Immer wieder Probleme

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Hallo liebe Fachfrauen,
ich lese schon eine Weile hier mit, jetzt habe ich mich endlich angemeldet. Mein Name ist Marie-Luise, ich bin verheiratet und habe 2 erwachsene Kinder. Letztes Jahr habe ich die alte Knittax M2 von meiner Mutter vom Speicher geholt und habe auch schon ein paar Sachen damit gestrickt, nur mit der Doppelbettergänzung komme ich überhaupt nicht zurecht. Von einer Freundin meiner Mutter habe ich vor kurzem eine Empisal 302 geschenkt bekommen - die sieht so kompliziert aus, dass ich sie noch nicht angerührt habe. Irgendwann werde ich mich auch damit auseinandersetzen.

Ich bin also blutige Anfängerin. Ich habe zwar schon einen Pullover gestrickt (den ich auch anziehen kann) und einige Schals, aber ich habe immer mal wieder ein Problem, das ich jetzt mal versuche zu beschreiben: Manchmal passiert es am Anfang (heute zum Beispiel), manchmal aber auch mitten im Strickstück. Wenn ich mein Gestricktes anschaue, sieht das Maschenbild (in der Regel nur eine Reihe) sehr unregelmäßig aus. Wenn ich dann an den Maschen zupfe, kann ich das Garn einfach abziehen. Es sieht aus, als ob ein zusätzlicher Faden lose mitgestrickt worden wäre, ohne mit den Maschen fest verbunden zu sein. Wenn ich alles abgezogen habe, ist das Garn nur noch mit den rechten und linken Randmaschen verbunden. Hat vielleicht jemand einen Tipp woran das liegen könnte?

Liebe Grüße Marie-Luise
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Hallo Marie Luise,

verstehe ich das richtig, dass die Maschen bei dem Problem dann quasi gefallen sind, oder hängen sie noch in den Nadeln?

Wenn sie gefallen sind, vermute ich ganz stark, dass Du das Garn nicht an der richtigen Stelle eingelegt hast.
Die Nadeln müssen offen sein und das Garn muss in (!!!) den offenen Nadeln liegen, wenn Du es rüberlegst.
Wenn das Garn über den Nadelbögen oder hinter den Nadelzungen zu liegen kommt, werden die Maschen nicht gestrickt, sondern abgeworfen.

Viel Erfolg

Hummelbrummel
Bewertung: 2.5%
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Hallo Hummelbrummel,

erst mal vielen Dank für die schnelle Nachricht!!

Nein, eben nicht, das Gestrickte ist vollkommen heile. Es sieht so aus, als ob ein zweiter Faden mitgestrickt worden wäre, der im unteren Teil der Maschen (nicht in den Schlaufen, die auf der Nadel liegen) eingewerkelt ist. Als ob eine Reihe mit doppeltem Faden gestrickt worden wäre. Die Maschen sind auf der Nadel, manchmal merke ich das erst später, wenn ich das Gestrickte anschaue, weil es an der Stelle unregelmäßig aussieht. Wenn ich dann an einer solchen 'doppelten' Masche ziehe, ziehe ich das Garn aus den Maschen, über die gesamte Breite des Strickstücks. Das Gestrickte selber ist völlig in Ordnung, keine fallenden Maschen etc. Dieser zweite Faden ist nicht 'gestrickt', es sieht nur so aus. Wenn ich ihn ganz gerausgezogen habe, hängt er nur noch rechts und links an den Randmaschen. Ich kann ihn abschneiden und dann rechts und links vernähen.

