Eine Strickerin geht

Sie starb heute vormittag, zwei Tage nachdem sie ins Hospiz gezogen war. Sie wußte seit Dezember 2003, daß sie Krebs hatte, eine besonders bösartige und schnell wachsende Art. Nach der ersten Operation und der nachfolgenden Chemotherapie vor gut einem Jahr ging es ihr zunächst wieder gut. Sie schöpfte Hoffnung, gab wieder Unterricht, ging auf Reisen. Aber die Krankheit ließ nicht locker. Ein letzter Urlaub war ihr vor zwei Monaten vergönnt. Seitdem verschlechterten sich ihre Werte zusehends, und sie wußte, daß es keine Hoffnung mehr für sie gab.

Ohne sie und ihre Fähigkeiten wäre ich nicht die Strickerin, die ich heute bin. Ich verdanke ihr so viel. In Zuneigung und Dankbarkeit verneige ich mich vor Dodo G. Bürkel, *21.07.1941, †16.05.2005.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*