Noch mal gerettet

Vor wenigen Tagen beendete ich endlich “Lövlund” aus dem Noro Book 2 von Cornelia Tuttle Hamilton. Das Modell wird aus einem ziemlich eigenartigen Seidenbändchen gestrickt, und es war keine reine Freude, es zu verarbeiten.

Noch schlimmer war es, als ich den Pulli das erste Mal anprobierte: Der Ausschnitt war sehr weit und tief geraten; Dolly Buster hätte locker ihre Rundungen darin zur Schau stellen können. Ich war entsetzt und hätte den Pulli am liebsten einfach in die Ecke geworfen, aber dann tat es mir um das Garn leid, das nun wirklich nicht billig gewesen war. Ich überlegte, wie man das Modell noch retten könnte, und entschloß mich, Ärmelkanten und Ausschnitt mit festen Maschen zu umhäkeln.

“Lövlund” von Cornelia Tuttle Hamilton

Es wirkte! Jetzt ist der Pulli zwar immer noch sehr tief ausgeschnitten, aber mit dem richtigen Darunter (z.B. einem schwarzen BH mit tiefem Decolleté und Außenträgern) sieht er sogar ziemlich sexy aus.

2 Gedanken zu „Noch mal gerettet“

  1. Hallo Kerstin
    Ja, ich kann schon sehen, was Du meinst. Wenn ich mit meinen Zick-Zacks vergleiche, fängt man oben an der Schulter mit einem viereck an, wo die Seiten dann aufgenommen werden und den Anfang von jeweils Hinter- und Vorderteil bilden. Dann kann man selbst bestimmen, wann man den Halsauschnitt anfangen will. Ich kenn leider nicht erkennen, wie Deine Ärmel gestrickt sind. Nach Marianne Isagers Zick-Zack Model sind keine Ärmel dran. Ob Deine gleich mit angestrickt sind?
    Liebe Grüsse
    Ingeborg

  2. Hallo Ingeborg,

    dieses Modell wird unten angefangen und in zwei Teilen (Vorderteil und Rückenteil) hoch gestrickt. Für die Ärmel wird zugenommen, sie sind angestrickt. Da hier die Zacken “abwärts” gehen, fallen die Ärmel eigentlich schon richtig. Nur der Ausschnitt ist trotz aller Versuche missglückt. 🙁

    Zahlreiche Grüße
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*