Meine kleine Buchkritik – My little book review: Regine Faust, “tuck knitting designs and patterns”

Erschienen 1979 bei Regine Studio, Toronto (also Eigenverlag), 208 Seiten, viele Schwarz-weiß-Fotos.
In diesem Buch geht es nur um eines: Fangmuster (tuck) mit der Strickmaschine. Fangmuster lassen sich mit praktisch jeder Maschine stricken, notfalls durch Handauswahl, aber wie vielseitig sie tatsächlich sind, erschließt sich einem erst durch ein Buch wie dieses. Von lochmusterartig filigranen Gebilden bis zu Aran-ähnlichen Strukturen ist viel mehr möglich, als man zunächst glauben möchte.
Faust erklärt zunächst, was Fangmuster eigentlich sind und worauf beim Stricken zu achten ist. Dann zeigt sie, welche unterschiedlichen Fangmuster mit einer einzigen Lochkarte, z.B. Karte 3 aus der Empisal-Standardserie, möglich ist. Über 60 weitere Lochkarten hat sie selbst entwickelt und präsentiert auf großformatigen Bildern, wie verschieden die Muster sein können, die damit gestrickt werden. Jedes Muster ist genau beschrieben. Zusätzliche Variationen sind z.B. durch ausgelassene Nadeln, durch Farbwechsel oder mit der Doppelbettergänzung möglich.
Die hier gezeigten Fotos geben einen kleinen Eindruck wieder.

Regine Faust, “tuck knitting designs and patterns”
Lochkarte 3, Einbett; card 3, single bed
Lochkarte 3, Doppelbett; card 3, double bed
Zwei Muster kombiniert, two patterns combined
Senkrechte Fangmusterstreifen; vertical tuck stripes
Aran-ähnliches Muster, aran-like pattern
zwei Variationen eines Muster, two variations of one pattern

Self-published 1979 by Regine Studios, Toronto, 208 pages, many black and white photos.
This book has only one topic: Tuck stitch on the knitting machine. Tuck patterns can be made on practically every machine, even manually, if necessary. But to fully unterstand their versatility, it takes a book like this. From lacy filigree knitting to substantial, aran-like structures there are far more possibilities than you would initially think.
Faust starts by explaining how tuck patterns are formed and what to pay attention to during the knitting process. Then she shows what different patterns are possible with one single punchcard, e.g. card 3 from the Empisal/Knitmaster basic set. She has developed more than 60 additional punchcards and shows their potential on large photos. Each pattern is clearly explained. Even more variations are possible by leaving needles out of work, changing colour or using the ribbing attachment.
The photos shown here may give you an impression.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*