Farben und Phobien

Vor einer Woche war ich im Val d’Argent zur alljährlichen Quilt-Ausstellung. Es war wie immer großartig, obwohl mir diesmal die Ausstellungsstücke weniger gefallen haben als letztens. (Entsprechend weniger habe ich auch digigrafiert.) Irgendwie kann ich mich z.B. für Schrillfarbenes aus Ozeanien nicht so recht begeistern; je älter ich werde, desto mehr bevorzuge ich ruhigere Farbtöne.
Eine spezielle Aversion entwickele ich offenbar gegen shocking pink. Keine andere Farbe erzeugt bei mir so eine heftige spontane Abneigung. Trotzdem finde ich es spannend, mir auch mal Sachen anzusehen, die mich nicht sofort begeistern und zu denen ich mir einen Zugang erst suchen muß.

Abgesehen von den Quilts gab es natürlich auch nebenbei allerlei zu begucken. Beispielsweise sah ich in einem der Ausstellungsräume eine Dame, die Kaffe Fassetts “Foolish Virgins” als Jacke trug. Das komplizierte Intarsienmuster war makellos gestrickt und ausgearbeitet, und die Trägerin hatte eine schlanke Figur. Dennoch war mir bei dem Anblick klar, daß ich dieses Design so niemals nacharbeiten würde, und das nicht nur wegen der aufwendigen Intarsien. Die Farben sind einfach zu schrill, es wirkte auf mich wie ein Clownskostüm. Und ich bin bei meiner Farbwahl normalerweise nicht sehr zimperlich. Wennschon Fassett, dann entweder einfache, geometrische Muster in kräftigen Farben, oder aber komplexe Designs und dafür lieber zartere Nuancen. Da bin ich dann eher ein Feigling. 😉

Wer die “Foolish Virgins” übrigens möglichst original nachstricken will, benötigt dazu entweder “The Best of Rowan” oder aber “Kaffe’s Classics”. In beiden sind farblich leicht verschiedene Versionen aus Rowan Cotton Glace enthalten. Schrill sind sie gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*