Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Guten Abend,

seit geraumer Zeit hege ich nun den Traum mir schöne Strickpullover & T - Shirts zu erstellen, motiviert von den vielen schönen Teilen, die einst Bill Cosby in in seiner "Cosby Show" trug...

für diesen Zweck habe ich mir einen Grobstricker, "Phildar Big Phil" zugelegt (Baugleich der Singer Solo), komme als Anfänger aber leider überhaupt nicht zurecht und weiter mit meinem Projekt :confuse: :-(

Nun suche ich tatkräftige Unterstützung, zum Beispiel jemanden der Jersey Stoffe mit einer Strickmaschine herstellen kann, Grob und Feinstricker, welche ich dann letztendlich zum fertigen Stück nähen kann, so die jetzige Idee???

über zahlreiche Beiträge oder PNs wäre ich sehr erfreut!!!

viele liebe Grüße

Mauro
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5783
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Michaela »

Hallo, Mauro.

Mit Strickstoffen kann ich nicht dienen, wundere mich aber über das neu erwachte Interesse an Bill Cosby.
Ich selbst habe vor nicht langer Zeit einen Blogbeitrag über Bill Cosby geschrieben.

Wenn man die Pullover näher betrachtet, sind viele gar nicht gestrickt, sondern genäht und appliziert.

Stoffe stricken und konfektionieren ist eine Sache. Mit einem Strickapparat kann man auch gleich passende Teile stricken und diese zusammen nähen.

Die Frage ist, wie dick der Jersey sein soll: der Strickapparat verfügt nur über 200 Nadeln und je nach Größe bzw. verwendeter Wollstärke könnte die Nadelzahl nicht reichen für die erforderliche Breite.
Bewertung: 2.5%
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Guten Tag Michaela,

zunächst einmal recht herzlichen Dank für deine Antwort,

das die Pullover nicht gänzlich gestrickt sondern genäht sind ist ja allseits bekannt; es sind ja Industrie Produkte und spezial Anfertigungen der Marken Jhane Barnes, Vancort etc.

das Jersey an sich bleibt ja dennoch ein Strickfabrikat, aus welchem dann eben die Pullover gefertigt worden sind, welches ich nun für mein Projekt eben verwenden wollte, um nicht auf Industriemeterware zurückzugreifen. Bezüglich der Stärke bzw. "Dicke" des Jerseys: Deswegen die Differenzierung von Grob - und Feinstrickern in meinem Beitrag, damit die Breite bei Variabler Länge des Stoffes prinzipiell erreichbar ist, was mit den gängigen Strickapparaten problemlos machbar ist.
Mir persönlich geht es primär dabei um die Tradition des Handwerks der Stofferstellung auf Grund der Nachhaltigkeit und der Individualisierbarkeit jener.

Schade, dass du nicht mit Strickstoffen dienen kannst, ich hoffe das ich noch jemanden finde an den ich mich wenden kann...

viele liebe Grüße

Mauro
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5783
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Michaela »

Nun verstehe ich deine Idee besser.
Wenn du das Argument der Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellst, könnte man auch Pullover aus dem Second Hand Laden nehmen und ggf. zerschneiden und neu arrangieren.
Gut möglich, dass es hier Leute gibt, die dein spannendes Projekt unterstützen können.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Irene Winter »

Hallo Mauro,
damit wir ein bisschen besser beurteilen können, was du dir als "Strickstoff" vorstellst, solltest du uns mitteilen, welche Machart du dir da vorstellst. Es könnte z. B. kleingemustertes Norweger oder ein Doppelbettjacquard mit verschiedenen Rückseiten, oder ein Interlockstoff sein. Wie viele Farben sollen in einer Reihe verstrickt sein? Woher sind die Muster? Was bedeutet für dich nachhaltig (aufgetrennte Pulloverwolle oder handgesponnene Edelfaser)? Wer konfektioniert? Brauchst du einen Pullover oder 5 gleiche oder 10 verschiedene?
Es gibt Designer, z.B. Veronika Persche, die sich auf die Herstellung von Strickstoff hervorragend verstehen.
Machbar ist vieles!
mfischer
Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mfischer »

