warme Mütze

Für Fragen zu: Entwerfen, Formgebung, eigene Designs, Gestaltung
Antworten
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Ihr Lieben,

Ich wollte mal wieder auf euren Erfahrungsschatz zurückgreifen. Jetzt wo der Winter kommt, brauche ich zum fahrradfahren eine möglichst warme :shock: Mütze. Da oben kann es wirklich zugig werden.

Zur Zeit habe ich eine doppelt gestrickte Sockenwollmütze, die noch durch ein mehrfarbiges Muster etwas mehr Wärme gibt. Sie wird bald zu kalt sein. Jetzt wollte ich einfach mal in die Runde fragen, welches ( Maschinenstrick) -Muster und welche Wolle am meisten Warme spendet.

Leider ist es ja meiner Erfahrung nach nicht so, dass dickere Wolle wärmer sein muss. Da kann es empfindlich durch die großen Maschen ziehen. Dünnere Wolle gibt ein zu dünnes Material.

Was habt ihr für Erfahrungen?

:-)

Raaga
mfischer
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim

Re: warme Mütze

Beitrag von mfischer »

Guten Morgen!
Diese sehr einfach konstruierte Mütze ist meine wärmste und winddichteste.
https://www.ravelry.com/projects/mfisch ... elle-mutze
Die Wolle hat eine LL von ca 700 m auf 100 Gramm, Wollanteil 50%. Alles im Industriebündchen gestrickt. Der Schlauch wird doppelt genommen, das eine Ende wird nämlich ins andere geschoben. Ich habe den Schlauch längs mit der Nähmaschine zugenäht. Durch das spätere Umschlagen ist die Mütze am Kopf vierlagig. Da geht kein Wind mehr durch!
Wie viele Maschen und Reihen du brauchst, musst du selbst herausfinden. Sobald du das ermittelt hast, geht diese Mütze sehr schnell herzustellen.
Was mich gerade richtig ärgert: Den Loop dazu habe ich wohl in der S-Bahn hängen lassen. Ich muss nun einen neuen stricken - grrr.
Schönen Feiertag noch!
Margrit
P.S.: Das geht auch auf der Einbettmaschine. Dort „falsches Bündchen“ in Sockenwolle, sonst gleiche Konstruktion. Siehe dazu das letzte Projektbild. Diese Wolle hat leider einen Schräglauf.
Zuletzt geändert von mfischer am Mi Nov 01, 2017 11:35, insgesamt 1-mal geändert.
Bewertung: 2.5%
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Ganz vielen Dank für die schnelle Antwort. Diese Mütze ist auf jeden Fall wärmer als die, die ich mir jetzt gestrickt habe. :D

Ich wußte doch, dass mir hier geholfen wird. :danke:

Ich stricke übrigens mit der Brother. Deshalb noch eine Verständnissfrage. Du schlägst erst nur am vorderen Nadelbett an, um die Maschenzahl zu reduzieren und nimmst dann das untere Nadelbett dazu. Das habe ich noch nie gemacht. Da muß ich experimentieren. Ich denke , da müsste es reichen, einfach 2 Nadel unten dazuzuschieben, oder? :strick:

Stimmt das?

Fragende Grüße,

Raaga
mfischer
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim

Re: warme Mütze

Beitrag von mfischer »

Hallo Raaga,
gerne doch. Und man muss am Anfang nicht so vorgehen wie ich. Bei dieser Mütze habe ich diesen besonderen einbettigen Anschlag „mit dem Draht im Anschlagskamm gleich drin“ geübt. Du kannst m. E. ganz normal mit Restgarn und Nylonfaden so beginnen, damit du nachher unten eben offene Maschen zum Fadendurchziehen hast. Das macht nicht wirklich viel aus, ob du nun die einfache oder doppelte Anzahl Maschen zusammenziehst, jedenfalls nicht bei so dünnem Garn.
Leider kenne ich mich mit der Brother nicht aus...
LG
Margrit
Bewertung: 2.5%
mfischer
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim

Re: warme Mütze

Beitrag von mfischer »

Nun ist mir noch etwas eingefallen. Du könntest dir zu deinen vorhandenen Mützen auch noch passende Stirnbänder stricken.
Die schützen die Ohren dann nochmals extra.
Wieder ein Passap-Beispiel, aber du kannst das sicher auf der Brother intuitiv nachstricken:
https://www.ravelry.com/projects/mfisch ... nd-ribbing
Norweger plus Rippe. Das gibt durch das Doppelte plus den Spannfäden in der Mitte schön warm.
Margrit
Bewertung: 2.5%
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Ganz vielen Dank. Jetzt habe ich massig Ideen zum Experimentieren. Es ist spannend, was herauskommt.

