Passform in Strickzeitschriften

Für Fragen zu: Entwerfen, Formgebung, eigene Designs, Gestaltung
Antworten
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Liebe Mitstrickerinnen,
einige von euch, die die Strickzeitschriften-Foren bei Ravelry verfolgen, haben vielleicht schon gesehen, wie ich mich dort über die Passformen in aktuellen Heften ausgelassen habe.

Das aktuellste Verena- Heft, das ich besitze, ist das Frühjahrsheft. Da mir bei einem Modell (#27 Latifah) eine deutliche Minderweite um den Po herum aufgefallen ist - die im Foto so nicht zu erkennen war - habe ich mal bei einigen (einfach und gerade geschnittenen Modellen) die Fertigmaße mit den in der Maßtabelle angegebenen Körpermaßen verglichen, und zwar jeweils für die größte beschriebene Größe. Herausgekommen ist: Bei den Modellen #7, #18 und #45 sind die Hüftweiten (Fertigmaße) jeweils 8 cm geringer als die Körpermaße - bei dem Modell #46 Jensena gar 10 cm! Auch die Modelle #17, 22 und 42 haben deutliche Minderweiten.
Von der Sabrina besitze ich leider kein aktuelles Heft, habe aber eben, weil mich das Thema zu interessieren anfing, das Jubiläumsheft von 2013 vorgenommen. Ergebnis:
Modell 3: in Größe 46 2 cm zu eng. Modell 12: in Größe 46 10 cm Minderweite. Modell 13, ein lässig sitzender Pulli (überschnittene Schulter): in Größe 44 2 cm Minderweite. Modell 15, ebenfalls lässig geschnitten mit angeschnittenem Ärmel, hat in Größe 44 ein Hüft-Fertigmaß von genau 100 cm - und soll einer Frau mit einem Hüftumfang von 106 cm passen. Modell 22, ein langer ärmelloser Pulli, hat 110 cm Fertigmaß und passt angeblich einer Frau mit 114 cm Hüftumfang.
Ich weiß, dass Bequemlichkeitszugaben aus der Mode gekommen sind. Aber das sind keine "figurbetonten Schnitte" mehr, das sind Wurstpellen erster Güte!

Jetzt frage ich mich, warum ist das bisher noch niemandem aufgefallen und warum hat sich noch niemand beschwert? Werden die großen Größen nicht nachgestrickt? Oder rechnen sowieso alle Strickerinnen um?
Mir ist es ja egal, welche Größe ich stricke; von mir aus auch Größe 52 - aber die Passform muss mit der im Heft veröffentlichten Maßtabelle übereinstimmen. Und das heißt, ein Strickteil muss mindestens so weit sein wie der Körper dick ist. (Es sei denn, man rechnet von vornherein mit Ausleiern, aber auch dann finde ich 8 cm und mehr Minderweite ziemlich krass.)

Ich habe die Verena übrigens wegen des Frühjahrshefts angeschrieben. Wie ist eure Meinung dazu?

Grüße von Anna
Zuletzt geändert von Mallory am Sa Jun 20, 2015 02:18, insgesamt 1-mal geändert.
Bewertung: 2.5%
Annette 1965
Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: Mi Feb 23, 2011 14:28

Re: Passform in Strckzeitschriften

Beitrag von Annette 1965 »

Hallo Anna!

Das ist wirklich kraß und darf so nicht sein! Aber ich habe mich tatsächlich nie um diese Dinge gekümmert, da ich entweder eigene Entwürfe stricke oder Anleitungen nur als Ideengeber benutze. Ich habe noch nie Originalgarn für eine Anleitung verwendet, deshalb rechne ich sowieso um. Und selbst wenn mit meinem Garn die vorgegebene Mapro stimmt - ich rechne immer selbst alles aus, da ich meine Pullovermaße verwenden möchte und nicht die, die mir für meine Größe M vorgeschlagen werden.

Beste Grüße von Annette
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strckzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Hallo Annette,
ich hatte vorhin eine Sabrina aus 2006 in der Hand, in der die Maße wesentlich großzügiger bemessen waren - obwohl doch in 2006 die Sackmode längst passé war.
Meine Befürchtung ist, dass sich die Redaktion einfach - aus welchem Grund auch immer - nicht um vernünftiges Berechnen der größeren Strickteile bemüht. Wirklich gestrickt werden wahrscheinlich jeweils nur die kleinsten Größen, damit sie den Models passen. Die größeren werden pi mal Daumen hochgerechnet, wahrscheinlich ohne jedes Bemühen um Genauigkeit.
Aber ich habe die Verena angeschrieben und bin auf eine Stellungnahme gespannt.
Die Sabrina mag ich nicht anschreiben, weil ich Hemmungen habe, mich auf ein zwei Jahre altes Heft zu beziehen, und ein neueres habe ich nicht.

