Welcher Apparat für Socken?

Für Beiträge zu Apparaten, die mit Nadelzylindern arbeiten, deren Zubehör und Handhabung
Antworten
Tierchen

Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Tierchen » Di Feb 12, 2013 12:10

Hallo ihr Wissenden,

Eine Freundin von mir wünscht sich zum Geburtstag einen Apparat der funktionieren soll wie eine Strickmühle (Strickliesel zum Kurbeln), aber der so viele Maschen hat, dass man das Ergebnis als Rohr für Socken nehmen kann.

Ich hab ihr versucht das auzureden, aber da sie wirklich ausschließlich Socken für Erwachsene (Größe 40 bis 48) strickt und sonst nichts muss sie das unbedingt haben.

Nun kenne ich mich damit aber überhaupt nicht aus und hoffe ihr könnt mir wie immer weiterhelfen :wink:

Meine Fragen sind also 1) Gibt es so etwas wie sie es sich vorstellt überhaupt und 2) Wo bekommt man sowas?

Vielen lieben Dank schonmal,

Verena

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5607
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Michaela » Di Feb 12, 2013 12:21

In Deutschland darf man ein paar Monate die Auktionshäuser und Angebote auf Kleinanzeigenplattformen verfolgen und bekommt dann entweder eine funktionierende antike Sockenmaschine für ein paar Hundert bis 1200 € oder einen restaurierungsbedürftigen Schrotthaufen.

Wer nicht darauf warten kann, bis er eine gebrauchte Maschine bekommt, kann eine neue hier erwerben, den sogenannten Autoknitter http://www.autoknitter.com/

Ganz ehrlich: für diese Maschinen muss man ein Faible haben. Der Vorteil ist: Man hat ein rundes geripptes Rohr.
Der Nachteil: die Zehenpartie muss genäht werden, wie bei den industriellen Socken.

Wenn es nur ums Sockenstricken geht, tut es auch eine Flachbettmaschiene mit Doppelbett. Nachteil: der gerippte Teil muss genäht werden.

Ich meine, die Pfaff Strickmaschinen seien hervorragend für das Sockenstricken geeignet, mit ihnen kann man sogar gemusterte Schäfte arbeiten.

Aber es gibt hier bestimmt noch besser Informierte als mich.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Tierchen

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Tierchen » Di Feb 12, 2013 12:40

Hallo,

Das hört sich so an als gäbe es das Gesuchte so gar nicht.

Sie hat sich das einfach als große Sockenmühle zum manuellen Kurbeln vorgestellt, nicht als Strickmaschine für mehrere Hundert oder gar tausend Euronen :oooh:

Aber danke trotzdem für alle Tips die noch folgen werden :wink:

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Irene Winter » Di Feb 12, 2013 13:30

weitere Quelle:
http://erlbachergearhart.com
Wenn es nur um die Socken geht, würde ich eine funktionierende Doppelbettmaschine ohne Mustermöglichkeit kaufen.
Viel Erfolg!

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5607
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Michaela » Di Feb 12, 2013 13:33

Sie hat sich das einfach als große Sockenmühle zum manuellen Kurbeln vorgestellt
Ja, wenn es so einfach wäre.
Sockenmaschinen sind genau wie Strickmaschinen Präzisionsgeräte, deren Herstellung und Material auch kostet. Auch die Entwicklung eines solchen Apparates.
Was eine solche Maschine leisten muss, kann ein Billiggerät nicht erfüllen, daher werden die auch gar nicht erst hergestellt, da ist Frust vorprogrammiert.

Diese Sockenmaschinen wie der Autoknitter sind nicht einmal besonders groß, Irene Winter zeigt so ein edles Kurbel-Gerät in diesem Beitrag http://www.strickforum.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=30973
Das Gewicht einer solchen Maschine dürfte so um 20 kg liegen, sie sind aus Gusseisen.

Man darf sich auch die Handhabung nicht so simpel vorstellen. Es gibt ja auch über Strickmaschinen diese eigentümliche Auffassung, man spanne einen Faden in die Maschine, mache ein paarmal Ritschratsch und schon fällt der fertige Pullover aus der Maschine.
Die Maschinenbedienung ist nicht trivial und erfordert einiges an Übung, bis die (fast) fertige Socke problemlos von dem Apparat genommen werden kann.

