Wie man Fransen an einen Schal bringt

Die Fortgeschrittenen lesen jetzt bitte mal weg, dies ist ein Tipp für die Anfänger unter den Strickern und speziell für die Schal-Stricker.

Aus den Logfiles weiß ich, daß viele Besucher sich hierherverirren, weil sie auf der Suche nach einer Anleitung für Fransen sind. Voilà, hier ist sie:

1. Entscheiden, wie lang die Fransen ungefähr werden sollen.
2. Garn um einen Gegenstand wickeln, der ungefähr so breit ist, wie die Fransen lang werden sollen. Ein Taschenbuch oder eine CD-Hülle eignen sich bestens.
Fransen passend zurechtschneiden
3. Das Garn an einer Kante des Gegenstands durchschneiden. Ihr habt jetzt eine gute Handvoll ungefähr gleich langer Fäden, die gut doppelt so lang sein sollten, wie Ihr Eure Fransen haben wollt.
4. Je nach gewünschter Dicke der Fransen etwa 2-5 Fäden auf einmal fassen und in der Mitte falten, so daß ein “U” entsteht. Mit einer dicken Häkelnadel in die Kante des Schals (oder wo auch immer Ihr die Fransen haben möchtet) stechen und die Mitte des “U” ein Stück durchziehen.
Fransenmitte durch die Kante ziehen
5. Die Enden der Fäden jetzt durch die entstandene Schlaufe durchziehen und festzurren.
Fransenenden durch die Schlaufe ziehen
6. Sind alle Fransen eingeknüpft, schneidet man sie noch auf gleichmäßige Länge, wenn erforderlich.

Das war’s auch schon.

23 Gedanken zu „Wie man Fransen an einen Schal bringt“

  1. Von mir auch ein Super Dankeschön. Habe schon seit Jahrzehnten keine Fransen mehr gemacht und deshalb, auch ohne dass ich Anfängerin bin, ein tolles Dankeschön.

  2. Ich habe ein Problem: Wenn ich Fransen anknüpfe wird der untere Rand vom Schal viel breiter als der Rest… was kann man dagegen tun (so dass es nicht nach zu wenig fransen aussieht)?

  3. Hallo Rieke, knüpf sie in größeren Abständen ein und nimm dafür pro Fransenbüschel ein, zwei Fäden mehr.
    Manchmal liegt es auch einfach daran, dass der Anschlagrand sich mehr ausdehnt als der Abkettrand. Wolle kann man mit Einhalten (Stecken) auf die gewünschte Breite und einem Dampfstoß wieder auf Maß bringen. Kunstfaser allerdings ruiniert man damit.

  4. Danke danke danke danke für die Anleitung!!!

    Selbst in meinem Strickbuch für Mützen, Hanschuhe und Schals war nichts.

    *sich vor dem rettendem Engel für das Weihnachtsgeschenk (Heiligabend, 6 Uhr Morgens hehe) verneigt*

  5. Danke! Ich bin nämlich eine Anfängerin, die noch nie Fransen gemacht hat. Die Anleitung ist so klar verständlich und die Fotos dazu super. Jetzt wird meine Stola toll werden!

    Liebe Grüße
    Cornelia

  6. Danke für die Anleitung und besonders für die Bilder.

    Ich bin zwar keine Anfängerin mehr, aber hab eben noch nie irgendwo Fransen drangemacht. Und ich hab auch noch nie in einer Anleitung gelesen, wie es gemacht wird, da steht immer nur “Fransen anbringen”, als müsste jeder, der Stricknadeln halten kann bereits wissen, wie das geht.

    Nochmals vielen Dank.

  7. Vielen Dank für die tolle bebilderte Anleitung!
    Ich hab gerade meinen ersten Schal fertig gestrickt und jetzt fehlten mir zu meinem Glück nur noch die Fransen 🙂

    Der Blog kommt übrigens erstmal in meinen Blogroll – ab jetzt werd ich mich an schwierigere Sachen ranwagen 😉

  8. Dank der auch für Strick-Dummies wie mich leicht verständlichen Erklärung hat mein Schal es geschafft, incl Fransen Weihnachten verschenkt werden zu können. Danke, die Fotos waren sehr hilfreich!

  9. Vielen Dank für diese und die vielen anderen Anleitungen, die ich für das Stricken und alle Imponderabilien, dazu gefunden habe!!
    Jetzt kann ich mich beruhigt dran machen, da ich immer Hilfe im Netz(danke an “You Tube”!!!!) finden kann.
    Morgen versuche mich an Socken!!

  10. Das mit dem Anbringen der Fransen ist eine simple Sache, aber wie bekommt man es hin, dass die Fadenenden nicht so aufdröseln. Kann man die irgendwie veröden? Hat da jemand einen heißen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*