Grüße von Anna
layala
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: Mi Jan 15, 2014 22:20
Strickmaschine: Pfaff duomatic 80, Brother KH 940 + KR 850 + KL 116
Wohnort: Hilden

Re: Passform in Strckzeitschriften

Beitrag von layala »

Hallo Anna,

Dein Bericht hat mich neugierig gemacht. ich habe vor kurzen das Heft Stricktrends Sommer 2015 gekauft. Daraus habe ich wahllos drei Anleitungen herausgesucht und die Maschenproben mit den Schnittmaßen verglichen, jeweils für alle angegebenen Größen. Alle Maße und Berechnungen waren in Ordnung.
Dann habe ich ein Gestricktes Modell aus der Sabrina Special Maschentrends Sommer 2015 untersucht. Für alle drei Größen waren die Berchnungen für das Rückenteil nach Maschenproben um 5 cm weiter als in der Schnittzeichnung angegeben. Für ein weiteres Modell stimmten die Maße mit der Maschenproben überein.
Ich vermute, dass die Redaktionen die Berechnungen nicht nochmal überprüfen bevor die Zeitschrift in Druck geht. Heute wird ja überall an Personal gespart, und die übriggebliebenen sind überlastet.
Glücklicherweise wissen wir ja, dass man immer eine Maschenprobe anfertigt und dann danach den Schnitt anpasst.

Liebe Grüße
Claudia
Meine Maschen hängen auf zwei Nadeln und wenn ich Zeit habe auf einer Duomatic 80 oder einer Brother KH 940 + KR 850 + KL 116
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5670
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Michaela »

Mir geht es wie Annette, ich rechne alles aus, wenn es nach der Figüre gehen soll.
Deine Vermutung teile ich, dass einfach hochgerechnet wird. Ist auch so bei der Konfektion: als ich noch 5 Größen mehr hatte, hingen mir die Armnähte am Oberarm und die Ärmelenden in Kniehöhe. Wenn man dick ist, werden ja nicht die Arme automatisch länger und die Schultern breiter.

Deine Beobachtung übertrage ich mal auf andere Zeitschriften.
Bei Rowan stimmt das auch oft nicht.

Die nordischen Anleitungen enthalten fast gar keine Maße, da muss man schon selbst eine Schnittzeichnung machen und übertragen, welche Maße die angegebenen Maschenproben dann erzeugen.

Stichwort Maschenproben: Die muss man ja zugrunde legen. Oder nehmen die an, dass die Maschenprobe lockerer gestrickt wird als erforderlich?
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Es spricht ja nichts dagegen, einfach nur hochzurechnen. Ich könnte verstehen, wenn sich die Redaktion sagt, sie können nicht jedes Teil in jeder Größe, die sie anbieten, auch vorher probestricken.

Das Problem sehe ich einfach darin, dass die Schnitte nicht mit der Maßtabelle übereinstimmen. Und das ist doch ein Fehler, der sich relativ einfach vermeiden ließe: Die Redaktion macht zuerst anhand der Maschenprobe die vermaßte Schnittzeichnung und schaut dann in der Maßtabelle nach, welcher Größe diese entspricht.
Wenn ich Größe 46 oder 48 tragen würde und mir so ein Heft gekauft hätte, um etwas daraus nachzustricken (und zum Unrechnen zu ungeschickt oder unlustig wäre), würde ich die Redaktion auffordern, mir das Geld zurückzuerstatten.
lisbeth
Mitglied
Beiträge: 514
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von lisbeth »

Guten Morgen!
das sind Wurstpellen erster Güte!
Genau so ist das! Bei der Verena ist mir das schon vor einigen Jahren aufgefallen, wenn ich überhaupt eine Chance hätte bei diesen Schnitten, wäre es Größe 48 (wenn ich aber Hosen im deutschen Einzelhandel kaufe, steht da 36 drin...).
Ich finde nicht nur die Leibteile falsch berechnet, auch die Ärmel sind Wurstpellen - und viel zu lang.

