Die verstrickte Dienstagsfrage 27/2009

Das Wollschaf fragt:
Was mich schon immer mal interessiert hat – wie alt ist eigentlich euer ältestes Strickteil, das ihr noch immer im täglichen Leben (also nicht nur bei der Gartenarbeit!) tragt?
Herzlichen Dank an Angi für die heutige Frage!
Ergänzend dazu würde das Wollschaf dabei interessieren warum du das Teil magst bzw. was das Besondere daran ist?

Eine interessante Frage! Um sie zu beantworten, habe ich mein altes Strick-Notizbuch hervorgeholt und die Einträge durchsucht, bis ich auf ein Strickstück stieß, das ich noch immer besitze.

gelbgeringelte Raglanjacke aus Baumwoll-Flammégarn

Es ist eine gestreifte Raglanjacke aus Baumwoll-Flammégarn, gestrickt 1990. Ich trage sie allerdings nur selten, weil ich derzeit nur eine Hose habe, zu der sie passt. (Ich sollte mir vielleicht für den Sommer noch eine weiße Hose anschaffen.) Das Besondere an der Jacke sind die Abnahmen in der Ärmelmitte auf der Schulter. Dadurch bekommt sie einen deutlich besseren Sitz. An der Strickmaschine sind diese Abnahmen etwas mühsam, weil man alle Maschen von außen nach innen zusammenhängen muss, und gut konzentrieren sollte man sich auch, um nicht mit den normalen Raglanabnahmen durcheinanderzukommen, die gleichzeitig noch stattfinden. Aber ich finde, der Aufwand lohnt sich.

Raglanärmel mit Abnahmen auf der Schulter

Aus den Garnresten strickte ich später noch ein Top, bei dem ich die Streifenfolge der Materialmenge anpasste.

Gestreiftes Top zur Raglanjacke

3 Gedanken zu „Die verstrickte Dienstagsfrage 27/2009“

  1. Ich habe eine Häkeljacke aus den frühen 70ern. Als ich sie häkelte, kannte ich meinen Mann noch nicht. Das gibt einen Hinweis auf das Alter, denn wir haben und 1974 kennen gelernt.
    Hin und wieder trage ich sie immer noch, obwohl sie in der damals modischen hippiemäßigen Farbstellung gehalten ist.
    Ich werde sie mal in den nächsten Tagen in mein Blog setzen. Und dazu noch das eine oder andere Teil aus dieser Zeit …

  2. Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einer Hippiejacke, die ich auch in den 70ern getragen habe. Es ist nicht die, welche mit dem Kreis im Rücken beginnt, sondern es waren nur Stäbchen, die halbrund gearbeitet wurden und die Jacke wurde nach unten dadurch weiter.
    Ist das vielleicht die Jacke? Ich suche verzweifelt die Anleitung oder wenigstens ein Muster.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine Antwort gäben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*