Es ist eigentlich nicht wirklich schlimm, weil das Gestrickte ja in Ordnung ist, aber es ist lästig und verbraucht natürlich auch viel Wolle. Gestern hatte ich das auf 5 cm Gestricktes 3 x. Ich habe keine Ahnung, wo das Garn dafür herkommt, ich passe bei jeder Reihe auf, dass das Garn in den offenen Nadeln liegt, die richtige Spannung hat etc. . Nachdem ich am Anfang sehr viel Erfahrung sammeln konnte mit meiner alten Knittax, läuft es sonst ganz gut. Aber dieses Problem bekomme ich nicht in Griff und es ist auch schwer zu beschreiben.

vielleicht hast Du ja noch eine Idee :ratlos:

Schöne Grüße
Marie-Luise
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Mallory »

Hallo Marie-Luise,
ich habe zwar eine andere Strickmaschine, aber vielleicht kann ich trotzdem helfen. Wenn ich versuche, mir vorzustellen, was Du beschreibst, glaube ich, es handelt sich um einen Abschnitt von Maschen, in denen der Strickfaden nicht gestrickt, sondern nur über die Maschen gelegt wurde.
Bei mir passiert das, wenn ich an den betreffenden Stellen nicht genügend Abzug, sprich Gewichte, an den Maschen habe (ich stricke mit einer Brother).
Ich würde die ganze Reihe wieder aufmachen und ein zweites Mal mit mehr Abzug abstricken oder, wenn es nur wenige Nadeln sind, diese von Hand nachträglich abstricken.
Vielleicht täusche ich mich auch, ich kenne mich mit der Maschine, die Du hast, nicht aus.

Grüße von Anna
Bewertung: 2.5%
birke158
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Mi Apr 22, 2009 16:52

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von birke158 »

Hallo,

die Knittax M2 braucht keine Gewichte - das war ja das "sensationelle" an der Maschine.

Da ich bis jetzt noch nicht über das Einbett rausgekommen bin (bin grad wieder auf dem Handstricktrip)... kann ich nicht wirklich viel zum PSG sagen.
Wie Hummelbrummel schon sagte, immer gucken, dass die Nadelzungen offen und der Faden richtig drin liegt.

Etwas wundert mich die Aussage "es verbraucht viel Wolle und ich weiß nicht wo sie herkommt" .... also gleichzeitig spinnen wird sie nicht, also muss es einen Weg von Wolle zu Maschine geben.

Mein Hinweis wäre: kann es sein, dass die Wolle zu dick ist, und der Faden praktisch jedesmal durchstochen/geteilt wird?

Grüße
Birgit
Bewertung: 2.5%
Stricke mit 2 und 5 Nadeln, und versuche mich an der Knittax M2
hannelotte
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: So Okt 29, 2006 16:56
Strickmaschine: Passap Comby (Doppelbett),, Brother KX 350
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von hannelotte »

Den Schlitten mit Petropleum grundreinigen und danach mit guterm Öl versehen. Schlitten , die jahrelang nicht benutzt wurden, verharzen. Vielleicht ist dann das Problem gelöst.

Es grüßtt
hannelotte (Tippfehler übersehen !)
Bewertung: 2.5%
Stricke seit 1953 auf Strimas. Zur Zeit nicht so oft.
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Hallo Malu,

ich bin davon ausgegangen, dass das Problem bei de Knittax auftritt, nicht bei der Empi, aber nun bin ich mir nicht mehr sicher:
Von welcher Maschine sprichst Du?

Bei der Knittax ist natürlich noch wichtig, dass die Maschen zwischen den Nadeln ordentlich unter den Platinen klemmen. Wenn sie das nicht tun, gibt es keinen Abzug und dann wird auch nicht richtig gestrickt. (Die Platinen haben die Funktion der Gewichte bei anderen Maschinen.)
Außerdem muss die fertige Masche HINTER der offenen Nadelzunge liegen, der neue Faden IN der offenen Nadelzunge.

Ich bin mir jetzt auch nicht ganz klar, ob das Problem nur in Verbindung mit dem PSG auftritt.
Die Knittax hat kein Doppelbett.
Mit dem Patentstrickgerät (PSG) kannst Du nur Patent stricken oder Rippenmuster in vorgegebener Abfolge, also 1r1l oder 3r1l oder 5r1l und so weiter.
Wenn Du z.B. 2 Maschen rechts dazwischen stricken willst, geht das auch nicht.

Sollte das Problem nur beim Stricken mit dem PSG auftreten, dann lies doch noch mal genau in der Anleitung nach, wo und wie das Gestrick da im Verhältnis zu den Platinen liegen muss und wie die beiden Schlitten einzustellen sind.
Ich habe schon lange nicht mehr mit der Knittax gearbeitet, aber ich glaube, da war es immer wichtig, genau die Reihenfolge der zu bedienenden Schlitten einzuhalten, damit richtig gestrickt wird.