Das liegt aber durchaus im Trend dessen, was im "trendigen" Einzelhandel angeboten wird (und dann auf der Straße zu sehen ist...)

Liebe Grüße Lisbeth

P.S.: hatte Maren nicht vor Jahren mal einen Schriftverkehr mit der Verena? Bei dem sie immer den gleichen Textbaustein als Antwort bekam?
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"
katrin
Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: So Jan 22, 2006 18:06
Wohnort: Ulm

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von katrin »

Hallo,
ja, bei der Frühjahrs-Verena sind mir vor allem die engen Ärmel aufgefallen (Oberarm zw. 28 und 34 cm). Ich finde das sieht bescheiden aus und ist zudem unbequem.

Da ich selten mit der angegebenen Originalwolle stricke rechne ich immer anhand der MaPro nach. In Strickheften interessieren mich Muster mehr als Schnitte, deshalb ist der Schnitt für mich nicht relevant. Anderen, die auf eine richtige Anleitung vertrauen, ist bestimmt schon die Lust aufs Stricken vergangen.

Ich habe mich ja schon in einem anderen Thread über eine Mustervorlage in o.g. Verena mockiert.

LG Katrin
Ich stricke mit 2 oder 5 Nadeln und auf Brother KH 860,KH 940, KR 830, KG88II/KG93, KH/KR 230 und KX350
Knackendöffel Maren
Mitglied
Beiträge: 2486
Registriert: Di Jul 12, 2005 12:38
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Knackendöffel Maren »

Hallo,
erinnert ihr euch, dass ich mich schon vor Jahren über die unpassenden Maße der Verena beschwert habe?? :D
Ich hatte eine längeren Briefwechsel mit einer Frau aus der Redaktion, die dann schrieb, die Maße würden neu angepasst werden. Geschehen ist nichts dergleichen.
Wenn ich in einen Laden gehe, weiß ich welche Konfektionsgröße ich fordere, stricke ich mir einen Pulli nach den Maßen der Verena, der nicht wie Wurstpelle sitzen soll, müsste ich Übergröße stricken und dann passen die Proportionen nicht mehr.
Die Verena kann man allenfalls mal zur Anregung nehmen, danach stricken kann man vergessen.
Meist schaue ich mir die Hefte schon im Laden an und spare mir den Kauf.
Bewertung: 2.5%
Viele Grüße von Maren



Brother KH 940 , KR 850 , KX 350
Silver-Reed SK 830 , Designa Knit 7
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Wie gesagt: dass ich eine weit größere Größe für mich wählen müsste, als wenn ich mir im Laden Kleidung kaufen will, wäre nicht mein Problem. Das ist ja immer so, auch wenn man sich Kleidung nähen will. Nimmt man Maß und liest die Größe ab, kriegt man erstmal einen Schreck.
Aber wenn die Fertigmaße der angebotenen Modelle nicht der Maßtabelle entsprechen, dann hört der Spaß auf.
Zumal neben der Maßtabelle steht:
"Im Unterschied zu den Tabellenmaßen enthalten die Maße der Schnittschemas bereits die für einen bequemen Tragekomfort des Kleidungsstücks nötigen Zugaben."
Leider ist das Gegenteil der Fall.
Antigone
Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: Fr Aug 17, 2012 21:44
Wohnort: Österreich

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Antigone »

Ich find das ne echte Frechheit. Ich könnt mir vorstellen, dass gerade unerfahrenere Strickerinnen sich auf solche Anleitungen verlassen (die geübten basteln doch meist eh was eigenes zusammen oder kombinieren was vorhandenes). Und wenn es dann erst recht nicht passt, gibt womöglich so manche frustriert auf. Insofern schießt sich die Verena ins eigene Knie, denn so vergrault man Kunden!

lg, A.
cornu
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: So Feb 22, 2009 16:15
Wohnort: Westerwald

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von cornu »

