Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
PippiLangstrumpf
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mo Okt 30, 2023 22:18
Strickmaschine: KH 965i & KR 850,
KH 260,
KX 350, KL 116

auf dem Wunschzettel:

KR 260
Passap Duo 80
Hague Linker
DesignaKnit
Wohnort: Ulm

Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von PippiLangstrumpf »

Hallo,
Inzwischen hab ich doch so einiges gestrickt und würde gerne zum ersten Mal den Schlitten selber sauber machen.
Dazu hab ich nachgelesen und kam auf die Information von Waltraud, den Schlitten in eine Mischung von 80% gereinigtem Petroleum und 20% Ballistol zu stellen.
Das Ballistol war schnell besorgt, nur das Petroleum gestaltet sich nicht so einfach:
Im Baumarkt und im Supermarkt finde ich nur "Lampenöl", da steht von Reinigung nichts drauf.
Wenn ich im Internet suche finde ich Apothekenware:
https://www.wlw.de/de/firma/vitalundfit ... ucQAvD_BwE

Oder sowas:
https://www.gelkamin24.de/petroleum-lam ... 02012.html

Ist das egal, welchen Typ ich da nehme? Oder kann ich sogar das Lampenöl nehmen? Dann müsste ich nicht im Internet bestellen 😅
Ansonsten gab es im Baumarkt noch was das sich Pinselreiniger nennt, aber das ist ja wieder was anderes 🙈
Help! Meine neue Maschine ist so toll inSchuss, da will ich nix falsch machen! Und die Vorbesitzerin kann ich leider nicht mehr fragen.
Hoffe jemand kann mir weiterhelfen, dann könnte ich die sturmfreie Bude unter mir am Wochenende nutzen 😃
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6743
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 970 + KH 891 + KR 850; KH 341, SK840; Rundstricker Rekord; HK 160
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von Michaela »

Sagen wir es einmal so: ich habe schon sehr, sehr, sehr viele Maschinen gereinigt und aufbereitet, Strickmaschinen aller Art.
Und noch nie habe ich Petroleum verwendet. Vergiss es. Es riecht auch recht streng.

Es reicht, als Rostlösungsmittel oder zum Lösen von Verharzungen etwas wie WD 40 zu verwenden.
Lampenöl ist eher untauglich, wer weiß, welche Stoffe da drin sind, die die Mechanik verharzen lassen:

Also: zum Reinigen und Ölen der Maschine oder des Schlittens: WD40 und zum Ölen geht jedes harz- und säurefreies Öl, ob Balistol, ein Waffenöl oder gemeines Nähmaschinenöl.

Ergänzung Schlitten Reinigen:

https://www.youtube.com/watch?v=w8rrk-7YJx0
https://www.youtube.com/watch?v=7G_pVFxNvG0
Bewertung: 2.44%
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
PippiLangstrumpf
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mo Okt 30, 2023 22:18
Strickmaschine: KH 965i & KR 850,
KH 260,
KX 350, KL 116

auf dem Wunschzettel:

KR 260
Passap Duo 80
Hague Linker
DesignaKnit
Wohnort: Ulm

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von PippiLangstrumpf »

Perfekt, danke für die schnelle Antwort!
WD40 hab ich da, dann kann ich ja direkt loslegen 🤩
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6743
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 970 + KH 891 + KR 850; KH 341, SK840; Rundstricker Rekord; HK 160
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von Michaela »

Viel Erfolg!

Empfehlung: schau mal in unsere Strickmaschinenlinks, da gibt es etliche Tipps zur Reinigung und Instandhaltung.
Bewertung: 2.44%
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
PippiLangstrumpf
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mo Okt 30, 2023 22:18
Strickmaschine: KH 965i & KR 850,
KH 260,
KX 350, KL 116

auf dem Wunschzettel:

KR 260
Passap Duo 80
Hague Linker
DesignaKnit
Wohnort: Ulm

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von PippiLangstrumpf »

Dankeschön, die Nadeln und das Zubehör sind schon fertig 😅
Danke für die Tipps, hab die letzten Wochen alles schon verschlungen was es zum Thema gibt 😃
ich nenne das Vorbereitung, meine Schwiegertochter sagt dazu Prokrastination... 🙈😂 recht haben wir beide glaub ich 😬
FluffyDog
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Di Jun 06, 2023 17:36
Strickmaschine: (Superba) Singer 2110, Duomatic 80
Addi Express Kingsize (falls die hier als Maschine bezeichnet wird)

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von FluffyDog »

Hallöchen,

jetzt muss ich aber doch mal nachfragen, bzw das wiedergeben was ich bei meinen bisherigen Recherchen über die Reinigung der Maschinen so zusammengetragen habe.