Ich befürchte, eine Sockenmühle wie gewünscht ist nicht erhältlich. Zumindest ist mir nichts bekannt, was den Namen verdient.
Ich würde auf die Pfaff-Maschine oder ein anderes preisgünstiges Doppebett zurückgreifen.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Regina

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Regina » Mi Feb 13, 2013 01:26

Hallo Verena,

Ich denke das deine Freundin so etwas meint:

http://www.youtube.com/watch?v=naX7Mkj9a5I

Aber ich denke damit konnen nur dikken Socken (Haussocken) gestrickt werden. Aber vielleicht ist es dass was deine Freindin stricken wil, dicke Haussocken.

L.G. Regina

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5607
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Michaela » Mi Feb 13, 2013 08:03

Was da mit der Addi gestrickt wurde, ist ja nur ein Schlauch, der an einer Seite grob zugenäht wurde. Als Socken würde ich das nicht bezeichnen.
Ich wusste gar nicht, dass die Addi-Maschinen auch 80-100€ kosten.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Fusselfee
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: Mi Okt 10, 2007 19:02
Strickmaschine: Brother kh260/kr260, kh950/kr850, Kh860/kr850, Passap duomatic 80, NZAK, Wikuna, Canada Autoknitter, alte Flachbettmaschine mit Rundschloss 2x
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Fusselfee » Mi Feb 13, 2013 10:14

Bei Appalachian Sock Company steht zur Zeit eine zum Verkauf für 1195 Doller plus Versand.der dürfte so um die 90 euro betragen dazu kommt noch MwSt und Einfuhrzoll von 1,7% also ist fast Doller gleich Euro. Ich habe 4 dieser runden Dinger und liebe sie. Es ist aber nicht so leicht darauf zu stricken wenn man keine Strickmaschinenerfahrung hat. Ich kenne Personnen die besitzen so ein Teil schon 2 Jahre und haben nicht einmal ein paar Socken darauf gestrickt. Auch in den Amerikanischenforen wird viel über eine Lernkurve geschrieben wie es dort so nett heißt.
Wenn man den dreh raus hat macht es viel,viel Spass mit so einem Teil zu stricken und ich denke es ist Hoby und ich kaufe mir nicht eine Maschine um damit Geld zu sparen sonst würden hier die meisten Mitglieder nicht so viele Herdentiere besitzen.
LG Hanne

Tron
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: Di Feb 01, 2011 13:45
Strickmaschine: Singer 2310, Singer Solo, Singer Heimstricker, Pfaff Vario, Brother KH-588, Brother KX-350, Cymbal Rundstricker
Wohnort: Minden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Tron » Fr Feb 15, 2013 11:07

Hallo!

Das was Fusselfee gesagt hat, kann ich nur bestätigen. Ich besitze ja beides - meine Singer Heimstricker und meinen geliebten Rundstricker. Ich stricke die Masse meiner Socken auf der Singer, weil ich da das Gestrick bei Fehlern runternehmen und wieder draufhängen kann, das geht bei meinem Rundstricker nicht - noch nicht. Ich tüftele gerade an einer neuen Fadenführung, die dann das Rausnehmen der Strickstücks möglich macht. Man muß sich schon mit dem Gerät beschäftigen, aber es macht auch viel Spass. Ich habe das Gefühl, dass die Nachfrage in der letzten Zeit wieder massiv steigt. Die Preise sind dann natürlich auch dem entsprechend hoch. Ich glaube, ich würde mir keine gebrauchte mehr kaufen, man muß doch einiges reinstecken, um sie wieder zum Laufen zu bringen.

@Hanne
Mein Zylinder von Jacquie läuft gut - den Ribber habe ich noch nicht getestet. Wann ist denn mal treffen angesagt???
LG

Sylvia

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
-Mahatma Gandhi-

Stricke mit 2 & 5 Nadeln, Singer 2310/Singer Solo, Pfaff Vario, Brother KH-588/KX-350 & einem Rundstricker

Tierchen

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Tierchen » Fr Feb 15, 2013 12:36

Hallo ihr Lieben,

Erstmal vielen Dank für die Aufklärung!

Da ich wie gesagt von jeglicher Art Strickmaschinen keine Ahnung habe, konnte ich mir darunter nichts vorstellen.