:D

Raaga
biene11
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: So Sep 21, 2008 12:27
Wohnort: Jurasüdfuss Schweiz

Re: warme Mütze

Beitrag von biene11 »

Hallo Raaga

Hier wird’s Du fündig

http://www.strickforum.de/download/ohre ... schine.pdf

Lg Romi
Bewertung: 2.5%
Ich bin 60 Jahre alt und bin begeisterte Brother KH 940 mit KR 850+ KG 93 Maschinenstrickerin
neu Silver Reed( Mittelstricker mit Doppelbett
Ich lebe in der Schweiz mit 2 Samtpfote zusammen.
Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18

Re: warme Mütze

Beitrag von Irene H. »

Beim Radfahren habe ich beste Erfahrungen mit gefilzten Stirnbändern gemacht. Ich stricke die mit der Hand mit Zopfmustern aus mitteldicker Wolle wie Drops Lima. Oder mehrfarbig doppellagig mit Sockenwollstärke, z.B. Alpaka oder Alpakamischgarnen, das dürfte auch mit der Maschine gehen.
Darüber dann noch eine Mütze, wenn's wirklich kalt ist.
Bewertung: 2.5%
jadyn
Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: Sa Nov 04, 2017 07:27
Strickmaschine: Duomatic 80

Re: warme Mütze

Beitrag von jadyn »

Das Stirnband finde ich ja toll....als "unerfahrener Wiedereinsteiger" kann ich solche Anleitungen nicht lesen....ist es richtig, daß auch das Norwegermuster mit Sockenwolle gestrickt ist?

Grübelnde Grüße
Brigitte
Liebe Grüße
Jadyn
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Hallo Irene,

das mit dem Filzen ist eine sehr gute Idee. Ich habe mich bisher noch nicht getraut, das zu machen, weil man ja nie weiß, wie sich das Band durch das Waschen verändert. Vielleicht ist das aber nur ein Vorurteil, und es geht sehr gut, wenn frau es einfach probiert.
Trotzdem könnte ich da einen kleinen Schubs vertragen. Wie lang und wie breit strickst Du deine Bänder, damit die nach dem Filzen passen? Oder gibt es da eine Faustregel, an die ich mich halten kann? Oder geht das nur nach dem alten Prinzip Versuch macht kluch?

:-)
Raaga

Hallo Romi,

Ganz vielen Dank für den Link. Der ist super, diese Mützen sind für den Winter aber nicht warm genug, weil nur 2-fach. Die könnte ich nur brauchen, wenn ich zwischen die zwei Lagen noch Fließ einnähen würde. Und da habe ich noch nicht die richtige Technik.

:D
Reaga
Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18

Re: warme Mütze

Beitrag von Irene H. »

Hmm, auf alle Fälle eine Filzprobe machen, besser mehrere. Ich filze bei 40 Grad. Nach dem Filzen kann man noch einiges durch kräftiges Ziehen bewirken. Umgekehrt, wenn noch zu groß, nochmal filzen.
Mit DK-Wolle und Nadel 4,5 nehme ich Zopfmuster über 24-28 Maschen plus Rand und etwa 170 Reihen. Für ein quer gestricktes Stirnband mit Mosaikmuster etwa 110-120 M und 60-70 R.
Gut zum Testen finde ich das klassische Muster Saxon Braid.
Bewertung: 2.5%
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Also meine Erfahrung: das Band ist sehr warm und schützt auch erstaunlich gut gegen Wind. Ich werde es noch mit einer Lage Fleece füttern und dann geht es ab durch den Winter.

Mein Rezept: 24 Maschen (wie oben vorgeschlagen), aber glatt gestrickt, wird ein sehr breites Band. Vorgeschlagen waren die 24 Maschen ja auch für ein Zopfmuster. 130 R auch glatt hat genau gepasst. Nur genau in der Mitte habe ich die Maschen mittig geteilt und rechts und links einzeln hochgestrickt. So konnte ich sie gut einmal zopfen, indem ich die rechten 12 M mit einem Wendekamm auf die linke Seite gepackt habe.

Ich habe übrigens mit Kontrastgarn angefangen und geendet. So konnte ich die paar Maschen unsichtbar zusammennähen.

Gefilzt habe ich in der Waschmaschine bei 40 Grad. Einfach zur bunten Wäsche dazugepackt.

Mit Filzstirnbändern und -mützen werde ich auf jeden Fall noch experimentieren. Auf jeden Fall ganz vielen Dank für den Tip

:D

Liebe Grüße,

Raaga
Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5926
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 9
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Kerstin »

Und wo ist das Bild Deines Machwerks? ;-)

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: warme Mütze

Beitrag von Regis Bothe »

Leider komme ich nicht mit dem Einstellen von Bildern zurecht. Mein Tablet weil das nicht machen, habe es schon oft versucht. Aber ich habe einen Link. http://www.hobbyschneiderin24.net/porta ... 36&page=75. Einfach nach unten scrollen, es ist der vierte Beitrag von oben.

Ansonsten kann ich nur erklären, wie das Teil aussieht. Es ist ganz schlicht schwarz und hat nur eine Verzopfung vorne. Und das Wichtigste: es passt und hält hoffentlich jetzt mit Fleeceeinlage noch wärmer.

Liebe Grüße,

Raaga
Jagmirimur
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jan 22, 2018 14:34

Re: warme Mütze

Beitrag von Jagmirimur »

Ich bin ein Fan von dicker Wolle. Ist flauschiger und lässt weniger Wind durch.
dhanel
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mi Mär 14, 2018 12:52

Re: warme Mütze

Beitrag von dhanel »

Ich bin der selben Meinung.
Antworten

Zurück zu „Strickdesign - Entwurf und Gestaltung“