Seite 1 von 1

Islandpullover

Verfasst: Fr Jun 21, 2019 22:14
von Omatine
Hallo zusammen,
ich bin neu hier, stricke schon seit viiiielen Jahren und habe nun das erste mal ein Problem, das mir Bauchschmerzen bereitet:
Ich habe nach einer guten(!) Anleitung einen wunderschönen Islandpullover mit 11 verschiedenen Farben, durchgängigem Muster und (untypischen) eingesetzten Ärmeln gestrickt....alles fertig bis auf das Einsetzen der Ärmel. Vorder- und Rückteil sind rundgestrickt und anstelle der Armausschnitte musste ich an jeder Seite jeweils zwei Linksmaschen stricken, aber in der Runde bleiben. Nun soll ich mit einer Nähmaschine (!) jeweils senkrecht von oben durch die Linksmaschen nähen und zwischen diesen senkrechten Nähten aufschneiden, so dass Armausschnitte entstehen. Ganz ehrlich: ich trau mich nicht!! Hat das jemand von euch schon mal gemacht und kann mir Tipps geben? Liebe Grüße

Re: Islandpullover

Verfasst: Fr Jun 21, 2019 22:45
von Siebenstein
Ich habe das noch nie gemacht, würde es aber erstmal an einem Probestück ausprobieren. Strick doch einfach ein Muster, vielleicht je 10 cm breit und hoch, mit 2 Linksmaschen in der Mitte, und guck, was nach dem Nähen und Aufschneiden passiert.
Wenn es nicht gut geht, musst du wohl ribbeln und Vorder- und Rückenteil ab Beginn des Armausschnittes getrennt stricken.

Re: Islandpullover

Verfasst: Fr Jun 21, 2019 23:03
von lisbeth
Guten Abend!
Guck mal hier, eine sehr ausführliche, bebilderte Erklärung, was zu tun ist.
Vielleicht hilft Dir das weiter?
Liebe Grüße Lisbeth

P.S.: nein, habe ich auch noch nicht gemacht - und: ja, ich würde auch eine Probe stricken und durchschneiden!

Re: Islandpullover

Verfasst: Sa Jun 22, 2019 10:12
von Kerstin
Hallo Omatine,

ich habe zwar noch keine Steeks (das sind deine Linksmaschen prinzipiell) durchgeschnitten, aber ich musste mal einen kompletten Halsausschnitt vergrößern, durch den der Kopf des Trägers nicht passen wollte. Da ging ich auch vorher mit der Nähmaschine außerhalb der Schneidelinie entlang, und es hielt danach perfekt.

Bei deinen Steeks ist es sogar noch weniger gefährlich, weil Maschen praktisch nur abwärts ribbeln, aber kaum oder gar nicht zur Seite. Wenn du deine Linksmaschen unten mit einem oder zwei Umschlägen gestartet hast, kann wirklich nicht viel passieren.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

Re: Islandpullover

Verfasst: Sa Jun 22, 2019 11:20
von Antigone
Oh ja, vor dem ersten Steek hat wahrscheinlich (fast) jede die Hose voll....;-) Ich hab das auch schon hinter mir. Ich empfehle dazu:
1. tatsächlich an einem Probestück zu üben
2. ja nicht mit Zick-Zack-Stich nähen, das wellt total (frag mcih, warum ich das weiß)
3. in einem Blog hab ich mal die Empfehlung gelesen, vorher einen Schnaps zu trinken ;-)

Nur Mut - das klappt schon! So Gestricktes hält viel mehr aus, als man ihm zutraut!

Re: Islandpullover

Verfasst: Sa Jun 22, 2019 16:12
von Omatine
Vielen, herzlichen Dank für die wertvollen und (Danke Lisbeth😂) extrem unterhaltsamen Tipps!!! Schön, mit einem Problem nicht allein zu sein und das mit dem Schnaps ist auch ne Überlegung wert .....

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 08:29
von frieda
Man muss sich tatsächlich einfach trauen. :D
ueberwindung_medium2.jpg
ueberwindung_medium2.jpg (103.04 KiB) 3457 mal betrachtet
Das war mein erstes Mal, und es war im Endeffekt komplett unspektakulär.

Grüßlis,

frieda

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 08:58
von Michaela
Ich habe das sogar schon an einem Leinenpulli gemacht.

Bild

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 12:18
von Mallory
Noch ein Nachtrag: Es ist nicht unerheblich, mit welcher Art Garn man gestrickt hat. Schafwolle, die noch ein wenig rauh ist, geht gut, während es - habe ich mal irgendwo gelesen - mit synthetischem Garn nicht funktioniert, das ist zu glitschig.
Baumwollgarn habe ich schon durchgeschnitten - ging auch.
Islandwolle ist sicherlich gut geeignet dafür.


Grüße von Anna

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 13:05
von Michaela
während es - habe ich mal irgendwo gelesen - mit synthetischem Garn nicht funktioniert, das ist zu glitschig.
Bei einem Viscose-Pullover habe ich einmal aus einem Rollkragen einen V-Ausschnitt gemacht. Abgenäht, geschnitten, umgenäht, war kein Problem.

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 13:54
von Mallory
Ich habe es noch nie mit synthetischem Garn probiert, aber - bevor ich das erste Mal selbst gesteekt habe - auf Ravelry ein wenig zu diesem Thema rungelesen. Da gab ein Post einer Strickerin, die nach mehreren erfolgreich gesteekten Teilen ein Tuch aus Microfasergarn gestrickt hat. Das löste sich beim Durchschneiden auf.
Vermutlich ist Microfaser extrem glitschig. Ich hatte mal Microfasergarn auf der Strickmaschine, von Hand zu Zopfmuster umgehängt, da ist jede Fallmasche in Sekundenbruchteilen unten angekommen, so schnell konnte ich gar nicht gucken.

Re: Islandpullover

Verfasst: Mo Jun 24, 2019 14:04
von Michaela
Da gab ein Post einer Strickerin, die nach mehreren erfolgreich gesteekten Teilen ein Tuch aus Microfasergarn gestrickt hat. Das löste sich beim Durchschneiden auf.
Da frage ich mich schon, was sie getrieben hat.
Wenn das mit der Maschine abgenäht ist, kan sich gar nichts lösen. Sonst würden sich die industriell gefertigten Viskosepullis auch in ihre Bestandteile zerlegen.
Das Viskosegarn, das ich verwendet hatte, war von der Art, wo sich schon das Knäuel nicht bändigen ließ, die habe ich umpfzig mal gewickelt und schließlich mit Zitronennetzen gebändigt.

Dass die Tierfasern sich durch die Haarschuppen besser kletten, kann nicht bestritten werden.
Beim Abnähen sticht man auch durch die Maschen, und bei zwei Runden Zickzack passiert da nichts.

Eine Bekannte näht bei Shetlandgarnen überhaupt nicht, sondern macht nur eine Kettmaschenreihe, bevor sie schneidet. Da ist noch nie was passiert.