Doch, ich stricke noch

Allen, die vermuten, dass ich nun endgültig die Stricknadeln gegen Nähmaschinennadeln getauscht habe, beweise ich hiermit: Es wird auch noch gestrickt.

WIP "Down Memory Lane"

Dies ist im Rahmen eines KAL der Anfang des Tuchs „Down Memory Lane“ von Ágnes Kutas. Benötigt werden 800 m Garn in ungefähr 4fach-Stärke. Ich verwende Schoppel Zauber Flower (400 m auf 100 g) in einer für mich völlig untypischen Farbkombination, nämlich grau-braun-schwarz. Ob und wie es mir am Ende gefällt, wird eine Überraschung werden.

Aus meiner Sicht eignet sich diese Anleitung nicht für Strick-Anfänger. Man hat es mit reichlich verschränkten Maschen zu tun, mit vielen Löchern und mit Verkreuzungen über ein Perlmuster.

Musterdetail

Wenn man erst einmal ins Muster gefunden hat, ist es recht flüssig zu stricken, aber die Verkreuzungen nach links, für die man eine Hilfsnadel benötigt, finde ich unangenehm. Dank eines Tipps von Heidrun Liegmann vergangenen Sonntag (vielen Dank dafür!) nehme ich statt einer Hilfsnadel mittlerweile einen Maschenmarkierer. Von dem rutscht die eine Masche wenigstens nicht herunter. Ich überlege aber ernsthaft, das hinter dieser Masche liegende Perlmuster glatt rechts zu stricken, dann geht’s auch ohne Hilfsnadel. Die eine benötigte Linksmasche darin könnte man in der Folgereihe korrigieren. Mal schauen, was schneller geht. Glücklicherweise wird nur alle acht Reihen verkreuzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*