Mehr von Domek dem Schal

Eine meiner Kolleginnen, die den Schal sah, meinte spontan: “Das ist ja ein geniales Teil!” Recht hat sie.
Obwohl das Garn (Posh Vivienne Chunky) 15 % Mohair enthält, was nicht gerade zu mein Lieblingsmaterialien gehört, ist der Schal erstaunlich weich; er kratzt überhaupt nicht, wärmt aber unglaublich.

Bei einer Lauflänge von 80 Metern auf 100 g rechnet man ja eher mit einem sperrigen Ergebnis. Das simple Lochmuster (abwechselnd 1 Umschlag, 2 M zusammenstricken, und das in jeder Reihe) macht den Schal aber sowohl luftig-locker als auch schmiegsam.

So sieht es aus, wenn er getragen wird:

Domek Schal getragen

Für knackig-kalte Wintertage dürfte er genau das Richtige sein.

3 Gedanken zu „Mehr von Domek dem Schal“

  1. Der Schal ist ja toll- aber die “Jacke” ist ungepflegt, aus “Faulheit” nicht konfektioniert? Obwohl- das Gestrick an sich ist doch auch sehr gut gemacht!
    Und der Rücken bleibt immer warm, wenn man arbeitet. Sehr praktisch, bestimmt.

  2. Dass die Jacke für Deine Augen ungepflegt aussieht, liegt schlicht daran, dass es sich hier um ein dickes Handstrick-Flammégarn handelt. Das ist mal dick, mal dünn. Deshalb hat das Gestrick diese unregelmäßige Oberfläche. Das ist so gewollt. Auch die allergründlichste Konfektionierung würde daran nichts ändern.

    Ach, übrigens, lerne doch bitte mal, bei welchen Gelegenheiten man Anführungszeichen (und andere Interpunktion) verwendet und wie man das korrekt macht. Dann lesen Deine Texte sich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*