrückt wird. Oder etwa doch?

b) Das untere Plättchen ist so geformt, dass es an einer Seite wie ein V aussieht u. die eine schmale Seite dieses V´s ragt nach vorne (das ist der Stift, der auf dem Bild v. Birgit vorne unter der roten Kappe hervorlugt) u. treibt wohl die davorliegende Schiene an.

@ijott: Meinst Du das mit Feder (V-Form)? Oder gibts evtl. weiter unten eine Spiralfeder, die ich momentan nur noch nicht erkennen kann.
Irgendwie kann ich mir das mit dem Kabelbinder nicht richtig vorstellen, wo/wie das genau hingeklemmt werden muss.

Welche Art v. Kabelbinder habt Ihr benutzt?

Sorry, aber kannst Du mir noch weiter auf die Sprünge helfen?


Merci vielmals + allen noch einen schönen Abend

Grüssle aus dem verschneiten Badischen

Brigitte


P.S.: @Koko: Da es eine 901 ist, sollte die Musterautomatik funktionieren ;-)
Koko
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Sa Nov 26, 2005 16:50
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Koko »

meine Mutter hat mir kürzlich ihre alte Toyota KS 501 (mit KR 501) geschenkt u. ich bin nun dabei, das Maschinchen zum Leben zu erwecken.

Da hab ich dann wohl was falsches gelesen.
Gruß
Koko
KH 965, KG 95, KR 850, KH230& KR230, Designaknit, KX 350
sunnysunny

Beitrag von sunnysunny »

Hallo Koko,

oha, sorry, hab nicht gleich geschaltet.

Sollte natürlich eingangs "Toyota KS 901" heissen.

Hast also richtig gelesen :-)

Danke f. den Hinweis

Brigitte
Monster5b
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: So Dez 20, 2009 11:59
Strickmaschine: KH 950i + KR 850
KH 965i + KR 850 + KG 93
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von Monster5b »

Hallo sunnysunny

Jetzt pass mal uf mein Schatzel.
Die Lochkartenautomatik der KS901 ist eigentlich ganz einfach.
Nachdem mir meine Frau lebhaft und nachhaltig dein Problem

schilderte,habe ich mal ein paar Bilder gemacht.

http://img4.imageshack.us/i/toyotaks901053.jpg/
http://img4.imageshack.us/i/toyotaks901042.jpg/
http://img13.imageshack.us/i/toyotaks901029.jpg/
http://img191.imageshack.us/i/toyotaks901001.jpg/

Beschriftung Bilder

1=Antriebsplatte
2=Zahnrad
3=Einstellwelle
4=Einstellwellenzahnrad
5=Raststift
6=Stift Schneckenwelle
7=Schneckenwelle
8=Stift untere Platte
9=Bedienung untere Platte
10=Übertragungshebel
11=Lochkartenstifte
12=Feder für Antriebsplatte
13=Übertragungshebel Einstellwelle
14=Übertragugsstift Einstellwelle
15=Lochkartenstifte mit Federn( auch gleich 11)
16=Untere Platte ( gleich 9)
17=Lochkartenwelle
18=Antriebszahnrad Lochkartenwelle
19=Sicherungsstift
20=Feder

Wenn du nun den Führungskopf drückst, schiebst du die

Einstellwelle (3)nach unten, welche die untere Platte (9,16)nach

unten drückt.Dadurch werden die Lochkartenstifte (11,15) nach

unten aus der Lochkarte gezogen,damit man(n) oder Frau die

Lochkartenwelle (17) weiterdrehen kann.Außerdem wird durch das

runterdrücken das Einstellwellenzahnrad (4) in das Zahnrad (2)

gedrückt, und nun kann man die Lochkarte weiterdrehen.Lässt du den

Führungsknopf wieder los,wird die untere Platte (9,16) durch

Federn wieder nach oben gezogen, und die Lochkartenstifte

(11,15)drücken sich wieder entsprechend dem Muster durch die

Lochkarte.Das war nun die manuelle Geschichte.

