Buch „Shawls“ von Melanie Berg

(Dieser Beitrag enthält Werbung.) Tücher aller Art sind seit Jahren bei Stricker*Innen beliebt. Es gibt diverse Bücher dazu, teils allgemeiner Art, teils über spezielle Stricktechniken. Und nun noch eines?!

Ja, unbedingt! Dieses Buch ist nämlich in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes. Deshalb freue ich mich auch sehr, dass der frechverlag es mir zur Rezension zuschickte. Zunächst die eher normalen „Äußerlichkeiten“:

Shawls - Tücher stricken mit Stil von Melanie Berg

Shawls – Tücher stricken mit Stil von Melanie Berg alias Mairlynd,
erschienen im frechverlag; ISBN: 978-3-7724-8140-6
Größe: ca. 22 mal 23,5 cm
128 Seiten, gebunden, Preis 22,00 Euro.
Blick ins Buch
Enthalten sind 15 Anleitungen für hauptsächlich dreieckige und mehrfarbige Tücher. (Abbildungen aller Modelle gibt es auch auf Ravelry.)

Die Besonderheiten finden sich im Inneren. Als erstes fällt auf, dass dieses Buch zweisprachig ist, Deutsch und Englisch nebeneinander im zweispaltigen Layout. Viele deutschsprachige Stricker*Innen schrecken vor englischen Anleitungen zurück; mit diesem Buch können sie sich nach der deutschen Anleitung richten und gleichzeitig einen Blick auf die englische Version werfen, um (hoffentlich) festzustellen, dass sie gar nicht so schwierig nachzuvollziehen ist.

Mich hat bei diesem Buch verblüfft, wieviel Wert Melanie Berg auf Maschenproben legt. Tücher werden ja unter anderem so gern gestrickt, weil eine Maschenprobe im allgemeinen nicht nötig ist. Melanie begründet, weshalb Probestücke dennoch sinnvoll und hilfreich sind. Achtung, die Maschen- und Reihenzahlen beziehen sich jeweils auf 5×5 cm!

Ungewöhnlich ausführlich sind die Angaben zu den Garnen. Zusätzlich zur Garnqualität nebst Zusammensetzung und Lauflänge ist auch exakt angegeben, wie viele Gramm sowie Yards bzw. Meter von jedem Garn benötigt werden. Nicht nur bei den mehrfarbigen Tüchern ist das eine große Hilfe: Will man Farben oder Garn ändern, dann findet sich möglicherweise die eine oder andere brauchbare Zutat im eigenen Vorrat.

Man sollte unbedingt die präzisen Hinweise zur Größe der fertigen Tücher beachten, die bei jeder Anleitung in Inches und Zentimetern stehen. Viele Modelle haben eine beachtliche Spannweite, und für zierlichere Personen könnte das manchmal zuviel sein.

Ein, zwei Details in diesem Buch finde ich weniger schön: Große Teile der Anleitungen sind in Wörtern Masche für Masche und Reihe für Reihe beschrieben. Zwar gibt es für einige Musterteile auf den Seiten 116 bis 120 Strickschriften, aber durch Muster, die in Diagrammform schwierig darstellbar sind, muss man sich einfach durchkämpfen. Glücklicherweise ist das Layout sehr übersichtlich, somit ist es keine reine Textwüste, sondern eher eine „Text-Steppe“ mit Wegzeichen. 🙂

Außerdem hätte ich mir ein echtes Inhaltsverzeichnis gewünscht. Immerhin sind die Anleitungen in alphabetischer Reihenfolge sortiert, und auf jeder Doppelseite ist oben rechts angegeben, welches Modell hier gerade beschrieben wird. Das erleichtert die Navigation im Buch.

Als Bonus gibt es am Ende des Buchs Bilder der fertigen Tücher, in anderen Farbstellungen und teilweise auch aus anderen Garnqualitäten, die von Mitgliedern von Melanies Ravelry-Gruppe gestrickt wurden.

Die Tücher, die ich bisher gestrickt habe, bestanden hauptsächlich aus Loch- oder Spitzenmustern. Die Auswahl in diesem Buch ist anders, und das gefällt mir. Hier werden verschiedenartige Strukturen fröhlich miteinander kombiniert. Dabei sind die Anleitungen (trotz meiner Abneigung gegen lange Textpassagen) übersichtlich aufgebaut und enthalten fast immer noch zusätzliche Hinweise. Besonders gut gefallen mir übrigens die Kombinationen aus Krausreihen und Lochmustern wie z.B. „Oceanbound“ oder „Perhaps, perhaps“. Für beide Tücher findet man auch inspirierende Projekte bei Ravelry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*