Knackendöffel Maren hat geschrieben:Hallo,
erinnert ihr euch, dass ich mich schon vor Jahren über die unpassenden Maße der Verena beschwert habe?? :D
Ich hatte eine längeren Briefwechsel mit einer Frau aus der Redaktion, die dann schrieb, die Maße würden neu angepasst werden. Geschehen ist nichts dergleichen.
Wenn ich in einen Laden gehe, weiß ich welche Konfektionsgröße ich fordere, stricke ich mir einen Pulli nach den Maßen der Verena, der nicht wie Wurstpelle sitzen soll, müsste ich Übergröße stricken und dann passen die Proportionen nicht mehr.
D
jo, ich erinnere mich noch. Damals habe ich auch über diese Größentabelle gemeckert :wink:
Die Verena gehörte mal zum Burda Universum, und bis heute hat sie noch die gleiche Größentabelle, die auch für Burda Moden gilt. Ein unhaltbarer Zustand, wie ich finde, da die Designer sich nicht daran halten und dann vor allem Anfänger abgeschreckt werden. Die Größenangaben bei den Modellen finde ich eh lachhaft, es gibt keine DIN, jeder kann es halten wie er will. Viel besser gefällt es mir, wie The Knitter das handhabt - gemessene Oberweite am Körper und Oberweite des Strickstücks, da weiß jeder sofort wie es mit der Bequemlichkeitszugabe aussieht.

Mich persönlich interessieren diese Tabellen allerdings nicht mehr so sehr, die Schnitte erstelle ich selbst, die Hefte dienen nur noch zur Inspiration

liebe Grüße

Konni
Zuletzt geändert von cornu am Di Jun 23, 2015 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Die Verena gehörte mal zum Burda Universum, und bis heute hat sie noch die gleiche Größentabelle, die auch für Burda Moden gilt.
Soweit ich erkennen kann, haben alle Strickhefte (und auch alle Hefte mit Schnittmustern) die gleiche Größentabelle. Die entspricht der, die auch zb bei Wikipedia steht.
Der einzige Unterschied bei der Verena ist, dass sie keine Zentimeterräume (also zb 100-106 cm) angibt, sondern einen Mittelwert, aber das spielt ja keine Rolle.
Das Problem ist nicht die Größentabelle an sich, sondern dass sich die Verena nicht an ihre eigene Größentabelle hält (und übrigens auch die Sabrina). Ich habe gestern ein wenig in älteren Heften geblättert, da war es zumindest bei der Sabrina vor einigen Jahren wesentlich besser bestellt.
Das ließe sich wie gesagt sehr einfach umgehen, indem die Redaktion nicht einfach irgendwelche Größenangaben hinschreibt, sondern jeweils vom Fertigmaß ausgeht und dieses mit der Größentabelle vergleicht. Es kann doch wohl nicht sein, dass das zuviel Arbeit ist! Dafür kann man ja die Fotos etwas weniger überkandidelt gestalten, dann hat man's gleich wieder eingespart :lol:
Bewertung: 2.5%
Marjorie
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Sa Feb 28, 2015 14:26

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Marjorie »

Antigone hat geschrieben:Ich find das ne echte Frechheit. Ich könnt mir vorstellen, dass gerade unerfahrenere Strickerinnen sich auf solche Anleitungen verlassen (die geübten basteln doch meist eh was eigenes zusammen oder kombinieren was vorhandenes). Und wenn es dann erst recht nicht passt, gibt womöglich so manche frustriert auf.
Ich hatte nach langer Strichabstinenz im Winter 2013 wieder zu Stricken begonnen. Erst eine Jacke aus Stricktrends, dann einen Pullover aus der Verena. Die Jacke habe ich größer gestrickt, aber mangels Erfahrung die Proportionen nicht angepasst - die Jacke ist jetzt ein wundervoller Schal, für den Rest finde ich noch was. Der Pullover hat noch die Fertigstellung des Körpers erlebt - scheußliche Passform. Ich habe wieder geribbelt und nun wird es ein Drift - was für eine tolle Anleitung, welch eine wundervolle Diskussion, Unterstützung, Lob und "Ribbeltrost" in der Ravelry-Gruppe. Wenn ich noch mal eine Strickzeitung kaufe, verdiene ich Schläge!

Liebe Grüße
Birgit
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Hallo zusammen,
ich hatte einen Mailwechsel mit Frau Verena Spies (Objektkoordination Zeitschriften), der mich zunehmend geärgert hat und heute vorläufig endete, mit meinem letzten Schreiben an Frau Spies, das so lautet:

<<Sehr geehrte Frau Spies,
ich fürchte, Sie missverstehen mich - warum auch immer.
Sie schreiben: "Wenn Sie Nähmode selbst machen, müssen Sie nachmessen ..." Ich nähe mir sehr viel und messe jedes Mal nach. Der springende Punkt ist, dass Sie sich nicht nach Ihrer eigenen Maßtabelle richten. Wenn ich ein Strickstück nach Ihrer Tabelle und Ihrer Anleitung fertige, passt es nicht, sondern ist zwei bis zehn Zentimeter zu eng. Das lässt sich einfach nicht schönreden.
Mir ist im Prinzip erst mal egal, welche Größen Sie beschreiben. Mir geht es nur um Korrektheit der Angaben, genau gesagt: um Übereinstimmung von Tabelle und Schnittschema, sonst passt es eben nicht und Strickgarn wie Strickarbeit sind verplempert.
Wenn die Passform für Sie zweitrangig ist, haben wir uns verstanden. Dann ist es auch okay.
Freundliche Grüße
Anna Rinn-Schad>>

Ich denke, daraus lässt sich mit etwas Phantasie leicht erkennen, welchen Inhalt die vorhergehenden Schreiben hatten.
Anscheinend kann ich mich nicht klar ausdrücken; ausführliche Verweise auf Sonderausgaben für "starke Frauen" oder auf die Verschiedenheit weiblicher Figuren empfinde ich jedenfalls als Abschweifen vom eigentlichen Thema.
ist auch okay - wie gesagt, ich hab's verstanden. Gibt ja auch andere Strickanleitungen.

Grüße von Anna
Licia
Mitglied
Beiträge: 143
Registriert: Mo Okt 13, 2008 20:04
Strickmaschine: Brother KH-910/KR-850 Pfaff E6000, Duo im Dornröschenschlaf
Wohnort: Vohburg an der Donau

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Licia »

Hallo Zusammen,

zu jenen die frustriert aufgegeben haben gehöre ich.
Bisher dachte ich immer ich hätte die Mapro nicht richtig berechnet oder sonstwas falsch gemacht. Die Maße stimmten meist mit den Heften überein aber gepasst hat es niemandem.
Jetzt stricke ich ja für die Enkel aus uralten Heften, erstmal bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Der Halsausschnitt war etwas eng, ich hatte es auf den Dickkopf geschoben ;)

Jedenfalls habt ihr mir MUT gemacht weiter zu stricken und evtl. doch erstmal das Kind abmessen und nicht nach Konfektionsgröße zu stricken.

Danke Sigrid
Ich stricke mit Brother KH-910/KR-850,Pfaff E6000 Die Duo liegt im Dornröschenschlaf
https://www.facebook.com/media/set/?set ... ef4f8dc199 http://www.bilder-hochladen.net/show/2978ef267b
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

Ich habe heute in einem neuen Strickheft geblättert - ich glaube, es war die Sabrina -, es ist jedenfalls immer das gleiche.
104 cm Fertigmaß sollen einer Größe 44 passen - die laut Maßtabelle einen Hüftumfang von 105–108 cm hat.
Man soll wohl mit Bürogummi stricken.
Seufz ...
Anna
zwirni
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:56
Strickmaschine: Brother 270
Brother 930
Brother 965

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von zwirni »

Das sind ja noch harmlose Maße, aktuelle Verena, das exklusiv entworfene "Designermodell": 94 cm HU für Größe 44/46. Es handelt sich um eine Jacke.

In der Größentabelle sind für Gr. 46 immerhin 110 cm angegeben.

Da fällt mir ein, dass ich mir das mal erklären lassen möchte. Ich werde berichten.
Freundliche Grüße
Karla
Mallory
Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: Passform in Strickzeitschriften

Beitrag von Mallory »

O ja, bitte berichte dann, was sie Dir geantwortet haben!
Ich bekam sinngemäß immer wieder folgende Antworten:
- Stricksachen sind elastisch und leiern aus,
- Größentabellen geben Zentimeterräume an und Designer orientieren sich bei der Größenangabe jeweils am untersten Maß des Zentimeterraums (also wenn ein Hüftumfang von 102 bis 104 cm angepeilt wird, ist das Fertigmaß höchstens 102 cm),
- weibliche Figuren sind alle unterschiedlich,
- für große Größen gibt es Sonderhefte,
- man kann es nicht allen recht machen.
Und so weiter. Zumindest die letzten drei Argumente haben mit meiner Beanstandung gar nichts zu tun, und die ersten beiden rechtfertigen allenfalls das Fehlen einer Bequemlichkeitszugabe, aber nicht ein Fertigmaß weit unter Körpermaß (es sei denn bei Patent oder Rippenstrick, aber solche Modelle habe ich ausgelassen).

Grüße von Anna
Antworten

Zurück zu „Strickdesign - Entwurf und Gestaltung“