Ich wünsche Dir nochmal viel Erfolg bei der Fehlersuche

Hummelbrummel
Bewertung: 2.5%
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Hallo Hummelbrummel,

ich stricke mit der Knittax ohne PSG. Habe es mit dem PSG zwar auch schon probiert, aber das hat überhaupt nicht geklappt. Ist auf später verschoben. An die Empisal habe ich mich noch nicht rangetraut, sieht so kompliziert aus. Ich habe zwar sämtliche Anleitungen, aber die waren bisher nicht sehr erhellend. Ich weiß z. B. nicht, ob man mit der Empi diese Musterkarten zwingend braucht, auch wenn man keine Muster stricken will sondern nur rechts/links, glatt rechts und Patent. Laut den Unterlagen kann man das alles obwohl sie kein Doppelbett hat, leider steht nicht dabei, wie das geht - ohne Musterkarten. Aber diese Fragen hebe ich mir für später auf, wenn ich die Maschine überholt und grade mal eine geduldige Phase habe.
Und zu meinem Problem: Es wird richtig gestrickt, der Faden liegt auch unter den Platinen - stimmt alles, oder eben nur fast alles....

Trotzdem vielen Dank!!
Marie-Luise
hannelotte
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: So Okt 29, 2006 16:56
Strickmaschine: Passap Comby (Doppelbett),, Brother KX 350
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von hannelotte »

Hallo Malu,
geschieht der Fehler nur in einer Strickrichtung oder bei beiden Richtungen ?
Beio einer Richtung kann es nur am SChllittenl iegen. Beii beiden zwar auch am Schlitten, jedoch auch Nadeln,deren Zungen nicht so beweglich sind, kann es passierenen. Also auch die Nadeln überreprüfen.

Es grüßt
hannelotte
Bewertung: 5%
Stricke seit 1953 auf Strimas. Zur Zeit nicht so oft.
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Ich habe eben festgestellt, dass nicht alle meine Antworten erscheinen, warum ist mir genauso ein Rätsel wie das Verhalten meiner Strickmaschine.

Deshalb:

Anna: Die Reihen werden ganz normal gestrickt, den zusätzlichen Faden kann man ohne Schaden herausziehen. Die Gewichte werden durch die Platinen ersetzt, das funktioniert eigentlich ganz prima.

Birgit: Du strickst ja mit der gleichen Maschine wie ich. Der Faden wird nicht durchstochen. Ich stricke im Moment mit einer dünnen, 3-fädigen Wolle direkt von der Kone, und sowohl das Gestrickte als auch der zusätzliche Faden ist auch hinterher dreifädig. Bei meinem ersten Teil, einem Pullover mit Sockenwolle ist das vielleicht zweimal aufgetreten, aber jetzt grade quasi in jeder Reihe. An der Wolle kann es eigentlich nicht liegen, ich habe die gleiche Stärke schon einmal ohne Probleme gestrickt.

Hannelotte: Der Schlitten/die Maschine ist grundgereinigt und leichtgängig, nichts verrostet, nichts verharzt.

Hab ich schon gesagt, dass ich total beeindruckt bin von der Hilfsbereitschaft in diesem Forum? Ich bin froh, dass ich mich nach langem 'Mitlesen' endlich angemeldet habe. Euch allen vielen herzlichen Dank. Sollte ich die Lösung finden, sag ich Bescheid.

Liebe Grüße
Marie-Luise
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Hallo Hannelotte,

in welcher Richtung das passiert, kann ich gar nicht sagen, von links nach rechts kann man jedenfalls nichts sehen, erst nachdem zurück gestrickt ist. Aber ich glaube nicht, dass es am Schlitten liegt und auch nicht an den Nadeln, die Reihe wird ja ordentlich gestrickt. Ich vermute mal, dass es mit der Wolle zu tun hat - ich werde das heute nachmittag mal ausprobieren und dann berichten.