Hallo Mauro,
gib doch nicht so schnell auf, es selbst zu lernen, solche Strickstoffe herzustellen. Ich "begleite" seit wenigen Wochen einen jungen Mann, der auf einer Passap Duomatic 80 rasche Fortschritte gemacht hat und nun bald mit eigenen Lochkarten genau die Strickgewebe mit genau den Mustern herstellen wird, die er sich vorstellt.
Wenn man sich selbst dafür engagiert, bekommt man ja auch erst den richtigen Eindruck davon, welcher Einsatz (Anschaffungskosten für das Equipment, Lernen, Üben, Kraft, Zeit, Wollkosten usw.) für das Herstellen von Strickstoffen auf einer (Hand)Strickmaschine nötig ist, um ein schönes und quantitativ ausreichendes Ergebnis zu bekommen.
Ich stelle mir vor, dass du solche für dich individuell hergestellten Strickstoffe nur sehr teuer bekommen kannst. Persönlicher Einsatz lohnt sich daher schon.
Wie es andere Personen, die Maschinenstricken beherrschen, sehen, kann ich nicht allgemein sagen, aber ich persönlich fände es nicht motivierend, "Bill-Cosby-Stoffe" für jemanden anderen herzustellen. Ich habe kaum die Zeit, um all meine eigenen vielen Ideen umzusetzen.
Also kann ich dir nur Glück wünschen für deine Suche, bzw. dich nochmals zum DIY ermuntern.
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Guten Abend,

danke für die weiteren Antworten,

> Michaela, diese Idee hatte ich auch schonmal aufgegriffen, allerdings wieder verworfen, da ich nicht Unikate sondern reproduzierbare Teile
erstellen möchte
> Was damit Irenes Frage beantwortet, ich möchte kleine Serien erstellen mit den Stoffen, T - Shirts und Pullover, demzufolge ein Interlockjersey
ohne Muster zunächst; ein Tri Blend Stoff aus drei verschiedenen Garnen wäre vorstellbar...unter Nachhaltigkeit verstehe ich einen Nachvollziebaren Wertschöpfungprozess eines Produktes, der das Wort "Wert" in allen Bereichen von diesem beinhaltet, weshalb ich auf der Suche nach Handarbeit bin und nicht nach Industrieware. Leider denken zu viele Leute das man bereits mit einem "Bio - Garn" ein Nachhaltiges Produkt kreiert, wobei dies nur ein kleines Glied der Kette darstellt. Bei vielen Schurwolle Herstellern kann man z.B deren Wertschöpfungskette oft sehr gut durch einige Recherche Arbeit nachvollziehen und bewerten. Die Konfektionierung weicht vom Basis Thema ab.
> mfischer danke für deine motvierenten Worte, allerdings ist der Strick an sich nur Teil eines umfangreicheren Gesamtprojektes und somit die
erforderliche Lernitensität mit Opportunitätskosten gleichzusetzen um ein mehr als befriedigendes Ergebnis zu erzielen. Deswegen bin ich auf der Suche nach jemand "Professionellen". Natürlich ist es nicht jedermanns Sache auf Kosten der eigenen Zeit für Kreativität und DIY für andere Leute tätig zu sein, diese sollen ja auch gar nicht angesprochen werden. Beispielsweise beschäftige ich seit längerem eine sehr nette Dame die einfach sehr gerne strickt, mit welcher ich nach regem Gedankenaustausch eine Mütze entworfen habe welche sie nun in Serie strickt, ich denke das somit jede Seite zufrieden ist. Insgesamt soll somit mal eine kleine Herrenkollektion für junge Männer entstehen die das gute alte Handwerk mit dessen Wertigkeit wieder ein wenig aufleben lässt durch die neu Interpretation über ein Online Netzwerk. Leider kann ich also nicht für jedes Produkt mir die Fähigkeiten aneignen diese selber herzustellen...
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Hummelbrummel »

Vielleicht wäre es für Dich trotzdem sinnvoll, das Stricken mit einem Handstrickapparat noch einmal selbst auszuprobieren, damit Du dann einschätzen kannst, welche "Wertigkeit" wirklich dahinter steckt. Das Stricken an sich ist nicht schwer, erfordert aber
- gründliche und sehr exakte Planung
- sehr genaues Arbeiten und große Sorgfalt und Konzentration
- Zeit und
- Zeit, auch wenn's mit dem Apparat schneller geht als von Hand.
Wenn man die Arbeit annähernd realistisch vergüten möchte (ohne Ausbeutung der/des Strickenden) kommt dabei immer ein Luxus-Artikel raus, der entsprechend sehr teuer wird. Dazu kommt natürlich noch Material.
Ob das fair ist, nach hinreichend vielen alten Damen zu suchen, die sowieso gern stricken und sich deshalb gerne unterbezahlen lassen, um darauf eine eigene Firma aufzubauen?

