2021 - unsere Störche sind da!

Man will ja auch mal über was anderes als Stricken reden ;-)
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6048
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Michaela »

Die Beringung findet durch den "Storchenvater" statt, im Bild links. Die Feuerwehren stellen den Hebekran bereit. Der Storchenvater beringt hier in der Region fast alle Störche.
Die Bilder sind alle von hier https://www.gottenheim.de/Aktuell/Storchenkamera/
Bild

Die Jungtiere bekommen ein Tuch über den Kopf, das simuliert die Abdeckung durch die Flügel der Eltern, dann halten sie ganz still
Bild


Bild

Hier ein Bild von 2016, da sind die Störche des Lehener Nests alle eingegangen, weil es eiskalten Regen gab. Auch hier in Gottenheim sind Teile des Nests weggespült.
Der Storchenvater musste sogar aufs Nest klettern, um die Störche zu beringen.

Bild
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 883
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Irene Winter »

Das ist ja mal eine interessante Reportage, vielen Dank, wieder was gelernt!
Hoffentlich gibt es viele so freundliche Storchenväter und Feuerwehren. Wir haben leider nicht so viele Störche, wahrscheinlich ist es einfach zu kalt. Die wenden im Juni noch fleißig ihre Eier!
https://www.nationalpark-bayerischer-wa ... oerche.htm
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6048
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Michaela »

Vielleicht sind es auch "Spätbrüter" bei euch. In jedem Fall werde ich das Pärchen im Blick behalten, wann die Jungtiere schlüpfen.

Wo sich die Störche ansiedeln, hat zum einen mit der Thermik zu tun, die sie brauchen, um im Herbst wieder in den Süden zu kommen. "Unsere" Störche fliegen übers Mittelmeer, die an der östlichen Landesgrenze über die Türkei.
Unsere sind wegen der frühen warmen Winde also früher da und fangen früher an zu brüten, die östlichen sind dann später dran, weil die warmen Winde später einsetzen.

Der andere Grund sind notwendige Wiesen oder Sumpfgebiete. Wenn die durch die Landwirtschaft immer weniger werden, geht auch die Storchenpopulation zurück.

Hier haben wir Ortschaften mit teilweise 8-10 Nestern, aber in Frankreich, direkt gegenüber von uns, gibt es noch mehr Nester, und jedes Kaff hat eine Kneipe oder ein Gasthaus namens "Cigogne". Die haben dort noch bessere Bedingungen, weil es in den Vogesen nicht so viel Landwirtschaft gibt.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 883
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Irene Winter »

Ah ja, das ist die Erklärung, wir haben Ostzieher. Die feuchten weiten Täler fehlen uns auch.
Insgesamt scheint mir die Vogelpopulation merklich abzunehmen, nur Krähen und Elstern nehmen zu, die gab es vor einigen Jahren noch nicht in Schwärmen.
Neulich habe ich mit Erstaunen gelesen, dass der Golfclub unter großem Pressegetöse 100 "Insektenhotels" aufgestellt hat. Ich frage mich nur, wovon die Tiere sich auf einem Golfplatz ernähren sollen. Ich kann den ganzen Sommer Auto fahren ohne Scheibe und Scheinwerfer putzen zu müssen. Dafür wurde im Dorf zur Tourismusfördeung ein beleuchteter Wanderweg angelegt. Sieht nachts vom Berg aus wie eine Flugzeuglandebahn. Bei uns fahren alle Menschen Auto, zu Fuß geht da keiner, auch nicht 500m und schon gar nicht nachts, ausschalten manchts aber angeblich teurer ?????
Sämtliche Gemeinde- und Kreisstraßenränder wurden dieses Jahr zwecks grüner Hackschnitzelenergiegewinnung zur Hauptbrutzeit auf den Stock gesetzt. Die Untere Naturschutzbehörde meinte dazu nur: "Wenn eine Verkehrsgefährdung besteht, sind Pflegemaßnahmen grundsätzlich zu allen Jahreszeiten möglich." Die Verkehrsgefährung tritt bei uns regelmäßig so alle 7 Jahre urplötzlich auf.
Vielleicht ist es woanders besser!
Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 1065
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Kraut2010 »