Schöne Grüße
Marie-Luise
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Hm, also die Knittax M2 ist eigentlich sehr simpel.....

Das von Dir geschilderte Problem kann von der Maschenbildung her nur auf eine Weise entstehen:
Der neue Faden wird nicht durch die alte Masche gezogen.

Und dafür gibt es m.E genau drei mögliche Ursachen:
1. Die Platinen ziehen nicht am Gestrick - kann nicht die Ursache sein, wenn das Gestrick ordentlich unter den Platinen klemmt, wie Du sagst.
2. Die alte Masche bleibt in den Nadelköpfen hängen, so dass dann alte Masche und neuer Faden im Kopf hängen, wenn Du mit dem Schlitten fährst.
Das könnte der Fall sein, wenn die Nadeln beim Schlittenschieben und Abstricken nicht weit genug vorne rausgeschoben werden. Und das wiederum wäre entweder ein Problem/ Defekt am Schlitten oder
3. der Schlitten ist bei dieser Tour auf "Patent-Muster" = Masche fangen statt stricken eingestellt. Denn genau das macht deine Maschine, wenn das passiert: Der Faden wird gefangen statt abgestrickt. Wenn Du das in Kombination mit dem PSG machst, dann erhältst Du Patentmuster, aber am Einbett will man das natürlich nicht.

Diese Fangfunktion gibt es am Knittax-Schlitten, ich weiß aber gerade nicht, welcher Knopf oder Hebel das ist. Schau doch nochmal genau die Anleitung durch und beobachte, was Du beim Stricken mit diesem Knopf/Hebel machst.

@ Hannelotte: Schön, hier wieder von Dir zu lesen. Ganz viele Extragrüße an Dich!!!!

Viele Grüße
Hummelbrummel


PS zur Empi 302:
Das ist auch eher eine einfache Maschine.
Ohne Doppelbett kannst Du damit Rechts-links-Muster nur stricken, indem Du die betreffenden Maschen von Hand einzeln umdrehst. (Wie bei allen einfachen Einbett-Maschinen.)
Zum glatt stricken brauchst Du keine Musterkarten, das geht in der Grundeinstellung.

Die Musterkarten sagen Dir nur, wie Du den Schlitten und die Knöpfe am Bett einstellen musst, wenn du das jeweilige Muster auf der Karte stricken willst - das hätte man auch in ein Buch schreiben können. Also es ist nicht wie bei den Lochkartenmaschinen, wo man die Karte in die Maschine stecken muss. Die Musterkarten enthalten nur Informationen für den Leser, nicht für die Maschine.

Sehr wahrscheinlich ist die Nadelsperrschiene nicht mehr funktionsfähig und muss restauriert oder ausgetauscht werden, damit die Empi vernünftig strickt.
Bewertung: 5%
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Das mit dem Hebel habe ich mir auch schon gedacht, konnte es aber noch nicht ausprobieren. Als ich die Maschine gestern augebaut habe, habe ich nämlich das PSG entfernt..... Ich habe auch schon gedacht, dass die Wolle vielleicht zu dünn ist, allerdings habe ich solche schon verstrickt....
Heute abend werde ich mir das mit dem Hebel anschauen, weiß jetzt auch nicht mehr ob er vorne oder hinten sein muss. Ich werde dann auf jeden Fall berichten.
Zu der Empi habe ich dann später bestimmt noch viel mehr Fragen, aber eine vorweg: Muß man die entsprechenden Knöpfe nach Musterkarte nur einmal drücken und dann bleibt das Muster über das gesamte Strickstück gleich? Ich lese nämlich immer, dass es viel Konzentration kostet, weil man sich merken muss, an welcher Stelle des Musters man ist. Du siehst, ich nutze Dein Fachwissen schamlos aus. Ich bin ja eher zufällig auf dem Speicher meiner Mutter wieder über die Knittax gestolpert und hatte vorher nie den Wunsch nach einer Strickmaschine, aber jetzt hat es mich irgendwie gepackt und nun hab ich schon zwei. Nur leider fehlt halt noch viel technisches Wissen und alles geht halt nicht mit learning by doing.