Übrigens: m.W. werden dünne Jerseystoffe für T-Shirts und Sweatshirts industriell als Meterware erzeugt und dann nach Schnitt zugeschnitten.
Für solche Stoffe sind unsere Maschinen zu grob. Außerdem sind die normalerweise nicht gestrickt, sondern gewirkt.
Sobald es etwas dicker wird und der Pullover als "gestrickt" erkennbar ist, werden die Stoffe sehr oft "fully-fashioned" erzeugt, also die fertigen Schnitteile bereits in der Form gestrickt, in der sie dann auch zusammengenäht werden, auch bei industrieller Produktion. Man kann das sehen, weil man an Ärmeln, Ausschnitten etc die Abnahmestellen sieht. Das ist vor allem bei hochwertigen Materialien auch sinnvoll, weil kaum Abfall anfällt.
Lediglich bei bestimmten (komplizierteren) Mustern wird dann wieder mehr geschnitten, weil da das Formstricken wegen der Musterung recht aufwändig wird. (Cut an Sew)

Ich empfinde es als großen Kulturverlust, dass man in unserem Land keinen Pullover mehr kaufen kann, der vom Schaf bis zum Knopf hier professionell produziert wurde und eigentlich eine gute Idee, in diese Richtung wieder etwas aufbauen zu wollen.
Aber damit es fair zugeht, müsste man dazu die Prozesse sehr genau kennen, eine eigene Strickerei einrichten, (am besten mit Maschinen von dieser Sorte viewtopic.php?f=53&t=39842, die genau für so was verwendet wurden, im Deutschen Museum in München stehen auch interessante) oder wie in den 50er Jahren Heimarbeiterinnen beschäftigen, denen man die Größen, Flächen/ Muster vorgibt und einen entsprechenden realistischen Lohn festsetzt.

Die meisten hier im Forum wissen, was für unbezahlbare Luxuspullis sie am Leib tragen, selbst wenn sie "nur" eine Anleitung aus einer Zeitschrift abgearbeitet haben.
Aber die jungen Männer, die als Käufer für Deine Pullis in Frage kommen, müssten alle ziemlich reiche Typen sein und reiche Schnösel interessieren sich selten für die Produktionsketten ihrer Kleidung.
Falls ich das falsch sehe, würde es mich sehr, sehr freuen.

Trotz allem viel Erfolg - vielleicht tut sich ja eine Tür auf - wünscht

Hummelbrummel
Zuletzt geändert von Hummelbrummel am Sa Mai 07, 2016 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Bewertung: 5%
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Auch dir Hummelbrummel recht herzlichen Dank für deinen sehr informativen Beitrag,

ein paar Punkte verstehe ich dabei dennoch nicht:

Wie kommt es denn zu dem Klischee Gedanken, dass die Dame denn alt sei und aufgrund Ihres Hobbys um den Finger gewickelt wurde und für ein paar Pfennig nun den ganzen Tag Mützen strickt?!
Um dir kurz den Ablauf ein wenig näher zu erläutern bin ich auf diese Dame mittleren Alters aufmerksam geworden, da diese mehrere Anzeigen geschaltet hat und Strickarbeiten anbietet, weshalb Sie auch den Preis und die Menge und Zeit dafür vorgibt, findest du diese Vorgehensweise denn tatsächlich unfair?
Weiter unten in deinem Beitrag erwähnst du widerum das man damals Heimarbeiterinen beschäftigt habe, was ich gerne mit meinem Beitrag erreichen wollte. Allerdings finde ich das nun ein wenig demotivierend, dass einem nun so vorurteilhaft entgegnet werden kann und ich wohl vermutlich mich dann doch im falschen Umfeld informiert habe...

