Noro Kochoran

Dieses Garn aus Wolle, Seide und Angora war eine Zeitlang eines meiner Lieblingsgarne: Relativ leicht, schön weich und unübertroffen warm. 500 g davon befanden sich noch in meinem Vorrat, genau das Richtige für ein weiteres “13aus13”-Projekt. Aus dem kleinen Band “Noro Mini Knits” von Jenny Watson stricke ich nun die (in diesem Fall wirklich) kurze Jacke “Design 1” mit dem Grobstricker.

Kochoran-Fusseln

Seit meinem letzten Projekt aus diesem Garn ist schon einige Zeit vergangen, und ich hatte völlig vergessen, wie schmutzig das Garn ist. Auf dem Bild sieht man meinen Strickmaschinentisch nach dem Stricken eines Vorderteils (Garnverbrauch 48 g). Und diese Fusseln und Krümel sind wenig, verglichen mit dem gewaltigen Fusselkram, der beim Wickeln des Garns vom Strang auf Kone in der Fadenführung des Wollwicklers und drumherum verblieb. So gesehen bin ich dann doch nicht so traurig, dass mit Beendigung des Jäckchens auch mein Kochoran-Vorrat zu Ende geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*