Viele Grüße
Marie-Luise
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Am besten die Gebrauchsanweisung abarbeiten.

Meine Empi 302 ist auch gerade wohlverstaut, daher nur kurz aus der Erinnerung:
Für Muster muss man den Plan auf der Karte abarbeiten.

Mit den Knöpfen am Bett regelt man, welche Nadeln ausgewählt werden, z.B jede 3. und 5. und: In welcher Position.
Mit dem Drehknopf kann man dann die ausgewählten Nadeln bei jeder Reihe z.B. um eins oder zwei versetzen.
Und am Schlitten stellt man ein, was die Maschine machen muss, z.B. Garn fangen.
Aus der Kombination ergeben sich dann Muster. Die können mehr oder weniger kompliziert sein und erfordern entsprechend mehr oder weniger Aufmerksamkeit.
Viele Grüße
Hummelbrummel
Bewertung: 2.5%
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Irene Winter »

Hallo Malu,
kann es ein Leergang des Schlittens sein, d.h. es wird einfach gar nichts gestrickt in dieser Reihe. Dann wäre der Faden nicht eingestrickt, sondern würde nur obenauf liegen. Kann man aufschneiden und vernähen.
Kann man einen Leergang durch Schlitteneinstellung provozieren?
War nur so ne Idee!
Bewertung: 2.5%
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Liebe Hummelbrummel,

Du hattest recht. Vom letzten Kampf mit dem PSG stand der Hebel noch nach hinten, er muss aber vorne stehen. Vielen, vielen Dank für diesen Tipp. Ich glaube, mit dieser Knittax habe ich jeden Fehler gemacht, den man machen kann. Aber mich fasziniert diese alte Maschine, sie verlangt die ganze Aufmerksamkeit. Wehe, man passt nicht auf, schon gibt es Fallmaschen, weil eine Nadelzunge nicht geöffnet war (meine hat keine Bürsten) und viele Fehler mehr. Dafür kann man morgens Wolle kaufen und in zwei Stunden einen Mega-Schal stricken, den man abends als Geburtstagsgeschenk mitnehmen kann. Einfach toll.
Wenn ich jetzt noch das PSG in den Griff bekommen würde, hätte ich alles, was ich brauche. Aber ich fürchte, das ist nicht so einfach. Mein PSG ist so gut wie neu, aber auch meine Mutter hat die Bündchen immer mit der Hand gestrickt weil sie mit dem Gerät nicht zurecht kam. Und sie hat früher sämtliche Pullover, Kleider, Strumpfhosen für uns 3 Mädels getrickt - nicht immer zu unserer Freude. Das Ritsch-Ratsch weckt immer noch sentimentale Gefühle in mir.
Empisal: Ich bin gar nicht so sehr am Musterstricken interessiert, mir würde es reichen, wenn ich rechte und linke Maschen und Patent stricken könnte. Und das nach eigenen Vorgaben. Meinetwegen, ich stricke einen Pullover in glatt rechts, und in der Mitte, oder in der linken Hälfte (asymetrisch) einen Streifen re/li. Das geht nach Deiner Beschreibung nicht mit Musterkarten, oder? Aber ginge das mit einer (einfachen) Doppelbettmaschine? Ich bin nämlich schon am Überlegen, ob ich die Empisal überhaupt in Betrieb nehme, oder ob ich mich nach einer Doppelbettmaschine umschaue (was ich offen gestanden schon tue). Wenn ich keine Muster stricken will, kann die Empisal ja nicht viel mehr als die Knittax. Was ich bis jetzt herausgefunden habe, wäre die Pfaff/Passap Duomatic für meine Ansprüche geeignet. Was meinst Du?
Ich finde es schon witzig, dass es wohl bei kaum jemandem bei einer Maschine bleibt. Ist das die Suche, nach der eierlegenden Wollmilchsau?

Liebe Grüße
Marie-Luise
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Wenn man mal jeden Fehler ausprobiert hat, ist das die beste Voraussetztung für eine gute Freundschaft mit der Maschinen.
(Ich gehöre zu den Leuten, die jeden Fehler auch gerne ab und zu wiederholen....)