Um dann noch abschließend auf dein weiteres Klischee der Zielgruppe zurückzukommen: Bitte informiere dich darüber was eine Zielgruppen Analyse ist, ich denke du hast da ein falsches Bild.

danke für die Glückwünsche,

Toleranz war ja schon oft der Schlüßel für die verschiedensten Türen,

Mauro
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Hummelbrummel »

Naja, ich zum Beispiele verkaufe Wolle (versuche es zumindest), die ich selbst gesponnen habe und ich denke mir - ganz vorurteilsvoll - ich mache das so, wie diese Frau mit ihren/Euren Mützen:
Ich spinne gerne und produziere mehr, als ich selber brauche, daher gebe ich Garne ab.
Dabei berechne ich bei einem Zweifach-Garn 8ct/Meter + Materialkosten, die je nach Ausgangsmaterial variieren. Setze mal 2-4 (-8 für besondere Fasern) Euro als sinnvollen Wert für 100g ein.
Nimm zB ein feines Merinogarn a 150g und etwas mehr als 500m. Dafür muss ich nach dieser Berechnung ca 48,- verlangen.
Wenn ich das jetzt irgendwie mit Arbeitszeiten verrechne, liegt mein Stundenlohn zwischen 1-2 Euro, obwohl meine Wolle den meisten Leuten, die noch nicht selbst gesponnen haben, hoffnungslos überteuert vorkommt. und auch noch die Frage ist, wie viel zusätzliche Arbeit in der Faservorbereitung steckt, die hier nicht berücksichtigt ist, damit das Garn so wird, wie es wird. (Und irgendwelche Steuern oder Arbeitslosen- und Krankenversicherungen und Rentenbeiträge sind in dieser Rechnung natürlich auch nicht enthalten.)
Wenn ich das jetzt verkaufe, freue ich mich, weil die Überproduktion aus meinem Hobby in gute Hände kommt und ich wenigstens ein bisschen Geld dafür bekomme: Eine win-win-Geschichte, aber wenn ich das zu diesem Preis "in Auftrag" für eine Firma produzieren müsste, wäre es meiner Meinung nach Ausbeutung.
Bei Wolle, die ich selbst kostenlos ab Schaf erhalte ist es ähnlich: Eine win-win-Situation, weil ich den Abfall der Schäfer entsorge bzw. versorge.
Sachen aus diesen Garnen kann ich allerdings nur an sehr liebe Menschen verschenken, weil sie absolut unbezahlbar sind.

Ich habe meinen Erfolgswunsch übrigens sehr ernst gemeint und hatte gehofft, meine Ausführungen über den Kulturverlust in der inländischen Textilproduktion hätten das auch veranschaulicht.
Und es würde mich wirklich sehr freuen, wenn meine Vorstellung des Marktes in dieser Hinsicht falsch ist und sich in dieser Hinsicht in Zukunft neue (Prodkuktions-) Wege in diesem unseren Land ergeben.

Ich verstehe eigentlich nicht, warum das so falsch rübergekommen ist und frage mich, warum ich hier meine Zeit mit Schreiben verblödle, wenn ehrliches Mitdenken offenbar nicht erwünscht ist.

Nochmal und trotzdem: Viel Erfolg und viele Grüße

Hummelbrummel
Bewertung: 10%
mfischer
Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mfischer »

Hallo Mauro,
dein erster Beitrag suggeriert, dass du einen Pullovertraum für dich selbst erfüllen willst und dafür sogar schon eine Strickmaschine angeschafft und dich daran versucht hast, wenn auch erfolglos. Hier hätte ich dir bei weiteren Bemühungen gerne auch weitergeholfen.

Nun erfahre ich aber, dass es um eine Geschäftsidee geht und eigener Strick-Einsatz kostenmäßig eine zu vernachlässigende Größe ist, weil du dir vorstellst, dass solcherlei Arbeit durch "nette" strickbegeisterte Damen geleistet werden soll. Diese sollten natürlich auch die Produktionsmittel besitzen, von denen du offensichtlich wenig Ahnung hast. Ich würde aber sagen, dass selbst beim Besitz der Produktionsmittel du quasi auf Ausbeutung im klassischen Marxschen Sinne baust, nämlich der Ausbeutung von a) Gutmütigkeit, b) "Nettigkeit" und c) Begeisterung. (Und überhaupt, such dir dazu auch ruhig Männer...)