Irene Winter hat geschrieben: Mi Jun 02, 2021 16:52 Ah ja, das ist die Erklärung, wir haben Ostzieher. Die feuchten weiten Täler fehlen uns auch.
Insgesamt scheint mir die Vogelpopulation merklich abzunehmen, nur Krähen und Elstern nehmen zu, die gab es vor einigen Jahren noch nicht in Schwärmen.
Neulich habe ich mit Erstaunen gelesen, dass der Golfclub unter großem Pressegetöse 100 "Insektenhotels" aufgestellt hat. Ich frage mich nur, wovon die Tiere sich auf einem Golfplatz ernähren sollen. Ich kann den ganzen Sommer Auto fahren ohne Scheibe und Scheinwerfer putzen zu müssen. Dafür wurde im Dorf zur Tourismusfördeung ein beleuchteter Wanderweg angelegt. Sieht nachts vom Berg aus wie eine Flugzeuglandebahn. Bei uns fahren alle Menschen Auto, zu Fuß geht da keiner, auch nicht 500m und schon gar nicht nachts, ausschalten manchts aber angeblich teurer ?????
Sämtliche Gemeinde- und Kreisstraßenränder wurden dieses Jahr zwecks grüner Hackschnitzelenergiegewinnung zur Hauptbrutzeit auf den Stock gesetzt. Die Untere Naturschutzbehörde meinte dazu nur: "Wenn eine Verkehrsgefährdung besteht, sind Pflegemaßnahmen grundsätzlich zu allen Jahreszeiten möglich." Die Verkehrsgefährung tritt bei uns regelmäßig so alle 7 Jahre urplötzlich auf.
Vielleicht ist es woanders besser!
Nein, leider ähnlich.....
viele liebe Grüße Barbara
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6048
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Michaela »

Heute wird "Nestbau" geübt, bei strömendem Regen und 13° Celsius, wir haben hier "Schafskälte".
Man sieht, wie nass das Gefieder ist, aber man darf annehmen, dass die Racker durch das eisige Frühjahr abgehärtet sind und nicht mehr gefährdet durch Erfrierungen.

2021-06-08_Nestbau.jpg
2021-06-08_Nestbau.jpg (57.74 KiB) 329 mal betrachtet
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6048
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Michaela »

Die Untere Naturschutzbehörde meinte dazu nur: "Wenn eine Verkehrsgefährdung besteht, sind Pflegemaßnahmen grundsätzlich zu allen Jahreszeiten möglich." Die Verkehrsgefährung tritt bei uns regelmäßig so alle 7 Jahre urplötzlich auf.
Vielleicht ist es woanders besser!
Ich befürchte: woanders ist was anderes im Argen. Hier haben wir eine starke Naturschutzlobby.
Als ich vor über 30 Jahren prophezeihte, es würden hier einmal die Grünen regieren, wurde das als utopisch abgetan, das war die nichtbeleidigende Bemerkung. Seit 2012 ist es so, dass wir eine Grüne Landesregierung haben, aber umwelt- und klimatechnisch sind wir nicht weit gesprungen.
Hier am Ort geht viel, fast 50% Grünwähler*innen. Die Klimaziele werden auf allen Ebenen angestrebt, und die hier ansässige Industrie macht mit, ohne Mimimi über die Kosten, und obwohl die Konzernleitung in Singapur sitzt. Man muss nur richtig verhandeln.

Golfplätze gibt es hier erstaunlich viele, und so lange dafür nitratgetränkte Ex-Spargelfelder genutzt werden, ist auch nichts dagegen einzuwenden. Neulich entdeckte ich zufällig einen Golfplatz ganz in der Nähe, von dem ich bis dato nichts wusste, auf einer nichtssagenden Ebene angelegt, nur über Privatweg zugänglich, Spaziergänger dürfen das Gelände nutzen. Es wurde zusätzliche Gebüsche und Teiche angelegt, bei denen sich Tiere angesiedelt haben. Ich würde das nun nicht als Errungenschaft im Naturschutz sehen, aber immerhin besser als vorher.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 883
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Irene Winter »

Vielen Dank, liebe Michaela, für deine Schilderung, dass es im Lande doch an einigen Stellen vorangeht!
Mallory
Mitglied
Beiträge: 740
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Mallory »

Kommentar vom Rhönrand: Ich habe den Eindruck, die Vogelpopulation hat hier, im Vergleich zu den letzten zwei Jahren, wieder zugenommen. Das ist natürlich nur ein persönlicher Eindruck und kann mit vielerlei Umständen zusammenhängen, vielleicht täuscht es auch, aber ich höre zur Zeit mehr Vogelstimmen als seit langer Zeit. Den gleichen Eindruck hatte ich auf unserem Lieblingscampingplatz in Leipzig am Auensee (wo wir, nach langer Campingabstinenz, vor zwei Wochen mal wieder waren).
Ich blicke mit großer Skepsis auf die vielen Windräder (ich weiß, dass da viele Leserinnen widersprechen werden), aber kürzlich habe ich aus einer Doku im TV erfahren, dass man sich beim Aufstellen dieser Dinger anscheinend oft von Vogelschützern beraten lässt, damit wenigstens bestimmte Korridore offengehalten werden, zum Beispiel für die hier recht häufigen Rotmilane.