Also: Keine (!) Einbettmaschine kann linke Maschen im Glatt-rechts- Gestrick stricken, außer, man holt die betreffende Masche von Hand von der Nadel und macht eine linke draus.
(Ausnahmen:
Brother mit dem elektrischen Zusatzgerät KG, mit Brother habe ich keinerlei Erfahrung
und Knittax mit PSG (oder andere alte Maschinen, mit so einem PSG-artigen Teil.)

Ich glaube, für die Sachen, die Du machen willst, wäre die Knittax an sich nicht verkehrt. Eine Doppelbett-Maschine hat halt wieder andere Tücken.

Der Vorteil der Empi gegenüber der Knittax läge darin, dass Du den Faden nicht von Hand einlegen musst. Mit der automatischen Fadenführung geht das Stricken schon nochmal deutlich schneller. Allerdings muss man alle Garne vorher sorgfältig wickeln und paraffinieren und die Knittax "frisst" auch noch etwas dickere Wolle als die Empi.

Statt rl-Bündchen kann man an Einbettmaschinen übrigens auch sehr saubere und schöne Säume stricken. (Müsste zumindest in der Empi-Anleitung stehen).
ALs ich mit Strimas angefangen hatte, dachte ich: Die Strickmaschine soll mir helfen, das was ich sonst von Hand stricke, schneller zu produzieren und deshalb will ich sie davon überzeugen, das zu können und zu machen, was ich sonst von Hand gestrickt habe. Nach kurzer Zeit habe ich gelernt, anders zu denken und ich vermute, das geht den meisten so, die sich auf die Maschinenstrickerei einlassen:
Die Maschine strickt anders und kann andere Sachen gut als beim Handstricken und wenn man sich darauf einlässt, dann kann man sie optimal nutzen.

Z.B. Garnstärke: Von Hand hätte ich früher kaum freiwillig große Sachen aus dünnen Garne verstrickt, deshalb wollte ich auf der Strima dicke Pullis stricken.
Mittlerweile habe ich die Vorzüge dünner Pullis schätzen gelernt. Formstricken (Armausschnitte, Armkugeln) ist auf der Maschine supereasy: kein Grund mehr, Pullover aus rechteckigen Teilen zu stricken oder sich beim Reihenzählen und den Versuchen, beide Seiten gleich hinzubekommen, zu quälen (Ich vergesse immer, wie ich was gemacht habe, wenn das länger dauert, und meine Aufzeichnungen oder Anleitungen helfen mir da auch nur bedingt. Beim Maschinestricken geht das Zackzack). Die Fangmuster, die z.B. die Empi kann, würde ich von Hand auch nicht stricken wollen, deshalb hätte ich in jenen Zeiten nie einen Pulli mit so einem Muster auf der inneren "Will ich machen-Liste" gehabt.
Statt mich zu ärgern, dass die Maschine keine rl-Bündchen macht, stricke ich einen perfekten Saum mit Mäusezähnchen.....
(ganz oft stricke ich auch Bündchen von Hand an manschinengetrickte Sachen, weil ich keine Lust auf langwierige Maschenproben und Tüfteleien an der Maschine habe, obwohl ich "eine" Doppelbettmaschine habe.)
Viele Grüße
Hummelbrummel
Bewertung: 5%
malu
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Apr 20, 2016 20:47
Strickmaschine: Knittax M2, Empisal 302 Automatic

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von malu »

Dass keine Einbettmaschine re/li kann ist mir schon klar, deshalb der Kampf mit dem PSG/Knittax.
Wenn der einzige Vorteil der Empi die automatische Fadenführung ist, reicht das nicht, um die Knittax, zu der ich ein persönliches Verhältnis habe :-), beiseite zu stellen. Ein weiterer Vorteil der Empi ist vielleicht noch, dass man einfacher Fangmuster (das ist doch der Fachjargon für Patent oder Halbpatent, oder?) stricken kann als mit dem PSG.
Mein erstes Teil auf der Knittax war ein langer Pullover in A-Form, sozusagen eine Tunika mit langen Ärmeln und Armkugeln. Dass das für den Anfang ein sehr ehrgeiziges Projekt war, habe ich erst während des Strickens gemerkt. Er hat mich etwa eine Woche Zeit gekostet und wurde insgesamt bestimmt 3 x gestrickt - natürlich hatte ich keine ordentliche Strickprobe gemacht bzw. ich hatte sie nicht gewaschen und getrocknet und mich außerdem verrechnet. Die Bündchen habe ich von Hand gestrickt. Den Pullover ziehe ich auch gerne an, nur dass er sehr warm ist, da mit 6-fädiger Sockenwolle.