Leider gehst du in deinen Ausführungen kaum auf die echten Produktionskosten und Bedingungen ein. Irenes sachliche Fragen, bezüglich Stoff- und Strickart, werden unkundig beantwortet und die Frage nach der Konfektionierung, welche keinesfalls ein anderes Thema ist, wird einfach abgetan. Vielleicht kannst du sie mangels Sachkundigkeit auch nicht beantworten.
Das theoretische Wortgeklingel von der Nachhaltigkeit und Wertschätzung und ~ schöpfung, das dem Ganzen noch ein moralisches Krönchen aufsetzen soll, ist in diesem Zusammenhang unerträglich.
Echt nachhaltig bei Stricksachen - das war, als der Opa in den 1950ern seine jahrzehntelang benutzte Strickjacke klaglos weiter und weiter geflickt trug.
Heimarbeit, das war damals Unterbezahlung, die die Leute dazu zwang, alles bis auf den letzten Rest aufzubrauchen, also auch dazu, nachhaltig zu leben.
Um wirklich auf Nachhaltigkeit zu setzen, bedarf es mehr, als der zigten Mütze oder dem hundertsten Pulli, den die Leute kaufen, das Label "Handarbeit" anzuheften. Unsere mit Kleidung völlig überversorgte Bevölkerung dadurch zur Nachhaltigkeit erziehen(?) zu wollen, ist ein hoffnungsloses Unterfangen. Vielleicht schaffst du es ja, mit deiner Geschäftsidee gute Gewinne zu machen, aber da mache du auch selbst mal die Analyse. Es werden wohl tatsächlich mehr die reicheren jungen Männer sein, die dir dazu verhelfen, als sonstige Bevölkerungsgruppen.
Na ja, wie auch immer, auch mich beschleicht der Verdacht, dass du hier in der falschen Gruppe herumgefragt hast.
Zuletzt geändert von mfischer am Sa Mai 07, 2016 12:37, insgesamt 3-mal geändert.
Bewertung: 12.5%
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Irene Winter »

hallo Mauro,
ein paar Punkte verstehe ich dabei dennoch nicht:

Wie kommt es denn zu dem Klischee Gedanken, dass die Dame denn alt sei und aufgrund Ihres Hobbys um den Finger gewickelt wurde und für ein paar Pfennig nun den ganzen Tag Mützen strickt?!
Viele StrickerInnen verfolgen auch die die vielfältigen textilen "Start-ups" und fallen dabei über die nicht ganz reinweißen Schafe z.B. head-mates, da kriegt Omi für Mütze + Werbelebenslauf mit Bild 5 Euro, die dann für 48 Euro verkauft wird. Das ganze ist ein soziales Projekt, weil Omi die 5 Euro auch noch spenden darf, damit für die Packer in der WfB Arbeitsplätze geschaffen werden können.

Um dann noch abschließend auf dein weiteres Klischee der Zielgruppe zurückzukommen: Bitte informiere dich darüber was eine Zielgruppen Analyse ist, ich denke du hast da ein falsches Bild.
Dir wünsche ich etwas mehr Glück bei der Zielgruppenanalyse als den "studierten BWLern" aus Passau, deren Mützchen du jetzt preisreduziert erwerben kannst.
Liebe Grüße von einer bereits "vorgemerkten Omi", die bestimmt nicht eingeladen wird!
Zuletzt geändert von Irene Winter am Sa Mai 07, 2016 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bewertung: 7.5%
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Hummelbrummel »

Nur noch als Ergänzung:
Es macht auch einen großen Unterschied, ob man eine Mütze "nebenbei" strickt (was ich grundsätzlich tue, wenn ich Mützen stricke, und ich vermute vorurteilsvoll und intolerant, Deine Strickerin macht das auch) oder ob ich eine Strickmaschine bediene.

Nebenbei heißt: im Zug, im Bus, im Wartezimmer, beim Kaffeeklatsch, beim Fernsehen, bei der Vereinssitzung oder mal so eben zwischendurch ein paar Reihen, wenn sich eine Zeit-Lücke ergibt. Wenn man dann seinen Spaß am Stricken hatte, nebenbei was fertig wird und man kann es verkaufen, mei, warum nicht. Das ist ja ganz nett.

