Der allerbeste Kartoffelsalat

Bei vielen Familien gehört Kartoffelsalat (als Beilage) zu den traditionellen Gerichten für Heiligabend. Dafür gibt es sicherlich Tausende von Varianten. Im Norden und Osten Deutschlands wird er gern mit Mayonnaise zubereitet; im Süden nimmt man lieber eine einfache Essig-Öl-Sauce.

Mir selbst ist, obwohl ich aus dem Norden stamme, die Mayonnaise-Variante zu fett und zu schwer; wegen des rohen Eigelbs lassen sich Reste außerdem nicht gut aufbewahren. Den besten simplen Kartoffelsalat fand ich im Kochbuch „Die hohe Schule des leichten Menüs“ von Agnes Amberg. Er eignet sich perfekt als Beilage zu Würstchen oder Fisch für Heiligabend, und deshalb möchte ich ihn euch nicht vorenthalten. Bei aller Einfachheit sollte man nur beste Zutaten verwenden und einige Regeln beachten.

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g möglichst gleich große Kartoffeln, festkochend (am besten die Sorte Bamberger Hörnle, falls ihr die bekommt)
  • 2oo ccm gute, kräftige Fleisch- oder Gemüsebrühe, heiß
  • 3-4 Esslöffel Weinessig
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Teelöffel Dijon-Senf
  • 5-6 Esslöffel Erdnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung
Die Kartoffeln gründlich waschen und in einem Dämpfeinsatz über kochendem Wasser in 25-30 Minuten garen. Nicht abschrecken! Möglichst heiß pellen, in nicht zu dünne Scheiben schneiden und mit der heißen Brühe übergießen. Sorgfältig mischen und ziehen lassen. Da die Kartoffeln beim Garen relativ trocken bleiben, saugen sie die Brühe auf und erhalten dadurch den richtigen Geschmack. Beim Abschrecken würden sie nur das Wasser aufnehmen, und das schmeckt bekanntlich nach nichts.
Essig, Salz und Pfeffer verrühren, bis das Salz sich gelöst hat. Erst den Senf, dann das Öl mit einem kleinen Schneebesen unterrühren, so dass die Sauce sämig wird. Bitte keine kräftig schmeckende Ölsorte wie z.B. Olivenöl verwenden, sie würde geschmacklich zu sehr dominieren.
Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit der Salatsauce unter die Kartoffeln heben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und erst kurz vor dem Servieren hinzufügen. Wenn er zu heiß wird, schmeckt er nämlich bitter.

Lasst es euch gut gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*