An verschiedenen Stellen habe ich immer wieder den Hinweis gelesen, das WD40 nur als absolute Notlösung bei wirklich hartnäckig verrostet festsitzenden Teilen verwendet werden sollte. Zwar ist es laut Hersteller Harz (Silikon)- und Säurefrei - aber sein Zweck ist eben erstmal Rost zu lösen und damit ist es durchaus aggressiv. Im normalen Werkstattbetrieb macht das nicht so viel aus, Feinmechanische Teile können dadurch aber auf Dauer so sehr angegriffen werden, das sie hinüber sind. Das gilt besonders für Kunststoffe! (Die Webseite bewirbt WD40 nur zur Behandlung von metallenen Oberflächen). Also: wenn WD40, dann nur auf Metall, und wenn es einen Dienst zum Lösen getan hat, am besten schnellstmöglich mit anderen Reinigungsmethoden entfernen. Der Name steht übrigens für „water-displacing 40th formula“, zu Deutsch „wasser-verdrängende Formel, 40er Versuch“ , wodurch der eigentliche Zweck gut dargestellt ist. Schmierstoffe sind, gerade im Vergleich zu anderen, tatsächlich für die Schmierung von beweglichen Teilen vorgesehenen Produkten, nur in geringem Anteil vorhanden. Die selbe Vorsicht sollte bei ähnlichen Produkten wie Caramba geboten sein (das allerdings tatsächlich „nur“ als Rostlöser beworben wird).

Da ich ebenfalls in einigen Anleitungen über gereinigtes/ geruchloses (!) Petroleum als Reinigungsmittel für die Maschinen gelesen habe, bin ich im moment ebenfalls auf der Suche danach und bspw im Kunstfachhandel fündig geworden (weil ich da arbeite, hatte ich es praktisch direkt vor der Nase). In der Ölmalerei werden Petroleum (Erdölprodukt) und auch das ähnliche Terpentin (Destillat aus Baumharz) für verschiedene Zwecke eingesetzt. Zum reinigen soll Petroleum besser sein, da es schneller verdampft, gereinigt weniger riecht und weniger Rückstände hinterlässt. Beide lösen zuverlässig klebrig/ harzig gewordene Öle auf, während die gängigen Kunststoffe gut dagegen beständig sind. Lampenöl ist je nachdem Petroleum mit Zusätzen und könnte theoretisch auch für die Reinigung verwendet werden - wenn man aber die Art der Zusätze nicht kennt ist es besser das Ausgangsprodukt zu nehmen. Dieses kann man wie bereits erwähnt im Kunstfachhandel finden - allerdings zu Mondpreisen die ich nicht einmal mit Mitarbeiterrabatt bezahlen möchte - oder aber in einigen Baumarktketten zu durchaus moderaten Preisen (ich könnte mir vorstellen, dass die Produkte aus dem Künstlerbereich in kleineren Chargen und mit aufwändigeren Reinigungsprozessen hergestellt werden, daher der Preisunterschied. Aber nur zum Reinigen sollte eine technische Qualität aus dem Baumarkt mehr als ausreichen).

So. Und weil ich es genau wissen wollte hab ich nochmal etwas recherchiert und da behauptet jemand, das WD40 doch Petroleum ist/beinhaltet? Und auf der Wikipediaseite zu WD40 bin ich dann tatsächlich fündig geworden was die ungefähren Inhaltsstoffe von WD40 angeht. Das Ergebnis: Es kommt darauf an, in welchem Land / auf welchem Kontinent das Produkt hergestellt wurde. In den USA besteht es tatsächlich zu größeren Teilen aus Paraffin-Öl und Petroleum - genau dem Zeug was wir zum Reinigen haben wollen - während es in Europa fast ausschließlich aus Kohlenwasserstoffen besteht ohne weiteren (Paraffin)ölzusatz - wobei die Kohlenwasserstoffe ein Teil von Erdölprodukten wie Benzin und Petroleum sind? Und in Australien ist es nochmal anders (ähnlich). Ich habe jetzt ca eine Stunde gelesen und versucht die Unterschiede/ Gemeinsamkeiten von (aliphatischen) Kohlenwasserstoffen, Iso-Alkanen und Petroleum herauszufinden, aber wahrscheinlich wird da nur ein Chemiker schlau draus. :ratlos:

Das einzig sichere scheint zu sein, dass sich das tatsächliche Produkt WD40 in anderen Ländern von unserem unterscheidet, und demnach eventuelle Erfolge oder Misserfolge bspw. aus englischsprachigen Anleitungen der USA nicht ohne weiteres auf unsere Maschinenpflege angewendet werden können. :roll:
Einen Lieben Gruß an alle!

„An der nächsten Essensschlacht werde ich mich
beteiligen – mit Erbsen.“
„Tiefkühlerbsen?“
„Nein. In der Dose!“

NCIS, Staffel 2 Folge 14: Die Zeugin
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6743
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 970 + KH 891 + KR 850; KH 341, SK840; Rundstricker Rekord; HK 160
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von Michaela »

An verschiedenen Stellen habe ich immer wieder den Hinweis gelesen, das WD40 nur als absolute Notlösung bei wirklich hartnäckig verrostet festsitzenden Teilen verwendet werden sollte.
Wo genau hast du das gelesen?
Das gilt besonders für Kunststoffe! (Die Webseite bewirbt WD40 nur zur Behandlung von metallenen Oberflächen). Also: wenn WD40, dann nur auf Metall, und wenn es einen Dienst zum Lösen getan hat, am besten schnellstmöglich mit anderen Reinigungsmethoden entfernen. Der Name steht übrigens für „water-displacing 40th formula“, zu Deutsch „wasser-verdrängende Formel, 40er Versuch“ , wodurch der eigentliche Zweck gut dargestellt ist. Schmierstoffe sind, gerade im Vergleich zu anderen, tatsächlich für die Schmierung von beweglichen Teilen vorgesehenen Produkten, nur in geringem Anteil vorhanden. Die selbe Vorsicht sollte bei ähnlichen Produkten wie Caramba geboten sein (das allerdings tatsächlich „nur“ als Rostlöser beworben wird).
Das haben wir hier im Forum schon öfter und immer wieder behandelt (Suchfunktion). Rechercheergebnisse hier
viewtopic.php?p=260654&hilit=WD40+Kunststoff#p260654
viewtopic.php?p=278745&hilit=WD40+Kunststoff#p278745
viewtopic.php?p=239498&hilit=WD40+Kunststoff#p239498
So. Und weil ich es genau wissen wollte hab ich nochmal etwas recherchiert und da behauptet jemand, das WD40 doch Petroleum ist/beinhaltet?
U.a hier kann man das Datenblatt downloaden und die Inhaltsstoffe überprüfen
https://wd40.de/datenblaetter/
https://cdn-reichelt.de/documents/daten ... DE_GHS.pdf
Und auf der Wikipediaseite zu WD40 bin ich dann tatsächlich fündig geworden was die ungefähren Inhaltsstoffe von WD40 angeht.
Dazu braucht man nicht zu Wikipedia, WD40 stellt das Datenblatt auf der eigenen Website bereit, siehe oben.
Das einzig sichere scheint zu sein, dass sich das tatsächliche Produkt WD40 in anderen Ländern von unserem unterscheidet, und demnach eventuelle Erfolge oder Misserfolge bspw. aus englischsprachigen Anleitungen der USA nicht ohne weiteres auf unsere Maschinenpflege angewendet werden können. :roll:
Ich reinige nun - wie die meisten anderen vermutlich - seit über 20 Jahren nicht nur Dutzende von Maschinen mit WD40 (Classic, nicht mit einem der Spezialprodukte von WD40). Da kannte ich keine amerikanischen Anleitungen, sondern die Erfahrung vieler Maschinenbesitzerinnen vor mir haben wiederum ihre Erkenntnisse geteilt.
Bei meiner eigenen - nunmehr 14 Jahre alten Anleitung zur Maschinenreinigung - empfehle ich für entfettende Reinigung zusätzlich Isopropylalkohol. Da machen weder Petroleum noch WD40 Sinn.