Strickmaschine stricken heißt: Strickmaschine und nichts anderes. Volle Konzentration bei möglichst wenig Störung und über möglichst einen Zeitraum, in dem man bis zu einem Punkt kommt, an dem man gut unterbrechen kann.
Das könntest Du lernen und im wahrsten Sinne begreifen, wenn Du Dich auf Deine Maschine einlassen würdest, die übrigens sehr simpel zu bedienen ist, aber wie alle Strickmaschinen nicht nach dem Prinzip funktioniert: Oben werf ich Wolle rein, unten kommt der Pulli raus, dazwischen trink ich einen Kaffee.

Strick Dir mal selber einen Pulli, dann weißt Du, wovon Du redest und kannst vielleicht auch kompetenter rüberkommen.

(Ich habe nach der Lektüre Deiner Anfrage übrigens flüchtig überlegt, ob ich mal was "in Auftrag" stricken soll, aber das hat so überhaupt keinen Sinn.)
Bewertung: 5%
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Vielen Dank für die weiteren Antworten,

auch wenn dies alles nun ein wenig in eine andere Richtung von Hilfe entwickelt hat, bin ich wirklich über eure Resonanz erfreut und kann mich überhaupt erst besser in die Materie einfinden und sehr vieles dazu lernen, auch über Ansichten, nicht nur über die Arbeitsintensität an sich.

Gerade für deine Beiträge > Hummelbrummel bin ich besonders froh, weil ich Wert auf ehrliches mitdenken lege und damit eben eine andere Betrachtungsperspektive geschaffen hast, weshalb ich definitiv nicht finde das du deine Zeit verblödet hast sondern einen guten Anstoß zu dem Projekt an sich gegeben hast. Auch deine Ausführung des Kulturverlustes habe ich sehr ernst genommen, da dies der ursprüngliche Auslöser war aus der "ich stricke mir selber einen Pullover" bis "warum gestaltet man das Thema Strick nicht neu und könnte den inländischen Markt ein wenig erneuern" Idee war. Auch bemerkenswert das du deine Überproduktion abgibst und somit Win - Win Situationen erzeugst und absolut verständlich das dein heruntergerechneter Stundenlohn für eine Aufrtragsarbeit in dem Sinne zu niedrig.
Auch mfischer danke für deine Ergänzungen, mit der mangelnden Sachkundigkeit hast du völlig recht, weshalb ich eben auch gar nicht genauer darauf eingehe. In diesem Sinne wollte ich demzufolge zunächst auf den Stoff an und für sich eingehen und ob dieses möglich ist, bevor ich mir Gedanken über dessen Konfektionierung mache. Tut mir auch leid das mein Wortgeklingel unerträglich klingt. Allerdings dachte ich oft wenn ich durch Läden spaziert bin und Kleidung von Premium Marken nicht gekauft habe weil ein in China Produzierte Pullover 200+€ kostet und eben nur der Markeninhaber sein Geld daran verdient könnte das eben anders ablaufen und eben der "Gewinn" realistisch und fair verteilt werden und ich aus diesem Grund überhaupt erst an das Geschäft über den eigenen Pullover hinaus Gedacht habe.
Danke auch Irene, solch ein Geschäft möchte ich nicht führen wollen, es ist nicht Ansatzweise meine Intension gewesen mich durch Ausbeutung anderer zu Bereichern, sonst hätte ich schon bei alibaba.com China Strickware mit eigenen Designmöglichkeiten für 6€/Stück bestellt und mein Label daraufgenäht....
Insgesamt habe ich mich hier auch nicht angemeldet um mir "eine dumme Oma" zu suchen die mich reich macht indem sie mir Massenweise ware strickt und möchte hier auch niemanden auf den Schlips treten.
Für Anfänger Anleitungen für die Big Phil bin ich auch weiterhin offen um ein Jersey Stoff zu erstellen, Videos hab ich meist nur auf französisch ansehen können.

