Jacquard-Gerät

Für Beiträge zu Apparaten, die mit Nadelzylindern arbeiten, deren Zubehör und Handhabung
Strumpfstricker
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Sa Jan 04, 2014 19:34
Strickmaschine: Gustav Nissen, Rekord Modell 1931, Express Chemnitz, Favorite,
Wohnort: Albstadt-Bitz, Schwäbische Alb

Re: Jacquard-Gerät / Anfußmaschine

Beitrag von Strumpfstricker »

Hallo Irene, jetzt sollte ich Gescheiter sein, bins aber nicht. Ähnlich habe ich es auch schon gehört. Nur daß auf der Anfußmaschine begonnen, und dann auf den Sockenstricker umgehängt wird, um Verse und Spitze zu stricken. Was ist eine "Bandspitze"?
Ich stell mir einen langen Damenstrumpf vor, auf der Anfußmaschine beginnen mit 100 Nadeln (bei meiner), Rechts/Rechts-Bund stricken, dann auf das hintere Nadelbett umhängen, zweimal Einflächig darüber stricken, dann 25 Nadeln von rechts, dann 25 Nadeln von links mit Spezialdecker nach vorne Umhängen so daß man nun im Schlauch weiterstricken kann. So hat es mir Herr Specht vom TIM erklärt. (war am 3. März bei einem Treffen in Augsburg). Man kann jetzt den Strumpf fertig stricken mit Verse und Spitze wie am Rundstricker, braucht aber eine Menge von Bleideckern um zu Mindern, und viel Zeit. Will man auf den Sockenstricker umhängen muß man auf 84 Nadeln mindern. Der Zeitaufwand für einen Strumpf ist um ein vielfaches höher als beim Rundstricker sodaß sich diese Arbeit nicht lohnt. Herr Specht vertritt die Ansicht daß zuerst die Anfußmaschine auf den Markt kam, auf der man einen kompletten Strumpf stricken konnte, aber dann von den Sockenstrickmaschinen verdrängt wurde. Also doch etwas undurchsichtig, es gibt verschiedene Ansichten darüber. Auch bei uns im Maschenmuseum ist man nicht einer Meinung.
mfg. Herbert
bvmanen
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: Di Jan 14, 2014 22:22
Strickmaschine: 60 Sockenstrickmaschinen

Re: Jacquard-Gerät

Beitrag von bvmanen »

Hallo Herbert,
Besitzen Sie eine Machenmuseum?
Oder, wenn Sie in der Nähe eines maschenmuseum sind?
Was ist die Website?
Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 847
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald

Re: Jacquard-Gerät

Beitrag von Irene Winter »

hallo Strumpfstricker,
ich glaube auch, dass die kleinen Doppelbettmaschinen früher da waren als die Rundstricker. Ich denke mal an die Lamb. Damenstrümpfe hat man sicher so gestrickt, wie du beschreibst, weil man sonst die Wadenabnahme nicht so einfach hinbekommt. Bei den Herrensocken spart man sich halt das Zusammennähen des Bündchens oder Sockenrohrs. Ich glaube nicht, dass man Herrensocken je mit dem Doppelrand gestrickt hat. Männer brauchen auch irgendwie keine so ausgeprägten Wadenabnahmen. Eine Bandspitze ist mit Deckern so lange gemindert, bis noch 6 Maschen auf jeder Seite sind, die dann mit dem Maschenstich abgenäht werden. So wie sie auch mit der Hand gestrickt werden.
In irgendeinem amerikanischen Tip wurde mal behauptet, dass man mit vielen im Schlauch gestrickten und mit waste getrennten hintereinander gestrickten Sockenbündchen, die dann auseinanderschnitten und aufgehängt werden, schneller sei als mit Ribber ein und ausfädeln und neu anschlagen.
Gut, dass ich nicht im Stücklohn stricken muss!
Strumpfstricker
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Sa Jan 04, 2014 19:34
Strickmaschine: Gustav Nissen, Rekord Modell 1931, Express Chemnitz, Favorite,
Wohnort: Albstadt-Bitz, Schwäbische Alb

Re: Jacquard-Gerät

Beitrag von Strumpfstricker »

Hallo, Bertus, ich bin ehrenamtlicher Mitarbeiter im " Maschenmuseum Tailfingen " Hier kannst du alles Wissenswerte nachlesen.
mfg. Herbert
universal
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: Fr Sep 04, 2009 18:09
Wohnort: Bodensee

Re: Jacquard-Gerät

Beitrag von universal »

hallo Bertus,hier die URL zum Maschenmuseum: http://www.albstadt.de/museen/maschenmuseum LG Moni
Es grüßt Moni aus Süddeutschland
www.wollmond-werkstatt.de
Antworten

Zurück zu „Rundstrickapparate - Sockenstrickmaschinen“