Auch als ich meine Maschine zu WSM nach Darmstadt gebracht habe, zur Reparatur im Brother Fachbetrieb, wurde WD40 benutzt.
Ich denke, diese jahrzehntelange Erfahrung mit dem Produkt von Tausenden von Maschinenbesitzerinnen hätten bestimmt zutage gebracht, wenn Maschinen davon ruiniert worden wären. Das hätte sich schnell herumgesprochen.
Bis nachgewiesen und dokumentarisch belegt ist, dass WD40 Strickmaschinen zerstört, glaube ich zum einen den Kunststoffachleuten und Maschinen- und Werkzeugbauern des Betriebs, in dem ich gearbeitet habe (großer Konzern, nicht kleine Klitsche), zum anderen sind die Erfahrungen der Maschinenbesitzerinnen für mich maßgeblich.
Der ABS-Kunststoff, aus dem die Maschinengehäuse bestehen, ist zumindest nicht gefährdet, wenn das Reinigungsmittel drankommt und gleich abgewischt wird (wie man jedes Reinigungsmittel nach Gebrauch entfernt, es hat die Funktion ja dann erfüllt).

Ob Petroleum besser ist, kann und will ich mangels Erfahrung und Recherche weder behaupten noch widerlegen. Womöglich gibt es auch unterschiedliche Zusammensetzungen von Petroleum und nicht jedes ist geeignet? Insofern ist mir auch nicht bekannt, welche Sorte Petroleum Kunststoffe angreift.

Und es kann auch eine jede selbst entscheiden und ausprobieren, welches Mittel angewendet wird. Hauptsache, es wird richtig angewendet.
Bei WD40 ist zumindest angesagt, dass die Rückstände nach der Reinigung abgewischt werden
. Seife wird nach dem Händewaschen auch nicht auf den Händen belassen bevor man eine Handcreme aufträgt.
WD40 als Schmiermittel bei Feinwerkmechanik zu verwenden, ist generell nicht empfehlenswert; hier verlasse ich mich auf die Aussage meines Bruders, Feinwerktechniker und Feinwerkingenieur. Bei größeren Maschinen, die auch von der Materialzusammensetzung anders sind, sieht das auch anders aus und ist nicht mit der Anwendung an den mechanischen Teilen der Strickmaschinen vergleichbar.
Nach der Reinigung und dem Abwischen des Reinigungsmittels - egal, welches - gehört auf die beweglichen Teile in jedem Fall ein harz- und säurefreies Öl, oder bei entsprechenden Teilen auch ein Schmierfett, das nicht tropft.

Als Schmiermittel habe ich WD40 auf Fahrradketten und an den Ketten meiner Motorräder benutzt, weil diese auch immer Feuchtigkeit ausgesetzt und damit rostanfällig sind. Das ist bei Strickmaschinen üblicherweise nicht der Fall und hängt vermutlich auch mit der Lagerung der Maschine zusammen.
Solange keine Belege auftauchen, bei denen WD40 als Verursacher von Strickmaschinenschäden nachgewiesen ist, werde ich es als Lösung, nicht als Notlösung weiterbenutzen, wie seit Jahrzehnten. Never change a running system.
Was mir bei WD40 besonders zusagt ist, dass man es mit dem Sprühstab gezielt an die zu reinigenden Teile bringt und nicht flächendeckend alles einnebeln muss. Petroleum habe ich bisher nur in Kanistern oder Metallflaschen ohne Sprühkopf gesehen. Ob es gefährlich oder gesundheitsschädlich ist, es zu versprühen?

Berichte gern, wie deine Erfahrungen mit Petroleum aussehen, es gibt wohl wenige Erfahrungsberichte oder die Erfahrungen wurden nicht dokumentiert. Andere Methoden müssen nicht falsch sein, und kontroverse Auffassungen mit aussagekräftigen Belegen zu dokumentieren ist nicht verkehrt.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
PippiLangstrumpf
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mo Okt 30, 2023 22:18
Strickmaschine: KH 965i & KR 850,
KH 260,
KX 350, KL 116

auf dem Wunschzettel:

KR 260
Passap Duo 80
Hague Linker
DesignaKnit
Wohnort: Ulm

Re: Schlitten reinigen - welches Petroleum?

Beitrag von PippiLangstrumpf »

Um den Kunststoff mache ich mir keine Sorgen am Schlitten, weil ich ja eh nur das metallene eingelegt habe ins wd40-Bad 😊 den Deckel hab ich selbstverständlich vorher abgemacht!
Bewertung: 2.44%
Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“