Ich denke sie meint wohl sowas wie die Addi Express, sie wollte einen Schlauch machen, auf ein Nadelspiel nehmen, Verse stricken, wieder auf das Ding drauf, Fuß "maschinell" stricken, wieder aufs Nadelspiel, Spitze stricken.

Ich werde ihr eure zahlreichen Informationen zukommen lassen, da soll sie sich lieber selbst drum kümmern, als Geburtstagsgeschenk taugt dann doch eher die passende Sockenwolle :wink:

Mir ist das sowieso alles zu kompliziert, ich bleib beim Handstricken. Das geht auf der Couch oder als Beifahrer auch besser :D

Ein schönes Wochenende,

Verena

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Irene Winter » Fr Feb 15, 2013 13:03

Nachtrag:
So wie du beschreibst, kann man schon stricken, aber es bleibt die geringe Nadelzahl, die fehlende Spannung wegen der Plastiknadeln und die fehlende Möglichkeit Bündchen zu machen. Also keine wirkliche Verbesserung zum Schlauch trotz viel Gefriemel.

Konrad H.

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Konrad H. » Mo Mai 27, 2013 17:10

Hallo,

Duomatic 80.

Das stricken hat sehr gut geklappt und bis auf den Part der Ferse konnte ich tatsächlich ohne Geichte arbeiten.
Die Socken sind etwas fester gestrickt, als die, die ich von den brother und Singer Maschinen kenne.

Die Technik für die verkürzten Reihen mit den Stössern ist gut durchführbar, lediglich das Umwickeln der Masche zur Vermeidung der Löcher bei den verkürzten und verlängerten Reihen ist etwas fummelig.
Die Arbeitsspalte beim abgelassenen Nadelbett ist auch etwas eng und könnte größer sein.

LG Konrad

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5607
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Michaela » Mo Jun 03, 2013 14:49

Die Socken sind etwas fester gestrickt, als die, die ich von den brother und Singer Maschinen kenne.
Das liegt nicht an der Maschine, sondern an der Person, welche die Maschenweite reguliert. Ich stelle die Maschenweite generell fester als in Anleitungen empfohlen, unabhängig davon, ob ich an der Rundstrickmaschine, an der Empisal oder der Brother stricke. Und von Hand nehme ich eine halbe Nadelstärke weniger.
Die Entscheidung liegt immer noch beim Nutzer, nicht bei der Maschine, unabhängig vom Fabrikat :wink:
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Gettos
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Mi Mär 04, 2020 15:38

Re: Socken kaufen, Online Shop

Beitrag von Gettos » Mi Mär 04, 2020 15:39

Michaela hat geschrieben:
Di Feb 12, 2013 12:21
In Deutschland darf man ein paar Monate die Auktionshäuser und Angebote auf Kleinanzeigenplattformen verfolgen und bekommt dann entweder eine funktionierende antike Sockenmaschine für ein paar Hundert bis 1200 € oder einen restaurierungsbedürftigen Schrotthaufen.
Socken kaufen, Online Shop, Wer nicht darauf warten kann, bis er eine gebrauchte Maschine bekommt, kann eine neue hier erwerben, den sogenannten Autoknitter http://www.autoknitter.com/

Ganz ehrlich: für diese Maschinen muss man ein Faible haben. Der Vorteil ist: Man hat ein rundes geripptes Rohr.
Der Nachteil: die Zehenpartie muss genäht werden, wie bei den industriellen Socken.

Wenn es nur ums Sockenstricken geht, tut es auch eine Flachbettmaschiene mit Doppelbett. Nachteil: der gerippte Teil muss genäht werden.

Ich meine, die Pfaff Strickmaschinen seien hervorragend für das Sockenstricken geeignet, mit ihnen kann man sogar gemusterte Schäfte arbeiten.

Aber es gibt hier bestimmt noch besser Informierte als mich.

ich Stimme Ihnen zu

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5607
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welcher Apparat für Socken?

Beitrag von Michaela » Mi Mär 04, 2020 15:47

Vorsorglich antworte ich schonmal mit diesem Thread

http://www.strickforum.de/forum/viewtop ... =4&t=38226
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Rundstrickapparate - Sockenstrickmaschinen“