Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Für Fragen und Tipps zu Anleitungen und Problemen damit, Stricktechniken u. Vorgehensweisen
Antworten
Rena86
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Do Jul 16, 2020 22:25

Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Beitrag von Rena86 »

Hallo zusammen!

Ich habe ein kleines aber scheinbar unüberwindbares Problem mit einer Anleitung für einen Raglanpullover mit Rippenmuster-Passe. Dieser wird in Reihen gestrickt vom Bündchen aufwärts. Ich habe die kleinste Größe, also mit 107 M + Randmaschen angeschlagen. Das Bündchen war ein einfaches Rippenmuster. Ich bin derzeit beim Rückenteil beim Beginn der Rippenmuster-Passe (Vorderseite: 2 M li, 1 M re) (= 35 cm) und der Abnahmen für die Raglanschrägen.

Folgendes wird in der Anleitung beschrieben:
Rückenteil: 107 M
anschlagen und für den Bund 7 cm = 19 R
Rippenmuster str., dann glatt re weiterstr.
Nach 35 cm glatt re das Rippenmuster mit
1 Rück-R beginnen und noch 4 cm str. Für
die Armausschnitte und Raglanschräge
nach 46 cm Gesamtlänge beids. 1x 3 M abk. = 101 M,in
jeder 2. R 18x die betonten
Abnahmen str. = 29 M.
Beids. 1 Rand-M abk. und die restlichen
27 M stilllegen.
Soweit so gut. In der Anleitung wird an der Stelle auf folgendes rückverwiesen:
Rippenmuster: M-Zahl teilbar durch 3
+ Rand-M. 2 M li, 1 M re im Wechsel str.
1. Rück-R: Rand-M, * 1 M re, 1 M li, 1
M re, ab * fortl. wdh., Rand-M. In allen
folg. R die M str. wie sie erscheinen.

Ich verstehe hier schlicht und ergreifend nicht, wie das Muster re/li/re in der Rück-R,das ja fortlaufend wiederholt werden soll, mit der Vorderseite zusammenpassen soll. :ratlos: :ratlos:

Ich habe daraufhin eine E-Mail an die Redaktion geschrieben und u.a. gefragt, wie denn dieser Part zu stricken sei. Leider war ich danach nicht unbedingt viel schlauer...
Das Rippenmuster für die Passe wird dann aber mit 2 Maschen links, 1 Masche rechts im Wechsel gestrickt = Ansicht Vorderseite.

Die Maschen müssen jedoch gleichmäßig aufgeteilt sein, damit nachfolgend die Raglanabnahmen für alle Strickteile exakt passen.

Deshalb ab Rückreihe die Maschen so aufteilen wie beschrieben: Randmasche * 1 M rechts, 1 M links, 1 M rechts. Ab * fortlaufend wiederholt ergeben sich zwischen 1 linken Maschen dann 2 rechte Maschen und die Reihe endet mit 1 M rechts, Randmasche.

Auf der Vorderseite ergibt sich dann das Rippenmuster mit 2 linken und 1 rechten Masche.
Sollen diese Maschen (re/li/re) jeweils vor bzw. nach dem eigentlichen Muster (2 li/1 re) gestrickt werden oder wie ist das zu verstehen? Wenn ja, dann ergeben die laufenden Abnahmen ja keine einheitliches Muster- oder seh ich das falsch? Auch bei den betonten Abnahmen ist nämlch eine Maschenfolge mit re/li/re vorgegeben.(Betonte Abnahmen: In den Rück-R arb. Am R-Anfang nach der Rand-M 1M re, 1 M li, 1 M re, dann 3 M re überzogen zusstr. Am R-Ende bis zu den letzten 7 M str., 3 M re überzogen zusstr., 1 M re, 1 M li, 1 M re, Rand-M.)

Ich befürchte, ich stehe hier einfach hoffnungslos auf dem Schlauch. Und das obwohl ich zugeben muss, dass ich keine Strickanfängerin mehr bin. :oops: :lol:
Ich wäre jedenfalls SEHR dankbar für jede Hilfestellung, damit der Pulli hoffentlich bis zum Herbst noch fertig wird!! :mrgreen:

Liebe Grüße
Verena
lisbeth
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**

Re: Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Beitrag von lisbeth »

Guten Morgen!
Ganz ehrlich? Ich habe es auch nicht verstanden, versuche mal etwas...
Es hat ein bisschen gedauert, bis ich überhaupt diese Anleitung verstanden habe (glaube, verstanden zu haben), weil in der Anleitung die Maschenfolge der Rückreihe beschrieben ist.
  • Der Rapport "* 1 M re, 1 M li, 1M re, ab * fortl. wdh." ist schon richtig und heißt korrekt *1 M re, 1 M li, 1 M re*.
  • Wenn man diesen Rapport weiterstrickt, kommt diese Folge heraus: "(1 M re, 1 M li), 2 re, 1 li, 2 re, 1 li ....". Als Maschenfolge für die Rückreihe also richtig.
Damit ist diese Frage
Sollen diese Maschen (re/li/re) jeweils vor bzw. nach dem eigentlichen Muster (2 li/1 re) gestrickt werden oder wie ist das zu verstehen?
beantwortet: Das ist schon ein Teil des Rapports, nicht davor bzw. danach zu lesen.

