Tuch - Wie strickt man ein gleichschenkliges Dreieck

Für Fragen zu: Entwerfen, Formgebung, eigene Designs, Gestaltung
Antworten
beaune
Mitglied
Beiträge: 487
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett

Tuch - Wie strickt man ein gleichschenkliges Dreieck

Beitrag von beaune »

Ihr Lieben,
ich habe ein Tuch gestrickt, das ein asymmetrische Dreieck geworden ist. Außerdem ist es von den Maßen nicht eindeutig mit einer richtig langen "Halswickelseite" gesegnet.
Da es mir gegen Ende gar nicht mehr gefiel, lag es bestimmt 1 Jahr herum und ist noch nicht fertig. Irgendwie widerstrebt es mir, die Fäden zu vernähen und gedanklich bin ich eher beim Aufziehen.
Aber dann? Wie gestalte ich ein gleichschenkliges Dreieck mit ausreichend langer Hypothenuse? Ich möchte an einer Seitenspitze anfangen und an einer Kathete enden. Geht das überhaupt ohne verkürzte Reihen?
Ich habe eine kleine Skizze gemacht, wie ich es mir vorstelle. Vielleicht habt ihr eine Idee? Ihr seid bestimmt erfahrener als ich. Es war erst mein zweites Tuch...
2022-08-02 08.06.18.jpg
2022-08-02 08.06.18.jpg (43.65 KiB) 267 mal betrachtet
Das ist (noch) das Tuch:
2022-08-02 07.47.18.jpg
2022-08-02 07.47.18.jpg (73.05 KiB) 267 mal betrachtet
Viele liebe Grüße und schon mal vielen Dank für's Nachdenken. :-)
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)
Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1458
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln

Re: Tuch - Wie strickt man ein gleichschenkliges Dreieck

Beitrag von Siebenstein »

Das ist kein Hexenwerk, du musst dazu nur deine Maschenprobe kennen und ein bisschen rechnen.
Die Höhe deines Dreiecks muss immer gleich der Breite sein und bleiben. Wenn du also z.B. eine Maschenprobe von 18 M / 24 R auf 10 cm hast, musst du in 24 Reihen 18 Maschen zunehmen.
Du kannst beidseitig zunehmen (wie bei dem Tuch auf dem Bild, wenn ich das richtig sehe) oder nur an einer Seite (wie auf deiner Zeichnung). Ich empfehle dir, nur an der linken Seite zuzunehmen, dann hast du nicht diesen „Knick in der Optik“ zwischen der Bordüre und dem Hauptteil des Tuches.
Du würdest dann bei der o.g. Maschenprobe z. B. in der 2., 3., 4., 6., 7., 8., 10., 11., 12., 14., 15., 16., 18., 19., 20., 22., 23. und 24. Reihe jeweils 1 M an der linken Seite zunehmen.

Oder strickst du kraus rechts? Dann ist es besonders einfach, weil du stur in jeder 2. Reihe zunehmen kannst.
Bewertung: 2.44%
beaune
Mitglied
Beiträge: 487
Registriert: Sa Mär 04, 2017 09:19
Strickmaschine: Empisal knitmaster 326
Empisal knitmaster 321 mit Silver Reed SRP 60N Doppelbett

Re: Tuch - Wie strickt man ein gleichschenkliges Dreieck

Beitrag von beaune »

Hallo Ulrike,

lieben Dank für deine Antwort!
Ich weiß nicht mehr, ob ich jede oder jede zweite Reihe zugenommen habe (und ja, es ist zumindest im schwarzen Bereich kraus gestrickt) aber die Zunahmen waren nur nach dem Mustersatz und die schräge Optik war gewollt. Allerdings ist der Wechsel auf die Abschlussborte sehr unglücklich, das ist wohl wahr. :see_no_evil:

Und...Asche auf mein Haupt ... eine Maschenprobe habe ich natürlich nicht gemacht. Da sieht man mal wieder, dass es doch nützlich wäre, die Zeit zu investieren und dann die gute, alte Mathematik zu bemühen! Arg! Wie konnte ich nur so blöd sein!!! Vielen Dank für den zärtlichen Tritt in den Allerwertesten. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Viele liebe Grüße und euch allen mehr durchlaufene Hirnwindungen bei euren Projekten! :mrgreen:
Petra
Der Mensch ist die dümmste Spezies!! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt! (Hubert Reeves)
Antworten

Zurück zu „Strickdesign - Entwurf und Gestaltung“