Resteverwertung

Diesen Schal aus einem 150-g-Rest Noro “Shinano” hatte ich auf der Fahrt nach Friedrichshafen zur “Creativa” angefangen. Nun, wo der Frühling endlich kommen soll, ist er fertig geworden. Er ist 18 cm breit und 140 cm lang. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 5 mm.

undefined

Zwar ist die multidirectional-Stricktechnik eigentlich ein Hit vom vorvergangenen Jahr, aber ich finde sie für Garne mit langen Farbrapporten immer noch schön, und vor allem muß man beim Stricken nicht viel nachdenken. 😉

Die Knitalong-Vorhersage

Ich sage mal voraus, daß demnächst ein Knitalong eröffnet wird, in dem der “Ruffles”-Schal von Amanda Blair Brown gestrickt wird. Nein, nicht bei mir! Ich bin nicht so der Knitalong-Typ. Knitalongs sind für Strickerinnen, was Maggifix für Hausfrauen ist. Wenn einem selbst nichts einfällt, dann nimmt man, was alle gerade machen, essen oder stricken, kann ja nicht verkehrt sein, oder?

Der Schal geistert bereits an mehreren Stellen im Internet herum, auf deutsch wird er mangels besserer Übersetzung “Spiral-Schal” genannt. Er wird mit verkürzten Reihen gestrickt und sieht originell aus, allerdings finde ich seine Form für einen Schal ungefähr so zweckmäßig wie eine Keksdose zum Schlittenfahren. 🙂

Die Anleitung ist übrigens im Buch “Scarf Style” von Pam Allen, also nicht frei verfügbar. Soll ich jetzt auch vorhersagen, daß es einen Ansturm auf das Buch geben wird? 😉