Mit Golfplatz braucht in meiner Umgebung keiner zu kommen. Dafür gibt es hier gar keine Klientel. Was in Coronazeiten zunehmend problematisch wird, ist die Vielzahl von Mountainbikern im Wald, die wie vom wilden Affen verfolgt fahren.

Ich habe mir seit Februar angewöhnt, täglich im Wald zu laufen. Immer die gleiche Runde (knapp 5 km) und da sieht man doch einiges. Aber wie gesagt, das sind nur persönliche Eindrücke.
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 6048
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von Michaela »

Anna, deinen Eindruck kann ich bestätigen. Ich beobachte die Balkonvögel. Vor Jahren hatten wir drei Eichelhäher und vier Amseln, die zwischenzeitig völlig verschwunden waren. Mittlerweile gibt es zwei Häher und eine Amsel. Ansonsten natürlich Finken und Spatzen. Die Saatkrähen sind fast weg, seit die Bäume am 150m entfernten Fluss nach dem Hochwasser teilweise gefällt oder beschnitten werden mussten. Das waren fast 40 Nester, und die Vögel machten nicht nur einen Heidenlärm, sondern rissen die gelben Säcke auf, wenn die Müllabfuhr kam.

Dazu gewonnen haben wir auch die Ringeltaube, die Türkentaube und Heckenbraunelle.
Wenn die ausgesäten Sonnenblumen reif sind, kann ich vielleicht noch mehr Arten beobachten.

Nochmal Golfplätze: In 40 km Umkreis haben wir mindestens 10 Stück. Das kommt natürlich einerseits durch den Tourismus, andererseits durch die Industrie am Rhein. Es kommen viele Schweizer und Franzosen. Zudem ist das hier keine elitäre Sportart mehr, viele meiner ehemaligen Kolleg*innen golfen und haben die Plätze teilweise mit hoher Eigenleistung angelegt. Und geplfegt werden müssen die Anlagen auch. In der Tat achten die Naturschützer auch auf die Anlagen und werden als Berater*innen hinzugezogen.
Natürlich darf man darüber nachdenken, ob diese Plätze in anderer Form im Hinblick auf den Naturschutz besser verwendet werden könnten,aber zumeist werden Kulturlandschaften dafür hergenommen, die nicht mehr bewirtschaftet werden und insofern verwildern. In mehreren Fällen waren das Bauernhöfe ohne Nachfolge, und bevor da Versuchsfeldervon Monsanto entstehen, sind mir Golfer*innen doch lieber.

Windräder sind in der Tat auch hier ein umstrittenes Thema. Mein direkter Nachbar ist Fachmann für Windkraft und forscht darüber am Fraunhofer Institut. Die Infraschallfrequenzen sind niedriger als angenommen, da hatte sich das Bundesbehörde jahrzehntelang mit falschen Messungen und Zahlen betätigt. Dabei sind gesundheitsschädliche Wirkungen bisher nicht belegt und obendrein geben Windkraftanlagen im Vergleich zu Autos oder Flugzeugen nur wenig Infraschall ab.
Dennoch sollte nach meiner Auffassung sorgfältig abgewogen werden, wo sie gebaut werden. Hier wurden Windräder an zwei geeigneten Stellen abgelehnt, die eine, weil sie direkt neben unserer Trinkwasserquelle liegt, die andere, weil sie optisch die Ästhetik für den Tourismus beeinträchtigt. Die Tierwelt kam in der Argumentation nicht zur Sprache.
Diese Windkraftfelder vor Leipzig kenne ich auch, verschiedentlich waren wir dort auf Kongressen, und besonders bei Nacht sieht das sehr eindrucksvoll aus.

Mountainbiker haben hier auch mit Anfeindungen zu rechnen, zumindest, wenn sie nicht auf dafür ausgewiesenen Strecken fahren. Da kommt es schon einmal zu Tätlichkeiten. Allerdings gibt es hier sehr viele ausgewiesene Wege, und man muss da auch nicht unbedingt wandern, es gibt genügend Wanderwege.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)
lisbeth
Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**

Re: 2021 - unsere Störche sind da!

Beitrag von lisbeth »

Hallo zusammen!
Nur schnell eine ergänzende Bemerkung zu Golfplätzen: Es gibt "Spielverbotzonen" mit Betretungsverbot, die als Biotope angelegt sind (oder gleich naturbelassen bleiben).
Das wünsche ich mir auch in den Wäldern für die Mountainbike-Fahrer, statt dessen wurde in unserem Stadtwald eine extra Mountainbike-Strecke angelegt, die auch Fahrer von außerhalb anzieht.
Liebe Grüße Lisbeth

Golfplatz.png
Golfplatz.png (226.18 KiB) 200 mal betrachtet
Golfplatz 2.png
Golfplatz 2.png (177.5 KiB) 200 mal betrachtet
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"
Antworten

Zurück zu „Off Topic“