Deshalb sehe ich das wie Du, der Reiz liegt darin, dass man dünne Pullover stricken kann. Nach dem Pullover habe ich etliche Schals mit Merinowolle gestrickt (LL 420m/100g), das ist nur so geflutscht und die zu Weihnachten Beschenkten waren begeistert.

Im Moment stricke ich einen 'Sommerschal' (ein Auftrag als Folge meines Weihnachtsgeschenks) ein Konengarn/Viskose mit LL 350m/50g, nur mit jeder zweiten Nadel, und nachdem das Problem mit dem gefangenen Faden gelöst ist, macht die Knittax das auch ohne zu Murren. Das Garn ist paraffiniert, die Frau, bei der ich bestelle sagt, dass alle Konengarne (von ihr) paraffiniert sind (sie fertigt das Garn in der gewünschten LL/Farbe je nach Bestellung), aber das würde auch ohne funktionieren. Bei der Empi sind so Wachsringe dabei, durch die man das Garn laufen läßt.

Für's Formstricken braucht man schon eine Doppelbett oder? Was für eine Maschine bräuchte man da mindestens? Gibt es sowas wie: Muster außer Fangmuster unwichtig, re/li möglich, Formstricken möglich (auf die Idee hast Du mich gebracht, die Begehrlichkeiten wachsen), Elektronik äußerst unwichtig und Computer schon gar nicht, damit habe ich sonst schon genug zu tun und ein bischen 'Handarbeit' darf schon auch noch dabei sein.
So, jetzt beende ich auch diesen Roman und hoffe, ich strapaziere Dich nicht über. Aber für Deine Tipps hätte schon viel recherchieren müssen, also tausend Dank dafür.
Schöne Grüße
Marie-Luise
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von Hummelbrummel »

Formstricken (= den Pulli in einer ordentlichen Passform stricken, also so, dass er Armkugeln und die dazu passenden Armlöcher und evtl eine Taille hat)
kann man auf jeder Strickmaschine, aber m.E. geht es am Einbett leichter, weil alles übersichtlicher ist.
Man muss ja "nur" an den Rändern entsprechend abnehmen, was mit einem Decker mit 1-3 Zinken sehr einfach geht. (Auch Ausschnitte.)
Dass ist in den Empi-Anletungen immer gut beschrieben.

Patentmuser ist ein Fangmuster, das auf 1r 1l basiert. Das geht nur am Doppelbett (oder Knittax + PSG).
Am Einbett kannst Du kein Patent strucken aber dafür andere Fangmuster, die dann andere Effekte haben.

Ich kann' s nur nochmal wiederholen: Am besten BDA durcharbeiten. Der Appetit kommt mit dem Essen.
Ich finde die Empi 203 auch recht einfach.

Viele Grüße
Hummelbrummel
Bewertung: 2.5%
birke158
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Mi Apr 22, 2009 16:52

Re: Immer wieder Probleme

Beitrag von birke158 »

Der Hebel wars, ich faß es nicht.... da hätte ich auch drauf kommen können. Was der mich Nerven gekostet hat, samt den Knöpfen... :roll:
Irgendwie verdrängt man das dann...

Hab erst jetzt wieder in den Thread reingeguckt... und bin beeindruckt um welche Feinheiten es inzwischen geht. Ich muss mein Knittax-Schätzchen demnächst auch mal wieder in Betrieb nehmen. Wenn der Tag nur mehr Stunden hätte...

Grüße Birgit
Stricke mit 2 und 5 Nadeln, und versuche mich an der Knittax M2
Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“