Abschließend möchte ich noch Anmerken das auch gerne Männer Beiträge leisten können...

viele Grüße und ein schönes Wochenende

Mauro
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Auch ich würde gerne noch eine Ergänzung beitragen.

Man muss denke ich, das Ganze ja nicht aus einer klassischen Unternehmerperspektive betrachten: Unternehmung = Profit

Was ich mir eher vorgestellt hatte, war einfach Leute mit Fähigkeiten zu einer Art kreativem Kollektiv zu vereinen, die Ihre Beiträge zu solch einem Unterfangen leisten können. Ein Punkt, warum die europäische Textilindustrie wegbrach, war mit Sicherheit auch der, dass die Kosten für einen Betrieb und dessen Ausstattung sehr hoch sind, nicht mal unbedingt die Lohnkosten als einzelner Faktor. Gerade diesen vorher debattierten Punkt, das Leute, insbesondere ältere Damen die sämtliche Gerätschaften besitzen auszunutzen kann man dabei auch sehr gut aufgreifen. Warum sollte denn eine solche, die ja alles nötige dann in dem Sinne mit sich bringt nur einen kleinen Anteil bekommen? Deswegen sprach ich auch von einer fairen Verteilung des "Gewinnes" bei einem solchen Projektes. Ein Beispiel mit erfundenen Zahlen: Angenommen man hat dann zusammen einen schönen machbaren Pullover entwickelt und legt zusammen fest; Endpreis - Kosten für das Material und eben ein großer Teil für die schaffende Person, es wird nicht vermeidbar sein für die Unternehmung an sich eben auch einen Teil aufwenden zu müssen. Man sollte da die Vorteile des Internet Zeit Alters ausspielen, wenn sich schon so leicht wie nie zuvor ein Netwerk erschaffen lässt. Meiner Meinung nach sollte man dann eben auch über die Zahlen, was mit dem Geld passiert, ob man einen Teil spendet oder in was es investiert wird offen und ehrlich reden können, wenn man schon ein solches Netwerk unter einer "Marke" vereinen möchte.

Das wollte ich aufjedenfall noch Anmerken, da mir nun den ganzen Mittag meine Gedanken keine Ruhe gelassen haben und ich mir einfach vorstellen kann das man Unternehmen gerade Heutzutage auch anders gestalten kann!
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Irene Winter »

Hallo Mauro,
danke für deine Ergänzung!
Genau, wir sind hier ein durchaus kreatives Kollektiv, das u.a. schöne und machbare Pullover entwickelt, gut vernetzt, stets um Fairness bemüht und durchaus in der Lage ist, die Vorteile des Internetzeitalters nutzend, dir Zugang zur gewünschten Anleitung der BiG Phil zu verschaffen, damit dein Traum vom eigenen Pullover wahr wird!
Gutes Gelingen!
Bewertung: 5%
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Strickmaschine: Gilgen Euro 2000, Empisal Schnellstricker und andere Altertümer
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von Hummelbrummel »

Und die deutsche Anleitung für die Singer findest Du hier:
http://www.singer.ag/service-downloads-diverses.html

Wenn dann konkrete Probleme beim Stricken auftauchen, helfen wir Dir gerne weiter.

Man kann halt nicht unbedingt einfach so mal was verdienen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, was das Finanzamt und die Krankenkasse dazu sagen.
Zumindest die Krankenkasse interessiert in China oder Bangladesch nicht.
(Durch meine Arbeit mit Ausländern habe ich übrigens das Deutsche Sozialsystem sehr schätzen gelernt, auch wenn es manchmal lästig ist.)

Mit 200 Euro für einen Markenpullover kommst Du lange nicht hin, wenn vernünftiges Material drinsteckt und die Stricker nicht nur einen symbolischen Preis für ihr Hobby bekommen und dann vlt noch der Händler ein bisschen was dran verdient....

Wenn Du Deinen Pullis strickst, notier Dir die Zeiten, die Du brauchst. Auch die für Planung, Maschenproben, zusammennähen evtl Auftrennen und Fallmaschen wieder aufsammeln...

LG Hummelbrummel
mauro
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi Mai 04, 2016 23:30
Strickmaschine: Phildar "Big Phil"

Re: Jersey Stoffe // Bill Cosby Pullover

Beitrag von mauro »

Danke für die Anleitungen (:
Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“