Das darf doch nicht wahr sein!

Dieses Bild zeigt, wie eine angeblich “erfahrene” Strickerin die Schulternähte eines Pullovers geschlossen hat.

leicht verunfallter Wickelpulli

Zur Entschuldigung könnte man höchstens anführen, daß besagte Strickerin zum Tatzeitpunkt sehr müde und unaufmerksam war. Und hätte man die Strickteile vor dem Zusammenstricken gespannt und dadurch das Einrollen minimiert, wäre der Fehler vermutlich auch nicht so schnell passiert, jaja…
(Anmerkung: Hier wurde übrigens absichtlich nicht gespannt, weil dieses Gestrick eine Baumwoll-Leinen-Mischung ist, die nach der ersten 60°-Wäsche erst die richtige Form bekommt, d.h. das Zeug ist im Moment zu groß und wird noch etwas einlaufen. Aber man sieht doch, wohin so etwas führen kann.)

Heute abend darf ich dann die eine Schulternaht behutsam wieder aufmachen, dabei hoffentlich weder eine Masche noch eine verkürzte-Reihen-Umwicklung verlieren und nach dem Zurechtdrehen alles wieder hübsch zusammenfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*