Dann habe ich stur nach dieser Anleitung mal ein Pröbchen gestrickt: es funktioniert.
  • Du musst in der Rückreihe die Abnahmen machen und in der Hinreihe die Maschen stricken, wie sie erscheinen.
Dann verschwinden die Rippen innerhalb einer "Linksmaschen-Rinne".
  • Wichtig ist, dass die 7 Maschen am Anfang und am Ende immer abgezählt werden (Randmasche + 3 Maschen + die drei, die zusammengestrickt werden sollen).
Liebe Grüße Lisbeth
Dateianhänge
2.jpg
2.jpg (98.66 KiB) 1323 mal betrachtet
1.jpg
1.jpg (141.88 KiB) 1323 mal betrachtet
Bewertung: 2.5%
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"
Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln

Re: Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Beitrag von Siebenstein »

Hallo Verena,
natürlich musst du innerhalb der Raglanabnahmen dein Rippenmuster sinngemäß fortsetzen, also "die Maschen stricken, wie sie erscheinen" (das ist ein Ausdruck, der in vielen Strickanleitungen auftaucht) und dich nicht sklavisch daran halten, dass das Muster immer mit 1 M re beginnt. Durch die beidseitige betonten Abnahme von je 2 M verschiebt sich auch der Musterbeginn um 2 Maschen.
Da du ja keine Strickanfängerin mehr bist, kannst du vermutlich linke Maschen von rechten unterscheiden und so erkennen, welche Masche du wie stricken musst.
Zur Erläuterung habe ich eine kleine Strickschrift aufgemalt, an der du sehen kannst, wie die Raglanschräge das Rippenmuster überlagert. Die Maschen sind so gezeichnet, wie sie auf der Vorderseite erscheinen. Die äußeren jeweils 5 M bilden die Raglanschräge. Ob du in der Hinreihe die Masche über der betonten Abnahme rechts oder links strickst, musst du selber entscheiden (oder gibt es dazu in der Anleitung eine Angabe?); ich habe sie als linke Masche gezeichnet (dunklere Markierung). Am besten probierst du vorher an einem Probestück aus, was dir besser gefällt.
raglan.JPG
raglan.JPG (44.08 KiB) 1321 mal betrachtet
Noch eine Anmerkung: die sehr schnelle Abnahme (beidseitig je 2 M in jeder 2. Reihe) erscheint mit etwas fragwürdig, weil der Raglan dadurch sehr flach wird, nur 36 Reihen. Bist du sicher, dass das so richtig ist?

Edit: durchgestrichenen Blödsinn bitte ignorieren! Die M über der Abnahme wird in der nächsten Hinreihe immer links gestrickt.
Bewertung: 2.5%
Rena86
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Do Jul 16, 2020 22:25

Re: Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Beitrag von Rena86 »

Vielen, lieben DANK ihr beiden!!!
Ich denke, ihr habt den Knoten in meinem Kopf endlich gelöst!
Mich hat tatsächlich der Part mit dem *re,li,re* verwirrt, weil ich es aus anderen Anleitungen so kenne, dass dieser Abschnitt dann bis zum Ende immer wiederholt wird.

Stur stricken nach Anleitung mach ich für gewöhnlich auch so. Aber gerade in dieser Anleitung war bereits eingangs ein Fehler in der Beschreibung des Bündchens drinne, weswegen ich ursprünglich auch die Redaktion angeschrieben hatte. Ich hab mich dann nicht mehr getraut weiterzustricken, da ich schon befürchtet hatte, wieder alles auftrennen zu müssen. Naja.

Gut, dass ich euer Forum gefunden haben! Jetzt kann ich mich endlich wieder ran wagen. VIELEN DANK! :)

@ Siebenstein: Der Raglan wird tatsächlich so gestrickt. Die Angaben sind genau wie in der Anleitung. Gegengleich wird am Ärmel auch mit betonten Abnahmen gearbeitet. Und für den Abschluss wird am Hals noch ein Rollkragen aus den stillgelegten M des Vorder- und Rückenteils ausgearbeitet.
Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln

Re: Verflixte Anleitung (Raglan-Pulli)

Beitrag von Siebenstein »

Schön, dass wir dir helfen konnten! Zur Belohnung zeigst du uns dann ein Bild des fertigen Pullis, ne?
Rena86 hat geschrieben: Di Jul 21, 2020 20:52 @ Siebenstein: Der Raglan wird tatsächlich so gestrickt. Die Angaben sind genau wie in der Anleitung. Gegengleich wird am Ärmel auch mit betonten Abnahmen gearbeitet. Und für den Abschluss wird am Hals noch ein Rollkragen aus den stillgelegten M des Vorder- und Rückenteils ausgearbeitet.
Dann wird der kurze Raglan vermutlich dadurch ausgeglichen, dass die Ärmel oben ziemlich breit sind?
Antworten

Zurück zu „Handstricken - Techniken und Vorgehensweisen“