Meine kleine Buchkritik – my little book review: Ruth Lee, “Double bed machine knitting”

Erschienen 1993 bei B.T. Batsford, London, ISBN 0-7134-6817-3. 110 Seiten, viele Schwarzweiß-Fotos und Diagramme.
Ruth Lee befasst sich in diesem Buch ausschließlich mit dem Stricken an Doppelbett-Strickmaschinen, wobei sie keinen Unterschied zwischen fest angebautem und nachgerüstetem Doppelbett macht. Das Buch ist in vier Abschnitte unterteilt. Der erste Teil dient der Einführung ins Doppelbettstricken und erläutert, wie man Musterproben strickt. Im zweiten Teil erkundet die Autorin die Möglichkeiten des Strickens ohne Nadelversatz, d.h. die Nadeln würden sich direkt gegenüber stehen. Diese Einstellung eignet sich besonders für Muster, bei denen Maschen vom einen zum anderen Bett und wieder zurück wechseln, weil hier eindeutig ist, auf welche Nadel die jeweilige Masche gehört. Es lassen sich auch Einbett-und Doppelbettmuster miteinander kombinieren, um bestimmte Effekte zu erzielen, z.B. ein engeres oder breiteres Strickstück zu erhalten, ohne die Zahl der Nadeln zu ändern.
Der dritte Teil des Buchs ist dem Stricken mit halbem Versatz gewidmet. Hierbei stehen die Nadelbetten auf Lücke zueinander versetzt, was viele verschiedenartige Nadelaufteilungen, Struktur- und Versatzmuster ermöglicht, auch in Kombination mit Plattiertechnik. Im vierten und letzten Teil geht es um die Mustermöglichkeiten, die durch Auswahl und Umhängen von Hand, ohne Automatik, möglich sind. Ruth Lee erkundet hier in erster Linie Loch- und Zopfmuster, auch in Kombination.
Wie ihr erstes Buch enthält auch dieses nicht eine einzige Anleitung für ein konkretes Kleidungsstück, aber ausführliche Hinweise zu Techniken und viele Ideen, die die Leserschaft selbst umsetzen könnte.

Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting
Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting
Ruth Lee, Double Bed Machine Knitting

Published 1993 b B.T. Batsfort, Lonton, ISBN 0-7134-6817-3. 110 pages, many b+w photos and diagrams.
In this book Ruth Lee deals exclusively with knitting on double bed knitting machines, and she does not differ between fixed double beds and those that can be bought separately and attached. The book is separated in four chapters. The first is an introduction to double bed knitting, and it explains how to knit samples. In the second chapter, the author explores knitting on full pitch, where the needles are aligned exactly opposite each other. This setting is particularly suitable for patterns where the stitches are transferred from one bed to the other and back again because it is easy to tell on which needle a stitch belongs. Single bed and double bed techniques can be combined to achieve certain effects, e.g. narrow or widen a piece of knitting without changing the number of stitches in work.
The third chapter is dedicated to half pitch knitting. This setting offers many different needle settings suitable for textured or racking patterns, and using them combined with plating technique adds even more choice. The fourth and last part shows how to pattern by hand tooling. Lee explores primarily cable and lace patterns and combines them.
Similar to her first book, this one does not contain a single instruction for a real garment, but lots of hints and information about techniques and many ideas that could be put into practice by her readers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*