Nun zur Automatik, soll ja alles von alleine gehen.
Wenn der Lochmusterschlitten mit den 2 Stahlstiften die Welle

antreibt,wird die Schneckenwelle (7) gedreht, und der Stift (6)

wird zur anderen Seite gedrückt.(Ist der Sicherungsstift(19) auch

noch heile? Dreht sich die Schneckenwelle?Wird der Stift (6) durch

die Schneckenwelle(7) bewegt?Ist die Sicherungsscheibe noch auf

demStift(6)?)
Dadurch wird der Richtungsanzeiger gedreht, und der Stift (8)

drückt zuerst die untere Platte (9,16) nach unten.Dadurch werden

die Lochkartenstifte (11,15) nach unten aus der Lochkarte

gezogen,so das sich die Lochkartenwelle(17) drehen

kann.Anschließend bewegt der Übertragungshebel(10) den Schlitten

mit der Antriebsplatte(1).Die Antriebsplatte(1)greift nun in das

Antriebszahnrad der Lochkartenwelle(18), und dreht das Zahnrad

eine Raste weiter.Zum Schluß gleitet der Stift(8) von der untere

Platte (9,16), wodurch die untere Platte wieder durch die Feder

nach oben schnellt,und die Lochkartenstifte (11,15)drücken sich

wieder entsprechend dem Muster durch die Lochkarte.
Ist die Feder(12) in Ordnung, sonst wird die

Antriebsplatte(1)nicht in das Zahnrad(18) greifen.
Ist die Feder(20) OK,sonst drückt der Übertragungshebel(13) die

Antriebsplatte(1) nach unten.
Die Automatik wird durch den Hebel(21) ein und ausgestellt.
Der Hebel(21) dreht den Stift(14), der den Übertragungshebel(13)

betätigt.Dieser Hebel(13) drückt die Antriebsplatte(1)nach unten

(aus), oder eben nicht(ein).
So Schatzel,war doch gaaanz einfach,oder?

Viel Spaß beim Basteln

Monsterpapa und Birgit
Zuletzt geändert von Monster5b am Fr Jan 15, 2010 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2881
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von frieda »

Ich habe den Threadtitel mal angepasst, nicht daß das versehentlich wegkommt, weil da "erledigt" steht ... ;)

Vielleicht könnte man die Bilder ja auch woanders hin wegsichern, bei Imagshack gehen die ja auch irgendwann in die Tonne.


Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8
sunnysunny

Beitrag von sunnysunny »

Hallo Monsterpapa,

wow, mit so einer perfekten präzisen Antwort einschl. der genialen Bildbeschreibung hab ich nicht gerechnet :-)
Jetzt hab auch ich die Mechanik endlich kapiert.

Merci vielmals dafür. Mein Dank wird Dich nun ewig verfolgen :-)

Hab mich also gleich dran gemacht u. bin Schritt für Schritt Deiner Erklärung gefolgt. Und hab dabei mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig mal hier und da der Mechanik etwas nachgeholfen u. zwischendrin immer mal wieder den Lochmusterschlitten sanft hin- u. herbewegt, allen Teilchen gut zugeredet u. sie an ihre Funktion erinnert.

UND OH WUNDER: Plötzlich schnurrt sie wie ein Kätzchen :-)
Sowohl der Richtungsanzeiger als auch die Lochkarte werden nun automatisch bewegt. Ich nehme mal an, dass es an dem Hebel (13) lag. Dieses Teil hatte ich vorher - glaub ich - noch nie angeschubst.
War wohl im Tiefschlaf...

HURRA, mein Maschinchen ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht u. lebt noch :-) Wenn Du wüßtest, wie riesig mich das jetzt freut :-)
Endlich kann ich loslegen...

Wenn ich mich irgendwie erkenntlich zeigen kann für Deine Mühe, lass es mich wissen.

Ganz, ganz lieben Dank nochmal (auch an Birgit) u. noch einen schönen Feierabend.

Brigitte


P.S.: Deine Beschreibung wird ganz sicher auch anderen KS901-Besitzern viel nützen. Ich zumindest hab es gleich zum Anleitungsbuch dazu gepackt :-)




.
Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“